Protest

Moderator: void

Ich protestiere gegen 680 Todesurteile in Ägypten gegen Mitglieder der sog. Muslimbruderschaft.

http://www.focus.de/politik/videos/aegyptisches-gericht-verhaengt-mehr-als-680-todesurteile-aegyptisches-gericht-verhaengt-mehr-als-680-todesurteile_id_3804464.html#

Dies ist der Start eine zweiten Welle von Einschüchterungsurteilen. In der ersten Welle sind 529 Todesurteile verhängt worden, von denen bisher 37 in letzter Instanz bestätigt wurden. Das bedeutet für diese 37 Verurteilten, daß ihr Leben jetzt ausschließlich von der Gnade der Militärmachthaber abhängig ist. Die rechtlichen Möglichkeiten sind ausgeschöpft.

1.200 Todesurteile in wenigen Monaten sind ein Skandal und die bisherige Reaktion des Westens dazu auch.

Es geht mir in keiner Weise um die Aktivitäten der Verurteilten oder die politische Motivation der Machthaber in Ägypten. Jedes einzelne Todesurteil ist zu verurteilen. 1.200 in wenigen Monaten in einem einzelnen Land sind unerträglich.

Es ist mir auch egal, ob die meisten Mitglieder der Muslimbruderschaften Buddhisten verachten. Ich mag ihre Ideen nicht, aber das kann nicht bedeuten, daß mir ihr gewaltsamer Tod gleichgültig wäre.
Ägypten ist zwischen drei Gruppen zerissen: Den neuen städischen Elite, die demokratische Mitsprache fordern, einer Schicht knorriger alter Militärs denen Sicherheit über Menschenwürde geht, und einer wenige gebildeteten aber zahlenmässig überlegenen ländlichen Schicht, die leicht für reaktionäre, islamische Ideen zu begeistern sind.

Im Gegensatz zu Syrien ist Ägypten ein Pulverfass, das noch nicht explodiert ist. Die Militärs unterdrücken die beiden anderen Parteien blutig, und hoffen dadruch einen Bürgerkrieg zu verhindern.

In Syrien hat das nicht funktioniert und die städischen Eliten und die Islamisten haben sich gemeinsam gegen die alten Militärmachthaber gewendet. Mitlerweile wurden 150 000 Leute getötet und 11 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Kann man sich ein Szenario vorstelllen, in dem Assad Todesurteile gegen 1200 Rebellen ausgesprochen hätte und es dadurch nicht zum Bürgerkrieg gekommen wäre?

Hätte man da einschreiten sollen, weil ein Menschenleben einen hohen Wert hat, dass man einen Bürgerkrieg in Kauf nehmen muss? Für mich lesen sich die Nachrichten aus Ägypten womöglich sogar anderum: Steht man am Ende so mit dem Rücken zur Wand, dass man zu selchen überzogenen Verzweiflungstaten greifen muss? ist der Bürgerkrieg schon so nah?
fotost hat geschrieben:
Ich protestiere gegen 680 Todesurteile in Ägypten gegen Mitglieder der sog. Muslimbruderschaft.

Und? Hier im Buddhaland mag das eine Mehrheit für richtig und gut finden- aber den Tätern geht das am A... vorbei. Und beurteilen kannst Du das wohl nur als Ägypter bzw. wenn Du in dem Land lebst. Immerhin wurden auch Polizisten getötet. Ich bin auch gegen die Todesstrafe. Aber was soll so ein Huch-ich potestiere-ich-bin-Buddhist-Aufruf? Das ändert Null und Du misst Deiner Person wohl zu viel Bedeutung zu.
_()_c.d.
Danke für deine Aufmerksamkeit. Lass dich von den Bauchrednern des Solipsismus nicht irritieren.

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast