Nibbana auf atomarer Ebene

Moderator: void

Hallo,


Das die ursprünglich vom Leben getrennte Wissenschaft immer mehr wieder mit selbigem zusammenwächst, denke ich ja schon seit ein paar Jahren, bei dem, was die Physiker und Biologen da so zusammenfoschen.

Hier nun der (fast) Nachweis für den 'Nibbana'-Zustand auf atomarer Ebene: http://www.heise.de/tp/artikel/39/39867/1.html

Energie muss zugeführt werden, damit ein Zusand erreicht wird, der mit der Raumsymetrie bricht und aus dem gibt per Definition keine Energie mehr abgegeben wird.


BildBild
Hallo,
es freut mich immer wieder, dass nach einer Zeit von 2500 Jahren, die Wissenschaftler Aspekte der Auswirkungen der Lehre, durch die
Wissenschaft bestätigen: Achtsamkeit.
Genauso wundert es mich, dass nicht so genau hingeschaut wird, was die Gesamtheit der Lehre Gotamo Buddhos betrifft. Das Potential zur
Heilung und Bewußtseineverändern bleibt verschlossen, falls man nur bis Nibbanam kommt, dem 6. Teil der 8 Jhanas.
Der siebte und achte Teil sind noch gravierender als der sechste Teil.
Aber was war die letztendliche Aussage über das Praktizieren des Achtfachen Pfades, alles nur Übung.
Der Achtfache Pfad ist keine Möglichkeit die Welt und was sie auch immer zusammenhält, zu interpretieren.

sakko
sakko hat geschrieben:
Das Potential zur
Heilung und Bewußtseineverändern bleibt verschlossen, falls man nur bis Nibbanam kommt, dem 6. Teil der 8 Jhanas.

Hier scheint eine Verwechslung vorzuliegen, lieber sakko. Der 6. Teil der 8 Jhanas ist nicht Nibbanam (Pali für Verlöschen), sondern Nichtsheit in der Lehre des Buddha.

Verlöscht wird laut Buddha hingegen das 'Feuer' des Verlangens & Dukkha nachhaltig.

"So setzte Āḷāra Kālāma, mein Lehrer, mich, seinen Schüler, auf gleichen Rang mit sich selbst und erwies mir höchste Ehre. Aber es wurde mir klar: 'Dieses Dhamma führt nicht zur Ernüchterung, zur Lossagung, zum Aufhören, zum Frieden, zur höheren Geisteskraft, zur Erleuchtung, zum Nibbāna (Verlöschen), sondern nur zum Wiedererscheinen im Nichtsheit-Gebiet (ākiñcaññâyatana).' Weil ich mit jenem Dhamma nicht zufrieden war, ließ ich es zurück und ging fort."

M 85



sakko hat geschrieben:
Genauso wundert es mich, dass nicht so genau hingeschaut wird, was die Gesamtheit der Lehre Gotamo Buddhos betrifft.

Der Achtfache Pfad ist keine Möglichkeit die Welt und was sie auch immer zusammenhält, zu interpretieren.

Bild
Hi,
ja und die Wissenschaftler haben wieder ein neues Teilchen entdeckt. Trotzdemist die Bewußtseinsveränderung durch den Achtfachen Pfad davon unabhängig.
Gotamo Buddho lehnt jede materielle Erklärungsart ab. Viele sind teilweise richtig undanderemal mehr oder weniger.
Da muss die Wissenshchaft noch lange suchen bis sie auf den naturwissenschaftlichen Beiweis der Lehre bestätigt. Die Lehre ist heute noch haushoch überlegen, jeglicher
Naturwissenschaft.

sakko
sakko hat geschrieben:
Die Lehre ist heute noch haushoch überlegen, jeglicher
Naturwissenschaft.

Hi sakko

Ich denke die Lehre steht zumindest nicht im Widerspruch mit der Naturwissenschaft.

Dhamma heißt ursprünglich auch 'Gesetz' im Sinne von Naturgesetz.

Alles natürliche Elemente die entstehen & vergehen.

Aufgewiesen hab' ich, Anando, die Satzung, und habe kein Innen (Esoterik) und kein Außen (Exoterik) gemacht: nicht gibt es, Anando, beim Vollendeten ein Aufsparen in der hohlen Faust.

Digha Nikayo 16.2

"Sobald sich, Anando, ein Mönch

  • der Elemente kundig erweist,
  • der Gebiete kundig erweist,
  • der bedingten Entstehung kundig erweist,
  • des Möglichen und Unmöglichen kundig erweist,

kann man insofern, Anando, als Weisen einen Mönch und Forscher bezeichnen."

Majjhima Nikayo 115

Bild
Hallo Nibbuti,
es kann sein, dass es Unterschiede gibt zwischen den Übersetzungen von Neumann und Bikkhu. Es kann ja auch Unterschiede geben,ob ich jetzt nur Majjimmanikayo oder Dighanikayo sehe. Meiner Ansicht nach ist der Dighanikayo besser, da er über viele Teile der Lehre Auskunft gibt, die man vorher nicht findet.
Im Dighanikayo gibt es 8 Freiungen, die wahrscheinliche auch die 8 Jhanas sind.
Die 6. Freiung lautet:Völlige Überwindung der unbegrenzten Bewußtseinssphäre. Da gewinnt man den Gedanken: Nichts ist da, das Reich des Nichtdaseins.Seite 290
Die 7. Freiung ist die Grenzscheide möglicher Wahrnehmung und die 8., die Auflösung der Wahrnehmbarkeit.

sakko
sakko hat geschrieben:
es kann sein, dass es Unterschiede gibt zwischen den Übersetzungen von Neumann und Bikkhu.

Hi sakko

Das kann sein, trifft hier aber nicht zu.

Die obigen Übersetzungen sind von Herrn Neumann, nicht von Bikkhu.

sakko hat geschrieben:
Es kann ja auch Unterschiede geben,ob ich jetzt nur Majjimmanikayo oder Dighanikayo sehe. Meiner Ansicht nach ist der Dighanikayo besser, da er über viele Teile der Lehre Auskunft gibt, die man vorher nicht findet.

Das sehe ich etwas anders.

z.B. viele oft zitierte Stellen im beliebten Maharaparinibbana Sutta D 16 findet man vereinzelt auch an vielen anderen Stellen in den Nikayos. Es ist also eher eine Anthologie oder Zusammenstellung.

Am besten im gesamten Dighanikayo finde ich das Sutta D 31 "Verhaltenscode für Laien".

sakko hat geschrieben:
Im Dighanikayo gibt es 8 Freiungen, die wahrscheinliche auch die 8 Jhanas sind.
Die 6. Freiung lautet:Völlige Überwindung der unbegrenzten Bewußtseinssphäre. Da gewinnt man den Gedanken: Nichts ist da, das Reich des Nichtdaseins.Seite 290
Die 7. Freiung ist die Grenzscheide möglicher Wahrnehmung und die 8., die Auflösung der Wahrnehmbarkeit.

Die Jhanas oder Freiungen wurden auch von Buddhas (Hindu-)Lehrern Alara Kalama & Udakka Ramaputta gelehrt.

Der Buddha erkannte, dass das letztlich nicht befriedigend ist & zog weiter.

Ariyapariyesana Sutta hat geschrieben:
'Nicht diese [Alara Kalamas] Lehre führt zur Abkehr, zur Wendung, zur Auflösung, zur Aufhebung, zur Durchschauung, zur Erwachung, zur Erlöschung, sondern nur zur Einkehr in das Reich des Nichtdaseins.' Und ich fand diese Lehre ungenügend, ihr Mönche, und unbefriedigt von ihr zog ich fort. [..]

'Nicht diese [Udakka Ramaputtas] Lehre führt zur Abkehr, zur Wendung, zur Auflösung, zur Aufhebung, zur Durchschauung, zur Erwachung, zur Erlöschung, sondern nur zur Einkehr in das Reich der Grenze möglicher Wahrnehmung.' Und ich, fand diese Lehre ungenügend, ihr Mönche, und unbefriedigt von ihr zog ich fort. [..]

Da kam mir, ihr Mönche, der Gedanke: 'Entdeckt hab' ich diese tiefe Satzung, die schwer zu gewahren, schwer zu erkunden ist, die stille, erlesene, unbekrittelbare, feine, Weisen erfindliche. Vergnügen aber sucht ja dieses Geschlecht, Vergnügen liebt es, Vergnügen schätzt es. Dem vergnügen suchenden Geschlechte nun aber, Vergnügen liebenden, Vergnügen schätzenden ist ein solches Ding kaum verständlich: als wie das auf gewisse Weise bedingt sein, die bedingte Entstehung; und auch ein solches Ding wird es kaum verstehen: eben dieses Aufgehen aller Unterscheidung, die Abwehr aller Anhaftung, das Versiegen des Durstes, die Wendung, Auflösung, Erlöschung.


Bild
Mirco hat geschrieben:
Hallo,


Das die ursprünglich vom Leben getrennte Wissenschaft immer mehr wieder mit selbigem zusammenwächst, denke ich ja schon seit ein paar Jahren, bei dem, was die Physiker und Biologen da so zusammenfoschen.

Hier nun der (fast) Nachweis für den 'Nibbana'-Zustand auf atomarer Ebene: http://www.heise.de/tp/artikel/39/39867/1.html

Energie muss zugeführt werden, damit ein Zusand erreicht wird, der mit der Raumsymetrie bricht und aus dem gibt per Definition keine Energie mehr abgegeben wird.


BildBild


Dieser Beitrag von Dir, lieber Mirco ist ein interessantes und vielschichtiges Thema !
Weil ich z.Z. gerade von Fritjof Capra, das Dao der Physik lese (leider aber nicht alles verstehe)
ein Ausschnitt davon:

.... wie in der Bootstrap-Philosophie gibt es auch in der östlichen Weltanschauung keine Grundbausteine der Materie.
In einem Universum, das ein untrennbares Ganzes ist, wo alle Formen fließen und ständig wechseln, ist kein Platz
für eine fixierte Grundeinheit.
Der Begriff von "Grundbausteinen" der Materie ist daher generell in der östlichen Gedankenwelt nicht anzutreffen.
Atomtheorien der Materie wurden in der chinesischen Gedankenwelt nie entwickelt, und obwohl sie in einigen Schulen
der indischen Philosophie auftauchen, sind sie eher Randerscheinungen der indischen Mystik.
Im Hinduismus tritt der Begriff vom Atom im Jaina-System (das als unorthodox gilt, da es die Autorität
der Veden nicht akzeptiert).
In der buddhistischen Philosophie entstanden Atomtheorien in zwei Schulen des Hinayana-Buddhismus,
die aber von der wichtigeren Mahayana-Richtung als Illusion und Produkte von Avidya behandelt werden.
So stellt Ashvoghosa fest:

"Wenn wir eine zusammengesetzte Materie teilen,
können wir sie auf Atome zurückführen.
Aber da die Atome auch wieder geteilt werden können,
sind alle Formen materieller Existenz,
grob oder fein, nichts als der Schatten der Spezialisierung,
und wir können ihnen keinen Grad von
(absoluter oder unabhängiger) Realität zuschreiben."
hi mirco,

erstmal: super ein physikthread... aber kannst du den perpetuum mobile-gedanken im zusammenhang mit nirvana vllt etwas ausführen?

liebe grüße, jazz
Jazzica hat geschrieben:
erstmal: super ein physikthread...

Was? :lol:
Jazzica hat geschrieben:
Perpetuum mobile - Gedanken im Zusammenhang mit Nirvana

Im Nachhinein hinkt mein Vergleich.

Überweltliches Nibbana ist, wie ich annehme, ein Zustand, in welchem keine Handlung mehr ausgeführt werden kann, die ihn verbessern oder verschlechtern könnte.

Bis dahin hält der Vergleich gefühlt mit dem Zeitkristall ("physikalische Strukturen, die sich in einem zeitlichen Muster wiederholen, ohne dabei jemals Energie abzugeben.").

Nun gibt ein Buddha zwar keine Handlung mehr von sich, die seinen Nibbana-Zustand verändern könnte, doch aber das Rad der Lehre in Gang hält. So gesehen ist ein Buddha ein Dhamma Perpetuum mobile.

Da hält der Vergleich mit dem Zeitkristall nicht mehr, denn "ein Zeitkristall gibt per Definition keine Energie ab".

:oops:
hi mirco,

ich hab gestern über "fortschritt" nachgedacht, inwiefern fortschritt wirklich ein fortschreiten ist. die technik entwickelt sich weiter, aber während auf der einen seite probleme gelöst werden, entstehen auf der anderen seite wieder welche. ich denke, dass es eine nullsumme ist, im gesamten. wenn ich mich persönlich weiterentwickel, dann merke ich immerwieder, dass ich irgendwann dort schonmal war. wenn ich erleuchtet sein sollte und ich es dualistisch sehe, als gute und böse dinge, die dann passieren könnten, dann wird es vermutlich auch wieder eine nullsumme sein. es hat etwas wellenartiges und im gewissen sinn kann man es mit diesem kristall vergleichen... ich bleib mal im 2-dimensionalen dualistischem denken, um zu veranschaulichen.

man durchläuft das gitter und sieht "atom, kein atom, atom, kein atom,..." aber man sieht es selbst nicht von außen (wenn man selbst das gitter ist). in dem versuchsaufbau mit dem kristall wird ein ionen-ring genutzt bei dem ein magnetfeld angelegt wird, so dass er sich dreht. dann folgt viel mathe (grenzwertbetrachtungen der störfaktoren) und quantenphysik, um zu schauen, ob es mit einer bestimmten technik möglich ist mehr energie rauszubekommen, als eingebracht wurde (über eine lange zeit).

ich denke, selbst wenn es klappen sollte, dann haben sie das phänomen nur auf eine andere ebene verschoben. dort wo sich die physikalischen fragen wieder treffen dunkle engergie, die 6 dimensionen (stringtheorie), usw. übertragen auf den menschen würde das dann sicherlich die "geistebene" betreffen bzw. das feinstoffliche...

hypothetisch betrachtet, wenn die forscher nun wirklich alles bis ans letzte erforschen würden, um zu schauen, wo nichts mehr entsteht, dann würden ihre ergebnisse vermutlich eine singularität ergeben. für den forscher bedeutet das "ich glaube, wir haben was falsch gemacht...". in den religionen würde das bedeuten "das universum atmet.".

ich weiß es nicht und vllt habe ich etwas falsch verstanden, aber ich glaube es ist eine nullsumme ohne anfang und ursache und man wird kein perpetuum-mobile-finden, höchstens eine verschiebung, in dem einen bereich, so wie in dem anderen.

liebe grüße, jazz

Fortschritt im Sinne der Wissenschaft und der technologischen Entwicklung bedeutet immer Fortschritt von der Verbindung mit der Natur.

Wir tun so, als ob wir nicht dazu gehören.
Mirco hat geschrieben:
Fortschritt im Sinne der Wissenschaft und der technologischen Entwicklung bedeutet immer Fortschritt von der Verbindung mit der Natur.

Nichtanhaften an Natur & technologische Verwicklung ist "ein Schritt weiter als der Fortschritt".

Bild
nibbuti hat geschrieben:
Nichtanhaften an Natur & technologische Verwicklung ist "ein Schritt weiter als der Fortschritt".

Kommt noch, Digger, kommt noch :shock: .

EDIT: Schon da!
Alle Erscheinungen, sind in fraktalen Strukturen aufgebaut……
….auch die Buddha Lehre.

hedin
?
Mirco hat geschrieben:
nibbuti hat geschrieben:
Nichtanhaften an Natur & technologische Verwicklung ist ...

Kommt noch, Digger, kommt noch

EDIT: Schon da!

Inwiefern, Mirco, kommt das noch & inwiefern ist es schon da?

Bild
Mirco hat geschrieben:
?

Zum besseren Verständnis fraktaler Strukturen:
Fraktal bedeutet nichts anderes, als dass ein Vorgang oder Zustand, abhängig von der jeweils vorhergehenden Ebene, in immer kleinere Zyklen aufgeteilt wird,
Die oberste Ebene, ich bezeichne sie mal als Ebene A besteht aus einer in kleinere Zyklen aufgeteilten untergeordneten Ebene B. Diese kleineren Zyklen dieser Ebene B setzten sich nun, ihrererseits wiederum aus noch kleineren Zyklen zusammen, was dann die Ebene C ausmacht.
Diese Strukturierung kann so lange fortgesetzt werden, bis es eben nichts mehr aufzulösen gibt.

Hier ein praktisches Beispiel im Kontext der Buddha Lehre:
Ebene A: Der Geist
Ebene B: Das Bewusstsein, die 6 Sinne.
Ebene C: Die Geistfaktoren, aufgeteilt in jedem einzelnen der 6 Sinne; also Hörbewusstsein strukturiert in seine Geistfaktoren, Sehbewusstsein strukturiert in seines Geistfaktoren usw.
Schematisch sieht das dann so aus:

A = das Ganze
B = ist die Strukturierung von A
C = ist die Strukturierung von B
Oder Fraktal strukturiert ergibt A > B > C das Ganze.

PS: Sowohl in den Sutren, als auch im Abhidhamma findet diese Mehtode Anwendung.

hedin
nibbuti hat geschrieben:
Mirco hat geschrieben:
nibbuti hat geschrieben:
Nichtanhaften an Natur & technologische Verwicklung ist ...
Kommt noch, Digger, kommt noch EDIT: Schon da!
Inwiefern, Mirco, kommt das noch & inwiefern ist es schon da?

Lieber J.,

ich habe mich hier über meinen schönen papañca-Thread gefreut und Du kamst da mit der Dhamma-Klatsche.
Das wollte ich erst mal nicht hören und habe re-agiert.
Zwei Minuten später war es dann durchgesickert und ich konnte es annehmen.

Bild
Gruß,
Mirco
papañca-thread, na und? du hast dich über die bedingtheit der dinge gefreut, is doch schön. anfänger-high-five :D

endlich mal nicht immer nur bäume, blumen, wind und berge, sondern mal n hübscher zeitkristall.

Jazzica hat geschrieben:
papañca-thread, na und? du hast dich über die bedingtheit der dinge gefreut, is doch schön. anfänger-high-five :D endlich mal nicht immer nur bäume, blumen, wind und berge, sondern mal n hübscher zeitkristall.

Eher ein Rückfall-HIgh-Five.
Das war ja auch keine Rechtfertigung, sondern eine erklärende Antwort auf eine Frage.
Mirco hat geschrieben:

ich habe mich hier über meinen schönen papañca-Thread gefreut und Du kamst da mit der Dhamma-Klatsche.
Das wollte ich erst mal nicht hören und habe re-agiert.
Zwei Minuten später war es dann durchgesickert und ich konnte es annehmen.

Achso. Danke für die Aufklärung

Bild

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast