Der westliche Nihilismus und das östliche Nichts

Moderator: void

gbg hat geschrieben:
Und ist nicht Samsara Nirvana und Nirvana Samsara wie es heißt. Was bleibt dann am Ende als Nichts!

Nichts???
Wenn Stille "Nichts" sei, dann bleibt "Nichts".

Man kann es auch statt "Stille" anders benennen, aber nix mit "Nichts" ;)

_()_
Joram hat geschrieben:
gbg hat geschrieben:
Und ist nicht Samsara Nirvana und Nirvana Samsara wie es heißt. Was bleibt dann am Ende als Nichts!

Nichts???
Wenn Stille "Nichts" sei, dann bleibt "Nichts".

Man kann es auch statt "Stille" anders benennen, aber nix mit "Nichts" ;)

_()_


Doch. Was ist Stille. Das Fehlen eines Tones oder Geräusches als Verneinung von Seiendem also nichts anderes als Nichts? Oder etwa nicht? :wink:

Ist das nicht das Nirvana der Buddhisten die erloschene Flamme?

Und ist nicht der Ton oder das Geräusch das dann nicht mehr sein soll die Dinge und auch das ich ohne Eigennatur tote Materie ein toter Kerzenstumpf?

Von toter Materie ins Nichts ist das was Buddhismus ist?

Purer Nihilismus?

Gruß
("PseudoSokrates")
Joram hat geschrieben:
Es gibt nur ein Grund über Nihilismus zu reden: Um zu erkennen, dass es nirgends führt.
Mit Nihilisten lohnt es sich nicht zu diskutieren.


Ja, um "Gottes Willen"! Tausendmal: Dennoch! das impliziert ja der Satz "Alles ist erlaubt" Zitat Iwan Karamasow! Die Überwindung des Nihilismus, was Ziel aller Philosophie jenseits des Suizids nur sein kann, hat auch den Terror zur Folge. Wenn mir die Welt, die Gesellschaft nicht paßt ist Bombenwerfen erlaubt! das zieht sich von russischen "Nihilisten" zur Zeit Dostojewskis bis zur RAF.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Der mit dem Hammer philosophiert" hat oft recht, danach ist nichts wie vorher, nur "sein danach" ist nicht das Gelbe vom Ei!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der im Hintergrund bei Jazzica war meine Wenigkeit, halte man sich an mich!

Zu Camus, "meinem alten Freund" wie Dostojewski (notwendig zu lesen, eher wie Nietzsche), der einem bei Camus immer wieder ins Auge springt, noch ein Wort: da reicht sachliche Sprache nicht:

Ich nehme den Sisyphos tränenüberströmt bei der Hand und schleppe mit ihm seinen Felsbrocken nach Oben, wohlwissend, daß es keinen Sinn hat!.(Zitat:ich)
Soweit war ich vor 30 Jahren schon, ohne Buddhismus, Basis der Menschenliebe.

Sarvamitra
In "Die Brüder Karamasow" geht es ja soviel ich weiß um drei Brüder. Der erste steht für das Wissen. Der zweite für das Gefühl. Der dritte für den Glauben.

Zusammen mit dem Wort "Ein gesunder Geist möge in einem gesunden Körper wohnen" in Wertschätzung und Vertrauen in diese vier mE Antinihilismus.
gbg hat geschrieben:
Bei "Die Brüder Karamasow" geht es ja soviel ich weiß um drei Brüder. Der erste steht für das Wissen. Der zweite für das Gefühl. Der dritte für den Glauben.

Ha! So einfach geht das bei Dostojewski nicht!
Dennoch, nimm sie alle drei + den Vater + den Mörder (verrat ich nicht) + alle anderen...
Und ... Du hast den Menschen vor Dir!

Vielleicht sollten wir irgendwie die Kurve zum "östlichen Nichts" siehe Thema kommen.

Sarvamitra
sarvamitra hat geschrieben:
Vielleicht sollten wir irgendwie die Kurve zum "östlichen Nichts" siehe Thema kommen.


OK. :)

"Wenn es keinen Gott gibt, ist dann alles erlaubt?" ist ja auch die Ansicht Dostojewskis selbst gewesen.

Der Buddhismus kennt keinen Gott. Ist deshalb im Buddhismus alles erlaubt und er moralischer Nihilismus? Folgt man Dostojewski dann ja!
ich hab kein gott, hab aber trotzdem mitgefühl...

find den spruch "alles ist erlaubt" als schlussfolgerung doof
Jazzica hat geschrieben:
ich hab kein gott, hab aber trotzdem mitgefühl...

find den spruch "alles ist erlaubt" als schlussfolgerung doof


Das hängt mit dem Aufbau wie am Beispiel des Menschenrechtes nicht zu töten damit zusammen dass eine Moral ohne Gott nur auf einer reinen Kosten/Nutzen Abwägung basiert.

Dieses wird allgemein anerkannt weil jeder weiß dass alle davon provitieren weil keiner hinterrücks ermordet werden möchte.

Aber schon beim Lügen zeigt sich die Relativität dieses auf Kosten/Nutzen basierenden Gesellschaftsvertrages indem viele nur Trittbrettfahrer sind d.h. die Fahne des "Lüge nicht" schwingen aber in einem unbeobachteten Moment dann doch für sich herausnehmen notzulügen.

Ein solches nur Kosten/Nutzen Gesetz ist auch das Karmagesetz.

Aber das heißt nicht das Dostojwski recht hat und eine Verankerung in Gott das ganze wasserdichter macht.
gbg hat geschrieben:

...... eine Moral ohne Gott nur auf einer reinen Kosten/Nutzen Abwägung basiert.


Ha! Warum? Wegen fehlender Konsequenzen im Jenseits? Oder in der Wiedergeburt?

Camus macht im Sisyphos die Rechnung auf "das Leben rentiert sich nicht (Kosten-Nutzen) und kommt zum
Humanismus!

Fjodor, Fedja wird mir da in eine Ecke gedrängt........"Alles ist erlaubt" ist nur eine Möglichkeit und nicht
Dostojewskis Meinung!

-()-
sarvamitra hat geschrieben:
gbg hat geschrieben:

...... eine Moral ohne Gott nur auf einer reinen Kosten/Nutzen Abwägung basiert.


Ha! Warum? Wegen fehlender Konsequenzen im Jenseits? Oder in der Wiedergeburt?

Camus macht im Sisyphos die Rechnung auf "das Leben rentiert sich nicht (Kosten-Nutzen) und kommt zum
Humanismus!

Fjodor, Fedja wird mir da in eine Ecke gedrängt........"Alles ist erlaubt" ist nur eine Möglichkeit und nicht
Dostojewskis Meinung!

-()-


Die Werke Dostojewskis habe ich seinerzeit mit
Leidenschaft verschlungen.

Mir ist Schuld und Sühne haften geblieben
Der Spieler
Der Idiot

Dostojewski stand im Zwiespalt mit sich selbst:
Der Verneinung oder Bejahung

des Lebens, Glaubens (und Schöpfer) oder
dem Alles wollenden und "angeblich" machbaren EGOS
und seine Romane zeigen auf, daß der alles wollende Wille des
Machbaren EGOS in der Zerstörung endet.

Gut, der Idiot wurde auch zerstört
wer diese Geschichte kennt, wird wissen warum . . .

LG
Hi,
das mit der nihilistischen Seite im Buddhismus wird hauptsächlich von den Theravadabuddhisten in Anspruch genommen. Dies ist aber nicht die ganze
Wahrheit. Insgesamt gibt es 8 Stufen (Jhanas) genannt. Die sechste Stufe, die von G.Buddho lapidar als:" Nichts ist da." bezeichnet wird.
Die siebte Sufe ist die der Grenzscheide möglicher Wahrnehmung und die 8. Stufe ist dieder Auflösung der Wahrnehmbarkeit.
G. Buddho bezeichnet dies ausdrücklich als Übungen und nichts anderes.
Das Konzept der UNTERSCHEIDUNG sagt, dass wir die Welt nur so sehen, wie sie durch Sinnesberührung und Bewußtsein im Kopf erschaffen wird.
Darüberhinaus können wir ja schon denken: Diesseits und Jenseits, aber zum größten Teil sind wird doch mit Nichtwissenswahn ausgestattet.
Im Buddhismus, wie er im Pali-Kanon dargstellt wird und der ist älter als die Tharavadas, gibt es Diesseits und Jenseits, Brahma und Maro Dusi.

sakko

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 3 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste