Mensch ≠ Natur ?

Moderator: void

Hallo,
mukti hat geschrieben:
Demut ist doch eigentlich auch die Einsicht, dass man im Grunde keinen Anspruch auf Rechte hat. Die Menschenrechte sind schön und gut, aber es ist nur ein Übereinkommen dass man sich nicht gegenseitig schaden soll. Das Recht liegt aber immer bei der Natur, sie kann jederzeit alles nehmen, und das tut sie auch.


Warum soll Mensch nicht Natur sein? Da Mensch auch Natur ist, ist doch alles Natur? (Auch die Boeing 707). Oder?

Gruß,
Mirco
Mirco hat geschrieben:
Hallo,
mukti hat geschrieben:
Demut ist doch eigentlich auch die Einsicht, dass man im Grunde keinen Anspruch auf Rechte hat. Die Menschenrechte sind schön und gut, aber es ist nur ein Übereinkommen dass man sich nicht gegenseitig schaden soll. Das Recht liegt aber immer bei der Natur, sie kann jederzeit alles nehmen, und das tut sie auch.


Warum soll Mensch nicht Natur sein? Da Mensch auch Natur ist, ist doch alles Natur? (Auch die Boeing 707). Oder?

Gruß,
Mirco


Hallo,

kann man so sehen, ich wollte nur sagen dass man keine Ansprüche stellen kann, weil man eben von den Naturgesetzen abhängt, vollkommen ausgeliefert ist. Wenn es sein soll, dann stürzt die Boeing ab während man drinnen sitzt. So ist es doch immer und überall, wir wissen nicht was in der nächsten Minute passiert aber machen mit Ernst und Eifer allerhand Pläne. Und was wird nicht alles veranstaltet um vermeintliche Rechte durchzusetzen, die Leute lassen sogar massenhaft ihr Leben für etwas, das ihnen nie gehört hat.

Schöne Grüße
mukti hat geschrieben:
...ich wollte nur sagen dass man keine Ansprüche stellen kann, weil man eben von den Naturgesetzen abhängt, vollkommen ausgeliefert ist.

Ansprüche stellen oder „nicht stellen“ gibt es in der Natur nicht. Wer stark ist, kann tun (in der Natur) das was er will, wer schwach ist muss nachgeben.
Sozialisierung ist eine gewisse Gegenkraft, ein Versucht etwas mehr Ausgleich zu finden, damit „Schwache Mitglieder“ von der Gemeinde ein wenig geschützt werden. - Klappt aber nur bedingt.

_()_
Joram hat geschrieben:
Ansprüche stellen oder „nicht stellen“ gibt es in der Natur nicht.
Wer stark ist, kann tun (in der Natur) das was er will, wer schwach ist muss nachgeben.

Und jeder, der Schwache wie der Starke erntet unfreiwillig die Resultate seines machen-was-er-will.
Seien es nun Gedanken, Worte oder Taten.
Das ist Bedingtes Entstehen, das ist Natur.

Freundlichen Gruß,
Mirco
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... ms&cad=rja

Heute ist Mittsommernacht und ich denke mit
Wehmut an dieses speziell schwedische Fest,
welches draußen in der Natur gefeiert wird.

Mensch und Natur -
es gibt sicherlich eine Verbindung,
die gerade in Schweden (finde ich !)
besonders zum Ausdruck kommen kann -
allein schon durch die Weite, die Seen,
die Stille und Einsamkeit . . .

ach, bin ike wehmütisch . . .

:wink:
Mirco hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Demut ist doch eigentlich auch die Einsicht, dass man im Grunde keinen Anspruch auf Rechte hat. Die Menschenrechte sind schön und gut, aber es ist nur ein Übereinkommen dass man sich nicht gegenseitig schaden soll. Das Recht liegt aber immer bei der Natur, sie kann jederzeit alles nehmen, und das tut sie auch.

Warum soll Mensch nicht Natur sein? Da Mensch auch Natur ist, ist doch alles Natur? (Auch die Boeing 707). Oder?


Hallo!

Die Menschenrechte beinhalten gewiss mehr als lediglich ein Übereinkommen anderen nicht zu schaden.

Bild
http://individuumundgesellschaft.blogspot.de/2010/04/grundwertegrundbedurfnisse.html

Die Menschenrechte gewährleisten die Grundbedürfnisse eines Menschen, damit dieser naturgemäß leben kann.
(Zumindest in Deutschland)

Gruß
Markus
Herr Maslow hat auf der untersten Stufe das Bindungsbedürfnis des Menschentieres vergessen. :)
Tashili hat geschrieben:
Herr Maslow hat auf der untersten Stufe das Bindungsbedürfnis des Menschentieres vergessen. :)

Ja, das fehlt. An fehlender Bindung krankt die halbe westliche Welt. Wohlstandsbindungsarmut.

Bild
Seltsamerweise gibt das Grundrecht kein Recht auf Wohnen und Arbeit und medizinische Behandlung her .
Das zentrale Recht da ist das auf den Schutz von Privatbesitz .
Tashili hat geschrieben:
Herr Maslow hat auf der untersten Stufe das Bindungsbedürfnis des Menschentieres vergessen. :)


Hallo!

Hier mal der Vergleich zum Kind...

Die 16 seelischen Grundbedürfnisse:
Bild
http://www.kita-bottrop.de/Inhalte/Das_Leben_in_der_KiTa/Paedagogische_Konzeption/Grundbeduerfnisse.php?highmain=2&highsub=1&highsubsub=3
Grafik nach Dr. Armin Krenz

"Die Befriedigung dieser grundlegenden Bedürnisse eines Kindes ist der Seelenproviant, den wir ihnen mit auf ihren Lebensweg geben wollen."

Ich würde von mir behaupten, dass ich auch als erwachsener Mensch, diese 16 seelischen Grundbedürfnisse habe.
Ich habe oft den Eindruck, dass eine solche Äußerung jedoch ein "gesellschaftliches Tabu" ist, weil dies in der "Erwachsenen Welt" als Schwäche gilt.

Gruß
Markus
vimokkha hat geschrieben:
Seltsamerweise gibt das Grundrecht kein Recht auf Wohnen und Arbeit und medizinische Behandlung her .
Das zentrale Recht da ist das auf den Schutz von Privatbesitz .

" Privatbesitz" ist ein SEHR fragliche Sache...
Wieso soll ein Grundrück (Privatbesitz) dem einen gehören und den anderen nicht?
Doch nur weil der Eine die MACHT hat sein Recht durchzusetzen.

Gedankenspiel:
Wer war der erste der ein Grundstück besessen hat?
Was für "Recht" hatte er dies zu tun? ;)

_()_
Hi Markus,
Markus Bertulat hat geschrieben:
Ich würde von mir behaupten, dass ich auch als erwachsener Mensch, diese 16 seelischen Grundbedürfnisse habe.
Ich habe oft den Eindruck, dass eine solche Äußerung jedoch ein "gesellschaftliches Tabu" ist, weil dies in der "Erwachsenen Welt" als Schwäche gilt.



hast Du für Dich eine Lösung finden können?

LG,
Mirco
Mirco hat geschrieben:
Hi Markus,
Markus Bertulat hat geschrieben:
Ich würde von mir behaupten, dass ich auch als erwachsener Mensch, diese 16 seelischen Grundbedürfnisse habe.
Ich habe oft den Eindruck, dass eine solche Äußerung jedoch ein "gesellschaftliches Tabu" ist, weil dies in der "Erwachsenen Welt" als Schwäche gilt.

hast Du für Dich eine Lösung finden können? LG, Mirco


Grüß dich Mirco!

Ich gucke nach Rambo immer Bambi - zum Ausgleich. :lol:

Im Grunde wie hier... Ich steh im Leben dazu.

Ein Mensch sollte auch Mitgefühl mit sich selbst haben.

Es wäre gelogen, wenn ich behaupten würde, dass ich keine Streicheleinheiten benötige, auf der Couch gerobbt komme und mit Hundeblick sage: Schatz, massierst du mich?

Auch Männer brauchen Zärtlichkeit!

Ich führe für die 16 Bedürfnisse kein Terminplan... (ich teile auch nicht in 16 Bedürfnisse ein) Man sollte aber in sich hinein hören und erkennen was vernachlässigt wird.

Auch ich freue mich über Lob oder einen Schulterklopfer, wenn jemand Zeit für mich hat, ...

Ich hatte mal einen jungen Arbeitskollegen der frustriert auf dem Gabelstapler saß. Er hatte keine Lust mehr zu arbeiten.
Ich fragte was sei. Es kam zur Antwort, das er tut - das er macht, auf die Pause verzichtet, Überstunden macht...
Aber das er niemals, auf der Arbeit, auch nur ein Lob bekommen hätte. Bezahlung - fertig.
Weil er mir leid tat (auch nicht ohne Eigennutz) ging ich zum Schichtmeister, schilderte ihm die "Downphase" des Kollegen und bat ihn, den Kollegen etwas zu motivieren.
Der Schichtmeister ging etwas später durch die Gänge und verwickelte meinen Kollegen "scheinbar zufällig" in ein Gespräch. Als ich dann wieder auf den jungen Kollegen traf, flitzte er mit seinem Gabelstapler durch die Gänge.

Gruß
Markus
Markus Bertulat hat geschrieben:
Im Grunde wie hier... Ich steh im Leben dazu.

Ein Mensch sollte auch Mitgefühl mit sich selbst haben.

Es wäre gelogen, wenn ich behaupten würde, dass ich keine Streicheleinheiten benötige, auf der Couch gerobbt komme und mit Hundeblick sage: Schatz, massierst du mich?

Auch Männer brauchen Zärtlichkeit!

Ich führe für die 16 Bedürfnisse kein Terminplan... (ich teile auch nicht in 16 Bedürfnisse ein) Man sollte aber in sich hinein hören und erkennen was vernachlässigt wird.

Schön. Das höre ich gerne. Bist mein Vorbild.

Gruss,
Mirco
Joram hat geschrieben:
" Privatbesitz" ist ein SEHR fragliche Sache...

Besessen sind wir von der Idee, es gäbe so etwas wie Besitz oder Recht.

:-)
Mirco hat geschrieben:
Besessen sind wir von der Idee, es gäbe so etwas wie Besitz oder Recht.

Bild

Danke! Der ist jetzt in meiner Sammlung. :D
Mirco hat geschrieben:
Joram hat geschrieben:
" Privatbesitz" ist ein SEHR fragliche Sache...

Besessen sind wir von der Idee, es gäbe so etwas wie Besitz oder Recht.

:-)

Daraus folgt, dass es am Ende nur um Macht geht. Ist nicht unbedigt besser :(

Evolution - Der Stärkere gewinnt immer...
http://www.youtube.com/watch?v=7PsAb3xRep4

;)

_()_
Joram hat geschrieben:
Daraus folgt, dass es am Ende nur um Macht geht. Ist nicht unbedigt besser :(
Evolution - Der Stärkere gewinnt immer...


Hallo Joram!

Auch ein Buddhist muss ein gewisses Maß an "territoriales Verhalten" haben, um seine eigene Existenz zu gewährleisten.

Behaupte ich einfach mal...

1. Weil es der Natur des Menschen entspricht.
2. Weil es das eigene Leid verhindert.
3. Weil es meine Kaffeetasse ist.

Gruß
Markus

P.S. Punkt Drei sollte nicht überbewertet werden. :lol:
Markus Bertulat hat geschrieben:
Joram hat geschrieben:
Daraus folgt, dass es am Ende nur um Macht geht. Ist nicht unbedigt besser :(
Evolution - Der Stärkere gewinnt immer...


Hallo Joram!

Auch ein Buddhist muss ein gewisses Maß an "territoriales Verhalten" haben, um seine eigene Existenz zu gewährleisten.

Behaupte ich einfach mal...

1. Weil es der Natur des Menschen entspricht.
2. Weil es das eigene Leid verhindert.
3. Weil es meine Kaffeetasse ist.

Gruß
Markus

P.S. Punkt Drei sollte nicht überbewertet werden. :lol:

Meine Absicht war nur ein Impuls zu geben, keine Lösungen.

Klar ist jeder von uns davon betroffen. Die Frage ist eher wie weit man dabei geht, wie sehr die Identifikation (mit was auch immer) da einem ein Strich durch die Rechnung macht. ;)

Ich glaube dass nicht nur der Mensch davon betroffen ist, es betrifft ALLE Lebewesen.
Der eine lebt auf Rechnung der Anderen und ich sehe keine „angenehme/einfache Lösung“.
Es ist eben die 2. Edle Wahrheit.

_()_
Joram hat geschrieben:
Der eine lebt auf Rechnung der Anderen und ich sehe keine „angenehme/einfache Lösung“.


Hallo Joram!

So ist die Natur.

Wie viele Menschen leben wohl auf deine und meine Kosten?
Das ist wechselseitig und gerecht. Ein Geben und Nehmen.

Politisch oder rechtlich, geht´s dabei um angemessene Verteilung.

Gruß
Markus
Markus Bertulat hat geschrieben:
Politisch oder rechtlich, geht´s dabei um angemessene Verteilung.

angemessene Verteilung? Eher "sie holen sich so viel wie möglich, da 'alles zu nehmen' nicht möglich ist" ;)

_()_
Joram hat geschrieben:
Mirco hat geschrieben:
Joram hat geschrieben:
" Privatbesitz" ist ein SEHR fragliche Sache...

Besessen sind wir von der Idee, es gäbe so etwas wie Besitz oder Recht.

Daraus folgt, dass es am Ende nur um Macht geht. Ist nicht unbedingt besser.

So gesehen gibt es doch (ewige) Gesetze. Nach denen handelnd geht es nicht um Macht.
Danach sind wir uns gegenseitig eine Stütze, eine Hilfe.
Wohlwollend, Freundlich und Diszipliniert zum Wohle aller beteiligten.
Es geht am Ende nur um Bedingtes Entstehen und die Vier Edlen Wahrheiten.


:wink:
Mirco hat geschrieben:
So gesehen gibt es doch (ewige) Gesetze. Nach denen handelnd geht es nicht um Macht.
Danach sind wir uns gegenseitig eine Stütze, eine Hilfe.
Wohlwollend, Freundlich und Diszipliniert zum Wohle aller beteiligten.
Es geht am Ende nur um Bedingtes Entstehen und die Vier Edlen Wahrheiten.


:wink:

Das unterstrichene ist mit Macht gleichzusetzen.
Auch "Wohlwollend, Freundlich und Diszipliniert" kann mit Macht der Gruppe zu tun "zusammen sind wir stark".

Eine Frage zu Macht: Wie fühlst Du dich wenn das Gefühl der Unmacht überwältigt?

_()_
Hallo,
ja, der Körper des Menschen ist aus der Natur, Materie gemacht. Wir sind aber nicht nur Physik und Chemie. Die Menschen sind transzendente Wesen. Sie haben ein zweites, wahres Selbst, das dieses Samsara überlebt, die Leuchtwesen. Wer´s nicht glauben willkann sich schon im ersten Abschnitt des Dighanikayo,Längere Sammlung des Pali-Kanon, darüber
informieren.

sakko
sakko hat geschrieben:
Hallo,
ja, der Körper des Menschen ist aus der Natur, Materie gemacht. Wir sind aber nicht nur Physik und Chemie. Die Menschen sind transzendente Wesen. Sie haben ein zweites, wahres Selbst, das dieses Samsara überlebt, die Leuchtwesen. Wer´s nicht glauben willkann sich schon im ersten Abschnitt des Dighanikayo,Längere Sammlung des Pali-Kanon, darüber
informieren.

sakko

Wer an Gott nicht glaubt, kann sich schon im ersten Abschnitt der alten Testament darüber informieren. ;)

Hat Buddha nicht gesagt, man soll SELBER prüfen?

_()_

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast