deutschsprachige Literatur bzgl. Tendai

Moderator: void

Hallo Zusammen,

wer kann mir deutschsprachige Literatur bzgl. Tendai empfehlen ?
Bei Amazon gibt es einige wenige Treffer; aber ohne große Beschreibung.

Viele Grüße

Jeff
Bruno Petzold - Die Quintessenz der T'ien-t'ai-(Tendai-) Lehre: Eine komparative Untersuchung

ist aber teuer, ich würde Fernleihe empfehlen.

Von Chih-I gibts bei amazon Dhyana, kenn ich nicht, aber was ich von Chih-I gelesen hab, fand ich recht gut. Es kann auch sein, daß es das selbe ist, was als Dhyana für Anfänger, daß im Band 1 der Meditationssutras des Mahayana-Buddhismus enthalten ist.
Namaste!

"Dhyana" enthält laut Vorwort eine Unterweisung, die "Großmeister Chi Chi" zur Förderung seines eigenen Bruders, des Oberleutnant Cen-Chi geschrieben hat.

Bei "Chi Chi" handelt es sich wohl um Meister Zhiyi oder Chih-i vom Berg Tien-Tai wie er auf chinesisch genannt wird, dem Gründer der Tien-Tai-Schule (japanisch "Chigi" vom Berg "Tendai").

Das Buch ist relativ alt und enthält deshalb Begriffe und Namen, die man so heute nicht mehr verwendet, bzw. die später anders überliefert wurden und heute in anderer Form verbreiteter sind.
Es handelt sich um eine Meditationsanweisung - also um einen Praxistext.

Das Werk ist deshalb denkbar ungeeignet, um die Eigenheiten der Tendai Shu zu ergründen.

@ Ryonin: Hast Du Petzold's Werk gelesen? Was wird darin abgehandelt?

Ich denke zur Tendai Shu findet man ebensowenig deutschsprachige Literatur wie zur Shingon Shu oder zur Jodo Shu. Leider!

Wenn man sich wirklich für diese Traditionen interessiert, dann bleibt einem das Lesen englischer Texte kaum erspart. Aber auch hier sind die ersten "Treffer", die man bei der Suche hat, nicht immer die besten.

< gasshô >

Benkei
Benkei hat geschrieben:
Ich denke zur Tendai Shu findet man ebensowenig deutschsprachige Literatur wie zur Shingon Shu oder zur Jodo Shu. Leider!

Zur Jodoshu gibt es 2 erstklassige Werke. Von Christoph Kleine "Honens Buddhismus des Reinen Landes. Reform, Reformation oder Häresie?" und von Martin Repp "Honens religiöses Denken. Eine Untersuchung zu Strukturen religiöser Erneuerung".

Zur Geschichte der Tendaishu, bzw. über den direkten Nachfolger Saichos als Oberhaupt der Tendaishu, gibt es das Buch von Edwin Reischauer "Die Reisen des Mönchs Ennin".
Namaste!
Tatsuo hat geschrieben:
Zur Jodoshu gibt es 2 erstklassige Werke. Von Christoph Kleine "Honens Buddhismus des Reinen Landes. Reform, Reformation oder Häresie?" und von Martin Repp "Honens religiöses Denken. Eine Untersuchung zu Strukturen religiöser Erneuerung".

Mmh, das sind wissenschaftliche Abhandlungen im Rahmen von Doktorarbeiten oder dergleichen; zudem recht teuer.

OK, "Nichiren - der Ausübende des Lotos-Sutra" fällt wohl auch unter diese Kategorie und ist wohl deutschsprachig für Interessierte ein absolutes Muss.

Trotzdem habe ich gewisse Vorbehalte gegen diese Textgattung:
Besagtes Werk über Nichiren hätte mir kaum etwas gebracht, hätte ich nicht vorher das Lotos-Sutra gelesen. Darüber hinaus sind die beiden von Dir genannten Werke von Deutschen geschrieben - also von Menschen mit anderem kulturellen und wahrscheinlich auch religiösen Hintergrund. Wenn ich etwas über eine Tradition erfahren will, dann sind mir nicht nur Textbesprechungen wichtig, sondern auch, wie die Religion im Alltag der Anhänger integriert und praktiziert wird.
Und dergleichen Text zur Jodo Shû findet man auf deutsch wohl nicht.

Tatsuo hat geschrieben:
Zur Geschichte der Tendaishu, bzw. über den direkten Nachfolger Saichos als Oberhaupt der Tendaishu, gibt es das Buch von Edwin Reischauer "Die Reisen des Mönchs Ennin".

Hast Du das Buch gelesen?
Ich habe es vorliegen aber nur ein paarmal reingeschaut. Für mich sieht es eher aus wie ein Reisebericht, was ja auch der Untertitel ("Eine Reise ins China des 9. Jahrhunderts") vermuten lässt.
Ich kann mich natürlich irren und lasse mich gern eines Besseren belehren. Vielleicht bekomme ich dann gar die Muse, es zu lesen :wink:

Bleibt also zur Tendai Shu nur Bruno Petzold's Werk. Kann jemand darüber ein paar Einzelheiten liefern (immerhin wollen die amazonen für das letzte Exemplar 65 €)?

< gasshô >

Benkei
Benkei hat geschrieben:

@ Ryonin: Hast Du Petzold's Werk gelesen? Was wird darin abgehandelt?

Ich denke zur Tendai Shu findet man ebensowenig deutschsprachige Literatur wie zur Shingon Shu oder zur Jodo Shu. Leider!



Ja hab ich. Ist aber bestimmt schon über 10 Jahre her. Ich hab so in Erinnerung, daß Petzold selbst auch Tendai-Praktizierender war, und er verschiedene Grundlehren sehr tief darlegte.
Ich würde aber wie geschrieben Fernleihe empfehlen.

Naja, man findet außer Theravada, tibetischen Buddhismus und Zen so gut wie nichts auf deutscher Sprache. Leider Da ist ja nicht nur Tendai, Shingon und Jodo betroffen.

Zu Shingon kenn ich nur Kûkai, Kôbô Daishi; Kawahara, M. Eihô/Jobst, C. Yûhô (Übersetzung + Kommentar)
Ausgewählte Schriften. Sokushin-jôbutsu-gi, Shôji-jissô-gi, Unji-gi, Hannya-shingyô-hiken
Namaste!
Ryonin hat geschrieben:
Ja hab ich. Ist aber bestimmt schon über 10 Jahre her. Ich hab so in Erinnerung, daß Petzold selbst auch Tendai-Praktizierender war, und er verschiedene Grundlehren sehr tief darlegte.
Ich würde aber wie geschrieben Fernleihe empfehlen.

Ich habe mal ein bisschen recherchiert.
Herr Petzold war laut engl. Wiki-Travel ein deutscher "Tendai-Bishop". Auf Mt. Hiei wurde zu seinen Ehren ein Monument errichtet - könnte ggf. sein Grab sein.

Ryonin hat geschrieben:
Naja, man findet außer Theravada, tibetischen Buddhismus und Zen so gut wie nichts auf deutscher Sprache. Leider Da ist ja nicht nur Tendai, Shingon und Jodo betroffen.

Zu Shingon kenn ich nur Kûkai, Kôbô Daishi; Kawahara, M. Eihô/Jobst, C. Yûhô (Übersetzung + Kommentar)
Ausgewählte Schriften. Sokushin-jôbutsu-gi, Shôji-jissô-gi, Unji-gi, Hannya-shingyô-hiken

Ich hab mir vor Jahren mal "Kûkai - Major Works" gekauft und gelesen.

In englischer Sprache sieht das ganze ja glücklicherweise schon wesentlich vielfältiger aus; aber als Deutschsprachiger hat man die Texte eben lieber in der eigenen Muttersprache, denn es ist ja auch so, dass jede Übersetzung auch wieder einen neuen Anteil Interpretation hinzufügt und damit mehr vom Ursprung entfernt :wink:


Nebenbei bemerkt passt das Thema nicht ganz-so-gut in den Nichiren-Bereich...
aber da es keine eigene Überkategorie "Sonstige Traditionen" gibt - was soll's :wink:

Ein schönes Wochenende!
< gasshô >

Benkei
@ Benkei:

Das Buch "Nichiren - der Ausübende des Lotos-Sutra" fällt m.E. ein bisschen aus dem Rahmen der wissenschaftlichen Publikationen, weil der Autor Mitglied der Soka Gakkai ist und deshalb größere Achtung vor der Nichiren Tradition hat, als es bei anderen Autoren möglicherweise der Fall wäre. Beide deutschprachigen Bücher zur Jodoshu bzw. zu Honen wurden von Christen geschrieben und unter direkter Beteiligung der evangelischen Kirche (vorwieged als Geldgeber und Berater). Repp ist sogar ausgebildeter Theologe (und leitendes Mitglied des National Christian Council in Japan, das sich unverblümt Mission auf die Fahnen schreibt); Kleine dagegen ist Religionswissenschaftler.
Wenn man die Texte kritisch liest sind sie dennoch sehr gut, da sie die aktuelle Forschung über Honen im Westen wiedergeben. Während Kleine eher den Fokus auf das Leben Honens legt, konzentriert sich Repp vor allem vor allem die Entwicklung der Jodo Tradition in Indien, China und Japan und schließlich auf Honens Interpretationen dieser Tradition im Senchakushu, dem Hauptwerk Honens.

Deinem Einwand, dass man wenig versteht, wenn man die zu Grunde liegenden Sutren nicht gelesen hat, kann ich zumindest für das Buch von Repp nicht bestätigen, weil Repp ausführlich auf den Inhalt der Sutren des Reinen Landes eingeht. Zu dem zweiten Einwand: Wenn man Literatur sucht, die von der Jodoshu herausgegeben wurde, und ausführlich die Praxis im Alltag beschreibt, dann wird man in der Tat nicht fündig werden. Allerdings beschreiben beide Bücher natürlich die theoretischen Grundlagen der Praxis und die Praxis Honens, die schließlich ein Vorbild für jedes Mitglied der Jodoshu ist.

Beide Bücher sind m.E. hervorragende Einführungen in die Jodoshu und dabei auch besser als alle mir bekannten englischsprachigen Publikationen zu dem Thema (die von der Jodoshu publizierten mit eingerechnet)*. Wenn man Texte kritisch lesen kann, sind diese Bücher Ideal für jeden, der sich mit der Lehre des Reinen Landes auseinandersetzt oder diese praktiziert. Die Verknüpfungen, die beide Autoren mit der evangelischen Kirche haben, haben nicht verhindert, dass diese Bücher in der Religionswissenschaft und hier relevanten Kulturwissenschaften, positiv aufgenommen wurden und nicht als theologische Schriften in Vergessenheit geraten sind (siehe dazu http://www.uni-marburg.de/fb03/ivk/mjr/ ... e_2006.pdf)

Zu dem Buch von Reischauer:
Das Buch ist vorwiegend ein Reisebericht und die Lehre der Tendaishu wird weitestgehend nicht erläutert. Es eignet sich wohl mehr, um über ein kurzes Kapitel der Geschichte der Tendaishu zu erfahren, als über die Lehre. Natürlich kommen einige Elemente der Lehre zur Sprache, das allerdings oft mit einer Begrifflichkeit, die stark christlich geprägt ist und eher Verwirrung stiftet als dazu beiträgt einen Anfänger mit der Tendaishu vertraut zu machen.


* Ausdrücklich ausgenommen davon ist die Übersetzung des Senchakushu (von dem Senchakushu English Translation Project) mit einem sehr guten einleitenden Artikel zur Lehre Honens.
Benkei hat geschrieben:
Nebenbei bemerkt passt das Thema nicht ganz-so-gut in den Nichiren-Bereich...
aber da es keine eigene Überkategorie "Sonstige Traditionen" gibt - was soll's :wink:


Naja,es gibt ne Kategorie Buddhistische Bücher. :wink:
[quote="Tatsuo"]@ Benkei:

Das Buch "Nichiren - der Ausübende des Lotos-Sutra" fällt m.E. ein bisschen aus dem Rahmen der wissenschaftlichen Publikationen, weil der Autor Mitglied der Soka Gakkai ist und deshalb größere Achtung vor der Nichiren Tradition hat, als es bei anderen Autoren möglicherweise der Fall wäre.

Ich möchte anmerken, dass Yukio Matsudo sich schon seit zehn Jahren von der SGI-D distanziert hat und auch kein Mitglied der SGI-D mehr ist.Seine Bücher sind absolut im wissenschaftlichen Rahmen zu sehen. Er beweist seine wissenschaftliche Glaubwürdigkeit auch in seinem neuesten Buch "Hairetischer Protest - Reformatorische Bewegungen im Buddhismus und Christentum" (2009) -dort behandelt er die wichtigsten Gründer des Kamakura Buddhismus (Honen, Shinran, Dogen, Eizon und Nichiren) absolut gleichwertig.
Natürlich ist er ein überzeugter Nichiren Buddhist und praktiziert unabhängig von allen bestehenden Nichiren Traditionen.

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast