Kritisches zu Soka Gakkai

Moderator: void

Hallo Zusammen,

oft höre ich kritsiches zu Soka Gakkai ohen konkrete Infos.
Was ist denn so kritisch an SGI ?

Besten Dank und Grüße

Jeff
Oh da gibts schon einiges: Personenkult, Religöse Intoleranz, Unklare Finanzen etc etc. Hier eine "checkliste" der DBU (Nicht auf die SGI gemünzt, aber erhellend) http://www.dharma.de/dbu/pdfdocs/info_heilsame-Strukt.pdf. Trifft nicht alles zu in Sachen SGI aber vieles.

Man wird im deutschen Sprchraum nicht viel persönliches zur SGU finden, da sie ingesamt doch eher von marginaler Bedeutung im gesamten Buddhimus ist, gesetzt den Fall man zählt sie überhaupt zum Buddhismus. Ein gute Seite denke ich in der Ehamalige zu Wort kommen ist dieses Forum (siehe Link). Es sind nun mittlerweile über 200 Seiten. Mehrheitlich persönliche Berichte also nichts sensationelles aber gerade deswegen eine Ausnahme wenn man im Netz sich informieren will.
http://forum.rickross.com/read.php?5,87661,page=1
Vielen Dank für die Liste der DBU, die mit Sicherheit der hilfreich ist, um sich zu orientieren. :D

In "Das Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben" von Sogyal Rinpoche steht:

"Wir alle haben das Karma, verschiedenen spirituellen Pfaden zu begegnen, und ich möchte Sie von ganzem Herzen bitten, mit völliger Aufrichtigkeit dem Weg zu folgen, der Sie am meisten inspiriert. Lesen Sie die großen spirituellen Bücher aller Traditionen, versuchen Sie dahinter zu kommen, was die Meister meinen, wenn sie von Befreiung und Erleuchtung sprechen. Finden Sie heraus, welcher Zugang zur letztendlichen Wirklichkeit Sie am meisten anzieht und Ihren Bedürfnissen am ehesten entspricht. (S.167)
Nahezu alle großen spirituellen Meister sämtlicher Traditionen stimmen darin überein, dass es wesentlich ist einen Weg zur Wahrheit wirklich zu meistern [...] gleichzeitig aber voller Hochachtung den Einsichten aller anderen Pfade gegenüber offen bleibt." (S.168)

Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als SELBST einen Schritt in den Glauben zu wagen. Man braucht also Mut. Und man merkt schnell, welcher Weg zur Wahrheit und welcher spirituelle Lehrmeister zur eigenen Person passt. Das wichtigste aber, so denke ich, ist immer der Respekt vor dem Glauben anderer. :wink: :D
Emmi hat geschrieben:
Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als SELBST einen Schritt in den Glauben zu wagen. Man braucht also Mut. Und man merkt schnell, welcher Weg zur Wahrheit und welcher spirituelle Lehrmeister zur eigenen Person passt. Das wichtigste aber, so denke ich, ist immer der Respekt vor dem Glauben anderer. :wink: :D


Da hast du wohl Recht. Dennoch gibt es eben Menschen die den "Glauben" anderer für ihre persönlichen Zwecke nutzen sein dies das eigene Ego oder die eigene Brieftasche. Vorsicht sei auch bei denen geboten die sich selbst als verehrungswürdig im Sinn von Anbetung betrachten. Hinter einigen Dingen die als "Galuben" unters Volk gebracht werden (egal welche Religion) steht ein knallhater Businessplan. Glauben und Religion ist eben auch ein Spielwiese/Deckmantel.
Ich denke, dass man der eigenen Intuition vertrauen darf, in welcher spirituellen Richtung/Schule man sich heimisch fühlt. :D

Außerdem gibt es ja die sehr gute Checkliste der DBU, an der man sich orientieren kann.
Gibt es den eine Alternative zur SSGI im Nichiren-Buddhismus in Deutschland ?
Andere Organisationen in Deutschland scheinen (mitlerweile) inaktiv zu sein ...
Moinsen,

ich habe auch Erfahrungen mit der SGI sammeln können. Ich muss aber sagen, dass ich hier in Deutschland keine schlechten Menschen erlebt habe. Niemand versucht Dich zu Treffen zu zwingen und Kritik wird auch angenommen. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass die SGI-D auch nur eine Abzweigung der SGI ist und somit dem gesamten "Konzern" unterstellt ist. Auch habe ich es nicht erlebt, dass man getrieben wird etwas zu spenden oder die Hauszeitschrift zu abonnieren.

Was mich als erstes skeptisch gemacht hat, war die Tatsache, dass sämtliche Literatur, die zu den Lehren herangezogen wurde, aus der Mitte der SGI kommt. Unabhängige Literatur ist weder bekannt noch zulässig ;) Aber sie ist doch sooo interessant :D

Aktive Nichiren Laien Buddhisten außer der SGI-D im deutschsprachigen Raum habe ich noch nicht gefunden. Ich praktiziere unabhängig. Gehöre keiner Sekte an, bin IMMER für Gespräche offen und würde mich freuen, wenn man Kontakt zu anderen deutschsprachigen unabhängigen Nichiren Buddhisten aufbauen könnte. Aber ich befürchte, dass man die Zahl derer an einer Hand abzählen kann.

Bis dann
Commander
ich habe auch Erfahrungen mit der SGI sammeln können. Ich muss aber sagen, dass ich hier in Deutschland keine schlechten Menschen erlebt habe. Niemand versucht Dich zu Treffen zu zwingen und Kritik wird auch angenommen. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass die SGI-D auch nur eine Abzweigung der SGI ist und somit dem gesamten "Konzern" unterstellt ist. Auch habe ich es nicht erlebt, dass man getrieben wird etwas zu spenden oder die Hauszeitschrift zu abonnieren.


Ich denke es geht nicht um schlechte Menschen oder nicht ... gerade wenn man lange in der SGI war, und so berichten mir auch andere Aussteiger, ist was viele irritiert die Fokusierung auf Herrn Ikeda und die oft abfälligen Bemerkung anderen buddhistischen Richtungen gegenüber. Zudem irritiert diese "Leiterfunktion" (Menschen mit Führungsaufgaben werden in der SGI Leiter genannt) zudem fiel mir auf das viele dieser Leiter mit ihrer Funktion oftmals etwas kompensieren was sie vielelicht in ihrem eigentlichen Leben nicht hinbekommen und daher von einer Versammlung auf die andere rennen, also wie soll ich sagen ... schwache, labile Persönlichkeitsstruktur.
catflap08 hat geschrieben:
Ich denke es geht nicht um schlechte Menschen oder nicht ... gerade wenn man lange in der SGI war, und so berichten mir auch andere Aussteiger, ist was viele irritiert die Fokusierung auf Herrn Ikeda und die oft abfälligen Bemerkung anderen buddhistischen Richtungen gegenüber. Zudem irritiert diese "Leiterfunktion" (Menschen mit Führungsaufgaben werden in der SGI Leiter genannt) zudem fiel mir auf das viele dieser Leiter mit ihrer Funktion oftmals etwas kompensieren was sie vielelicht in ihrem eigentlichen Leben nicht hinbekommen und daher von einer Versammlung auf die andere rennen, also wie soll ich sagen ... schwache, labile Persönlichkeitsstruktur.


Darf ich fragen ob Du selbst Mitglied bei SGI warst, oder woher Du die Infos hast ?
ich war mehr als 20 jahre in der SGI ja.
Im Buddhismus allgemein geht es darum, dass man Mitgefühl für alle Lebewesen und ihre Leiden entwickelt und ihnen hilft, einen Weg aus ihren Leiden zu finden.

In der SGI tritt man sich in kleinen ortsnahen Gruppen, in denen man sich über den Glauben, und über mehr oder weniger persönliche Probleme austauschen kann (je nachdem, wie man es selbst möchte). Für diese Gruppen gibt es Verantwortliche (cat sprach von "Leitern"). Diese Gruppenverantwortlichen laden zu den Versammlungen in ihren Wohnungen ein, bereiten ein kleines buddhistisches Studium vor und unterstützen in erster Linie die anderen Menschen auf mannigfache Art und Weise einen Weg in den buddhistischen Glauben zu finden.
Mich würde mal interessieren wie und wo diese "Gruppenleiter" ausgebildet werden ?
Und welche Funktion haben die "Kulturzentren" ?

Grüße

Jeff
Diese Gruppenverantwortlichen laden zu den Versammlungen in ihren Wohnungen ein, bereiten ein kleines buddhistisches Studium vor und unterstützen in erster Linie die anderen Menschen auf mannigfache Art und Weise einen Weg in den buddhistischen Glauben zu finden.


@ emmi und auch Jeff,

Man sollte abre auch erwähnen, dass diese Leiter/Verantworlichen (wie jeff fragte) jedoch keinerlei Ausbildung haben für diese Tätigkeit. Dies fällt zum einem in Sachen "buddhistsiches Studium" auf welches zu, na sagen wir 90%, auf SGI-Quellen basiert - vornehmlich was Daisaku Ikeda zu einem Thema zu sagen hat. Zweitens fühlen sich viele (nicht alle) Leiter/Veranwortliche dazu bemühsigt auch in Lebensfragen "Führung" zu geben, auch für diese Art von "Lebensberatung" gibt es keinerlei Ausbildung. Drittes wird sicherlich niemand Leiter/Verantwortlicher wenn er/sie Ikeda nicht als seinen/ihren Mentor im Leben anerkennt.
Hallo Jeff,

ich würde vorschlagen, dass du mal zu einer Gästeversammlung gehst und alle deine Fragen dort stellst. Ich bin mir sicher, du wirst dort alle Antworten bekommen. Und wenn sich dir noch weitere Fragen stellen, frage so lange, bis du zu zufrieden bist. Ich bin davon überzeugt, dass du im direkten Kontakt mit den Menschen am deutlichsten spürst, ob die Ausübung und die Organisationsformen persönlich zu dir passen und du dich wohl fühlst.
Also, ich wünsche dir viel Glück
Emmi
Mir ist die SGI-Praxis noch nicht richtig klar.
Ich habe jetzt verstanden, dass man sich in örtlichen Gruppen trift und es dort einen "Leiter" gibt.
Wir dort nur über Probleme geredet ?
Gibt es keine Seminare etc ?
Wie kann ich so spirituelle Wachstum erlagen ?

Fragen über Fragen...
Oh Jeff, für den Fall, dass es dich in eine Versammlung der SGI verschlägt, hätte ich ein paar Fragen für dich. Fragen, die ich zu meiner aktiven Zeit stellte und auf die ich entweder keine, unwahre oder unbefriedigende Antworten erhielt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du auf einer Versammlung keine „bösen“ oder unangenehmen Zeitgenossen finden wirst. Mir jedoch war es wichtiger nicht länger Mitglied einer Organisation zu sein, die in meinen Augen klare sektenartige Strukturen aufweißt und in ihren Absichten weder standhaft noch durchsichtig ist. Mir wäre es neu, dass wenn man sich in einer Sekte befindet , man sich wirklich dessen bewusst ist. Zudem sollte man "Sekte" nicht am Extrembeispiel Scientology messen - obwohl die SGI in Sachen Vermögen den Vergleich sicher nicht scheuen muss.

Wie sagt der Herr Hipp in der Werbung so schön „ … dafür stehe ich mit meinem Namen“. Meinen Namen wollte ich unter die SGI eben nicht mehr setzen. Dass mnache Punkte an die DBU-Liste erinnern is eher Zufall, wobei das lesen der DBU-LIste nach meinem Ausscheiden aus der SGI ein Aha-Erlebnis war:

    Wie sieht es mit finanzieller Transparenz aus? Gibt es einen Jahresbericht der den Anhängern ohne großes nachfragen ausgehändigt/veröffentlicht wird?
    Gibt es einen Rechenschaftsbericht über die Verwendung gespendeter Mittel?

    Wer bezahlt die Angestellten der SGI?
    Wie steht die SGI zum Grundsatz von der Trennung von Saat und Kirche? Wenn sie diese Trennung befürwortet wird, warum sind ein solch großer Anteil der japanischen SG in die Wahlkampftätigkeiten der Komeito eingebunden?
    Warum ist die SGI nicht Mitglied der DBU?
    Wenn laut Nichiren nicht die Person sondern das (buddhistische) Gesetz als verehrungswürdig gilt, warum ist eine Erleuchtung bzw. das Verständnis der Lehren Nichirens ohne das akzeptieren Daisaku Ikedas als Mentor „schwierig“?
    Warum gelten die ROMANE „Die menschliche Revolution“ und „Die neue menschliche Revolution“ mit als Grundpfeiler der SGI-Lehre?
    Welche Meinung/Kenntnis haben die SGI-Anhänger von anderen buddhistischen Bekenntnissen einschließlich anderer Nichiren-Schulen? Wird abfällig von Ihnen gesprochen?
    Ist es richtig dass die SGI in den USA nicht nur eine Uni sondern nun auch bald öffentliche Grundschulen betreibt?
    Ist es richtig, dass wenn ich ab und an meine Arbeitskraft der SGI unentgeltlich zur Verfügung stelle, dies „Wohltaten“ in meinem Leben bewirken kann?
    Ist es richtig, dass die „Laienmitglieder“ der Nichiren Shoshu (Nein ich bin nicht deren Mitglied) Gefahr laufen in die „Hölle des unaufhörlichen Leidens zu fallen“ und das man deren Priester als „böse“ erachten „sollte“? Wenn ja, steht dies im Gegensatz zum Bekenntnis der SGI zur Religionsfreiheit?
    Ist es richtig, dass wenn man Mitglied der SGI-D wird nicht Mitglied der SGI-D e.V. im rechtlichen Sinn ist und somit (rechtlich) nur ein Anhänger ist?
    Ist es richtig, dass „Mitglieder“ in leitender Funktion der SGI-USA als Staatsanwälte tätig sind und somit Mitverantwortlich für Todesurteile und deren Vollstreckung? (Gerade interessant in der Frage in wieweit man seine buddhistische Ausübung konsequent in den Alltag einfließen lässt).
    Ist es richtig, dass es weder in der SGI-D, noch in der SGI allgemein, keinerlei demokratische Ansätze gibt Leiter/Verantwortliche/Angestellte zu wählen und es nicht wie beispielsweise in Kirchengemeinden üblich einen gewählten (Pfarrgemeinde)Rat gibt?
    Ist es richtig, dass nur der Weg der SGI im Buddhismus und speziell im Nichiren-Buddhismus als der „wahre“ Weg anzusehen ist?
    Ist es richtig, dass unter dem Begriff „Kosen-Rufu“ ein Zustand als erstrebenswert gilt wenn 1/3 der Menschheit den Nichiren-Buddhismus laut Auslegung der SGI praktizieren?
    Ist es richtig das es für mein Leben und persönliche Entwicklung ein Wohltat darstellen kann nach Japan zu reisen (natürlich zahlt man das selber) um den Worten Daisaku Ikedas zu lauschen (im Notfall auf einer Videoleinwand)?
    Ist es richtig, dass einem nahe gelegt wurde das Lotus-Sutra nicht auf „eigene Faust“ zu lesen und studieren bevor nicht eine von der SGI sanktionierte Übersetzung vorlag und „Vorlesungen“ Daisaku Ikedas zur Verfügung standen?
    Wer in der SGI bestimmt wie die Lehre Shakyamuni Buddhas und die Lehren Nichirens auszulegen und zu interpretieren sind und haben diese Menschen hierfür eine Ausbildung erhalten (Beispielsweise eine Studium der Buddhologie)?
    Ist es richtig, dass J. Toda und T. Makiguchi im Japan des zweiten Weltkrieges nicht wegen einer antifaschistischen Überzeugen inhaftieret wurden sonder weil sie sich gegen das Anbringen eines Shinto-Talismans wehrten? Stimmt es auch, dass sich die SG damals, wie auch in den ersten Nachkriegsjahrzehnten, nicht kritisch zu japanischen Greultaten und dem Krieg an sich äußerte?
    Ist es richtig, dass obgleich die SGI Daisaku Ikeda gern in einem Atemzug mit Gandhi und Dr. Martin Luther King nennt, es nicht dokumentiert ist, dass die SG diese zu Lebzeiten aktiv unterstützt hat?
    Ist es richtig, dass sich die SG niemals kritisch zum Thema Menschenrechtsverletzungen in bestimmten Ländern beispielsweise China geäußert hat? Einem Land, aus dem Ikeda zahlreiche „Ehrendoktorwürden“ erhalten hat?
[/list]
Hi Catflap,

vielen Dank für deine Ausführung.
Falls es mich mal dorthin verschlägt, werde ich deine "Anfragetipps" auf jeden Fall ansprechen.

Viele Grüße

Jeff
jeff hat geschrieben:
Mir ist die SGI-Praxis noch nicht richtig klar.
Ich habe jetzt verstanden, dass man sich in örtlichen Gruppen trift und es dort einen "Leiter" gibt.
Wir dort nur über Probleme geredet ?
Gibt es keine Seminare etc ?
Wie kann ich so spirituelle Wachstum erlagen ?

Fragen über Fragen...


Die Antworten auf die 3 Fragen würden mich auch sehr,sehr interessieren !
kai hat geschrieben:
jeff hat geschrieben:
Mir ist die SGI-Praxis noch nicht richtig klar.
Ich habe jetzt verstanden, dass man sich in örtlichen Gruppen trift und es dort einen "Leiter" gibt.
Wir dort nur über Probleme geredet ?
Gibt es keine Seminare etc ?
Wie kann ich so spirituelle Wachstum erlagen ?

Fragen über Fragen...


Die Antworten auf die 3 Fragen würden mich auch sehr,sehr interessieren !


Ich grüße Euch!

Es gibt verschiedene Arten von Treffen in den Kleingruppen:
Gästeversammlungen
Erfahrung (hier werden Erfahrungen mit der Praxis ausgetauscht)
Studium und ein entsprechendes Vorbereitungstreffen

Es wird mit Gongyo begonnen und anschließend Daimoku rezitiert.
Es kann über individuelle Probleme gesprochen werden, muss aber nicht.

Bei den Treffen wechseln die Moderatoren, die sogenannten MCs.
Das ist auch einer der Leitideen der SGI, dass jeder die Möglichkeit hat, sich zu entwickeln, z.B. mittels Übernahme von Verantwortlichkeiten innerhalb der SGID.
Beispiel: Eine schüchterne Person wird im Laufe der Zeit auch mal die Verantwortung für eine Veranstaltung tragen, sie moderieren oder organisieren. An dieser Aufgabe kann sie dann wachsen. Es ginge ja darum, den Buddhismus im Alltag praktikabel zu machen.

Das spirituelle Wachstum geschieht automatisch mit der Praxis- der Ausübung des Rezitieren des Mantras und -so die SGI- durch das Studium. Experten können mir gerne helfen: Nichirens Definition kenne ich nicht mehr...

Ja, ich bin gewachsen :D
Aber bin nicht weniger gewachsen, nachdem ich mich von der SGID getrennt habe.
Es wollen viele nicht so wirklich hören, dass ich noch nicht in die Höllen unaufhörlichen Leidens gefallen bin. TOI, TOI, TOI :lol:

Im Ernst, die meisten Mitglieder, die ich kennengelernt habe, sind sehr feine Menschen! Sie bemühen sich wirklich um Wachstum, reflektieren, kämpfen für sich und ihre Umgebung.
Die wenigsten Mitglieder wissen jedoch -meiner Erfahrung nach- um diese -wie auch schon oben beschriebenen- Kritikpunkte!
Zwar werden wird man positiv verstärkt, wenn man zweifelt. Schließlich ist dies ein Zeichen für einen suchenden Geist. Aber irgendwann reicht es dann auch :wink:


Meine Erfahrung:
Wichtige Fragen kann die SGID nicht beantorten!

Die Praxis "Daimoku" ist effektiv, daran habe ich keinen Zweifel.
Es gibt auch andere effektive Praktiken, damit habe ich kein Problem. Manche Verantwortlichen der SGI scheinbar schon.


Ich hätte auch Fragen:
Stimmt es, dass man SGID-intern so lange als Mitglied gesehen wird, bis man den Gohonzon abgibt?
Welche Literatur empfiehlst Du, Commander?
Arten von Treffen:
Erfahrung
Gästeversammlung
Vorbereitung
Studium

Es gibt Seminare,
Spirituelles Wachstum durch das Rezitieren des Titels des Lotossutras, Studium und ??
Das spirituelle Wachstum geschieht automatisch mit der Praxis- der Ausübung des Rezitieren des Mantras und -so die SGI- durch das Studium. Experten können mir gerne helfen: Nichirens Definition kenne ich nicht mehr... Ich hätte auch Fragen:
Stimmt es, dass man SGID-intern so lange als Mitglied gesehen wird, bis man den Gohonzon abgibt?


:( Ich galube die "experten" kennen die Definition aber auch nicht mehr ... nur was Ikeda dazu zu sagen hat. :wink:

Und auch wenn nicht an mich gestellt, Das beste Buch zu dem Thema, also eines welches den Nichiren-Buddhismus neutral betrachtet ist in meinen Augen immernoch "Fire in the Lotus" von Montgomery. Leider nicht mehr verlegt. Eine gute online resource "Japanese Journal of Religious Studies", http://nirc.nanzan-u.ac.jp/publications/jjrs/jjrs_cumulative_list.htm - nach "Fall 1999, 26/3–4" suchen.


Meines Wissens stimmt das mit dem Abgeben des Gohonzons, aber anederseits waren du/ich nie im rechtlichen Sinn Mitglieder. Aber wie die SGI auf ihre Mitgliederzahl kommt wird immer ein Mysterium bleiben.
jeff hat geschrieben:
Welche Literatur empfiehlst Du, Commander?

Leider ist die meiste Literatur auf Englisch.

Als erstes ist http://www.nichirendaishoninsbuddhism.com/ zu nennen. Gerald hat sich da echt Mühe gegeben, um die wichtigsten Informationen zusammenzutragen.

In der deutschsprachigen Literatur ist 'Nichiren, der Ausübende des Lotos-Sutra' von Yukio Matsudo http://amzn.to/axpk6b ein Standardwerk.

Weiterhin bin ich auf http://groups.yahoo.com/group/IndependentSangha/ angemeldet. Eine Sangha (Gruppe/Schule) in der sich Unabhängige tummeln.

Ein weiterer Anlaufpunkt ist http://nichirenscoffeehouse.net/ Die Seite ist total verwirrend, aber die Suche (powered by google) hilft recht gut weiter. Der Macher der Seite ist auch in der Regel auf der Independent Sangha Liste, liegt aber wohl gerade im Krankenhaus. :(

Das sollte es erst einmal gewesen sein.

Bis dann
Commander
..eine Frage hätte ich noch:

Man hört immer von einem immensen Vermögen der SGI.
Wie kommt dieses den Zustande ?
Die Mitgliedschaft an sich ist ja kostenlos ?


Besten Dank und Grüße

Jeff
Hallo Jeff,

im Allgemeinen kam/kommt dieses Vermögen durch Spenden zusammen, in Ländern wie Japan oder den USA auch natürlich durch den Verkauf der Zeitschriften, Bücher etc. Die meisten europäischen SGI-Orgs hängen jedoch am Tropf Japans.
Dies stellt jedoch nur einen Teil der Einnahmen dar, da die SGI auch sehr viele Gelder investiert hat – irgendwo gab es mal eine Liste wo die SGI überall Aktien hält.
In Sachen Anlagevermögen stellen die Immobilien weltweit einen nicht unbeträchtlichen Anteil des Vermögens dar. In Japan sind dies die sog. Kulturzentren sowie ganz normale Bürogebäude bis hin zu SGI-Friedhöfen (alle Grabsteine gleich).
Es gibt in Japan so etwas Ähnliches wie „Gated Communities“, die praktisch nur von der SGI-Anhängern bewohnt werden, in wie weit die SGI also an diesen Wohnimmobilen beteiligt ist entzieht sich meiner Kenntnis, läge aber auf der Hand. Auch das „Kunstmuseum“ der SGI in Japan beherbergt nicht unbedingt unbekannte Künstler (wobei die Zusammenstellung der Ausstellung wohl recht kunterbunt wirkt). Anbei ein Dokument welches allein schon das Anlagevermögen (Total Assets, man beachte das Komma als Tausendertrennzeichen – hübsche Summe gell) der Soka University of America ausweißt – bei round about 200 – 300 Studenten ein Haufen Geld (Kam auch durch Spendenaufrufe in den USA zustande), mach öffentliche Uni könnte davon nur träumen. http://nccsdataweb.urban.org/PubApps/showVals.php?ft=bmf&ein=953909672
Nun stellt ein großes Vermögen bei einer religiösen Gruppe kein Problem an sich dar, doch beißt es sich etwas mit dem Selbstverständnis welches die SGI von sich verbreitet. Wenn die SGI einmal selber etwas spendet ist es im Vergleich zum Vermögen jedoch erbärmlich wenig.
Vielen Dank für die Links!

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast