HEUTE (23.6.) in Wien: Votrag zum Shingon (Tachikawa-Zweig)

Moderator: kilaya

In einer der esoterischen Schulen des japanischen Buddhismus, dem Shingon (die andere ist Tendai), wurde u.a. propagiert, wie sich in der sexuellen Vereinigung von Mann und Frau (u.a. im Lotussitz und mit synchronisiertem Atem) Erleuchtung verwirklichen lässt. Ja - selbst das ist keine Provokation, sondern auch in Japan Teil der buddhistischen Geschichte. Hierzu findet ein akademischer Vortrag stand, Näheres auf http://www.ikga.oeaw.ac.at/Events/Koeck_2015

Wer sich in den Tachikawa-Zweig des Shingon-Buddhismus einlesen will, der findet Literaturhinweise bei Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Tachikawa-ry%C5%AB
Erwähnen sollte man vielleicht noch, dass die Tachikawa Schule eine Häretische (Ketzerische) Schule ist, die in vielen Punkten stark von dem sonst im Shingon gelehrten und geübten Buddha Dharma abweicht und wegen den vielen unheilsamen Praktiken (Tieropferung, Sex mit Minderjährigen, Schwarzmagische Praktiken, usw.) in der damaligen Zeit verboten und deren Schriften meist verbrannt worden sind, soweit sie bekannt wurden. Die Lehren wurde deshalb nur im geheimen bis etwa ins 17. Jhd. von sehr wenigen Anhängern weitergetragen, bis die damalige Regierung kurzen Prozess mit den noch verbliebenen Anhängern machte.

Weitere Infos:
http://www.bekkoame.ne.jp/~n-iyanag/bud ... _draft.pdf
http://academiccommons.columbia.edu/catalog/ac%3A144016
https://en.wikipedia.org/wiki/Tachikawa-ryu
http://yoniversum.nl/pandora/tachikawa.html
https://press.princeton.edu/chapters/i6986.pdf
http://rettaredeer.jimdo.com/2015/02/28 ... -free-pdf/
http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/ne ... n/diss.pdf
Hier ein Buch zum Thema von Professor John Stevens. Er hat bestätigt, dass es auf Fakten beruht, und ist wie ich der Meinung, dass die Tachikawa-ryu keinesfalls im 17. Jhd. ausstarb. Ich danke dir dennoch für deine Vorarbeit: http://www.amazon.de/Tantra-Tachikawa-R ... 1933330880
Zitat: "Geschlechtsverkehr zwischen einem Mann und einer Frau ist die höchste Buddha-Aktivität." (S. 17)

wegen den vielen unheilsamen Praktiken (Tieropferung, Sex mit Minderjährigen, Schwarzmagische Praktiken)


Ein Teil davon ist Unsinn. Noch heute hat Japan eine der niedrigsten Schutzaltersgrenzen der Welt, und das war im 17. Jhd. nicht anders, wo sogar noch die Liebschaften von älteren Samurai zu ihren Knappen (Buben, wie die SZ sie im Lokalteil München gern nennt) gepflegt wurden. Bitte nicht aus heutiger Zeit ideologisch rückprojizieren! [Anmerkung: Nicht ich habe von diesem Thema angefangen.]
Nun, so mancher Pornofaschist mag sich eben dann heutzutage als "Tachikawa-ryu" schönstellen. Was sagt das schon - außer das ? Japan ist ( mittlerweile ) leider auch für den Porno Manga Style bekannt, der Perverse dazu veranlasst Mädchen zu entführen, zu versklaven und systematisch zu vergewaltigen. Kehren sie lebendig zurück, unterliegt ihr Leiden einem Tabu.
Da der Termin schon 3 Monate vorbei ist, schließe ich den Thread hier ab.

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast