Brad Warner

Moderator: void

Ein Porträt von Brad Warner.

Brad Warner war Bassist von Zero Defex, einer Hardcore-Punk-Band in den USA. Dann ging er nach Japan, um B-Movie-Monsterfilme wie "Godzilla" oder "Ultraman" zu animieren. Inspiriert von Meister Yoda aus der 'Star Wars'-Saga beginnt der Punker Warner ausgerechnet die stille Zenmeditation zu üben.

Heute ist er zur eigenen Verblüffung selbst Zenmeister. Mit Astronautenhelm oder rosa Hasenohren tritt er in seiner eigenen Internet-Talkshow auf und empfängt Gäste, die am Ende eine Runde mit ihm meditieren müssen. Das Feature ist mehr als nur ein Porträt Brad Warners. Zwischen dem Krach des Hardcore-Punks und dem stillen Ernst des Zens taucht es tief ein in die Populärkultur und zeigt, dass es auch im Bunny-Hasen-Wunderland um ganz existenzielle Dinge gehen kann.

Produktion: DLF 2014

Quelle. http://www.deutschlandfunk.de/portraet- ... _id=295637


re. oben findet ihr den Link (Beitrag hören) zu dem aus meiner Sicht sehr interessanten, deutschsprachigen Beitrag .
Er schreibt lustige Bücher und macht schlechte Musik aber hat dafür einen guten Riecher dabei
Zenzombies auffliegen zu lassen:

https://www.youtube.com/watch?v=__7sZtMSElc
Ich hab sein erstes Buch gelesen und fand das eigentlich ganz wertvoll.
Spricht vielleicht auch Leute an, die sonst nie etwas über Zen lesen würden.
Ich finde Brad sehr interessant. Habe einige seiner Videos auf Youtube gesehen. Sie sind zwar nicht von langer Dauer, dafür aber umso inspirierender. Auf mich wirkt er sehr authentisch. Werde mir demnächst sein "Hardcore Zen" mal zu Gemüte führen.
Namaste!

Habe mir in den letzten Jahren seine bislang auf Deutsch übersetzen Bücher zugelegt und war von allen sehr angetan.

Besonders gefallen hat mir "Zen wrapped in Karma, dipped in Chocolate", aber das sollte man erst lesen, wenn man "Hardcore-Zen" gelesen hat, denn es nimmt an einigen Stellen Bezug darauf.
"Sex, Sünde und Zen" fällt dann etwas aus dem Rahmen, da es einerseits vor allem das Thema "Sex" bedient, wie der Name ja vermuten lässt, und weniger autobiographisch ist.

Da momentan wohl keine Veröffentlichung einer neuen Übersetzung ansteht, habe ich mir dann "There is no God - and he is allways with You" in Englisch besorgt, aber das wartet noch darauf, gelesen zu werden.

Brad Warner macht auch so einen ganz sympathischen, weil bodenständigen Eindruck.
Auf eine Anfrage meinerseits zu möglichen deutschen Hörbuchfassungen und zu möglichen Sesshin-Terminen in Japan antwortet er recht zeitnah und unbefangen.

< gasshô >

Benkei
stiller_raum hat geschrieben:
Er schreibt lustige Bücher und macht schlechte Musik aber hat dafür einen guten Riecher dabei
Zenzombies auffliegen zu lassen:


Hi sr

was heißt „Zenzombies“?


hört sich nach einem Kindergarten an

:)
Er ist gut drauf, klar, natürlich und macht sich lustig über die kommerziellen Auswüchse, die Ich-AG s des "Zen", wie man das von einem Rocker zu erwarten hat. " Hardcore Zen " dürfte denn auch ne Persiflage sein.
Musik hat er ja sehr unterschiedliche gemacht Mit Zero Defex Hardcore und mit Dimentia 13 Psychedelic.

Ein älteres sehr angenehmes Interview auf Englisch, geführt von Iain McNay

https://www.youtube.com/watch?v=RytK9BmEVk0
Warner kennt sich aber leider auch nur schlecht im Zen aus. In Japan machen viele Roshi eine universitäre Ausbildung durch, und die wissen dann auch, wenn sie Yoka Daishi sagen, dass das ein Chinese gewesen sein muss, ohne zu raten (so wie ich es kürzlich von ihm hörte). Warner kommt bei solchen Sachen ins Schwimmen und kann darum leicht von jedem Buddhologen, der ein bisschen reden und schreiben kann und flippig ist, in die Tasche gesteckt werden. Nishijima hat Leute unverantwortlich früh mit Titeln geschmückt, ohne auf einen solchen Hintergrund Wert zu legen, wohl, weil er ihn selbst nicht hinreichend hatte.
diamant hat geschrieben:
Warner kennt sich aber leider auch nur schlecht im Zen aus.

Das hat aber gedauert.
Bin gespannt, wer als nächster dran ist.
Jojo hat geschrieben:
diamant hat geschrieben:
Warner kennt sich aber leider auch nur schlecht im Zen aus.

Das hat aber gedauert.
Bin gespannt, wer als nächster dran ist.
Gibt es noch mehr?!?!? Kein Zen-was auch immer- überlebt Buddhaland unbeschadet. Alles Lügner, Betrüger, Kinderschänder, Ehebrecher, Säufer und Mörder. Hurenböcke hab ich vergessen.
Nehmt ihn einfach nicht ernst und füttert ihn nicht. Er ist einfach zu billig.
Brad Warner ab Minute 3:50 im Podcast http://ec.libsyn.com/p/3/6/f/36fc9c4b6b ... id=3146791

auf die Frage, ob Yoka Daishi aus der Tang-Dynastie stamme ...

Yoka Daishi, japanischer Name von Yongjia, gest. ca. 713, Autor des Shodoka (chin. Zheng Daoge), einer der wichtigsten Schriften im Soto-Zen.

Ellviral, ich habe dich verstanden :wink:
diamant hat geschrieben:
Brad Warner ab Minute 3:50 im Podcast http://ec.libsyn.com/p/3/6/f/36fc9c4b6b ... id=3146791

auf die Frage, ob Yoka Daishi aus der Tang-Dynastie stamme ...

Yoka Daishi, japanischer Name von Yongjia, gest. ca. 713, Autor des Shodoka (chin. Zheng Daoge), einer der wichtigsten Schriften im Soto-Zen.

Ellviral, ich habe dich verstanden :wink:
Derzeit weiss ich nicht ob ich dich verstehe. Ich sehe das Skelett doch die Bekleidung des Skelettes ist mir nicht verständlich oder glaubhaft.
Falls du ein Brad Warner-Fan bist, hör's dir doch einfach an. Ich finde es kaum fassbar, dass jemand, der Dharma-Übertragung in einer Soto-Linie hat, die wesentlichen Autoren nicht einordnen kann. Im Grunde dreht sich Brad selbst nur um einen Autoren, und auch den nur auszugweise: Dogen.

Ansonsten genügt es mir völlig, wenn du mein Skelett siehst.
diamant hat geschrieben:
Falls du ein Brad Warner-Fan bist, hör's dir doch einfach an. Ich finde es kaum fassbar, dass jemand, der Dharma-Übertragung in einer Soto-Linie hat, die wesentlichen Autoren nicht einordnen kann. Im Grunde dreht sich Brad selbst nur um einen Autoren, und auch den nur auszugweise: Dogen.

Ansonsten genügt es mir völlig, wenn du mein Skelett siehst.
Genau! Da ist es wider! Mein "Problem"! Ich kann nicht Fan von jemanden sein. Ich sehe seit einigen Jahren immer nur Skelette und alles Gerede meinerseits ist wie das Spielen des Windes mit den Kleidern. (Ich komm vom Deich und da kann son Spiel schon mal ruppig werden.) Das was Du an "Brad" kritisierst hab ich nichtmal bemerkt(beide Bücher in einem Rutsch). Ich finde ihn gut in seiner offenen Art und mehr nicht. Ob er wirklich so ist werde und will ich nicht prüfen. Ich glaube ihm nicht genauso wenig wie Dir doch das ist schon wieder Windspiel mit den Bekleidungen der Skelette.
Ich finde ihn gut in seiner offenen Art und mehr nicht.


Was das angeht, stimme ich zu.

Meine Einschätzung ist, dass er praktisch keinen Zulauf hätte, wenn er nicht mit der Dharma-Übertragung von Nishijima winken würde. Die Leute scheinen sich gern mit ihm zum Plaudern zu treffen, und das mache ich auch gelegentlich in seinem Blog.
Das Dharma kann in vielen verschiedenen Kleidungen auftreten. Es ist durch nichts beschränkt. Die Rechte Unterscheidung kann man kultivieren um es zu erkennen und gleichzeitig es zu verwerfen um nicht auch daraus ne Geschichte zu machen.
Selbst der Dreck unter meiner Fussmatte kann (kurzeitig) als Dharma in Erscheinung treten.


Liebe Grüsse
diamant hat geschrieben:
Ich finde ihn gut in seiner offenen Art und mehr nicht.


Was das angeht, stimme ich zu.

Meine Einschätzung ist, dass er praktisch keinen Zulauf hätte, wenn er nicht mit der Dharma-Übertragung von Nishijima winken würde. Die Leute scheinen sich gern mit ihm zum Plaudern zu treffen, und das mache ich auch gelegentlich in seinem Blog.
Wenn ich ihn wirklich sehen wollte wäre es weil er mich als Mensch an sich zieht und nur deshalb. Mir ist das schon immer unwichtig gewesen, das winken mit irgendwelchen Papierchen. Ich habe viele "Küchenmeister" kommen und winken sehen, alle sind winkend weitergezogen. Papier hat noch nie eine Suppe essbar gekocht.
diamant hat geschrieben:
Meine Einschätzung ist, dass er praktisch keinen Zulauf hätte, wenn er nicht mit der Dharma-Übertragung von Nishijima winken würde.

Da stellt sich die Frage, was besser ist: Wachstum durch Anziehung (von innen, langsam) oder durch Werbung (von aussen, schnell).
diamant hat geschrieben:
Warner kennt sich aber leider auch nur schlecht im Zen aus. In Japan machen viele Roshi eine universitäre Ausbildung durch, und die wissen dann auch, wenn sie Yoka Daishi sagen, dass das ein Chinese gewesen sein muss, ohne zu raten (so wie ich es kürzlich von ihm hörte). Warner kommt bei solchen Sachen ins Schwimmen und kann darum leicht von jedem Buddhologen, der ein bisschen reden und schreiben kann und flippig ist, in die Tasche gesteckt werden. Nishijima hat Leute unverantwortlich früh mit Titeln geschmückt, ohne auf einen solchen Hintergrund Wert zu legen, wohl, weil er ihn selbst nicht hinreichend hatte.


Die Bedeutung von Brad Warner liegt ja nicht so sehr darin, dass er viel Ahnung hat. Sein Ansatzpunkt ist dass, ein ganz normaler, in der Subkultur und Popkultur sozialisierter Amerikaner und gleichzeitig sowas "exotisches" wie Zen Priester ist. Das ist ja auch das Strickmuster und Erfolgsrezept seiner Bücher: Er nimmt einen buddhitisches Konzept - das für den Laiern erstmal abgehoben und weltfremd wirkt - und erläutert es in in einem alltäglichen, poppigen Kontext. So nach dem Motto: "Das Maha Paranirvana Sutra wurde mir erst bei einer bestimmten Folge der Simpsons klar ." Andere Zen-Meister die womöglich gar keine Simpsons Folgen ( aber dafür womöglich Yoka Daishi ) kennen, können das nicht leisten.

Durch seine Verankerung in der Popkultur kann Warner, denen die dort stehen einen Zugang und einen Einstieg bieten. Er ist also ein guter Lehrer für den "Einsteigerkurs" wären Fortgeschrittene vielleicht ein anderes Qualifikationsprofil brauchen.
Das könnte ich auch unterschreiben. Allerdings ist Brad meines Wissens nicht mal "Zen-Priester", dazu hat er wohl das nötige Programm inclusive Eiheiji nicht abgespult. Man korrigiere mich, wenn man mehr darüber weiß.
diamant hat geschrieben:
Das könnte ich auch unterschreiben. Allerdings ist Brad meines Wissens nicht mal "Zen-Priester", dazu hat er wohl das nötige Programm inclusive Eiheiji nicht abgespult. Man korrigiere mich, wenn man mehr darüber weiß.


Doofe Zwischenfrage von Lieschen Müller: Na und?
Elke hat geschrieben:
diamant hat geschrieben:
Das könnte ich auch unterschreiben. Allerdings ist Brad meines Wissens nicht mal "Zen-Priester", dazu hat er wohl das nötige Programm inclusive Eiheiji nicht abgespult. Man korrigiere mich, wenn man mehr darüber weiß.
Doofe Zwischenfrage von Lieschen Müller: Na und?

Ja: Na und. Diese Diskutiererei um die Reinhaltung der irgendwelcher Linien und ob sich jemand als der-und-der-mit-dem-und-dem-Titel behängt: Is doch latte. Das is doch bloß kosmetisches Gewese. Meinem Lehrer hängen die Titel bis zum Boden und er erzählt keinem was davon. Und die Buddhalehre wird eh wieder untergehen, das kann man auch nicht damit verlangsamen, wenn man durch Werbung mit Titeln Leute um sich schart, ohne eventuell(!) dementsprechende Inhalte weiter geben zu können.

Schöne Grüße
Mirco hat geschrieben:
Elke hat geschrieben:
diamant hat geschrieben:
Das könnte ich auch unterschreiben. Allerdings ist Brad meines Wissens nicht mal "Zen-Priester", dazu hat er wohl das nötige Programm inclusive Eiheiji nicht abgespult. Man korrigiere mich, wenn man mehr darüber weiß.
Doofe Zwischenfrage von Lieschen Müller: Na und?

Ja: Na und. Diese Diskutiererei um die Reinhaltung der irgendwelcher Linien und ob sich jemand als der-und-der-mit-dem-und-dem-Titel behängt: Is doch latte. Das is doch bloß kosmetisches Gewese. Meinem Lehrer hängen die Titel bis zum Boden und er erzählt keinem was davon. Und die Buddhalehre wird eh wieder untergehen, das kann man auch nicht damit verlangsamen, wenn man durch Werbung mit Titeln Leute um sich schart, ohne eventuell(!) dementsprechende Inhalte weiter geben zu können.

Schöne Grüße
Hatte da nicht mal irgendjemand davon abgeraten an Riten und Ritualen zu hängen, oder Rang und Namen über den Menschen zu stellen?
Mirco hat geschrieben:
[Meinem Lehrer hängen die Titel bis zum Boden und er erzählt keinem was davon.

Und woher weißt du das?
Elke hat geschrieben:
diamant hat geschrieben:
Das könnte ich auch unterschreiben. Allerdings ist Brad meines Wissens nicht mal "Zen-Priester", dazu hat er wohl das nötige Programm inclusive Eiheiji nicht abgespult. Man korrigiere mich, wenn man mehr darüber weiß.


Doofe Zwischenfrage von Lieschen Müller: Na und?


Brad Warner hat geschrieben:
I have Dharma Transmission from Gudo Wafu Nishijima, who in turn received Dharma Transmission from Renpo Niwa, who was at the time the head of the Soto sect in Japan. My papers are all in order should the Zen Gestapo ever collar me and demand to see them.


Brad Warner hat geschrieben:
I have not done hossen shiki, dempo or zuisse through the official Soto-shu of Japan. I have never made a secret of that. But doing those ceremonies through the Soto-shu is intended only to register with Soto-shu the transmission given you by your teacher in person. The ceremonies themselves are not the transmission.

These ceremonies cost a lot of money, by the way. I believe it was on the order of $10,000 to get it all done. And nobody in the Soto-shu asks you to prove anything except that you have enough cash to pay for it. If your teacher vouches for you, that's all they need.

My teacher happened to have done all of that himself and thought it was a big waste of time and money. As Michel said, he is very much against his students doing any of that just to feed the Soto-shu machine.

Gotama Buddha was not a registered Master within the Soto-shu, nor was Eihei Dogen, Bodhidharma, Nagarjuna, etc. etc. Nor, for that matter, are a whole lot of totally legitimate Zen teachers in the US, in Japan, and elsewhere. Entire lineages have chosen not to register with that organization.

Nonetheless some kind of actual recorded transmission from a teacher is a necessary step in the process, and I have all of that. Whether that transmission is on the books at the headquarters of the Soto-shu Religious Corporation of Japan or not is a whole other matter.

As Zen becomes more established in the West as it's own thing, the issue of whether or not non-Japanese teachers should register with Japanese organizations has become a matter of heated debate. These days the idea that one must be registered with some gigantic foreign religious institution in order to be seen as legitimate has largely faded away.

I'm not so sure it ever made much sense. I can see where, when this was just beginning to filter into the West it might have. But these days it makes no sense at all to require registration with Soto-shu or any other such institution unless one wishes to be part of that institution.

The Soto lineage and the Soto-shu Religious Corporation of Japan are two very different things.


Ergänzend: "Zen-Priester" wird man in der Soto-Tradition durch eine Ordination (shukke tokudo).

Brad Warner hat geschrieben:
I took what's called "shukke tokudo" with both Dogen Sangha (aka Nishijima Roshi) and later with the Soto-shu and I was given Dharma Transmission by Nishijima Roshi (though I did not then do that with Soto-shu, I am eligible but it just sounded like a big waste of money). I've practiced zazen for nearly 30 years. All that's true. But I don't really think any of that means I'm "clergy." Nor do I think my books make any claim to that. I do, however, feel that I've been widely misinterpreted as being a "member of clergy".


()
Mirco hat geschrieben:
Diese Diskutiererei um die Reinhaltung der irgendwelcher Linien und ob sich jemand als der-und-der-mit-dem-und-dem-Titel behängt: Is doch latte. Das is doch bloß kosmetisches Gewese. Meinem Lehrer hängen die Titel bis zum Boden und er erzählt keinem was davon. Und die Buddhalehre wird eh wieder untergehen, das kann man auch nicht damit verlangsamen, wenn man durch Werbung mit Titeln Leute um sich schart, ohne eventuell(!) dementsprechende Inhalte weiter geben zu können.


Bleibt der Unterhaltungswert? Für mich hat Brad Warner genau diesen Wert - Spass und Unterhaltung. Jeder bastelt sich sein eigenes System und sieht zu, wie er sich damit vermarktet. Dazu braucht es auch Kostüme und eine Kunstfigur, so als Alleinstellungsmerkmal. Es braucht aber auch eine Institution - hier das, was so als Buddhismus daher kommt - und in diesem Rahmen macht man dann seine Events und seine Veranstaltung. Die vor sich dahin dümpelnden Gruppen ohne Lehrer brauchen dann wieder solche Vögel, die wiederum gerne mal für einen Tag oder auch zwei vorbeifliegen, wenn es sein soll, auch aus den USA - Brad Warner on tour.
snoopy2001 hat geschrieben:
Das Dharma kann in vielen verschiedenen Kleidungen auftreten.


Ja, und das gilt auch für den Buddha, den Verkünder des Dharma, selbst.

"Wenn es Lebewesen in Ländern gibt, die durch den Körper (in der Gegenwart und durch die Lehre des Buddha) erlöst werden können, so erscheint der Bodhisattva Avalokitesvara sogleich im Körper eines Buddha und verkündet ihnen das Gesetz (Dharma, Lehre). Wenn … so erscheint … Wenn sie durch den Körper eines Mönchs, einer Nonne, eines Laienanhängers oder einer Laienanhängerin erlöst werden können, so erscheint er im Körper eines Mönchs, einer Nonne, eines Laienanhängers oder einer Laienanhängerin und verkündet ihnen das Gesetz usw."

Lotos Sutra, 25. Kapitel, Das Universelle Tor des Bodhisattva Avalokitesvara

Verschiedene Körper - ein Dharma. Es kommt nur darauf an, Dharma vom Nicht-Dharma zu unterscheiden. Auch das Nicht-Dharma erscheint in verschiedenen Körpern. Highway to hell.

Kongjiazhong
kongjiazhong hat geschrieben:
Verschiedene Körper - ein Dharma. Es kommt nur darauf an, Dharma vom Nicht-Dharma zu unterscheiden. Auch das Nicht-Dharma erscheint in verschiedenen Körpern. Highway to hell.

Klar. Auch Nicht-Dharma erscheint als Dharma.

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste