Shikantasui 只管打睡

Moderator: void

Anläßlich der jahreszeitlich bedingte Berliner Witterung und angeregt durch das süße Anime "Love, Chunibyo & Other Delusions" habe ich mit Jazz gerade die "Gesellschaft für magisches Nur-Bubu" (The Magical Just Napping Society, 只管打睡 宗) gegründet.

Wir sind keine Buddhisten, einzige Praxis ist Nur-Bubu (Shikantasui 只管打睡), die wir als universelle (weil natürliche), jedermann, jederzeit und überall ohne Anstrengung zugängliche Nicht-Methode ausüben.
Für die Aufnahme genügt es, folgende Formel der Zuflucht einmalig zu sprechen:
"Ich nehme Zuflucht zum Bubu" (pali: Bubam saraṇaṃ gacchāmi)

Optional vor jedem Bubu.
Alle Mitgliedschaften erlöschen automatisch zum Frühlings-Äquinoktium jeden Jahres, und treten automatisch zum Winter-Solstitium wieder in Kraft.
Die Gesellschaft versteht sich als autoritär-anarchistisch.
(Nur was Jazz sagt ist Gesetz - aber sonst macht jeder das einzig wahre, universelle, natürlich magische Nur-Bubu wie er will)

Bild
Es ist schon spät. Du solltest jetzt ins Bett gehen. :)
Als Zenmeister Hōtetsu vom Berg Mayoku einmal einen Fächer benutzte, trat ein Mönch vor und fragte: “Wind ist seinem Wesen nach beständig, und es gibt keinen Ort, den er nicht erreicht. Aus welchem Grund benutzt ihr also einen Fächer, Abt?” Der Meister erwiderte: “Du weißt nur, dass das Wesen des Windes beständig ist, aber das Prinzip, dass er keinen Ort verfehlt, hast du noch nicht verstanden.” Der Mönch fragte: “Was ist das Grundprinzip, nach dem es keinen Ort gibt, den er nicht erreicht?” Da fächelte der Meister nur mit dem Fächer. Der Mönch verbeugte sich.

(Genjōkōan)
Ist das eine Religion? :shock:
Wie ist die Stellung der Frau im Bubu?
Jojo hat geschrieben:
Ist das eine Religion? :shock:

Jazz meint "Ja", ich "Nein", also "Ja". Kann man nix machen.
Damit ist auch die "Stellung der Frau" abschließend geklärt.
:(
Darüber muss ich nachgrübeln.
Jojo hat geschrieben:
:(
Darüber muss ich nachgrübeln.

wie hättest Du es denn gern?
Nein Nein! Holt mich nicht aus meiner Zwickmühle heraus! 8)
(Grüße an Jazz, die bestimmt heimlich mitliest)

Ich nehme gleich Zuflucht zum Bubu.
Das Nap-Hard-Bild ist so toll, da sag ich von mir aus auch ein paar Gelübde auf.
gute Einstellung!
Herb macht mich an. :D

Bild

Bubu_()_
Der abgebildeten süsse Kaiserin Sissi wird auf Erlaß der Einzigen Matriarchin, Ihrer Mapstheit Jazz, postum die Mitgliedschaft, gültig für jede weitere Inkarnation, verliehen.
Standard-Erwiderung: Du hast eben keine Ahnung von Nur-Bubu.
:( Ja, leider. Weiht mich ein,eure Hochwürden ! :doubt:

Bild
blue_apricot hat geschrieben:
:( Ja, leider. Weiht mich ein, eure Hochwürden ! :doubt:

Es gibt keine Belehrungen.
Wie weise, seufz.

Ps:Wie hoch ist der Mitgliedbeitrag ?
Kann ich Bubu noch in diesem Leben erlangen ?
Gibt es auszeichnende Abzeichen ( Merkmale) ?
Überlebt es den Atomkrieg ?
mom, da muß ich nachfragen.
...
Antwort: keiner, auch kein Dana. Zitat: "Entweder nur oder nix"
Bubu kannst du jederzeit bezeugen, kann nicht gemacht werden ist ungemacht, ist todlos (amata) . Nur Bubu erkennt Bubu.
@kanshiketsu

Ja, mach das ruhig, aber I'UER sei Dank haben Deine Halluzinationen nichts mit dem Allerhöchsten NUR-Bubu zu tun.
Magische Bannformel :
KE WEK DA!
GYA TEI GYA TEI HARA GYA TEI HARA SO GYA TEI BU BU SO WA KA. HANNYA BU BU GYO.
KE WEK DA!

Mit allem Lametta,
_()_

:lol: hat ja unmittelbar gewirkt.
KE WEK DA


Das klingt nach "Keine Semmel da" auf Fränkisch.

Es gibt im Altbayrischen ein analoges Mantra, das weithin praktiziert wird:

BIA HEA BIA HEA.
WU ASCHT SEMI SENF O BAZ DA.
MEI RUA MOG I HOM. MEI RUA MOG I HOM. MEI RUA MOG I HOM.
I DRA MI UMA. A RUND DRA I NO. A ZWOATE A. UN NO OANE. UN NO OANE.
MEI RUA MOG I HOM.
Doris Rasevic-Benz hat geschrieben:
KE WEK DA

Das klingt nach "Keine Semmel da" auf Fränkisch.

Du solltest es besser wissen :)


Doris Rasevic-Benz hat geschrieben:
Es gibt im Altbayrischen ein analoges Mantra, das weithin praktiziert wird:
BIA HEA BIA HEA.
WU ASCHT SEMI SENF O BAZ DA.
MEI RUA MOG I HOM. MEI RUA MOG I HOM. MEI RUA MOG I HOM.
I DRA MI UMA. A RUND DRA I NO. A ZWOATE A. UN NO OANE. UN NO OANE.
MEI RUA MOG I HOM.

Haha, das ist also das bayrische SABA-GE, verstehe.

Mit Lametta
_()_
Nun ja, für manche ist das Fehlen von frischen Semmeln ein Grund für prolongiertes Bubu.
Der Geruch von frischen Semmeln, wenn der einem Bu Bu-Praktizierenden in die Nase steigt, kann ihn schon aus dieser Tiefenmeditation herausholen.

Im Bayerischen gibst es entsprechend zum SABE-GE das GE-SABE-RE.
Das folgt meist der längeren Rezitation des oben geschilderten Mantras. Erfolgt es vorher, dann kann das Mantra zu unerwünschten Folgen führen.
Meist ignorieren die Priester und Priesterinnen dann die Rezitierenden. Entzünden von Weichrauchstängeln während des GE-SBE-REs, können zum Ausschluss aus dem Tempel führen.
Deshalb sind Einweihungen in die Praxis hierzulande unerlässlich. Ich empfehle allen Touristen die Finger von dieser Praxis zu lassen. Die Leute kommen hierher und finden die Rituale des hiesigen Bergvolkes pittoresk und versuchen diese zu imitieren ohne sich wirklich vertraut gemacht zu haben. Das ist einfach ein ekliger Religionstourismus!
SAG GL E ZE MEND!
Darauf wird von der rezitierenden Gruppe gemeinsam geantwortet:

ZEF IKS HALE LU JA

Das ist eine synkretistisch adaptierte Form aus dem katholischen Christentum. Wir gehören ja zu Norditalien und da ist es kein Wunder, dass diese Einflüsse derart zum Tragen kommen konnten. Bayern sind halt nicht fundamentalistisch und entnehmen aus jeder Tradition das ihnen nützlich erscheinende.
bel hat geschrieben:
@kanshiketsu


Auch Bubu wird unsere gesellschaftlichen und kulturellen Verhältnisse nicht grundsätzlich umkrempeln können!

"Nichts wird sich ändern hier auf Erden,
bevor nicht alle gorisch werden."


Von Robert Gernhardt: Bilden Sie mal einen Satz mit ....Allegorisch
@Doris
... aber dann behaupten, das wäre schon immer bayerisch gewesen (und geheim überliefert).
Die Bayern sind schon so was wie Tibeter, oder?
bel hat geschrieben:
@Doris
... aber dann behaupten, das wäre schon immer bayerisch gewesen (und geheim überliefert).
Die Bayern sind schon so was wie Tibeter, oder?


Es heisst ja das Volk der Bajuwaren sei aus den "Fußkranken der Völkerwanderung" enstanden. Denjenigen die zu behäbig waren, um nach Italien zu kommen. Villeicht ist es ja auch so, dass die Tibeter eigentlich den Himalaya überqueren wollten, aber in der Mitte die Lust verloren? Das müsste man erforschen.

In Bayern ist man ja eher schwer, bodenständig und solide, weil man der Erde traut. Man setzt sein Bier vor dem Trinken ab und auch der Rausch ist kein leichtes Nickerchen, das einem Flügel verleiht sondern etwas was erdet.

In Japan hat man nicht so das Vertrauen zu der Erde und den Elementen, weil alles machmal bebt und Feuer speibt. Und deswegen überlebt da nicht so das Schwer und Solide (es rumpelt zusammen) sondern auch mal was auch was Leichtes, angedeutetes. So wie in Island, wo es auch bebt und Feuer speibt, die Elben überlebt haben.

Während Bayern HerrDer-Ringe-technisch ja eher Zwergenland ist.
bel hat geschrieben:
@Doris
... aber dann behaupten, das wäre schon immer bayerisch gewesen (und geheim überliefert).
Die Bayern sind schon so was wie Tibeter, oder?


Ja sicher. Darum haben wir so viele Pilger aus aller Welt, wegen der Mythen.
Manche Gelehrte behaupten, das sei schon seit 52 000 Jahren in Gebrauch. Aber ehrlich, es gibt keine einzige verlässliche Quelle, die das belegen kann.
Vielmehr halte ich das für alle gorisch und bedeutet so viel wie "scho imma".* Kann also durchaus erst mit der Völkerwanderung eingedrungen oder seit dem letzten großen König Usus sein. Ein Professor an der Universität Eichstädt meint, das sei erst seit dem 2. Vatikanischen Konzil übernommen worden, als die Modernisierung der konkurrierenden katholischen Kirche voranschritt und die Bevölkerung damit liebäugelte. Die autochtonen Priester integrierten also schnell einige Elemente und sicherten so das Überleben der alten Kultur.
So haben wir auch heute noch die Verehrung der Trud, eine schamanistische Göttin. (Sie ist übrigens Namenspatronin für eine unserer Katzen). Sie ist die eigentliche Patrona Bavariae, und hält deshalb in der kryptischen Darstellung auf dem Münchner Äquivalent der Pariser Marsfelder den Kranz in der Hand. Das wissen nur die Wenigsten. Außerdem ist die Trud nicht so offensichtlich freundlich, sondern hat vergleichbar mit Mahakala ein eher abstossendes Äußeres und unfreundliches Benehmen. Man muss mit ihr umgehen können.


* "scho imma" kann auch durchaus in der Bedeutung von "ab jetzt" verwendet werden, bekräftigt durch "weil i des sog"
Die Gehmeditation, traditionell

https://www.youtube.com/watch?v=9ZlBUglE6Hc

    alda schwede :->)) what a fred

Treffen sich zwei Buddhisten, Mönch und Nonne - sagt der eine zur anderen: Küss und Liebe den Buddha in mir.
Dann schippern sie mit ihrern Bettelschalen - und je einem Essstäbchen als Ruder
und Speedpaddel zugleich - in den SonnenUntergang.
Bitte hier nicht allet OT-Mäßige abladen, dafür könnt ihr eure eigenen Schredders aufmachen.
Hier gehts allein um das einzig wahre Nur-BuBu (只鵡鵡), so wie es uns seit dem Großen I'UER über die Jahrtausende unverdorben rein übermittelt wurde.

Mit Lametta
_()_

PS: die Große Matriarchin ist momentan unabkömmlich, weil anderweitig mit der Züchtung von Phönixen und Mopse-fressenden Libellen beschäftigt, und ich muß erst mal zu Aldi meine verlorene Geldbörse abholen. Fragen können erst wieder am Abend beantwortet werden.

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste