OT: Textstudium im Zen

Moderator: void

Die Sonne steht für ...,der Mond für ...,"Wolken ...Nebel... Rauch ...und Verfinsterung" steht für -gut verate ich Dir:Unwissenheit,Ver-blendung,Klesha... hier gewirkt durch Tugendvergehen.
Studier Zen Texte,
Es sind die bekanntesten Metaphern überhaupt.

Einen "SternenWisssenschaftlichen"Grund zu suchen um den PK aus dem Studium auszuschließen,ist ja legal,wenn auch ein Zeitvertreib,aber auch im Zen-OffTopic am Thema vorbei.
mudita hat geschrieben:
NACHTEILE DES SITTLICHEN VERFALLS

"Da sind diese vier Befleckungen, o Bettelmönche, der Sonne und des Mondes, bei welchen die Sonne und der Mond nicht brennen, nicht leuchten, und nicht strahlen. Welche vier? Wolken ...Nebel... Rauch ...und Verfinsterung. Genauso, o Bettelmönche, gibt es da vier Befleckungen der Einsiedler und Geistlichen, bei welchen manche Einsiedler und Geistliche nicht brennen, nicht leuchten, und nicht strahlen. Welche vier?

Es gibt da, o Bettelmönche, manche Einsiedler und Geistliche, die gebrannte oder ungebrannte alkoholische Getränke trinken..., die Geschlechtsverkehr ausüben..., die Gold und Silber/ Geld (52) annehmen..., die von falschem Lebensunterhalt leben, und sich nicht <von diesen> enthalten.... Diese, o Bettelmönche, sind die vier Befleckungen der Einsiedler und Geistlichen.

Verwirrt, blind, ihrer Wünsche Sklaven,
Von heftiger Begierde voll,
Vergrößern sie die Leichenfelder
durch immer wieder Nehmen von Geburt."
http://www.palikanon.com/vinaya/patimokkha/04_sutten.htm

samādhi

wörtl. 'Fest-zusammen-gefügtsein' (sam + ā + √ dhā), 'Sammlung, Konzentration', ist das Gerichtetsein des Geistes auf ein einziges Objekt. »Die Einspitzigkeit des Geistes (cittekaggatā), Bruder Visākha, gilt als die Sammlung« (M. 44).

Rechte Sammlung (sammā-samādhi) ist die mit allem karmisch heilsamen Bewußtsein verbundene Sammlung
http://www.palikanon.com/wtb/samadhi.html


samadhi als heiligkeit und samma samadhi als leerheit / heiligkeit/leerheit ?
samadhi als heiligkeit und samma samadhi als leerheit / heiligkeit/leerheit ?

na,willst dich wichtig machen? wohlnix zu tun sonst?
Tso Wang hat geschrieben:
Nein. Goldie zitierte Goldstein, der wiederum Buddha zitierte. Also meinte Goldie wohl Buddha.

Na ja, was Goldstein betrifft: "zitieren" kann man das wohl eher nicht nennen, was man weiß, wenn man während seines Textstudiums, LOL, schon mal am Original des im Westen meist "zitierten" PK-Suttas verbeigekommen ist.
Das eigentlich Tragische ist, daß die ganzen "Zitierer" offenbar immer nur voneinander abschreiben und nie wirklich diese Stelle studieren, was sie allermeist zu einem absurden Missverständnis führt.
Auch ein Vorteil von Textstudium: man macht sich nicht schon gleich wegen Quatscherei ohne Sachgrundlage zum Hans.
Hotei hat geschrieben:
samadhi als heiligkeit und samma samadhi als leerheit / heiligkeit/leerheit ?

na,willst dich wichtig machen? wohlnix zu tun sonst?


:D :D :D :D :D :oops:

der volle mond steht für das vollerwachte bewusstsein:

Dôgen sagt: „Ein Mensch, der die Verwirklichung erlangt,
gleicht dem Mond, der im Wasser gespiegelt wird:
Der Mond wird nicht nass und das Wasser wird nicht (durch den Mond) gebrochen.“

„Obgleich das Licht (des Mondes) weit und groß ist, wird es in einem Wasser von (nur) einem Fuß oder einem Zoll (Länge oder Breite) gespiegelt.“
http://yudoblog-b.blogspot.de/2010/06/das-gleichnis-des-mondes.html

keine reflektionen mehr . nur noch da-sein .
.
mettabhavana !
BEL: Auch ein Vorteil von Textstudium: man macht sich nicht schon gleich wegen Quatscherei ohne Sachgrundlage zum Hans.

Ja.Kann gut stimmen.Es macht einen auch imPraxisssinne sicherer.Mit der Zeit weiss man aber so oder so was authentisch sein könnte,was eher nicht.Das Falsche kratzt irgendwie,ist wie eine schräge Melodie, ein fahler,kraftloser Geschmack.
Einen "SternenWisssenschaftlichen"Grund zu suchen um den PK aus dem Studium auszuschließen


Mit Zen-und Ole-Geschwurbel ("Sonne steht für Unwissenheit, hier gewirkt durch Tugendvergehen") kann man jedenfalls nicht verschleiern, dass man den PK nicht studiert hat, und mit der Unkenntnis des Unterschiedes, wann etwas "für" etwas anderes steht und wann nicht, ebenfalls nicht. Diese Unterscheidung ist Teil eines Studiums, das seinen Namen verdient. In Dojos wird das im Allgemeinen nicht geleistet, sondern an Hochschulen.

"zitieren" kann man das wohl eher nicht nennen, was man weiß, wenn man während seines Textstudiums, LOL, schon mal am Original des im Westen meist "zitierten" PK-Suttas verbeigekommen ist.


Wenn man daran vorbeigekommen wäre, würde man jedoch nicht daran vorbei- und um den heißen Brei herumschreiben müssen, sondern einfach zitieren, denn so wird das Goldstein-Zitat gestützt (es sei denn natürlich, man hat kein Interesse daran, es zu stützen bzw. den Tatsachen ans Licht zu verhelfen):

"Drum folg dem Weisen nach, dem Tugendhaften, Graden,
Dem Edlen folge wie der Mond den Sternenpfaden!"

(Dhammapada 208,http://www.palikanon.com/khuddaka/dhp/dhp3.htm#Sukha)

Englisch, was Goldstein spricht:

"208. Therefore, follow the Noble One, who is steadfast, wise, learned, dutiful and devout. One should follow only such a man, who is truly good and discerning, even as the moon follows the path of the stars." (http://www.buddhanet.net/e-learning/buddhism/dp15.htm)

Wartet man hier nur lange genug, kann man sich sicher sein: a) das, was behauptet wird, wird von den meisten nicht getan (Textstudium), b) das Thema wird umfunktioniert für die Pflege eigener klesha. Und so wird folglich in den Folgebeiträgen auch auf diesen letzten Satz mehr eingegangen als auf die Sternenpfade.
.
die grundlage ist immer noch der mensch selbst .
worte sind hilfsmittel -.- es sind stecken zum stacken .
aber sie sind nicht dinge des eigenen erkennens .
worte und sachgrundlagen .-. irgendwann nur noch ballast .
geistiges studium aufbauend auf dem Dharma ist mehr als schwierig,
wenn da nicht ehrliches hinschauen in die eigenen belange ist .
in die eigenen befindlichkeiten und empfindlichkeiten .
das WIE ist wichtig . zu sehen WIE dinge/gefühle/sankharas im inneren aufsteigen und arbeiten .


aber der weg ist unterschiedlich bei jedem menschen .
wobei menschliche verhaltensweisen immer die auswirkungen von MOHA, LOBHA, DOSA sind .
.
da möchte jemand den rasen mähen (das innere dreckszeugs entfernen) und dieser mensch schaut sich allerdings die ganze zeit nur die gebrauchsanweisung an und vergisst ganz, dass die gebrauchsanweisung nicht das mähen selber ist .
vertieft in die anleitung wächst der rasen weiterhin wild vor sich hin .
.
das gehen lernen kinder nicht von selbst, aber sobald sie aufrecht stehen können und verstehen, das ein vorwärtsgehen möglich ist, werden diese kinder von ganz allein den weg gehen . es sei denn sie fragen und brauchen verständigen rat .
.
Noch mal zum Mitmeißeln:
was Goldstein im Sinn hatte (das eigene Prüfen), war, wie schon am 11.6 verlinkt (viewtopic.php?f=12&t=13533#p265576), das Kesamutti Sutta (Rede in Kesamutti), im Westen meist bekannt als "Rede an die Kalamer".

http://www.palikanon.com/angutt/a03_062 ... ml#a_iii66
Sicher nicht, denn in diesem Beitrag wurde gesagt: "Nur steht da nix von Mond und Sternen."
Um die geht es aber im genannten Zitat.
goldie hat geschrieben:
Sicher nicht, denn in diesem Beitrag wurde gesagt: "Nur steht da nix von Mond und Sternen."
Um die geht es aber im genannten Zitat.


Dir gehts darum, aber

Kesamutti Sutta:
Geht nicht nach Hörensagen, nicht nach Überlieferungen, nicht nach Tagesmeinungen, nicht nach der Autorität heiliger Schriften, nicht nach bloßen Vernunftgründen und logischen Schlüssen, nicht nach erdachten Theorien und bevorzugten Meinungen, nicht nach dem Eindruck persönlicher Vorzüge, nicht nach der Autorität eines Meisters! Wenn ihr aber, Kālāmer, selber erkennt: 'Diese Dinge sind unheilsam, sind verwerflich, werden von Verständigen getadelt,und, wenn ausgeführt und unternommen, führen sie zu Unheil und Leiden', dann, o Kālāmer, möget ihr sie aufgeben.


Goldstein:
Glaube nicht einfach an etwas, weil es dir gesagt worden ist oder weil es herkömmlich ist oder weil du selbst es dir so vorstellst. Glaube nicht nur aus Respekt vor deinem Lehrer an das, was er dir sagt. Welchen Weg du auch immer gehst, wenn du ihn gründlich untersuchst und feststellst, daß er zum Wohle und Glück aller Wesen führt, dann folge ihm ....


"Mond und Sterne" is ne sicher läßliche Arabeske von Goldstein, aber ja wohl kaum was den Schwerpunkt der Stelle ausmacht.

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast