a) Ignoranz gegenüber der Unmittelbarkeit einer Betrachtung aufgrund des starken Anhaftens an bestimmten Vorstellungen, der NichtDurchDringung dieser Vorstellungen als leer. Was insbesondere natürlich auch die Vorstellung einer automatischen Vernichtung mit dem Tode anbelangt die in Bezug auf die L...
Kognitive Ignoranz:
Kognitive Ignoranz besagt, dass wir nur das entdecken,
was wir in unseren Aufmerksamkeitsfokus rücken.
Der einzige Unterschied zwischen uns zum Thema Karma den ich erkenne ist, daß für mich einzelne erfahrbare Leben ganz deutlich innerhalb eines biologischen Lebenszusammenhangs stehen. Man kann so etwas prägende Lebensabschnitte nennen, oder Aggregatzusammenballungen oder was auch immer. Das 'Leben'...
Leider hast du überhaupt keine Ahnung von was ich rede. Das nacht nichts, da bin ich in netter Gesellschaft :wink: Du meinst du bist nicht der einzige Ahnungslose. Auch wenn das wahr ist solltest du dich nur um die Wahrheit kümmern, nicht darum was andere denken. Aber - es ist für jeden sichtbar, d...
denn in der Buddhalehre wird der lebende Mensch nicht völlig vernichtet mit dem tode. Der Buddha sagte es sei eine Verleumdung wenn andere behaupten er würde die völlige Vernichtung mit dem tode lehren. Schon wieder ne mutwillige Verfälschung. "Vernichtungs-Lehre" ist, wenn jemand behaupt...
Ganz so einfach ist es aber nicht. "Wie ist es, Herr Gotamo, gibt es ein Atta?" Auf diese Worte schwieg der Erhabene. "Wie ist es denn, Herr Gotamo, gibt es kein Atta?" Ein zweites Mal nun schwieg der Erhabene. Da erhob sich der Pilger Vacchagotto und ging fort. Nicht lange, nac...
denn in der Buddhalehre wird der lebende Mensch nicht völlig vernichtet mit dem tode. Der Buddha sagte es sei eine Verleumdung wenn andere behaupten er würde die völlige Vernichtung mit dem tode lehren. Schon wieder ne mutwillige Verfälschung. "Vernichtungs-Lehre" ist, wenn jemand behaupt...
Diese Atta-Geschichte war für die Zeitgenossen Buddhas tatsächlich ziemlich verwirrend. Naja, ist es heute offenbar auch noch. Für die historisch Interessierten empfehle ich: Greater Magadha : studies in the culture of early India / by Johannes Bronkhorst Ja, gibt es heute genau so auch noch. Für d...
Jede Wette als eine Pascal Wette interpretieren? Unfug. Das zentrale Element der Wette Pascals ist doch, daß ihr Ergebnis nicht objektiv überprüfbar ist und, daß sie mit einer passiv aggressiven Drohung verbunden ist. Für ein angeblich mögliches Ereignis in der Zukunft. Genau wie ich geschrieben ha...
Moosgarten hat geschrieben:
Ich kann weder hellsehen noch mag ich spekulieren. Keine Ahnung, was du "meintest", ich antworte nur auf das Geschriebene.
;)
Das wäre eine schöne Sache wenn es denn so wäre. Ich würde nur das an deiner stelle noch mal überlegen. Das klingt beinahe wie Pascals Wette... Aber nicht ganz so, es sei denn du definierst jede "Wette" auf zukünftige Möglichkeiten als eine Pascals Wette. Hier geht es ja nicht darum sich ...
aber wäre ja überflüssig irgendwas zu überwinden wenn es nach dem Tode des Körpers sowieso kein neues Leben mehr geben würde, und damit auch keine Konsequenzen des jetzigen Handelns unwahr. Ach "Moosgarten" ich hatte dich schon vermißt. Wenn du den Satz mal versuchen würdest richtig zu ve...
Bakram hat geschrieben:
In einem späteren Leben belohnt zu werden ist nicht meine Motivation. Ich erfahre die Früchte meines Tun und Lassens immer gleich jetzt unmittelbar, das genügt mir. :wink:

Das wäre eine schöne Sache wenn es denn so wäre.
Ich würde nur das an deiner stelle noch mal überlegen.
Spacy hat geschrieben:
Ja - ich bin da.
Was bisr du? Das da? 8)

Dolle Sache.
Tja accinca es tut mir schon wieder leid, aber Buddha hat nicht gesagt er würde Geburt und Tod beenden. Er hat gesagt er würde Leid beenden und zählt auf was alles er als Leid betrachtet... Brauch dir nicht leid zu tun, stimmt ja sowieso nicht. Es gibt ja unzählige Stellen wo der Buddha von immer w...
Spacy hat geschrieben:
Hut ab - endlich weiß jemand, was das Buddha wollte!!?!

Ja, im Gegensatz zu dir natürlich.
Das ist natürlich falsch. Wenn es keine Wiedergeburt geben würde, braucht auch kein Durst überwunden werden. Es tu mir leid, dass du so denkst. Ich möchte Durst des Durstes willen überwinden ohne damit etwas anderes zu erreichen. Das braucht dir nicht leid zu tun aber der Buddha hat nicht gelehrt d...
Bakram hat geschrieben:
Für die Lehre Buddhas ist es nicht relevant ob man an Wiedergeburt glaubt oder nicht, ob es Wiedergeburt gibt oder nicht

Viel relevanter ist das Überwinden von tanha (=Durst)

Das ist natürlich falsch.
Wenn es keine Wiedergeburt geben würde,
braucht auch kein Durst überwunden werden.
Wer die Wahrheit der Lehre des Buddha für sinnlos hält,kann auch kein Nachfolger der Lehrer sein. Ein solcherkann nur ein Nachfolger der Sinnlosigkeit sein.Mit anderen Worten wer die Überwindung des Leidens fürsinnlos hält darf natürlich gerne weiter leiden. Leidenkann ja auch den Vorteil haben, da...
Einen Sinn für sich aus dieser Wahrheit (diesen Wahrheiten) zu entwickeln ist Aufgabe und Herausforderung an den Einzelnen. Für einen Buddha ist so ein Sinn nicht mehr nötig, er lebt nur noch in der Wahrheit. Für einen Buddha gibt es sicherlich auch einen Sinn. Sowohl in der Darlegung seiner Lehre ...
Für die Lehre Buddhas ist es nicht relevant ob man an Wiedergeburt glaubt oder nicht, ob es Wiedergeburt gibt oder nicht. Das ist doch gar nicht wahr. Ohne Wiedergeburt wäre die Lehre des Buddhas völlig sinnlos. Die Lehre des Buddha ist tatsächlich sinnlos. Sie ist bloss Wahrheit. Wer die Wahrheit ...
Vielleicht ist ja A.3.62 gemeint. da steht unter anderem: Jene Asketen und Priester nun, die da behaupten und der Ansicht sind, dass alles bedingt sei durch frühere Tat, diese habe ich aufgesucht und also gefragt: »Ist es wahr, Verehrte, dass ihr, wie es heißt, behauptet und der Ansicht seid: was au...
hedin02 hat geschrieben:
Niemals sind z.B. karmisch heilsame und unheilsame Willenszustände die Wirkung früherer Taten, da sie eben selber Karma sind.[/b]

Aber das ist doch völlig unlogisch.
Frühere Taten haben selbstverständlich Einfluß auf die Willenszustände.
Da gibt es sicher tausend Beispiele.
Und hier tut sich das Dilemma auf, daß auch nicht-tuen Folgen hat :mrgreen: Insbesondere absichtliches nicht-tuen hat Folgen. Weil es eben Folgen haben kann das nichts-tun zu tun. Übrigens wenn einer schwere Entscheidungen bekommt wie z.B. in dem Beispiel mit dem Zug, dann nur wegen eines ungünstig...
Spacy hat geschrieben:
accinca hat geschrieben:
Spacy hat geschrieben:
Man muss erkennen wollen, bevor man erkennen kann.

Soviel Selbsterkenntnis hätte ich dir fast nicht zugetraut.

Du würdest dich wundern, ...

In der Tat aber wer will das schon wollen.
Kennst du jemand - du vielleicht?
Spacy hat geschrieben:
Aber sei's drum - es muss sowas wie dich geben, damit es sowas wie mich geben kann ;).

Es grüßt die Matrix der eigenen Gedankenwelt.
Wozu braucht es Lehrreden, wo es doch das Da gibt? Je mehr ich darüber nachdenke je mehr komme ich zu dem Schluß das diese Frage von dir deine Schlüsselfrage schlechthin ist. Diese Frage solltest du dir immer wieder stellen: "Warum brauche ich Lehrreden wenn es doch das Da gibt?" "Wa...
Wozu braucht es Lehrreden, wo es doch das Da gibt? Eine Frage die solche wie du dem Buddha hätten stellen sollen. Aber mit ein bißchen Nachdenken könnte man ja vielleicht auch selber drauf kommen. Gar tief ist, Vaccho, diese Lehre, schwer zu entdecken, schwer zu gewahren, still, erlesen, unbekritte...
Spacy hat geschrieben:
Man muss erkennen wollen, bevor man erkennen kann.

Soviel Selbsterkenntnis hätte ich dir fast nicht zugetraut.
Spacy hat geschrieben:
Schau doch nur der Löwenzahn !!! Die Schmetterlinge...
Siehst du... ? Da

Naiver geht's nimmer. Jedenfalls ist die Buddhalehre
kein Biologieunterricht für kleine Kinder.