Blogs

Links können auch hier eingetragen werden: http://www.buddhaland.de/directory
Dort sind die Links übersichtlicher und können regelmäßig geprüft werden.

Moderator: kilaya

Ein paar Blogs, in denen ich in letzter Zeit gerne gelesen habe:

Jayarava's Raves
Just A Little Dust
Dhivan Thomas Jones

Ich kenne leider wenige gute buddhistische Blogs auf Deutsch (das sind für mich solche, die Sachkenntnis mit Persönlichem und Blicken über den Tellerrand verbinden), bin aber für Empfehlungen immer dankbar!

Gibt es buddhistische Blogs, die Ihr verfolgt?
Mir ist auch kein guter deutscher Blog bekannt. Für mich muss ein guter Blog auch regelmäßig beschrieben werden, was bei deinen Empfehlungen nur bei Jayarava, den ich auch gerne lese, der Fall ist.
pamokkha hat geschrieben:
Für mich muss ein guter Blog auch regelmäßig beschrieben werden, was bei deinen Empfehlungen nur bei Jayarava, den ich auch gerne lese, der Fall ist.

Du hast vollkommen recht. Ich habe bei zwei Blogs nicht darauf geachtet, weil ich das Buch der Autorin von 'A Little Dust' so mag und ich deshalb dauernd in alten Artikeln gelesen habe und ich Jones' Buch über das abhängige Entstehen gelesen habe und auch mochte, danach fast alles im Blog gelesen habe und mir nicht auffiel, dass das selten aktualisiert wird.

Nach Deiner Anmerkung würde ich beide Blogs aber nicht mehr aufführen. Danke für den Hinweis.
Ich lese den Blog von Guido regelmäßig.

https://der-asso-blog.blogspot.de/

Kennen bestimmt einige hier :mrgreen:
Yeshe hat geschrieben:

https://der-asso-blog.blogspot.de/

Kennen bestimmt einige hier :mrgreen:


Tja, quasi die "BILD" oder die "Bunte" unter den buddhistischen Blogs - ohne jetzt die genannten Zeitungen/Zeitschriften beleidigen zu wollen. :clown:

Ich hab vor langer Zeit mal da reingeschaut, als mir gesteckt wurde, dass ich und andere User erwähnt worden sind - ziemlich wirr damals das Ganze.
Elke hat geschrieben:
Yeshe hat geschrieben:

https://der-asso-blog.blogspot.de/

Kennen bestimmt einige hier :mrgreen:


Tja, quasi die "BILD" oder die "Bunte" unter den buddhistischen Blogs - ohne jetzt die genannten Zeitungen/Zeitschriften beleidigen zu wollen. :clown:

Ich hab vor langer Zeit mal da reingeschaut, als mir gesteckt wurde, dass ich und andere User erwähnt worden sind - ziemlich wirr damals das Ganze.


Zum Beispiel im neuesten Beitrag:

    Im Forum "Buddhaland" kann man in den aktuellen Beiträgen zu Genpo D. nicht nur das gleiche Trauerspiel erkennen, dass die Lehre für eigene Ansichten herhalten muss (so wird gern behauptet, jegliche heutzutage verpönte Sexualität sei schon vom Buddha gemaßregelt worden), sondern auch studieren, wie der "Unbuddhist" wieder aus der Reserve gelockt ist und sich mit anderen Heuchlern durch die Threads fummelt. Etwa mit dem auf Sachlichkeit und Diplomatie machenden Moderator "void", in meinen Augen ein anonymer Trottel und Zensor nach Belieben, den ich selbst mal als Moderator vorgeschlagen hatte, nur um ihm dann auf die Schliche kommen und beobachten zu dürfen, wie sich einer, der offiziell keine hinreichend klaren Positionen beziehen kann, zwischen all den Ideologen, Verrückten und Missbrauchten im Forum zurechtfindet (die Sache spitzt sich dort gerade zu, weil er lange einige psychisch Kranke duldete und in deren Kritikern eine Gefahr sieht).
Elke hat geschrieben:
Yeshe hat geschrieben:

https://der-asso-blog.blogspot.de/

Kennen bestimmt einige hier :mrgreen:


Tja, quasi die "BILD" oder die "Bunte" unter den buddhistischen Blogs - ohne jetzt die genannten Zeitungen/Zeitschriften beleidigen zu wollen. :clown:

Ich hab vor langer Zeit mal da reingeschaut, als mir gesteckt wurde, dass ich und andere User erwähnt worden sind - ziemlich wirr damals das Ganze.


War der mal im Forum ?

Ehemalige gründen gerne Foren und Blogs.
Und dann starten Sie einen Rundumschlag.
Ich weiss nicht was zuerst da war, seine Umtriebe im Forum oder sein Blog, ich vermute aber mal sein Blog. Er ist hier auf Lebenszeit gesperrt.
Martin (Dhammavaro ) hat geschrieben:


War der mal im Forum ?

Ehemalige gründen gerne Foren und Blogs.
Und dann starten Sie einen Rundumschlag.


Der "Rundumschlag" lief schon parallel seiner Forumszeit. "Mich" hatte er auch sehr lieb. Da zielte er besonders gern auch Geschlechtshalber und hätte gerne nähere Informationen zur Person gehabt.
Überlegt euch genau wem ihr Informationen zur eurer Person anvertrauen könnt und wem besser nicht. ( Demagogen, sowie User, welche sich deren Fahrwasser begeben, sollten nicht darunter sein ).
void hat geschrieben:

    Im Forum "Buddhaland" kann man in den aktuellen Beiträgen zu Genpo D. nicht nur das gleiche Trauerspiel erkennen, dass die Lehre für eigene Ansichten herhalten muss (so wird gern behauptet, jegliche heutzutage verpönte Sexualität sei schon vom Buddha gemaßregelt worden), sondern auch studieren, wie der "Unbuddhist" wieder aus der Reserve gelockt ist und sich mit anderen Heuchlern durch die Threads fummelt. Etwa mit dem auf Sachlichkeit und Diplomatie machenden Moderator "void", in meinen Augen ein anonymer Trottel und Zensor nach Belieben, den ich selbst mal als Moderator vorgeschlagen hatte, nur um ihm dann auf die Schliche kommen und beobachten zu dürfen, wie sich einer, der offiziell keine hinreichend klaren Positionen beziehen kann, zwischen all den Ideologen, Verrückten und Missbrauchten im Forum zurechtfindet (die Sache spitzt sich dort gerade zu, weil er lange einige psychisch Kranke duldete und in deren Kritikern eine Gefahr sieht).


Ja. Das ist nicht der beste Stil. Die Musikvideos unter den Artikeln sind klasse.

Yeshe

P.S.: Ich lese übrigens lieber Gala als Bunte.
Yeshe hat geschrieben:
Ja. Das ist nicht der beste Stil. Die Musikvideos unter den Artikeln sind klasse.

Yeshe

P.S.: Ich lese übrigens lieber Gala als Bunte.

Okay... Das beantwortet die Frage, die ich eigentlich grad stellen wollte: Wie schafft man es, diesen Blog zu lesen? Ich meine ehrlich: wie kriegt man das runter?
Aber wenn es sowas wie ein Bildzeitungs-Ersatz ist, leuchtet es mir besser ein. Manche Leute, von denen man es nie gedacht hätte, lesen manchmal Bild zur Entspannung. Motto: endlich nicht mehr nachdenken.
Oder wie ist das zu verstehen?
Naja, egal. Ist ja Deine Sache, was Du warum liest. Sorry für meine Impertinenz.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass die meisten Blogs mehr so was wie Tagebücher sind, die sowieso gar keiner lesen will.
Blogs haben inzwischen eine grosse Relevanz in der Medienwelt. Sie haben grossen positiven wie auch negativen Einfluss, sogar auf die Inhalte der Mainstream-Medien. Spin-Doktoren klären über falsche Berichte in den Medien auf, und andere Blogs liefern durch Vernetzung falsche Inhalte in die Medien usw. usf. Nicht zu unterschätzen... Die Mehrzahl der Blogs sind natürlich Nischen, die nur von ein paar wenigen Leuten gelesen werden. Ausser im Bereich technischer Hilfe haben Blogs inzwischen mehr Impact als Foren. Aber die Sozialen Medien laufen derzeit beidem langsam bis schnell den Rang ab, was v.a. insofern schlecht ist, als dass man dort die Inhalte komplett in die Hände Dritter legt. Man macht sich abhängig. Einen Blog oder ein Forum kann ich sichern und auf einem anderen Server ablegen. Eine Facebook-Gruppe - nun ja...
Losang Lamo hat geschrieben:
Naja, egal. Ist ja Deine Sache, was Du warum liest. Sorry für meine Impertinenz.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass die meisten Blogs mehr so was wie Tagebücher sind, die sowieso gar keiner lesen will.


Du brauchst Dich nicht entschuldigen. Ich habe es ja öffentlich "zugegeben", da darf anschließend auch nachgefragt werden :)

Ich finde es manchmal interessant, etwas zu lesen, dass mir erstmal völlig gegen den Strich geht und dennnoch mit einer gewissen Eigenlogik daher kommt. In der Auseinandersetzung mit solchen Texten (oder anderen Dingen) erkenne ich oft Muster und Gewohnheiten in mir. Und am Ende geht es im Dzogchen darum, den Käfig zu verlassen und nicht darum, ihn besonders hübsch einzurichten.
Yeshe hat geschrieben:
Losang Lamo hat geschrieben:
Naja, egal. Ist ja Deine Sache, was Du warum liest. Sorry für meine Impertinenz.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass die meisten Blogs mehr so was wie Tagebücher sind, die sowieso gar keiner lesen will.


Du brauchst Dich nicht entschuldigen. Ich habe es ja öffentlich "zugegeben", da darf anschließend auch nachgefragt werden :)

Ich finde es manchmal interessant, etwas zu lesen, dass mir erstmal völlig gegen den Strich geht und dennnoch mit einer gewissen Eigenlogik daher kommt. In der Auseinandersetzung mit solchen Texten (oder anderen Dingen) erkenne ich oft Muster und Gewohnheiten in mir. Und am Ende geht es im Dzogchen darum, den Käfig zu verlassen und nicht darum, ihn besonders hübsch einzurichten.

Verstehe. Als ob man durch Anschauen eines Psychothrillers mit der eigenen Paranoia distanzierter umzugehen lernt?
Losang Lamo hat geschrieben:
Verstehe. Als ob man durch Anschauen eines Psychothrillers mit der eigenen Paranoia distanzierter umzugehen lernt?


Klar. Ins Maul des Löwen!
Der Asso-Blog kommt mir, ehrlich gesagt, zu aggressiv, eitel und belehrend daher. Hier wird verwissenschaftlicht über Buddhismus philosophiert und vom Autor selbstgerecht Rundumschläge verteilt, die zur buddhistischen Grundeinstellung nicht so recht zu passen scheinen. Verbessert mich, wenn ich da falsch liege.

Ich selbst habe mich dem Buddhismus zugewendet, weil ich nach einem traumatischen Erlebnis meinen Seelenfrieden wiederfinden wollte. Die Einfachheit und Klarheit des Buddhismus und dessen Lehren, die für jeden Menschen verständlich und anwendbar sind, überrascht mich seither immer wieder. Auf diese Weise werden auch die Unterweisungen von allen Geshes abgehalten, die ich bisher treffen und hören durfte. Die deutsche Krankheit der Verklausulierung hat hier meiner Meinung nach wenig Platz.
Yeshe hat geschrieben:
Ich lese den Blog von Guido regelmäßig.

https://der-asso-blog.blogspot.de/

Kennen bestimmt einige hier :mrgreen:


Ich finde seinen Blog recht informativ und sein Verlagsprogramm auch.
Seine Kritik an Autoritäten des sogenannten Zen teile ich und seine freimütigen Bekenntnisse geben mir einen interessanten Einblick in eine Persönlichkeit, wie ich sie auch im Privaten kenne, dort aber meide.

Sein aggressiver Ton hat mich persönlich nie sonderlich gestört, aber ich habe auch erkannt, welche Wirkungen das in mir entfaltet - weniger robuste Personen haben damit sicherlich erhebliche Schwierigkeiten, was hier ja dann auch zu seinem Ausschluss geführt hat. Ich habe das bedauert, weil ich meine, ein Forum des Buddhismus sollte das aushalten können - sonst wird ja alles nur noch weich gespült. Und das ist durchaus auch eine Form von Aggression.
Ich mag ihn, Asso, auch und gerade wegen seiner direkten nicht weichgespülten Art eben das zu sagen in genau den Worten (ähnlich: Brad Warner). Wenn er hier war habe ich wichtiges über mich, der Person die glaubt Buddhistisch sein zu wollen, erfahren. Wie Dir geht es auch mir. Wenn ich so eine Person gegenüber bin stößt mich diese Aggression ab, aber da ist auch mein Sein dabei und das will nicht die Verweigerung spüren nicht lieben zu wollen. Ob das bei Asso so ist würde ich bezweifeln, ich habe das Gespür da einen Menschen zu treffen. Er hat oft genug das Torlose Tor offen gerissen und schnell wieder zugeschlagen. Wenn ich nicht so gestrickt wäre wie ich bin würde ich ihm hinterherlaufen. :)

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 1 unsichtbares Mitglied und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast