Gruppen anlegen

Hallo,

es gab den Wunsch geschlossene Gruppen anzulegen. Diese können von jedem beantragt werden. Einfach nur hier posten. Dann richte ich das ein. Die Mitglieder der Gruppe könnt ihr dann selber verwalten.
Noch eine kleine erklärende Ergänzung :)

Die neue Funktion bietet die Möglichkeit ein Unterforum einzurichten in dem nur ein eingeschränkter Nutzerkreis Schreibrechte hat. Der Gründer/Verwalter des Bereichs kann bestimmen wer diese Rechte erhält. Lesen kann jeder registrierte Nutzer des Buddhalands.

Jedes neue Unterforum soll eines spezielles Thema haben. "Egobereich von Bambus" wäre z.B. keine sinnvolle Verwendung der neuen Funktion.
:lol:

Aber das geht nur so, dass JEDER Angemeldete mitlesen kann?
Das riecht aber nach Stunk, wenn sich dann jemand ausgeschlossen fühlt, oder?

Ansonsten: Riesendank für Eure Mühen - mögen Eure mitfühlenden Aktivitäten 1000fach positiv auf Euch zurückkommen. :)
???

Ich dachte, es ist die Natur eines Forums, öffentlich zu sein
bei den streitgkeiten die es jetzt schon gibt eine eher fragwürdige idee... andererseits liest man ja immer wieder von sensiblen usern wie sie unter dem rauen ton leiden...

naja, mir egal. ich werd da kaum mitmachen, habe auch niemanden auf der ignoliste, die die ich nicht mag wissen es auch so.

gruss zenbo
bei den streitgkeiten die es jetzt schon gibt eine eher fragwürdige idee... andererseits liest man ja immer wieder von sensiblen usern wie sie unter dem rauen ton leiden...

naja, mir egal. ich werd da kaum mitmachen, habe auch niemanden auf der ignoliste, die die ich nicht mag, wissen es auch so.

gruss zenbo
Gummibärle hat geschrieben:
???

Ich dachte, es ist die Natur eines Forums, öffentlich zu sein


Öffentlich wäre es wohl weiterhin. Aber ein Bereich, in dem nicht jeder posten könnte. Ein Bereich, in dem eine geschlossene Gruppe für sich diskutieren könnte.
Mit Publikum. Wie eine Talkshow mit geladenen Gästen. Maybritt, laden sie!
Onda
Noch´n Gedanke:

Wenn ich in einer geschlossenen Gruppe lesen, aber nicht schreiben kann:
Was hindert mich daran, einen neuen "öffentlichen" Thread aufzumachen und unter Bezug auf den "geschlossenen" Thread dort meinen Senf abzugeben?
Nein Onda, wie ein selbstmoderierter Thread, der dem Threaderöffner Arbeit erspart. Allerdings verlangt er von ihm auch die Offenheit und Ehrlichkeit, jemandem zu sagen, "Mit dir möchte ich mich zu diesem Thema nicht unterhalten".
Das geschieht allerdings nicht öffentlich.
Ja, wenn ich so überlege, ist es ein Kompromiss.
Ich hatte eher an etwas noch weniger Öffentliches gedacht, einfach weil es manchmal Leuten gut tut, offen Fragen zu stellen, Erlebnisse mitzuteilen oder Bedenken zu äußern, ohne dass da dann gleich jemand hämisch und vor allem verständnislos dazwischenhaut.
Allerdings möge das nicht die Funktion haben wen-auch-immer vor den Kopf zu stoßen...
Also, wie soll das gehen?

Ich kann mir höchstens als sinnvoll vorstellen, eine Tibeter-Gruppe zu eröffnen. Wenn man da mal in den Zustand kommen könnte, dass man sich einfach unterhalten kann ohne den ganzen Firlefanz, der hier sonst so üblich ist, vielleicht wäre das mal hilfreich.

Ich überleg noch, aber vielleicht beantrage ich eine Diskussionsgruppe "Tibetischer Buddhismus".
Losang Lamo hat geschrieben:
Ich hatte eher an etwas noch weniger Öffentliches gedacht


Technisch ist es auch möglich sowohl Lese- als auch Schreibrechte an der Gruppenmitgliedschaft festzumachen. Wenn Du das wünschst - sprich ajung darauf an. Die Standardeinstellung sollte aber schon Lesen für alle, Schreiben für Berechtigte sein.
Gummibärle hat geschrieben:
Noch´n Gedanke:

Wenn ich in einer geschlossenen Gruppe lesen, aber nicht schreiben kann:
Was hindert mich daran, einen neuen "öffentlichen" Thread aufzumachen und unter Bezug auf den "geschlossenen" Thread dort meinen Senf abzugeben?

Nichts - aber die Leute, über die dann da hergezogen wird, zwingt auch niemand, das dann zu lesen.
Das ist in einem Thread, wo man gerade mitdiskutieren möchte, schwieriger.
Also, es geht mir darum, dass eben viele Leute, die was zu sagen oder zu fragen hätten stumm und weg bleiben, weil es ihnen hier zu hart wird.
Andererseits kann es in so einer Gruppe ja genauso zu "blühen" anfangen... heile Welt haben wir eh nicht.
OT:

darkwave hat geschrieben:
... andererseits liest man ja immer wieder von sensiblen usern wie sie unter dem rauen ton leiden...


Genau gesagt ist das der beste Teil von mir :)


Losang, es wäre ja mal einen Versuch wert?
Ja, dann BEANTRAGE ICH DAS MAL HIERMIT. :)
Den Ratten ihre Locher. Das nenne ich doch "Mitgefühl" und einen Beitrag um zusammen zu wachsen.
Hanzze. hat geschrieben:
Den Ratten ihre Locher. Das nenne ich doch "Mitgefühl" und einen Beitrag um zusammen zu wachsen.

@Schmunzelhase
Wegen Leuten wie dir wurde das eingeführt. Und mir ist natürlich klar, dass es vor allem dir stinkt, wenn es hinfort threads gibt, wo du keine Häufchen mehr machen kannst...
Sehr bezeichnend der Ausdruck 'Ratten und ihre Löcher': vielleicht bist du hier zum ersten Mal ehrlich und zeigst, was du von den Leuten (unter der Schmunzelmaske) wirklich hälst.
Ich hab viele Ratten im Haus um's Haus. Die bekommen mehr mal's im Jahr Kinder, werden gefressen, leben nun viel sauberer von unseren Essensresten am Kompost, die sind immer aktiv, holen sich das was sie wollen und leben so dahin. Manchmal ertrinken sie in ihren tiefen Lochern, manchmal geht das Futter aus und sie holen sich Früchte von den Bäumen.
So lange es Rattenlocher gibt werden sie nicht drastisch weniger.. Du kannst sie auch füttern und beschützen dann werden sie immer mehr. Mitgefühl nennen das manche, Mitgefühl.

Ich mag Ratten, man kann viel von ihnen lernen und sie sind ja auch irgendwie süß und auch sie fressen Frösche und anderes Getier, wenn's raschelt sind sie weg.
Ich beantrage dann mal einen Thread mit folgenden Titel:

"Rechte Lebensführung für Laien und Ordinierte"

Liebe Grüße
Kusala
Kusala hat geschrieben:
Ich beantrage dann mal einen Thread mit folgenden Titel:

"Rechte Lebensführung für Laien und Ordinierte"

Liebe Grüße
Kusala


Zuvor bitte aber, auf welchen Grundlagen/Basis entstand der Vinaya :idea: :?:

Lebe lange und in Frieden

_()_ Nomad
Noch eine Frage an die Verantwortlichen: wird es möglich sein, auch ursprünglich zugelassenen Leuten nachträglich die Schreibrechte zu entziehen?
Weswegen ich frage: ich bin eigentlich erstmal für 'liberale' Zulassung, weil ich sonst befürchte, im eigenen Saft mit Leuten, die eh ähnlicher Meinung sind, zu schmoren - vielleicht gut für's Ego, aber schlecht zur Gewinnung neuer Erkenntnisse. Wenn sich dann aber - trotz Bitte um Zurückhaltung usw. - jemand nur destruktiv verhält? Können dem-/derjenigen nachträglich die Schreibrechte entzogen werden?
Kusala hat geschrieben:
Ich beantrage dann mal einen Thread mit folgenden Titel:

"Rechte Lebensführung für Laien und Ordinierte"


Liebe Kusala,

Threads können wie bisher selbstmoderiert geführt werden. Bei dem neuen Projekt geht es um ganze Forenbereiche, in denen dann jeder Schreibberechtigte wieder beliebig Threads aufmachen kann.

Wenn Du einen solchen Forenbereich wünschst, dann denke Dir bitte eine passende Überschrift und Thema aus.

Liebe Grüße

Bambus
Axel Benz hat geschrieben:
Noch eine Frage an die Verantwortlichen: wird es möglich sein, auch ursprünglich zugelassenen Leuten nachträglich die Schreibrechte zu entziehen?


Selbstverständlich. Als Gründer/Verantwortlicher kannst Du jederzeit Rechte vergeben und auch wieder entziehen. Lediglich zum Löschen/verschieben brauchst Du einen Mod.
Wie im richtigen Leben. Gib ihnen was sie wollen und leb davon. Diese "Bodhisattvas" so selbstlos, nichtanhaftend und um das Wohl aller bedacht.
Axel Benz: Weswegen ich frage: ich bin eigentlich erstmal für 'liberale' Zulassung, weil ich sonst befürchte, im eigenen Saft mit Leuten, die eh ähnlicher Meinung sind, zu schmoren - vielleicht gut für's Ego, aber schlecht zur Gewinnung neuer Erkenntnisse.


Den habe ich jetzt aber rein ›epistemologisch‹ net ›wirklich‹ verstanden, lieber Axel :?

Lebe lange und in Frieden

_()_ Nomad
Lampenfieber .
Axel Benz hat geschrieben:
ich bin eigentlich erstmal für 'liberale' Zulassung, weil ich sonst befürchte, im eigenen Saft mit Leuten, die eh ähnlicher Meinung sind, zu schmoren - vielleicht gut für's Ego, aber schlecht zur Gewinnung neuer Erkenntnisse.


Dieser Gedanke schoss mir auch durch den Kopf...
Alles in allem: ein interssantes Experiment...
Wer darf in meinen Sandkasten und wer nicht...

Onda
Na jetzt aber, da ist endlich eine Gelegenheit und dann nimmst du sie nicht. "Mein Buddhismus" stell dir das mal vor und alles selber verwalten.
Mal ganz schnell aus der Hüfte geschossen, ein paar Bereiche die ich für möglich halte:

Theravada im Westen
Diamantweg
Ans Eingemachte (LLs Idee eines geschützten Bereiches)
Buddhismus für Ungläubige

Themenbereiche gibt es reichlich. Lasst Eure Phantasie spielen.

Was wir nicht wollen sind Kopien schon bestehender Bereiche, also kein

Theravada ala Kusala
Theravada ala Bambus
Theravada ala xyz
Gelöscht, Gelöscht, Gelöscht, ..

(Mehr als 30 Zeichen)
Ich hätte bitte gerne 'Post-Buddhismus' als meinen Bereich.
Erklärung: Es geht mir nicht nur um 'Buddhismus für Ungläubige', sondern darum, was Neues aus dem Aufeinandertreffen von Buddhismus, Psychologie, Consciousness Studies, Kognitionswissenschaften, Neurowissenschaften, usw. entsteht.

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast