Hingabe

Moderator: kilaya

Author: Lopon Tenzin Namdak Rinpoche / Bön Linien halter / (Bön Rigdzin) Zhang Zhung Nyen Gyüd.
Quelle: Transcripts Unterrichtungen: Yetri Thasel 2008 / Krefeld (Germany).

LTNR-Bön Dzogchen 011,.jpg

DEVOTION
Hingabe

-------------- Tenzin Namdak Rinpoche: ------------------------------ -------------

Wenn Ihre Hingabe stark genug ist, ist er sicherlich vorhanden.Alle Buddhas haben versprochen: Ich werde vor allen Leuten erscheinen, deren Hingabe ist tief genug. Dieses Versprechen wurde von dem gemacht Buddhas, nicht von Menschen wie mich gemacht.

Sie können es vertrauen.


______________________

Hingabe ist das Tor zur Befreiung.
Es ist der Kern von Guru Yoga / Lama Näldjor

KY.
Und wie bekommt man HIngabe, wenn man sie nicht hat? Durch Lebenserfahrung und klares Nachdenken. Das ist die Basis des spirituellen Weges. Ohne klares Nachdenken und inneres Gespür verläuft man sich leicht auf dem spirituellen Weg. Auch beim Guru-Yoga. Wie soll man zwischen einem echten und einem falschen Guru unterscheiden? Das kann man letztlich nur, wenn man sich klar in der eigenen Weisheit verankert.

Aus der Lebenserfahrung und dem klaren Nachdenken folgt, dass es Leid auf der Welt gibt. Und man kann dieses Leid durch spirituelle Übungen überwinden. Man kann sein inneres Glück entwickeln. Man kann inneren Frieden finden. Man kann in der umfassenden Liebe leben. Man kann alle weltlichen Süchte durch den Weg des inneren Glücks überwinden. Man kann alles Leid durch den Weg der Erleuchtung überwinden. Wo kein Ego ist, ist kein Leid. Wo die Kundalini-Energie aktiviert wird, entsteht Erleuchtung, Frieden und Glück. Wer auf jeden Tag auf Buddha meditiert, wird ein Buddha. Wer jeden Tag über sich selbst nachdenkt, gewinnt Erkenntnis. Wer jeden Tag voller Hingabe seinen spirituellen Weg geht, wird eines Tages sein spirituelles Ziel erreichen. Dann wird man zu einem Objekt der Hingabe für seine Mitmenschen und zu einem Wegweiser ins Licht.
Nils hat geschrieben:
Nils schrieb: Und wie bekommt man HIngabe, wenn man sie nicht hat? Durch Lebenserfahrung und klares Nachdenken. Das ist die Basis des spirituellen Weges. Ohne klares Nachdenken und inneres Gespür verläuft man sich leicht auf dem spirituellen Weg. Auch beim Guru-Yoga. Wie soll man zwischen einem echten und einem falschen Guru unterscheiden? Das kann man letztlich nur, wenn man sich klar in der eigenen Weisheit verankert.

KY:
Ich denke das Hingabe etwas ist was aus dem Herz kommt und da spontan ist ohne Nachdenken.
Wenn ich einen realisierten Meister begegne, dann habe ich sofort Hingabe. Genau so mit einer Buddha Statue. Habe manche Photos gesehen von Kinder die Hingabe haben für Buddha Statues, auf Spontane Art und Weise, und es ist diese Spontanität was gemeint ist. Man hilft auch ohne nachzudenken, es kommt aus dem Herzen dieses Mitgefühl, Spontan. In English heisst das self-emergent.


Nils schrieb: Wer jeden Tag voller Hingabe seinen spirituellen Weg geht, wird eines Tages sein spirituelles Ziel erreichen. Dann wird man zu einem Objekt der Hingabe für seine Mitmenschen und zu einem Wegweiser ins Licht.

KY: Hingabe die Spontan verbeugen kann, ist meistens praktiziert mit wenig(er) ego. Hingabe ist happiness fundiert auf Respekt, Moral etc. alle Eigenschaften die das Ego reduzieren.
Wenn Ihre Hingabe stark genug ist, ist er sicherlich vorhanden.Alle Buddhas haben versprochen: Ich werde vor allen Leuten erscheinen, deren Hingabe ist tief genug. Dieses Versprechen wurde von dem gemacht Buddhas, nicht von Menschen wie mich gemacht.

Sie können es vertrauen.

Nichts für ungut und ich möchte nicht dem Verfasser des Threads seine Freude nehmen, aber für mich ist sowas eine Welt, die schon etwas weg ist von der Lehre Buddhas. Buddha sagt man soll keinen Kopf über seinen eigenen setzen und den Dingen selbst auf den Grund gehen. Kommt man nicht zum gleichen Schluss, soll man die Sache nicht weiter verfolgen. Das hat mir am Buddhismus immer so gefallen. Man muss nicht an etwas glauben wie Auferstehung, den heiligen Geist, u.ä. Sowas wie das Zitat oben "Sie können es vertrauen" ist für mich schon etwas verdächtig. Ich kann mich an ein Youtube-Video vom Dalai Lama erinnern, in dem er von "Determination" sprach, also Entschlossenheit. Das passt für mich schon besser in die Lehre Buddhas rein. Naja, vielleicht habe ich dieses Zitat auch nicht verstanden oder auch vom tibetischen Buddhismus keine Ahnung ...

_()_
Ungeachtet der Sprache ist im Bön wie im tibetischen Buddhismus Hingabe tatsächlich ausserordentlich wichtig. Man darf das aber nicht verwechseln mit blinder Gefolgschaft, Hingabe ist nicht unkritisch und bezieht sich im Grunde immer darauf, dass man der eigenen Buddhanatur vertraut. Äußere Objekte der Zuflucht sind immer nur der Spiegel für den eigenen Geist. Zumindest ist es so gedacht, und ein Lama, der seinen Titel verdient muss immer dem Schüler so gut wie möglich dessen eigenen Buddhanatur spiegeln oder zeigen und jeglicher Tendenz der Abhängigkeit langfristig entgegenwirken.

kilaya
Hallo Anandasa,

"Naja, vielleicht habe ich dieses Zitat auch nicht verstanden ..."


Mit Zitaten ist das so eine Sache ... Sie sind m.E. im Kontext der Belehrungen besser nach zu vollziehen.

Gut zu wissen: auch im tibetischen Buddhismus wird man letztendlich erkennen, dass man das Boot, mit dem man den Fluß, dessen gegenüber liegendes Ufer man als das, welches unbedingt zu erreichen nötig sei, befand, ebenso getrost zurück lassen kann, wie alle anderen "Hilfmittel".

Wie sagte Linji Yixuan:„Wenn ihr Buddha begegnet, tötet ihn!“

LG mkha´ :wink:
mkha' hat geschrieben:
Wie sagte Linji Yixuan:„Wenn ihr Buddha begegnet, tötet ihn!“


Ach, der sagte das ? :oops:
kilaya:
Zumindest ist es so gedacht, und ein Lama, der seinen Titel verdient muss immer dem Schüler so gut wie möglich dessen eigenen Buddhanatur spiegeln oder zeigen und jeglicher Tendenz der Abhängigkeit langfristig entgegenwirken.

Oh ja, deswegen ist ein "guter Lama" ein gleichmütigster Lama, dann verstellte k/einer den Zugang nicht. Ist mir grad so eingefallen. Wollte nicht stören. _()_
@ Sherab Yönten,

So isset, … Wahrlich interessiert, oder nur mal eben flott ´ne witzige Anmerkung hinterlassen?


Ich gehe dann einfach mal von ernsthaftem Interesse aus 8) : … bei Linji Yixuan handelt es sich um Meister Lin Chi I Hsüan (Lautschrift), gestorben ~ 866 n. Chr.

... und da ich ein netter Mensch (:wink:) bin, hier noch zwei Hinweise:

Lin-ji-lu, Deutsch: „Meister Linji - Begegnungen und Reden“ – Taschenbuch, ISBN: 325001060X, Ammann Verlag, Zürich 1986

„The Zen Teachings of Master Lin-Chi“, Verlag Boston, MA, Shambhala, 1993, ISBN 10: 0877738912 / ISBN 13: 9780877738916

LG mkha´

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 176 Besuchern, die am 15.11.2016 20:01 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast