Chakrensystem

Moderator: kilaya

huhu...

habe gelesen, dass die bön-gemeinde mehr dem 6chakrensystem angebunden ist...
momentan übe ich in der Meditation, das weiss/transparent und erziele grosse erfolge...

nur leider, ist nicht jeder, solch einer Reinheit gewapnet, was meine Aura angeht und wollte mal fragen, weil man immer wieder hört, wenn man neben leuten steht, dass es zu krass sei....
auch die geistigen Fähigkeiten, sind manch einem ein Dorn im auge....

kennt sich jemand damit aus?
im Klartext weiss ich ja, auch wenn es keinen wirklichen wesenskern, der ichphilosophie gibt, dass es nur ein abwägen ist und jeder Realität, ob grob oder fein, nur mit einem pro oder contra antworten kann...

zudem lese ich mich gerade, in ein buch des dzogchen ein und erwarte erste Unterweisungen, über diese mir schöne Sache ansich :)
ich weis, ja, dass viele gern Energie von anderen saugen und man gibt ja auch gern, gelle :)

LG ShinChan
Ich glaube, das passt besser ins Bön-Unterforum (verschoben).

Du sprichst sehr viele Themen an, die ich glaube zu verstehen, aber so richtig klar wird mir nicht, worauf Du mit dem Thread hinaus willst. Vielleicht kannst Du das etwas konkretisieren? :)

kilaya
nuja, konkretisieren :D

finde ich och ne gute Sache, nen eingang in das chakrensystem zu bekommen :D
naja, man findet ja viele Sichtweisen über das tibetische-chakrensysstem, was unsere Suchmaschinen so ausspucken.
momentan, probe ich halt, zwischen dem Spektrum des weissen, des gelben und des transparenten, auf geistige auge :D

vielleicht ists ne Sache, ob man damit richtig liegt... es ist sehr schwer leute zu finden, die sich gern über geistige Fähigkeiten unterhalten, weil der Verwendungszweck, auch andere wendungen/bewandtnisse haben kann, wenn manch einer keinen frieden in sich trägt, dass verstehe ich ja :D
also man kann wohl in den letzten zeilen, davon ausgehen, dass dieses umfassende Thema, in den jahren zukurz kam :D
ick wees ja, dass es im grunde ne Selbsterfahrung ist und man viel gewinne erzielt, und es gern erforscht und ausgelesen wird, was ich so kenne, aber worte, sind kaum gefallen, ausser das meine Aura ne gewisse Reinheit hat und man wenn man diese transzendente Sache, auf die gefühlszentren anderer menschen legt, manche Prozesse, der wie soll ich sagen, Eigenheit der tränen nähe niederlegt... ich hab och nen segen eines meister, des zenbuddhismuses dafür bekommen und musste dafür nichtmal weit reissen :D
andere sagen, ich solle nen Therapeuten machen, weil man in Deutschland nen abgesicherten abschluss,solcher techniken braucht...

also solche sachen und noch viel mehr... man kann auch ganze Bereiche mit Energie versorgen...
wer weiss was HH, im dzogchen-büchlein noch an Unterweisungen hat, aber nen austausch, über solch ein Thema, jederzeit gern :D

LG Ronn
Ich verbinde geistige Fähigkeiten nicht so sehr mit dem Energie- und Chakrensystem. Deswegen ist mir die Zuordnung der Chakren auch nicht so wichtig. Aber mir ist schon bewusst, dass das im Bön eine größere Rolle spielt. Obwohl ich mir bewusst bin, dass das auch nur Aspekte meines Potentials beschreibt, finde ich es am praktikabelsten, die Fähigkeiten an Yidams und Schützer zu binden - so kann ich mit einer lebendigen, eigenständig intelligenten Kraft "zusammenarbeiten". Früher habe ich einen Drang gehabt, mehr von dem abzugeben, was ich zur Verfügung hatte. Das ist Menschen auch oftmals zu viel geworden. Andere haben Ansätze gezeigt, sich davon abhängig zu machen, statt es selbst zu entwickeln. Daher halte ich mich inzwischen sehr zurück, manchmal bis zu dem Punkt, dass ich es komplett vergesse. Aber wenn ich es wirklich brauche, ist es sofort wieder da.

kilaya
huhu...

naja, wenn ich so sehe, was das beten, nach Individualität im Reiki bedeutet, würde ich auch eher davon warnen, aber es kann auch grossen nutzen haben, bzw. man sollte gut abwägen, da man nicht jeden im vorgebürtigen kennt.
im nachhinein, bin ich aber auch froh, die ganzen weihen gemacht zu haben, auch wenn man solch, ich nenn es mal Kunst, besitzt.

das mit der Abhängigkeit, habe ich auch schon gewusst und erlebt. profitabel, ist wiederum für die Forschung, die mich auch schon auslas, was die verschiedenen auraschichten angeht... aber die Meditation, mit der konzentrierten Bündelung des gesamten, heiligen grads, kann echt schön sein und man merkt schon nach den ersten 20min ca. dass es zu einer versenkung kommt... leider ist mein dualessystem, noch nicht soweit geschult, dass es die Neuronen, schon soweit abhalten kann und man beim fokus des meditationsinstrumentes, also dem grad bleibt.
HH Dalai Lama, dessen bücher ich gern lese, beschreibt es, im buche der essenz der Meditation so, dass es ne besondere Anstrengung und fokusierung ist, die anfänglich schwer wirkt und man muss sich immer wieder hereinholen, was dir sicher klar ist. auch wenn man den blick oder wo die Aufmerksamkeit hinspringt, untersucht, wird einem schnell wieer klar, dass kurz nach erscheinen, die Determinierung stattfindet, dass ist einfach so.

LG Ronny
habe gelesen, dass die bön-gemeinde mehr dem 6chakrensystem angebunden ist...
momentan übe ich in der Meditation, das weiss/transparent und erziele grosse erfolge...

Im Bön kennen wir die 5 Chakras in relation zu die 5 Sambhogakaya Buddhas.
Wir kennen das system des 3 sylben system der Dharmakaya, Sambhogakaya und Nirmanakaya A /Om / Hung und nicht wie im Dorje Thekpa, Om Ah Hung.

nur leider, ist nicht jeder, solch einer Reinheit gewapnet, was meine Aura angeht und wollte mal fragen, weil man immer wieder hört, wenn man neben leuten steht, dass es zu krass sei....
auch die geistigen Fähigkeiten, sind manch einem ein Dorn im auge....
Auro gehört in Bön zum La oder soul / Seele. Im Falle von Krankheit der Seele kann diese gestohlen werden, was aus endlich mit den Tot enden kann. Die Seele wird auch immer "gestohlen" bei verliebtheit z.b. Es ist indeed das Gefühl und wolbefinden was hier eminent ist , was auch in der Tib. Medizin wichtig ist.

kennt sich jemand damit aus?
im Klartext weiss ich ja, auch wenn es keinen wirklichen wesenskern, der ichphilosophie gibt, dass es nur ein abwägen ist und jeder Realität, ob grob oder fein, nur mit einem pro oder contra antworten kann...

Ja ego ist sehr stark verbunden mit Dualitäten. Dzogchen (sehe unten) ist eine Methode der Meditation ohne dieser Dualität. Also hier gibt es nicht ego, object, subject, Gut und Schlecht etc. Es ist in Bön Dzogchen, Unterteil von Trekchöd.

zudem lese ich mich gerade, in ein buch des dzogchen ein und erwarte erste Unterweisungen, über diese mir schöne Sache ansich :)
ich weis, ja, dass viele gern Energie von anderen saugen und man gibt ja auch gern, gelle :)

Motivation um Mitgefühl zu generieren ist ausendlich geben ohne nehmen zu wollen / brauchen.
Mitgefühl und Wisdom ist die Essenz von Buddhas. Haben wir auch, direkt oder indirekt zu sehen.
nuja, ich hab 8 zentren, es fängt an, mit hellblau und mündet im hellblau :D

das kronenchakra gelb
geistiges auge grün
kehlchakra dunkelblau
herz rot
solarplexus violett
nabechakra braun
und
wurzel hellblau :D
ein 8teiliges chakrasystem ist eigentlich im bön nicht bekannt, sondern nur eine 5 oder 6teilige unterteilung. in anderen religionen und philosophien scheint es aber bis zu 12 chakren zu geben, besonders in einigen new age lehrsystemen.
http://www.chakren.net/chakrenlehre/chakra-system/
https://en.wikipedia.org/wiki/Chakra
Die sieben Chakren sind ja eigentlich hinduistisch, das ist oft Ausgangspunkt für die New Age Systeme. In den meisten Systemen haben die Chakren etwas mit den Drüsen oder wichtigen Nervegeflechten zu tun. So gesehen würden Kronenchakra und Stirnchakra ("Drittes Auge") beide auf die Zirbeldrüse verweisen. Für Praktiken, wo es um den Ein- oder Austrittspunkt des Chakras und der Energiekanäle geht, macht eine Unterscheidung dieser beiden Stellen dann wieder Sinn. So ergeben sich scheinbar verschiedene Systeme sogar innerhalb der gleichen Tradition, je nachdem welche Praktiken gerade im Spiel sind.

kilaya
Die Chakren sind Energiezentren. Dafür empfindsame Menschen können sie spüren. Sie sind eine Realität und wichtig auf dem spirituellen Weg. Sie geben uns Kraft, Frieden, Liebe, Glück und Erleuchtung. Es gibt viele Chakren, große und kleine, innerhalb und außerhalb des Körpers. Die Chakren sind durch Energiekanäle verbunden. Ein wichtiger Energiekanal befindet sich in der Wirbelsäule.

Da Chakren auf dem spirituellen Weg wichtig sind, wird in den meisten spirituellen Systemen damit gearbeitet. Im Yoga gibt es den Kundalini-Yoga. Im tibetischen Buddhismus gibt es viele Meditationsbilder, bei denen man sich auf die Chakrenpunkte konzentrieren kann. Eines der stärksten Chakren befindet sich am Himmel über unserem Kopf. Oft wird dort eine Sonne visualisiert und in der Sonne das jeweilige spirituelle Vorbild. Man kann sich auch ein Paradies im Himmel vorstellen (Reines Land).

Wenn man sich als Buddha (Shiva, Göttin) visualisiert, werden viele Chakren auf einmal aktiviert. Wenn man seine Umwelt als Reines Land (Paradies) sieht, kann dadurch die Erleuchtungsenergie angeregt werden. Man tritt in die Einheit ein, denkt positiv und entwickelt inneren Frieden und inneres Glück. Ein guter Weg der Stärkung der eigenen Energie ist es allen Wesen Licht zu senden und eine glückliche Welt zu wünschen. Das Geheimnis der umfassenden Liebe ist es, dass sich dadurch das Herzchakra öffnet und man in eine höhere Glücksdimension eintritt.
Nils hat geschrieben:
Die Chakren sind Energiezentren. Dafür empfindsame Menschen können sie spüren. Sie sind eine Realität und wichtig auf dem spirituellen Weg. Sie geben uns Kraft, Frieden, Liebe, Glück und Erleuchtung. Es gibt viele Chakren, große und kleine, innerhalb und außerhalb des Körpers. Die Chakren sind durch Energiekanäle verbunden. Ein wichtiger Energiekanal befindet sich in der Wirbelsäule.

Hier zeigt sich schon, dass es wichtig ist, die Systeme ganz besonders bei Energieübungen NICHT zu vermischen. Mit der Realität, das ist also so etwas: wenn es verschiedene Systeme gibt, kann es mit der "Realität" in einem absoluten Sinn nicht so weit her sein. Es ist also anzunehmen, dass es zwar sowas gibt, aber sich durch eine Energiepraxis vermutlich bestimmte Bahnen oder Verläufe oder Stellen für Chakren im Geist "verdichten". An dieser Stelle unterscheidet sich der Verlauf des Zentralkanals, der im Bön eine wichtige Rolle spielt, vom Verlauf der hinduistischen Energiekanäle. Auch bei den wichtigsten Seitenkanälen gibt es Unterschiede. Der Zentralkanal verläuft im Bön in der Mitte des Körpers und nicht in oder an der Wirbelsäule. Zwar befindet sich die Wirbelsäule durchaus mehr in der Mitte des Körpers als Aussen, aber entscheidend ist dass der Zentralkanal nicht direkt mit der Wirbelsäule zu tun hat und auf einer mehr geistigen Ebene "verläuft". Auch verläuft der hinduistische Kanal vom Beginn der Wirbelsäule dann am Kopf hinten um den Kopf herum, der Zentralkanal mittig durch den Kopf. Zwar sind die Kanäle mit bestimmten Informationsflüssen auf Körperebene assoziiert (z.B., was man ja damals nicht wusste, mit dem Informationsfluss durch Nerven und Röhrchen in der Wirbelsäule) das heisst aber nicht, dass die System der Kulturen identisch seien.

Im Idealfall fokussiert man sich genau auf das System, das mit der Praxis verbunden ist, die man machen will und praktiziert keine komplexen Energieübungen aus anderen Systemen im gleichen Zeitraum. Ansonsten kann man Energieflüsse durchaus auch mal durcheinander bringen, blockieren, gegenseitig stören usw.

Da Chakren auf dem spirituellen Weg wichtig sind, wird in den meisten spirituellen Systemen damit gearbeitet. Im Yoga gibt es den Kundalini-Yoga. Im tibetischen Buddhismus gibt es viele Meditationsbilder, bei denen man sich auf die Chakrenpunkte konzentrieren kann. Eines der stärksten Chakren befindet sich am Himmel über unserem Kopf. Oft wird dort eine Sonne visualisiert und in der Sonne das jeweilige spirituelle Vorbild. Man kann sich auch ein Paradies im Himmel vorstellen (Reines Land).

Ein Reines Land ist kein Paradies in dem Sinne, wie man es sich in anderen Religionen vorstellt. Es ist das Energiefeld eines Buddha und "beheimatet" Wesen, die sich auf einem Erleuchtungsweg befinden. Sie sind weder ewig, wie eine naive Idee im Christentum es suggeriert, noch kann man herausfallen, wie aus einem karmischen "Himmel" oder "Walhalla". Um sich wie im Reines Land Buddhismus auf ein Reines Land auszurichten, konzentriert man sich auf den jeweiligen Buddha, evtl. in Verbindung mit einer sehr präzisen Vorstellung davon, was um diesen Buddha herum passiert. Sich einfach irgend ein ausgedachtes "Paradies" vorzustellen wird einen nicht in ein Reines Land bringen. Die meisten "Paradiese" sind karmisch, d.h. man muss bedingte Grundlagen legen, um dorthin zu kommen. Das ist nicht unbedingt erstrebenswert. Daher reicht es da auch nicht, sich irgendwas vorzustellen und dann im Leben ständig Mist zu bauen.

@Nils Weitere allgemeine Vermischungen von Ideen und Vorstellungen aus verschiedenen Religionen ohne Bezug zum Bön werde ich in den Salon verschieben.

kilaya

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste