Zitate

Moderator: void

732 Beiträge

    „Zeichen“

    zerbrochen sind die harmonischen krüge,
    die teller mit dem griechengesicht,
    die vergoldeten köpfe der klassiker-
    aber der ton und das wasser drehen sich weiter
    in den hütten der töpfer.

    (Ernst Jandl)
void hat geschrieben:

    „Zeichen“

    zerbrochen sind die harmonischen krüge,
    die teller mit dem griechengesicht,
    die vergoldeten köpfe der klassiker-
    aber der ton und das wasser drehen sich weiter
    in den hütten der töpfer.

    (Ernst Jandl)

Erinnert mich (ganz entfernt) an Brecht :wink: - führt aber auch (wie dieser), wie mich deucht, in die Irre, da der Ursprung des Zerbrechens in den Hütten der Töpfer (z.B.) zu suchen ist.

Um ein etwas längeres Zitat zu bringen (zu viel Text :rofl: ):
Der Nihilismus des Menschen ist die Verneinung des Menschlichen – ob der Buddhismus sich als höchste Form des Menschseins rühmt oder sein Pendant im Animalismus sich zurück zum tierischen Ursprung sehnt, ob ..., es ist ein und dasselbe. Zwei scheinbare Gegensätze am äußersten Rand der Bewusstseinsskala, deren extreme Pole einander berühren und zu Nihilismus verschmelzen . Denn ob ein Tier gar nicht erst den Sündenfall erlebt, um menschlichdualistisches Bewusstsein zu gebären oder ein Buddhist die Erleuchtung in der Verneinung des Willens durch die Auslöschung aller Dualismen zur Leere findet – es ist ein und derselbe Zustand, der auf zwei radikal konträren Wegen erreicht wird. Es gibt kein Entrinnen. Dies ist die Stufe der Weisheit der letzten Suchenden, die fündig wurden. Doch was sie fanden, brachte nicht den Weltfrieden, sondern bloß den Stillstand oder die Zersetzung.
Stefan Gruber

@Carneol: Es geht bei den "Fraktalen" in diesem Zusammenhang um Selbstähnlichkeit (auf anderer Stufe der Entwicklung). Ich dachte, das wäre klar?!?
@ Spacy: Stefan Gruber kenne ich nicht und die Zitate sagen mir leider auch nichts, sorry.
Mit leeren Händen kam ich in diese Welt.
Barfuß verlasse ich sie.
Mein Kommen, mein Gehen -
Zwei einfache Ereignisse,
Ineinander verwoben.

Kozan Ichikyo
Wie aber wird der beschmutzte Kopf durch richtiges Vorgehen rein? Vermittels Waschpaste, wohlriechender Erde, Wasser und der entsprechenden Arbeit eines Mannes kommt es durch richtiges Vorgehen zur Reinigung des Kopfes. Ebenso auch kommt durch richtiges Vorgehen die Läuterung des befleckten Geistes zustande.


http://www.palikanon.com/angutt/a03_067-071.html#a_iii71
Ob Rosen, ob Schnee, ob Meere,
was alles erblühte, verblich,
es gibt nur zwei Dinge: die Leere
und das gezeichnete Ich.

(Gottfried Benn)
Es liegt an eines Menschen Schmerz, an eines Menschen Wunde nichts,
Es kehrt an das, was Kranke quält, sich ewig der Gesunde nichts,
Und wäre nicht das Leben kurz, das stets der Mensch vom Menschen erbt,
So gäb’s Beklagenswerteres auf diesem weiten Runde nichts.
Einförmig stellt Natur sich her, doch tausendförmig ist ihr Tod,
Es fragt die Welt nach meinem Ziel, nach deiner letzten Stunde nichts.
Und wer sich willig nicht ergibt dem ehrnen Lose, das ihm dräut,
Der zürnt ins Grab sich rettungslos und fühlt in dessen Schlunde nichts.
Dies wissen alle, doch vergißt es jeder gerne jeden Tag.
So komme denn, in diesem Sinn, hinfort aus meinem Munde nichts!
Vergeßt, daß euch die Welt betrügt, und daß ihr Wunsch nur Wünsche zeugt,
Laßt eurer Liebe nichts entgehn, entschlüpfen eurer Kunde nichts!
Es hoffe jeder, daß die Zeit ihm gebe, was sie keinem gab,
Denn jeder sucht ein All zu sein und jeder ist im Grunde nichts.

August von Platen
Obs edler im Gemüt, die Pfeil und Schleudern
Des wütenden Geschicks erdulden oder,
Sich waffnend gegen eine See von Plagen,
Durch Widerstand sie enden?
...

Shakespeare
"Niemals darf der Intellekt die Führung erhalten,
wenn wir uns im Frührot ferner Ahnung auf den Weg des Suchens begeben,
des Suchens nach dem, was unser aller bleibender unzerstörbarer Lebenskern,
unser aller unbegreiflichstes Wunder: -
das 'Juwel in der Lotosblume' ist."


Bô Yin Râ
"Hingabe ist unendlich viel tiefer als das Loslassen. Loslassen ist immer noch eine Strategie des Geistes, bei der es um die Vergangenheit geht. Es ist eine Tätigkeit der Persönlichkeit und die Persönlichkeit ist vor allem damit beschäftigt, sich selbst zu verewigen. Beim Loslassen bin immer noch ich es, der diese Wahl trifft. Das Ego kann sich nicht hingeben. Die Hingabe ist das mühelose, ruhige Nichttun unserer wahren Natur ohne jede Einmischung. Wir nehmen einfach wahr."
(Frank Ostaseski in „Buddhismus aktuell 4/2017)
Der Lehrer: Si Fu, nenne uns die Hauptfragen der Philosophie!
Si Fu: Sind die Dinge außer uns, für sich, auch ohne uns, oder sind die Dinge in uns, für uns, nicht ohne uns?
Der Lehrer: Welche Meinung ist die richtige?
Si Fu: Es ist keine Entscheidung gefallen.
Der Lehrer: Zu welcher Meinung neigte zuletzt die Mehrheit unserer Philosophen?
Si Fu: Die Dinge sind außer uns, für sich, auch ohne uns.
Der Lehrer: Warum blieb die Frage ungelöst?
Si Fu: Der Kongreß, der die Entscheidung bringen sollte, fand, wie seit zweihundert Jahren, im Kloster Mi Sang statt, welches am Ufer des Gelben Flusses liegt. Die Frage hieß: Ist der Gelbe Fluß wirklich, oder existiert er nur in den Köpfen? Während des Kongresses aber gab es eine Schneeschmelze im Gebirge, und der Gelbe Fluß stieg über seine Ufer und schwemmte das Kloster Mi Sang mit allen Kongreßteilnehmern weg. So ist der Beweis, daß die Dinge außer uns, für sich, auch ohne uns sind, nicht erbracht worden.

Bertold Brecht (1898-1956) aus Turandot oder der Kongreß der Weißwäscher (Gesammelte Werke, Bd.14, Suhrkamp, Frankfurt/M.)
The fate of all mankind I know ist in the hand of fools.
KIng Crimson

(Das Schicksal der Menschheit soweit ich sie kenne ist in der Hand von Narren).
732 Beiträge

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 3 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste