Mudra im Christentum?

Moderator: void

Freeman reloaded hat geschrieben:
Stero hat geschrieben:
Schau auf mein Mudra. 8)


Yeeees... I can feel it 8-)

yeah, let's make irrationality great again! :mrgreen:
Ich vermute, Du bist Dir darüber im Klaren, dass dieses hier:

" Diese Rationalität verursacht bestmögliche Nutzbarmachung faktischer Kausalität durch kristallklare kühle Sinnfreiheit."

lediglich Deinen neuronalen Schaltungen geschuldet ist, ergo implizite, faktische Kausalität kühler Sinnfreiheit gewissermassen transzendiert. Da aber faktisch kühle Sinnfreiheit offenbar eine Deiner Prämissen ist, wird Dir ein Zurück zum radikal-konstruktivistischen Faktum des Postfaktischen ohne die kühle Sinnfreiheit der Rationalität nur ungenügend gelingen. Also, aus der postfaktischen Perspektive betrachtet jedenfalls. Von daher überdenkst Du Deinen Vorschlag " let's make irrationality great again" vielleicht besser nochmal. Ich finde, solche Parolen gehören nicht unbedingt in's Buddhaland. Aber lass uns jetzt bitte nicht wieder zu sehr vom eigentlichen Thema abkommen.
@Freeman
Es soll ja eine Verbindung zwischen der christlichen Lehre und dem römischen Sonnengott Sol invictus gben. Die Kirchenväter waren wohl klug genug, im Widerstreit mit dem populären Sonnenkult (Hauptkult?) der antiken Römer, einige Elemente in die eigene Lehre zu übernehmen. Karlheinz Deschner hat sich u.a. mal damit beschäftigt.

Mit der Figur des Apostels Thomas gibt es eine frühe Verbindung nach Indien. Angeblich ist Thomas sogar dort begraben worden.
Vlt. ist das Buch Jesus lebte in Indien. Sein geheimes Leben vor und nach der Kreuzigung etwas für dich - allerdings habe ich es selbst nicht gelesen.
http://www.kunst-meditation.it/ikonen2/ ... ntokrator/

Diese Geste hat eine "lesbare" Bedeutung. Jetzt nur auf die Schnelle hier eine Erklärung angehängt. Vielleicht hilft das Dir bei Deiner Recherche.
Freeman reloaded hat geschrieben:
Ich vermute, Du bist Dir darüber im Klaren, dass dieses hier:

" Diese Rationalität verursacht bestmögliche Nutzbarmachung faktischer Kausalität durch kristallklare kühle Sinnfreiheit."

lediglich Deinen neuronalen Schaltungen geschuldet ist,

Korrekt ausgedrückt.

Freeman reloaded hat geschrieben:
ergo implizite, faktische Kausalität kühler Sinnfreiheit gewissermassen transzendiert.

Falsch.
Als transzendent gilt, was außerhalb oder jenseits eines Bereiches möglicher Erfahrung, insbesondere des Bereiches der normalen Sinneswahrnehmung liegt und nicht von ihm abhängig ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Transzendieren

In dieser Rationalität ist "Transzendenz" ein irrationales Konstrukt. Warum? Weil nichts unabhängig von Zuschreibung existiert. "Das Jenseitige", "das Transzendente", ist also selbst ein Objekt, das nur durch Zuschreibung existiert.

Freeman reloaded hat geschrieben:
Da aber faktisch kühle Sinnfreiheit offenbar eine Deiner Prämissen ist, wird Dir ein Zurück zum radikal-konstruktivistischen Faktum des Postfaktischen ohne die kühle Sinnfreiheit der Rationalität nur ungenügend gelingen. Also, aus der postfaktischen Perspektive betrachtet jedenfalls.

Diese Rationalität hat nichts mit Konstruktivismus zu tun. Da bist du auf dem Holzweg. Die Phänomene existieren zwar nur durch Zuschreibung, aber weder existiert die Zuschreibung vor der Basis der Zuschreibung noch die Basis der Zuschreibung vor der Zuschreibung. Zuschreibung und Basis der Zuschreibung entstehen simultan.

Freeman reloaded hat geschrieben:
Von daher überdenkst Du Deinen Vorschlag " let's make irrationality great again" vielleicht besser nochmal. Ich finde, solche Parolen gehören nicht unbedingt in's Buddhaland. Aber lass uns jetzt bitte nicht wieder zu sehr vom eigentlichen Thema abkommen.

Ich finde solche Parolen gehören grade ins Buddhaland, weil Buddhaland sich den Religionen verschrieben hat. Und grade Leute wie du, die sich nur dem Schein nach von Buddhismus distanzieren, aber durch und durch religiös sind (wie dein Thread hier zeigt), können doch mit ihrer eigenen Irrationalität konfrontiert werden, wenn auch nur duch ein satirisches " let's make irrationality great again". Dabei ist der Anklang an Trump's Parole nicht zufällig gewählt, weil die Irrationalität die Trump zum Sieg verholfen hat und deine religiöse Irrationalität die gleiche ist.
Ich habe gelesen, dass Mudras noch aus der vedischen Zeit stammen, und dort bei den Opfern die die Brachmanen vollzogen, wichtig waren. Bei diesen Opfern betrachtete man es anscheinend als besonders wichtig für die Wirksamkeit, dass der Opfernde die richtige innere Haltung einnahm. Und Mudras waren da ein Weg, wie man anfangen bei den Händen zur einer korrekten Körperhaltung kommen konnte, die dann eine korrekte Geisteshaltung nach sich ziehen sollte.

Wenn man da Parallelen in Christentum und Judentum sucht, dann würde ich irgendwo suchen, wo haarklein die Gebetshaltungen jener Zeit beschrieben sind und vor allem, ob es für verschiedene Arten von Gebeten (Bitte, Dank, Sieg) unterschidliche Körperhaltungen erforderlich sind. Ich glaube aber, dass da das Brachmanenopfer was besonderes war, weil die im Gegensatz zu demütigeren Gläubigen, tatsächlich annhemen, man könnte druch das korrekte Haltung beim Opfer, die Götter dazu zwingen, die eigenen Wünsch zu berücksichtigen.

Ein Haltung die wo anders wohl als sehr freflerisch und "magisch" angesehen worden wäre.

Das man über die Handhaltung die Köperhaltung und über diese die Geisteshaltung verändern kann, klingt erstmal nicht so realistisch. Allerdings ist es so, dass nach dem renomierten Anthropologen Michael Tomaselli wohl so war, dass die ursprüngliche Sprache des Menschen eine Sprache der Gesten und erst nach und nach Laute zur Unterstützung und Ergänzung hinzu kamen.

Es beginnt wie Jürgen Habermas über Tomasello sagt mit dem Zeigenfinger. Über Gesten lenkt man die Aufmerksamkeit gemeinsam und es ist auch eine primitive Art sich zu Koordinieren. Man kann bitten, danken, ablehnen, fordern, drohen, besänftigen. Dabei steht die Geste der Hand häufig für das, was man sonst mit dem ganzen Körper machen würde. Vom Das Ballen der Faust, kann man den ganzen Körper aus anspannen und vom Öffnen der Hand steht mit dem dem Offenen entgegentreten in Verbindung. der erste Schritt der Sprache war, dass man das was man sonst mit dem ganzen Köper machen würde, mit der Hand macht.
Hallo zusammen,

ich hab mal eine Zeit lang "Finger-Yoga" (Mudras) gemacht bei Kopfschmerzen - es funktioniert!

Hier beschrieben:

http://www.gesuendernet.de/specials/ite ... erzen.html

Grüße :om:
Ach so, der Jesus hatte Kopfschmerzen weil der Heiligenschein so schwer wiegt :lol:
Stero hat geschrieben:
Ach so, der Jesus hatte Kopfschmerzen weil der Heiligenschein so schwer wiegt :lol:

Kann man ja mal schauen welches Mudra er gerade anwendet und nachlesen, welche Wirkung dem zugesprochen wird... :D

Ah - Prana Mudra - stand ja auch schon im OP - motivierend und aktivierend - ja warum auch nicht?

Bei Kopfschmerzen müsste man schon alle nacheinander in der richtigen Reihenfolge anwenden. ^^ :om:
Spacy hat geschrieben:
@Freeman
Es soll ja eine Verbindung zwischen der christlichen Lehre und dem römischen Sonnengott Sol invictus gben. Die Kirchenväter waren wohl klug genug, im Widerstreit mit dem populären Sonnenkult (Hauptkult?) der antiken Römer, einige Elemente in die eigene Lehre zu übernehmen. Karlheinz Deschner hat sich u.a. mal damit beschäftigt.

Mit der Figur des Apostels Thomas gibt es eine frühe Verbindung nach Indien. Angeblich ist Thomas sogar dort begraben worden.
Vlt. ist das Buch Jesus lebte in Indien. Sein geheimes Leben vor und nach der Kreuzigung etwas für dich - allerdings habe ich es selbst nicht gelesen.


Danke für den wichtigen Hinweis! Die Sache mit dem Sonnengott Sol Invictus ist mir bekannt. Ich hab mich lange mit dieser Thematik auseinandergesetzt. Ich werde evt bei Gelegenheit einen gesonderten Thread zu dieser Thematik aufmachen. Die etwaige Spur von Jesus in Indien ist mir allerdings bisher zu nebulös, historisch nicht wirklich nachweisbar.

Mai hat geschrieben:
http://www.kunst-meditation.it/ikonen2/jesus-pantokrator/

Diese Geste hat eine "lesbare" Bedeutung. Jetzt nur auf die Schnelle hier eine Erklärung angehängt. Vielleicht hilft das Dir bei Deiner Recherche.


Danke für den Hinweis! Ich bin im Verlauf meiner Recherche auf die Tatsache gestossen, dass offenbar insbesondere in der griechisch-orthodoxen Kirche jene Mudras des Christus eine herausragende Rolle spielen. Die oben erwähnte Prana Mudra wird da Pran Mudra genannt:

" Pran Mudra

There are also depictions of Christ with His right hand in pran mudra (little finger and ring finger connect with the thumb), which is said to increase vitality and protect the body against disease.

Bild

http://theyogaphile.blogspot.de/2007/03 ... agery.html

Pran Mudra – Prana Mudra, hier liegt also offenbar sogar derselbe Wortstamm zugrunde. Sehr interessant. Übrigens sind auf jener Website weitere höchst interessante, weiterführende Infos verlinkt:

http://www.bezoarmustikapearls.com/hand_symbolism.pdf

https://en.wikipedia.org/wiki/Greco-Buddhism

" Buddhism was prominent in the eastern Greek world (Greco-Buddhism) and became the official religion of the eastern Greek successor kingdoms to Alexander the Great's empire (Greco-Bactrian Kingdom (250 BC-125 BC) and Indo-Greek Kingdom (180 BC - 10 CE)). Several prominent Greek Buddhist missionaries are known (Mahadharmaraksita and Dharmaraksita) and the Indo-Greek king Menander I converted to Buddhism, and is regarded as one of the great patrons of Buddhism. (See Milinda Panha.) Some modern historians have suggested that the pre-Christian monastic order in Egypt of the Therapeutae is possibly a deformation of the Pāli word "Theravāda," a form of Buddhism, and the movement may have "almost entirely drawn (its) inspiration from the teaching and practices of Buddhist asceticism". They may even have been descendants of Asoka's emissaries to the West"

( Hier also die Verbindung von Buddhismus und Griechenland!)

https://en.wikipedia.org/wiki/Buddhism_and_Christianity

Übrigens gibt es offenbar sogar ein Jesus- Sutra:

https://en.wikipedia.org/wiki/Jesus_Sutras

Mehr im nächsten Post...
Stero hat geschrieben:
Freeman reloaded hat geschrieben:
Von daher überdenkst Du Deinen Vorschlag " let's make irrationality great again" vielleicht besser nochmal. Ich finde, solche Parolen gehören nicht unbedingt in's Buddhaland. Aber lass uns jetzt bitte nicht wieder zu sehr vom eigentlichen Thema abkommen.

Ich finde solche Parolen gehören grade ins Buddhaland, weil Buddhaland sich den Religionen verschrieben hat. Und grade Leute wie du, die sich nur dem Schein nach von Buddhismus distanzieren, aber durch und durch religiös sind (wie dein Thread hier zeigt), können doch mit ihrer eigenen Irrationalität konfrontiert werden, wenn auch nur duch ein satirisches " let's make irrationality great again". Dabei ist der Anklang an Trump's Parole nicht zufällig gewählt, weil die Irrationalität die Trump zum Sieg verholfen hat und deine religiöse Irrationalität die gleiche ist.


Du hälst mich wohl für einen buddhistischen Agenten oder was :rofl: Ich bin konfessionslos. Von daher interessiert mich Religion generell ausschliesslich unter dem Aspekt kühler, historisch untermauerter Sinnfreiheit. Trump hingegen hält sich für schlau, das tu ich nicht :angel:

Wenn Du wirklich ernsthaft daran interessiert bist, weshalb die neuronalen Schaltungen Deines Gehirns implizite, faktische Kausalität kühler Sinnfreiheit tatsächlich (gewissermassen) transzendieren, dann sollten wir dazu einen gesonderten Thread eröffnen, denn ich habe weder Zeit, noch Musse, Dir das hier in diesem explizit historisch orientierten Thread zu erläutern. Sic.
void hat geschrieben:
Ich habe gelesen, dass Mudras noch aus der vedischen Zeit stammen, und dort bei den Opfern die die Brachmanen vollzogen, wichtig waren...


Interessanter Hinweis. Gibt es historische Belege dafür, dass Mudras bereits in der vedischen Zeit eine Rolle spielten?

void hat geschrieben:
Das man über die Handhaltung die Köperhaltung und über diese die Geisteshaltung verändern kann, klingt erstmal nicht so realistisch. Allerdings ist es so, dass nach dem renomierten Anthropologen Michael Tomaselli wohl so war, dass die ursprüngliche Sprache des Menschen eine Sprache der Gesten und erst nach und nach Laute zur Unterstützung und Ergänzung hinzu kamen.

Es beginnt wie Jürgen Habermas über Tomasello sagt mit dem Zeigenfinger. Über Gesten lenkt man die Aufmerksamkeit gemeinsam und es ist auch eine primitive Art sich zu Koordinieren. Man kann bitten, danken, ablehnen, fordern, drohen, besänftigen. Dabei steht die Geste der Hand häufig für das, was man sonst mit dem ganzen Körper machen würde. Vom Das Ballen der Faust, kann man den ganzen Körper aus anspannen und vom Öffnen der Hand steht mit dem dem Offenen entgegentreten in Verbindung. der erste Schritt der Sprache war, dass man das was man sonst mit dem ganzen Köper machen würde, mit der Hand macht.


Interessanter Hinweis. Das erinnert mich an ein Buch mit dem Titel "Die Hand - Geniestreich der Evolution (Ihr Einfluss auf Gehirn, Sprache und Kultur des Menschen)" von Frank R. Wilson. Übrigens ein äusserst empfehlenswertes Buch.
Freeman reloaded hat geschrieben:
Stero hat geschrieben:
Freeman reloaded hat geschrieben:
Von daher überdenkst Du Deinen Vorschlag " let's make irrationality great again" vielleicht besser nochmal. Ich finde, solche Parolen gehören nicht unbedingt in's Buddhaland. Aber lass uns jetzt bitte nicht wieder zu sehr vom eigentlichen Thema abkommen.

Ich finde solche Parolen gehören grade ins Buddhaland, weil Buddhaland sich den Religionen verschrieben hat. Und grade Leute wie du, die sich nur dem Schein nach von Buddhismus distanzieren, aber durch und durch religiös sind (wie dein Thread hier zeigt), können doch mit ihrer eigenen Irrationalität konfrontiert werden, wenn auch nur duch ein satirisches " let's make irrationality great again". Dabei ist der Anklang an Trump's Parole nicht zufällig gewählt, weil die Irrationalität die Trump zum Sieg verholfen hat und deine religiöse Irrationalität die gleiche ist.


Du hälst mich wohl für einen buddhistischen Agenten oder was :rofl:

Nein, nur für einen weiteren Irrationalisten.

Freeman reloaded hat geschrieben:
Ich bin konfessionslos. Von daher interessiert mich Religion generell ausschliesslich unter dem Aspekt kühler, historisch untermauerter Sinnfreiheit. Trump hingegen hält sich für schlau, das tu ich nicht :angel:

Sinnlosigkeit bzw. Sinnfreiheit ist ahistorisch. Jeglicher Versuch der "untermauerung" ist ein Versuch der Sinnlosigkeit bzw Sinnfreiheit zu entfliehen, die du selbst bist.

Freeman reloaded hat geschrieben:
Wenn Du wirklich ernsthaft daran interessiert bist, weshalb die neuronalen Schaltungen Deines Gehirns implizite, faktische Kausalität kühler Sinnfreiheit tatsächlich (gewissermassen) transzendieren,

Ich sagte bereits, dass Transzendenz ein irrationales Konstrukt ist. Wenn deine Religiosität dich immer wieder dahin zurückführt, ist das nur der Beleg von Irrationalität.

Freeman reloaded hat geschrieben:
dann sollten wir dazu einen gesonderten Thread eröffnen, denn ich habe weder Zeit, noch Musse, Dir das hier in diesem explizit historisch orientierten Thread zu erläutern. Sic.

Du hast mehr Zeit und Muse als dir lieb ist.
@Stero

Und? Hast Du inzwischen nochmal in Ruhe über Deinen letzten Kommentar nachgedacht? Noch hast Du gegebenenfalls die Möglichkeit, die eine oder andere Deiner Behauptungen zu korrigieren :angel:

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste