Eins-Sein und Dualität/Diversität

Moderator: void

"Alles ist Eins, alles ist Eins!", haben viele Wahrheitssucher im Verlauf der menschlichen Geistesgeschichte verkündet. Andere wiederum haben das Gegenteil verkündet. Wie verhalten sich eigentlich Eins-Sein und Dualität/Diversität zueinander? Zu dieser Frage möchte ich folgenden ausgezeichneten und ungemein inspirierenden Beitrag von Alan Watts empfehlen:

" Alan Watts - Blend of Duplicity & Oneness"

Freeman reloaded hat geschrieben:
"Alles ist Eins, alles ist Eins!", haben viele Wahrheitssucher im Verlauf der menschlichen Geistesgeschichte verkündet. Andere wiederum haben das Gegenteil verkündet. Wie verhalten sich eigentlich Eins-Sein und Dualität/Diversität zueinander? Zu dieser Frage möchte ich folgenden ausgezeichneten und ungemein inspirierenden Beitrag von Alan Watts empfehlen:

" Alan Watts - Blend of Duplicity & Oneness"

Alles ist nicht Eins sondern alles ist aus Eins das nicht mehr Eins sein ist durch das nicht mehr Ein-sein bedingt entstanden. Der Spruch ist nur für unbedingt finden Wollende oder für unbedingt suchen Wollende. Noch so einer "Im Hier und Jetzt sein." Dualität ist mit dem Ein-sein unmöglich da es dieses Eins-sein nicht mehr gibt. Es gibt nur bedingtes Entstehen aller Dinge die mal Eins-sein waren.
Hallo Ellviral, ich verstehe grad nicht wirklich, was Du mitteilen möchtest. Ich hab ja übrigens noch garnix Konkretes zum Thema dieses Threads gesagt, habe da noch gar keine Stellung bezogen^^ Ich vermute, Du hast auch den Beitrag von Alan Watts zum Thema noch nicht gesehen/gehört, richtig?

Übrigens, ich sehe, Du hast eine neue Signatur. Ich versuche schon seit gestern Abend, mich zu erinnern, wie Deine vorherige Signatur lautete, die hatte auch das Ich zum Inhalt, aber ich kann mich einfach nicht mehr erinnern. Kannst Du mir da auf die Sprünge helfen?
Freeman reloaded hat geschrieben:
Hallo Ellviral, ich verstehe grad nicht wirklich, was Du mitteilen möchtest. Ich hab ja übrigens noch garnix Konkretes zum Thema dieses Threads gesagt, habe da noch gar keine Stellung bezogen^^ Ich vermute, Du hast auch den Beitrag von Alan Watts zum Thema noch nicht gesehen/gehört, richtig?

Übrigens, ich sehe, Du hast eine neue Signatur. Ich versuche schon seit gestern Abend, mich zu erinnern, wie Deine vorherige Signatur lautete, die hatte auch das Ich zum Inhalt, aber ich kann mich einfach nicht mehr erinnern. Kannst Du mir da auf die Sprünge helfen?
Ich mich auch nicht, war wohl eine die unwichtig war.
Nein ich hab ihn nicht gesehen weil das Gehörte nicht übersetzt wird von meinem Hirn.
Ich hab nur mal das reagiert was bei mir erschien.
Ok, dann war Deine vorherige Signatur halt nicht wichtig :)

" Nein ich hab ihn nicht gesehen weil das Gehörte nicht übersetzt wird von meinem Hirn.
Ich hab nur mal das reagiert was bei mir erschien."

Ok, ich nehme an, Du möchtest sagen, dass Du kein Englisch verstehst, richtig?

Hm, im Endeffekt hast Du also rein auf den Threadtitel reagiert, wenn ich Dich richtig verstehe? :upsidedown: Ich will dennoch versuchen zu verstehen, was Du mitteilen möchtest und greife folgende Aussage von DIr nochmal auf:

" Dualität ist mit dem Ein-sein unmöglich da es dieses Eins-sein nicht mehr gibt. Es gibt nur bedingtes Entstehen aller Dinge die mal Eins-sein waren."

Also bestreites Du Eins-Sein? Bist Du ein Ellviral, also eine Person oder viele? Du bist doch ein Ellviral, richtig? Da sehe ich also Eins-Sein. Und neben Dir gibts noch viele andere Leute. Das nenne ich Dualität/Diversität. Somit ist es meiner Ansicht nach richtig, sowohl von Eins-Sein, als auch von Dualität/Diversität zu sprechen.
@Ellviral

Deinem Profil entnehme ich, dass Du dem weg des Zen-Buddhismus folgst. Im Glossar von zenseite.de lesen wir:

" Dyhana

Eine Meditationsform, in der das Ego losgelassen und die wahre Wirklichkeit durch starke Konzentration ohne Bewertung beobachtet wird. Dadurch entsteht ein Zustand des Eins-sein-mit-allem."

http://www.zenseite.de/glossar.html

Auf der Seite http://global.sotozen-net.or.jp gibt es einen Beitrag zum Eins-Sein:

" Über Doji (Eins sein mit allen Dingen) von Rev. Dosho Saikawa"

http://global.sotozen-net.or.jp/ger/lib ... 01303.html

Ich könnte viele weitere Quellen aus dem Zen zum Thema Eins-Sein nennen. Also ist das Thema Eins-Sein offenbar durchaus auch ein wichtiges Thema im Zen.
Eins-Sein ist Dualität und Dualität ist Eins-Sein.

In einer Diskussion sagt mir einmal jemand, "Wirklichkeit ist eine Illusion." Ich habe ihm geantwortet, "Dann ist Illusion Wirklichkeit."

Im Zen wird dann oft das Herzsutra zitiert, in dem es heißt, "...Form ist leerheit, Leerheit ist Form. Weder ist Form verschieden von Leerheit, noch ist Leerheit verschieden von Form....."

Und hier noch die unvermeidlichen Links von mir: :mrgreen:

https://books.google.de/books?id=JxCNCwAAQBAJ&pg=PT87&lpg=PT87&dq=ein+staubkorn+enthält+das+ganze+universum+zen&source=bl&ots=fT-BpCR5-O&sig=1_3OLilDzABxARylGlPr41dygyU&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiynd2e9JbQAhUIfiwKHSPeCikQ6AEIGzAA#v=onepage&q=ein%20staubkorn%20enthält%20das%20ganze%20universum%20zen&f=false

https://books.google.de/books?id=fCtlj5Tx5MUC&pg=PA93&lpg=PA93&dq=ein+staubkorn+enthält+das+ganze+universum+zen&source=bl&ots=IO9ELFVamN&sig=PF4aBF30k7iVh6YRjaRzMgyxd9w&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiynd2e9JbQAhUIfiwKHSPeCikQ6AEIHjAB#v=onepage&q=ein%20staubkorn%20enthält%20das%20ganze%20universum%20zen&f=false

Was heißt das letztendlich für mich? Die Katze knuddeln, den Kaffe austrinken......und nicht lang drüber sabbeln.
Hey Festus, vielen Dank für Deinen Kommentar!

" Eins-Sein ist Dualität und Dualität ist Eins-Sein.

In einer Diskussion sagt mir einmal jemand, "Wirklichkeit ist eine Illusion." Ich habe ihm geantwortet, "Dann ist Illusion Wirklichkeit." "

Sehr treffend. Wer einseitig behauptet, die Wirklichkeit sei eine Illusion, der gerät in grosse Verwirrung, wie jemand, der eine giftige Schlange am verkehrten Ende anfasst und von ihr gebissen wird. Daher ist Deine Erwiderung darauf, dass dann Illusion die Wirklichkeit sei, eine perfekte Antwort :mrgreen:

Ich vergleiche Eins-Sein und Dualität/Diversität gerne mit den zwei Seiten ein- und derselben Münze: Beide Seiten bedingen sich gegenseitig (siehe dazu meinen Kommentar hier: Freeman reloaded @ Re: Bewusstsein im Buddhismus (in) Anfängerbereich )

" Im Zen wird dann oft das Herzsutra zitiert, in dem es heißt, "...Form ist leerheit, Leerheit ist Form. Weder ist Form verschieden von Leerheit, noch ist Leerheit verschieden von Form....." "

Shunyata und das Herzsutra. Sehr schön. Dem ist eigentlich kaum noch was hinzuzufügen :like:

Unter einem von den beiden von Dir gesandten Links lese ich folgende, sehr erhellende Worte:

" Das ganze Universum ist in einem Staubkorn enthalten, und jedes Staubkorn erstreckt sich über das gesamte Universum."


Vielen Dank nochmal für Deinen, aus meiner Sicht, überaus fruchtbaren Kommentar! :sunny:
Freeman reloaded hat geschrieben:
@Ellviral

Deinem Profil entnehme ich, dass Du dem weg des Zen-Buddhismus folgst. Im Glossar von zenseite.de lesen wir:

" Dyhana

Eine Meditationsform, in der das Ego losgelassen und die wahre Wirklichkeit durch starke Konzentration ohne Bewertung beobachtet wird. Dadurch entsteht ein Zustand des Eins-sein-mit-allem."

http://www.zenseite.de/glossar.html

Auf der Seite http://global.sotozen-net.or.jp gibt es einen Beitrag zum Eins-Sein:

" Über Doji (Eins sein mit allen Dingen) von Rev. Dosho Saikawa"

http://global.sotozen-net.or.jp/ger/lib ... 01303.html

Ich könnte viele weitere Quellen aus dem Zen zum Thema Eins-Sein nennen. Also ist das Thema Eins-Sein offenbar durchaus auch ein wichtiges Thema im Zen.
Ich erreiche da nicht Eins-sein mit allem sondern einfach nur leben. Für mich ist es kein Thema mehr denn das was da beschrieben wird sind nur Beschreibungen des Nicht-Beschreibbaren. Wenn es nur einmal erreicht wird ist es immer lächerlich etwas dazu zu sagen. Im Grund muss ich auch jetzt grinsen über mein Nicht-darüber-Sprechen-können und es doch machen, einfach affig. Doch ich mach mich oft zum Affen. Es ist mittendrin und voll daneben.
Ellviral hat geschrieben:
Alles ist nicht Eins sondern alles ist aus Eins das nicht mehr Eins sein ist durch das nicht mehr Ein-sein bedingt entstanden. Der Spruch ist nur für unbedingt finden Wollende oder für unbedingt suchen Wollende. Noch so einer "Im Hier und Jetzt sein." Dualität ist mit dem Ein-sein unmöglich da es dieses Eins-sein nicht mehr gibt. Es gibt nur bedingtes Entstehen aller Dinge die mal Eins-sein waren.


Im Anfang war die Schuld, und die Schuld war bei Gott, und Gott war die Schuld. Dieselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dieselbe gemacht, und ohne dieselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.
Abgewandeltes Zitat aus Johannes 1,1ff. (vertsteht wieder keiner - oder? :wink: )
@Ellviral

Zunächst mal sorry, dass ich einen englischen Beitrag in ein deutsches Forum gestellt habe. Aber leider gibts keine deutsche Übersetzung davon. Ist ja vielleicht auch garnicht so wichtig.

" Ich erreiche da nicht Eins-sein mit allem sondern einfach nur leben. Für mich ist es kein Thema mehr denn das was da beschrieben wird sind nur Beschreibungen des Nicht-Beschreibbaren."

Na ja, immerhin wurde das Eins-Sein von den grossen Lehrern (nicht nur) des Buddhismus doch aber beschrieben und zwar als eine wichtige, existenzielle Erfahrung. Insofern mag das für Dich kein Thema mehr sein, aber es bleibt dennoch ein grosses und wichtiges Thema (nicht nur) im Zentrum des Buddhismus.

" Wenn es nur einmal erreicht wird ist es immer lächerlich etwas dazu zu sagen. Im Grund muss ich auch jetzt grinsen über mein Nicht-darüber-Sprechen-können und es doch machen, einfach affig. Doch ich mach mich oft zum Affen. Es ist mittendrin und voll daneben."

Diese Aussage von Dir kann mein Gehirn sehr gut übersetzen, das kenne ich nur zu gut :-) Neben dem Unmass an Zeit, die ich hier im Forum verbraten hatte, war das mit ein Grund dafür, dass ich mich schliesslich erstmal ein paar Jährchen hier ausgeklinkt hatte. Was das " Nicht-darüber-Sprechen-können und es doch machen" betrifft, fällt mir dazu ein Zenspruch, ich weiss nicht mehr, von wem, ein:

" Reden ist Entweihung, Schweigen ist Verwirrung."

Tja :mrgreen:
Spacy hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
Alles ist nicht Eins sondern alles ist aus Eins das nicht mehr Eins sein ist durch das nicht mehr Ein-sein bedingt entstanden. Der Spruch ist nur für unbedingt finden Wollende oder für unbedingt suchen Wollende. Noch so einer "Im Hier und Jetzt sein." Dualität ist mit dem Ein-sein unmöglich da es dieses Eins-sein nicht mehr gibt. Es gibt nur bedingtes Entstehen aller Dinge die mal Eins-sein waren.


Im Anfang war die Schuld, und die Schuld war bei Gott, und Gott war die Schuld. Dieselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dieselbe gemacht, und ohne dieselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.
Abgewandeltes Zitat aus Johannes 1,1ff. (vertsteht wieder keiner - oder? :wink: )
Am Anfang war das Wort und Gott sprach das Wort: Es werde Licht. und er wurde Licht.
Die Schuld war bei Gott, denn er machte mich durch seinen Atem lebend. Lebensfeindlich ist es das zu Glauben das ich Gott etwas schuldig bin oder das Gott mir was schuldet. Der Beste Weg ins Leiden ist der Glaube an schuldig sein.
Vielleicht geht's ja darum, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, statt dem Gedanken an eine Erbsünde/Schuld zu folgen.
Freeman reloaded hat geschrieben:
@Ellviral

Zunächst mal sorry, dass ich einen englischen Beitrag in ein deutsches Forum gestellt habe. Aber leider gibts keine deutsche Übersetzung davon. Ist ja vielleicht auch garnicht so wichtig.

" Ich erreiche da nicht Eins-sein mit allem sondern einfach nur leben. Für mich ist es kein Thema mehr denn das was da beschrieben wird sind nur Beschreibungen des Nicht-Beschreibbaren."

Na ja, immerhin wurde das Eins-Sein von den grossen Lehrern (nicht nur) des Buddhismus doch aber beschrieben und zwar als eine wichtige, existenzielle Erfahrung. Insofern mag das für Dich kein Thema mehr sein, aber es bleibt dennoch ein grosses und wichtiges Thema (nicht nur) im Zentrum des Buddhismus.

" Wenn es nur einmal erreicht wird ist es immer lächerlich etwas dazu zu sagen. Im Grund muss ich auch jetzt grinsen über mein Nicht-darüber-Sprechen-können und es doch machen, einfach affig. Doch ich mach mich oft zum Affen. Es ist mittendrin und voll daneben."

Diese Aussage von Dir kann mein Gehirn sehr gut übersetzen, das kenne ich nur zu gut :-) Neben dem Unmass an Zeit, die ich hier im Forum verbraten hatte, war das mit ein Grund dafür, dass ich mich schliesslich erstmal ein paar Jährchen hier ausgeklinkt hatte. Was das " Nicht-darüber-Sprechen-können und es doch machen" betrifft, fällt mir dazu ein Zenspruch, ich weiss nicht mehr, von wem, ein:

" Reden ist Entweihung, Schweigen ist Verwirrung."

Tja :mrgreen:
Doch wenn das erstmal erkannt ist macht es doch freude weiter zu schreiben. Ich weiß das es mich nicht betrifft aber Helmut betrifft es und für mich ist es immer wieder interessant von ihm zu lesen. Wenn der versucht sich bei mir Gehör zu verschaffen gibts immer eins aufs Maul. Der ist wie Werbung, die will auch immer verkaufen was ich nicht brauche.
" Reden ist Entweihung, Schweigen ist Verwirrung."
Nichts heiliges also auch keine Entweihung. Leere Weit also keine Verwirrung.
Ellviral hat geschrieben:
Spacy hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
Alles ist nicht Eins sondern alles ist aus Eins das nicht mehr Eins sein ist durch das nicht mehr Ein-sein bedingt entstanden. Der Spruch ist nur für unbedingt finden Wollende oder für unbedingt suchen Wollende. Noch so einer "Im Hier und Jetzt sein." Dualität ist mit dem Ein-sein unmöglich da es dieses Eins-sein nicht mehr gibt. Es gibt nur bedingtes Entstehen aller Dinge die mal Eins-sein waren.


Im Anfang war die Schuld, und die Schuld war bei Gott, und Gott war die Schuld. Dieselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dieselbe gemacht, und ohne dieselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.
Abgewandeltes Zitat aus Johannes 1,1ff. (vertsteht wieder keiner - oder? :wink: )
Am Anfang war das Wort und Gott sprach das Wort: Es werde Licht. und er wurde Licht.
Die Schuld war bei Gott, denn er machte mich durch seinen Atem lebend. Lebensfeindlich ist es das zu Glauben das ich Gott etwas schuldig bin oder das Gott mir was schuldet. Der Beste Weg ins Leiden ist der Glaube an schuldig sein.

Genau das meinte ich mit dem Nichtverstehen - es geht nicht um "Schuld"! Niemand hat irgendeine "Schuld"!
Assoziiere "Schuld" mit "Teilung", "Spaltung", "Dualismus" - und du kommst dem Kern näher.
Um den Affen aber fett zu machen: Gott ist auch nur Teilung des Einen im Sein! 8) - Gott ist nicht Alles! :upsidedown:
@Ellviral

" Ich weiß das es mich nicht betrifft aber Helmut betrifft es und für mich ist es immer wieder interessant von ihm zu lesen. Wenn der versucht sich bei mir Gehör zu verschaffen gibts immer eins aufs Maul. Der ist wie Werbung, die will auch immer verkaufen was ich nicht brauche."

Das klingt jetzt irgendwie so, als wärst Du mit Dir selbst un- eins. Wer bist denn Du, wenn nicht Helmut? Ohne den armen, von Dir gebeutelten Helmut könntest Du hier doch garnix schreiben :upsidedown:
@Spacy

" Genau das meinte ich mit dem Nichtverstehen - es geht nicht um "Schuld"! Niemand hat irgendeine "Schuld"!
Assoziiere "Schuld" mit "Teilung", "Spaltung", "Dualismus" - und du kommst dem Kern näher."

Yep, den Verdacht, dass ich Dich evt missverstanden habe, hatte ich auch im Hinterkopf. Ich wollte nur sichergehen, wie Du's im Endeffekt gemeint hast. Und genauso, wie Du es hier sagst, kann ich Dir 100% folgen.

" Um den Affen aber fett zu machen: Gott ist auch nur Teilung des Einen im Sein! 8) - Gott ist nicht Alles! "

:mrgreen: Wenn Du das sagst, will ich dem nicht widersprechen!
Freeman reloaded hat geschrieben:
@Ellviral

" Ich weiß das es mich nicht betrifft aber Helmut betrifft es und für mich ist es immer wieder interessant von ihm zu lesen. Wenn der versucht sich bei mir Gehör zu verschaffen gibts immer eins aufs Maul. Der ist wie Werbung, die will auch immer verkaufen was ich nicht brauche."

Das klingt jetzt irgendwie so, als wärst Du mit Dir selbst un- eins. Wer bist denn Du, wenn nicht Helmut? Ohne den armen, von Dir gebeutelten Helmut könntest Du hier doch garnix schreiben :upsidedown:
"Wer ist das vor mir?": fragte der Kaiser. "Ich weiß es nicht." war die Antwort.
" "Wer ist das vor mir?": fragte der Kaiser. "Ich weiß es nicht." war die Antwort."

So in der Art, wie wenn man in einen leeren Spiegel blickt?
https://de.wikipedia.org/wiki/Kegon-shū
...Zentrale Lehren der Kegon-shū betreffen das Konzept der Gesamtheit alles Seienden. So sei alles mit allem verschränkt (事々無礙, jiji muge): Jeder Teil der Welt ändert somit den gesamten Rest der Welt, wenn er sich selbst ändert. Diesem entspricht eine vierfache Aufteilung der hokkai (chinesisch 法界, Pinyin fǎjiè, W.-G. fa-chieh ‚Welten der Dharma‘):

Ji hokkai (Dharmawelt der Phänomene): der gewöhnliche Standpunkt, alle einzelnen Erscheinungen werden als jeweils substantiell vorgestellt.
Ri hokkai (Dharmawelt der Universalen Wahrheit): der intuitive Standpunkt, die Grundlage des gesamten Seins wird als leer vorgestellt.
Riji muge hokkai (Dharmawelt der Einheit der Phänomene mit der Universalen Wahrheit): der erleuchtete Standpunkt, die Leerheit wird als identisch mit den einzelnen Erscheinungen vorgestellt.
Jiji muge hokkai (Dharmawelt der Einheit von Phänomen und Phänomen): der tiefgründige Kegon-Standpunkt, alle einzelnen Erscheinungen sind nicht nur identisch mit der Leerheit (und damit mit der Gesamtheit des tathatā), sondern auch jeweils mit allen anderen einzelnen Erscheinungen.
Inwiefern das Primat der Totalität alles Seienden ontologisch, erkenntnistheoretisch oder lediglich ästhetisch zu verstehen ist, blieb in der Rezeption bis in die Gegenwart umstritten..

Eine andere, ebenfalls von der Huayan übernommene Lehre besagt, dass die Buddhanatur allem Seienden zukomme, Erleuchtung daher prinzipiell zu jeder Zeit und an jedem Ort möglich sei, entsprechend dem achten Relationstypus der Kegon-Lehre von den zehn mysteriösen Zugängen (jūgemmon) bzw. dem Bedingten Entstehen der mysteriösen Zehn (jūgen-engi), in dem die Relationen der einzelnen Erscheinungen miteinander dargelegt werden, die ihrerseits korrespondiert mit der Lehre von den sechs Eigenschaften der Dharma, die alle vollständig mit der Gesamtheit harmonisieren (rokusō-ennyū)....

Hierauf wird in deinem Video Bezug genommen.

Und hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Avatamsaka-Sutra
...Dharma-Dhatu
Die Theorie der universellen Ursache (Dharma-Dhatu-Pratitya-Samutpada) ist der Kern des Avatamsaka-Sutra. Diese Theorie geht von der perfekten Harmonie und gegenseitigen Abhängigkeit der materiellen und der immateriellen Welt aus. Geist und Materie sind Eins und bedingen einander in unendlicher wechselseitiger Abhängigkeit. Das Symbol dieses Universums ist der Vairocana-Buddha. Diese Realität des ungeteilten Universums wird Bhutatathata genannt und in vier Stufen eingeteilt:

Dharma-Dhatu der phänomenalen Welt: unsere Welt, deren Phänomene in gegenseitiger Abhängigkeit entstehen und vergehen (Samsara).
Dharma-Dhatu des herrschenden Prinzips: die Welt in der es keine Unterscheidungen gibt und daher nicht mehr entsteht oder vergeht. Dies ist die Welt des Bewusstseins, das keinerlei Anhaftungen an die materielle oder immaterielle Welt kennt. Dies ist die Welt der Madhyama-Shunyata: die Welt der absoluten Gleichheit.
Dharma-Dhatu der ungehinderten phänomenalen Welt: Welten der Unterscheidung und Welten der Nichtunterscheidung hängen dennoch von Ursache und Wirkung ab. Sie ändern und bewegen sich ständig, sind aber nur Phänomene der Natur. Dies nennt man Tathagata-Garba, die Welt ohne Hindernisse.
Dharma-Dhatu des ungehinderten herrschenden Prinzips: der reine Körper des Universums hat keine Form und keine Grenzen und kein individuelles Bewusstsein. Er durchdringt alles, jeden Zustand und jede Form. Daher ist jeder Aspekt in unserem Universum nichts anderes als eine ungeteilte Wesenheit. Alles ist in Einem, Eines ist in Allem. Dies ist die Welt des Avatamsaka-Sutra, in der vollkommene Gleichheit und Unterschiedslosigkeit herrscht....
Wow, Festus, das ist die geballte, hochkonzentrierte Ladung, schepper, klirr, Ding-Dong :dao: :like:

Es fällt schwer, da noch was hinzuzufügen ^^
@festus: Frage:
Diese Theorie geht von der perfekten Harmonie und gegenseitigen Abhängigkeit der materiellen und der immateriellen Welt aus.
Wie geht das, da, wo nichts ist?
Ich bin mir sicher, mit einem guten Lehrer wirst du das herausfinden, Spacy. :like:
Nur wo Eins ist, ist Zwei...und wo Zwei ist, da muss es logischerweise Eins geben
....



Weil wir ja schon bei der Bibelstunde waren....
hat es nicht ganz in die Bibel geschafft das Evangelium des " ungläubigen" Thomas, der an der Auferstehung zweifelte....

Thomasevangelium hat geschrieben:
(11) Jesus sprach: „Dieser Himmel wird vergehen, und der über ihm wird
vergehen. Und die Toten sind nicht lebendig, und die Lebendigen werden
nicht sterben. In den Tagen, in denen ihr aßet von dem, was tot ist, machtet
ihr daraus, was lebendig ist. Wenn ihr im Licht sein werdet, was werdet ihr
tun? An dem Tag, als ihr eins wart, seid ihr zwei geworden. Aber wenn ihr zwei werdet, was werdet ihr tun?“
Freeman reloaded hat geschrieben:
"Alles ist Eins, alles ist Eins!", haben viele Wahrheitssucher im Verlauf der menschlichen Geistesgeschichte verkündet. Andere wiederum haben das Gegenteil verkündet. Wie verhalten sich eigentlich Eins-Sein und Dualität/Diversität zueinander? Zu dieser Frage möchte ich folgenden ausgezeichneten und ungemein inspirierenden Beitrag von Alan Watts empfehlen:

" Alan Watts - Blend of Duplicity & Oneness"



Alles ist nicht eins. Die “Nicht-Ich “ Elemente machen uns erst möglich. Aber die sind auch leer.

In Wirklichkeit ist da nur Ignoranz und Begierde.

Darüber reden bringt nichts.
Samadhi und Metta muss bombenfest sein, danach ab in die Vertiefungen.
In diesen buddhistischen foren, werden die Menschen noch in 1000 jahren darüber diskutieren, streiten usw.
Such dir einen Lehrer !

Metta und Mudita !
Das ist ein vergifteter Rat:
Martin (Dhammavaro ) hat geschrieben:
Such dir einen Lehrer !

Solch ein Rat zielt darauf ab, Selbstvertrauen auszureden oder erst gar nicht aufkommen zu lassen (also die ankonditionierte Kind-Eltern-Perspektive zu perpetuieren) und soll vereinnahmen, akquirieren, unterordnen und gleichschalten. Interessanterweise zielt die beabsichtigte Gleichschaltung darauf ab, aus Verschiedenem 'Eins' zu machen, 'Eins' quasi zu erzwingen, weil der Wahrheitswahn Vielheit nicht verarbeiten kann.
IdR sind diejenigen, die solch einen Rat erteilen, ungünstiger dran als jene, denen dieser Rat gilt.
Stero hat geschrieben:
Das ist ein vergifteter Rat:
Martin (Dhammavaro ) hat geschrieben:
Such dir einen Lehrer !

Solch ein Rat zielt darauf ab, Selbstvertrauen auszureden oder erst gar nicht aufkommen zu lassen (also die ankonditionierte Kind-Eltern-Perspektive zu perpetuieren) und soll vereinnahmen, akquirieren, unterordnen und gleichschalten. Interessanterweise zielt die beabsichtigte Gleichschaltung darauf ab, aus Verschiedenem 'Eins' zu machen, 'Eins' quasi zu erzwingen, weil der Wahrheitswahn Vielheit nicht verarbeiten kann.
IdR sind diejenigen, die solch einen Rat erteilen, ungünstiger dran als jene, denen dieser Rat gilt.


Blödsinn. Bücher und YouTube ersetzen keine Retreats und Lehrer.
Dieser Rat basiert auf metta/karuna/mudita.
Es steht jedem frei ihn zu befolgen, oder abzulehnen.

Ich teile nur meine Erfahrung.

Metta!
Aha, die Diskussion scheint ein wenig abzuschweifen :)

Ich bin übrigens konfessionslos und werde das auch bleiben. Aber trotzdem vielen Dank für die gutn Rat- schläge, die hier erteilt wurden :upsidedown:

Falls noch jemand etwas zum Beitrag von Alan Watts oder zum Eins-Sein bzw Dualität/Diversität sagn möchte, nur zu...
Martin (Dhammavaro ) hat geschrieben:
Blödsinn. Bücher und YouTube ersetzen keine Retreats und Lehrer.
Dieser Rat basiert auf metta/karuna/mudita.

Na da rate ich doch zur Vernunft, die schützt vor religiösem Schnickschnack in Foren, Büchern, youtube oder Glaubensgemeinschaften.

Freeman reloaded hat geschrieben:
Aha, die Diskussion scheint ein wenig abzuschweifen :)...

Bei dem Thema sind nur Abschweifungen ergiebig. ;)
@Stero

" Bei dem Thema sind nur Abschweifungen ergiebig."

Aber deswegen muss ja man ja nicht gleich beim ersten zarten Kontakt die Missionierungskeule rausholen , a la "Such Dir einen Lehrer!". Immerhin ist das hier das FREIDENKER-Forum. Ich wüsste nicht, dass man zum freien Denken einen Lehrer braucht, ich jedenfalls brauche dazu zum Glück keinen Lehrer, auch keinen buddhistischen :-)

Ein weiser Mann sagte mal:

" Seid Euch selber Leuchte, nehmt zu niemand anderem Zuflucht!"

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste