DIE NATUR DES BEWUSSTSEINS

Moderator: void

Karl-Heinz Brodbeck geht der Frage nach, was unser Bewusstsein überhaupt ist. Existiert es, ist es real? Was sagt die Wissenschaft dazu?
http://www.ursache.at/bewusstsein/leben ... wusstseins

Kein Thema, das mich ständig bewegt, aber es sind Gedanken, die ich immer wieder spannend finde, auch wenn ich lange nicht alles verstehe.
Das war sehr erfreulich. Jetzt hab ich auch einen Weg entdeckt wie ich weiter machen kann. Es ist ganz einfach, nicht alle Erscheinungen sind Täuschungen. Es gibt Erscheinungen die keine Täuschung sind sondern an der Wirklichkeit der Dinge geprüft werden kann. Jetzt brauch ich keine Furcht mehr zu haben den Sitz zu Vollenden. Bisher hatte ich Furcht nicht ganz dicht zu sein.
Das Bewusstsein, die 'InFormation' wird jetzt wichtig. Die Leere ist nicht leer sie enthält substanzlose 'InFormation'. Gruß Helmut
Die Leere ist nicht leer, sehr richtig Helmut.
Und die Erscheinungen sind auch keine Täuschungen, Illusionen. Nur die Art, wie sie erscheinen, wird durch die Wahrnehmungsmöglichkeiten dieses Körpers begrenzt. Deshalb sind sie illusionsgleich. Das ist etwas völlig anderes als Illusionen. :D
Wirklichkeit ist das was wirkt. Es geht darum, die Dinge zu sehen, wie sie sind, nicht ob sie sind.
Was ist Bewusstsein? Im Gespräch mit Christof Koch
https://www.youtube.com/watch?v=GoK6hTEIUPQ

Abgesehen von der Erklärung im Video ist es heute möglich Gedanken zu Messen bevor sie im Gehirn zu einer Stimme werden, also zu dem was man Gedanke nennt. Bevor sie entstehen gibt es elektrische Impulse im Gehirn. Man könnte dann weitergehen und sagen, dass sofort danach im Gehirn Bewusstsein entsteht, danach taucht die gedankliche Stimme auf. Somit wäre Bewusstsein nicht mehr irgendwo ausserhalb auffindbar sondern im Kopf. Das wirft dann aber die ein oder andere Religion über den Haufen.
Danke für den Link Ji'un Ken

Ji'un Ken hat geschrieben:
was unser Bewusstsein überhaupt ist. Existiert es, ist es real?


Gerade so wie ein Affe, der in der Wildnis, im Walde sich ergeht, einen Zweig ergreift, und wenn er ihn losgelassen, ergreift er einen anderen. Ebenso was da, ihr Bhikkhus, Denken heißt und Geist und Bewußtsein: da entsteht bei Nacht und bei Tag eines und ein anderes wird aufgehoben.

Assutavā Sutta


_/|\_
Nibbuti, lies genauer. :)
Ji'un Ken hat geschrieben:
Nibbuti, lies genauer. :)

Hi JK

ich schrieb den letzten Beitrag bevor ich auf den Link klickte und den Text dahinter sah

von Karl-Heinz Brodbeck sagt:

von Karl-Heinz Brodbeck hat geschrieben:
Die Natur des Bewusstseins

Wenn man buddhistische Meditation praktiziert [welche?] und das erforscht, so ergibt sich etwas noch Überraschenderes: Das Bewusstsein ist gar nicht zu entdecken. Es ist nicht greifbar, bleibt flüchtig, besitzt keine Substanz und keinen Ich-Kern.


der Erhabene sagt:

Infolge des Sehens und der (sichtbaren) Formen entsteht das Bewußtsein des Sehens; die Verbindung der drei ist die Berührung.

Infolge des Hörens & der Töne entsteht das Bewußtsein des Hörens; die Verbindung der drei ist die Berührung.

Infolge des Riechens & der Gerüche entsteht das Bewußtsein des Riechens; die Verbindung der drei ist Berührung.

Infolge des Schmeckens & der Geschmäcker entsteht das Bewußtsein des Schmeckens; die Verbindung der drei ist Berührung.

Infolge des Fühlens & der fühlbaren Gegenstände entsteht das Bewußtsein des Fühlens; die Verbindung der drei ist Berührung.

Infolge des Denkens & der Dinge entsteht das Bewußtsein des Denkens; die Verbindung der drei ist die Berührung.

Aus der Berührung als Ursache entsteht die Empfindung; aus der Empfindung als Ursache entsteht der Durst; aus dem Durst als Ursache entsteht das Erfassen; aus dem Erfassen als Ursache entsteht das Werden; aus dem Werden als Ursache entsteht die Geburt; aus der Geburt als Ursache entstehen Alter und Tod, Schmerz, Kummer, Leid, Betrübnis und Verzweiflung. Dies ist der Welt Ursprung.

Quelle: Loka Sutta


Grüße
keks hat geschrieben:
Was ist Bewusstsein? Im Gespräch mit Christof Koch
https://www.youtube.com/watch?v=GoK6hTEIUPQ

Interessantes Interview, Keks.
Vor allem diese idee der Zombiesysteme. Kann ich bestätigen :)

In einer Sache stimme ich nicht mit ihm überein, aber vielleicht hab ich ihn nur falsch verstanden.
Er sagt: die Basiseinheiten des Bewusstseins sind die Neuronen.
Ich dachte immer, Bewusstsein ist gar kein Ding. Es ist das Ergebnis von Interaktion. Und die Neuronen sind sozusagen Realisatoren. So wie Musik. Sie ist das Ergebnis von Interaktion. Sie kommt zwar aus den Instrumenten raus, aber die sind nicht die Basiseinheiten von Musik. Oder so.
nibbuti:
Schließen sich doch gegenseitig gar nicht aus. Beide Zitate.
Ji'un Ken hat geschrieben:
Die Leere ist nicht leer, sehr richtig Helmut.
Und die Erscheinungen sind auch keine Täuschungen, Illusionen. Nur die Art, wie sie erscheinen, wird durch die Wahrnehmungsmöglichkeiten dieses Körpers begrenzt. Deshalb sind sie illusionsgleich. Das ist etwas völlig anderes als Illusionen. :D
Wirklichkeit ist das was wirkt. Es geht darum, die Dinge zu sehen, wie sie sind, nicht ob sie sind.
Da bin ich ganz mit Dir einig. Das ist sehr genau. Es entspricht meinem Erkennen im Leben.
liebe Grüße
Helmut
Jojo hat geschrieben:
keks hat geschrieben:
Was ist Bewusstsein? Im Gespräch mit Christof Koch
https://www.youtube.com/watch?v=GoK6hTEIUPQ

Interessantes Interview, Keks.
Vor allem diese idee der Zombiesysteme. Kann ich bestätigen :)

In einer Sache stimme ich nicht mit ihm überein, aber vielleicht hab ich ihn nur falsch verstanden.
Er sagt: die Basiseinheiten des Bewusstseins sind die Neuronen.
Ich dachte immer, Bewusstsein ist gar kein Ding. Es ist das Ergebnis von Interaktion. Und die Neuronen sind sozusagen Realisatoren. So wie Musik. Sie ist das Ergebnis von Interaktion. Sie kommt zwar aus den Instrumenten raus, aber die sind nicht die Basiseinheiten von Musik. Oder so.


Interaktion womit denn? Die Neuronen werden angeregt, z.B. durch Töne, also Schwingungen, Anregungen - und die Interaktion ist nichts anderes als diese Wechselwirkung.
Jojo hat geschrieben:
Ich dachte immer, Bewusstsein ist gar kein Ding. Es ist das Ergebnis von Interaktion. Und die Neuronen sind sozusagen Realisatoren. So wie Musik. Sie ist das Ergebnis von Interaktion. Sie kommt zwar aus den Instrumenten raus, aber die sind nicht die Basiseinheiten von Musik. Oder so.

Die Basiseinheiten von Musik sind die Töne, also Schwingung von Luft, spezifisch erzeugt am Instrument durch dessen (mechanischen) Anregung.
Die Basiseinheiten von Bewusstsein sind elektrische Potentiale, spezifisch erzeugt an (angeregten) Neuronen.
So, wie es ohne Schallquelle kein Schall gibt, gibts auch ohne Neuronen kein Bewusstsein.
Die Frage nach der "Dinglichkeit" von Bewusstsein wäre also dadurch zu beantworten, ob man "Felder" (elektrische, magnetische oder der Schwerkraft) als "Dinge" ansieht, oder nicht. Ihre Ursache wie auch Wirkung sind jedenfalls dinglich. Bewusstsein ist da nix Herausgehobenes.
Ji'un Ken hat geschrieben:
Karl-Heinz Brodbeck geht der Frage nach, was unser Bewusstsein überhaupt ist. Existiert es, ist es real? Was sagt die Wissenschaft dazu?
http://www.ursache.at/bewusstsein/leben ... wusstseins

Kein Thema, das mich ständig bewegt, aber es sind Gedanken, die ich immer wieder spannend finde, auch wenn ich lange nicht alles verstehe.


Der Brodbeck - redet auch über alles und jedes.

Das Bewusstsein erscheint zwar immer zuerst individuell; es hat aber keinen Ich-Kern. Das Ich und die darum herum gruppierten Gedanken setzen das Bewusstsein immer schon voraus. Auch der Gedanke „Ich denke mit dem Gehirn" ist nur ein Gedanke. Der Buddha sagte: „Rein ist das Bewusstsein; doch es wird verunreinigt von hinzukommenden Befleckungen. Rein ist das Bewusstsein; wenn es auch frei von hinzukommenden Befleckungen ist." (AN I,10) Wenn man über sein eigenes Bewusstsein gründlich meditiert, dann findet man hinter all den flüchtigen Inhalten keinen Ich-Kern, keine geistige Substanz. Dennoch sind wir gerade in diesem reinen Bewusstsein eben bewusst, können erkennen, haben Gefühle. Es ist also durchaus plausibel, dass das reine Bewusstsein nicht von dem Körper abhängt, an dem es verunreinigt (durch Gedanken, Emotionen) vereinzelt erscheint.


Und dann? Was für ein Käse. Der Körper ist rein. Die Gedanken sind rein. Die Emotionen sind rein. Vielleicht mal wieder ein Update mit Nagarjuna und dem MMK?
Aiko hat geschrieben:
......
Der Brodbeck - redet auch über alles und jedes.



Die Aiko, redet auch über alle und jeden. :mrgreen:
Ji'un Ken hat geschrieben:
Aiko hat geschrieben:
......
Der Brodbeck - redet auch über alles und jedes.



Die Aiko, redet auch über alle und jeden. :mrgreen:


Ja klar. Schön, dass du das heraus gefischt hast. :D

Zum video mit Christof Koch noch ne Ergänzung:
http://buddhismus.members.cablelink.at/ ... 0Geist.pdf
Wenn man den Kommentar "ohne Neuronen kein Bewusstsein" mit Brodbeck in Zusammenhang bringt, merkt man, dass gar nicht von Bewusstsein die Rede ist:

Das Bewusstsein ist gar nicht zu entdecken. Es ist nicht greifbar, bleibt flüchtig, besitzt keine Substanz und keinen Ich-Kern.


Genau das Gegenteil ist richtig, und insofern ist nibbutis Einwurf angebracht, dass Brodbeck gar keinen Buddhismus lehrt. Bewusstsein ist dadurch gekennzeichnet, dass wir uns dessen bewusst sind. Sind wir aber bewusstlos, sind die Neuronen noch immer da, aber nichts ist mehr greifbar, nichts hat mehr Substanz oder einen Ich-Kern. Der Witz ist ja, dass es Neuronen sind, die sowohl unsere Bewusstheit wie auch unsere Bewusstlosigkeit steuern. Da hat keks den Punkt erwischt: All das spielt sich IM Kopf ab.

Was von Brodbeck beschrieben wird, ist also die vollkommene Bewusstlosigkeit (ohne esoterischen Firlefanz von Träumen, außerkörperlichen Erfahrungen etc.).
Nur wer einmal vollkommen bewusstlos war, ist sich sicher, dass es einen Zustand gibt, in dem das von Brodbeck Geschilderte gilt.

Was die Zen-Weisen beschreiben, ist eher mit dem Begriff "kosmisches Bewusstsein" erfasst: Alles ist ich, ich bin alles. "Flüchtig" ist das aber nicht, und es ist auch nicht das gleiche wie zu sagen: "Das (vermeintliche) Ich hat ja gar keine Substanz." Dieser Satz rührt eher aus dem klassischen Dogma, es gäbe zwar anatman, aber demzufolge kein atman. Eine Frage, die sich einem "erwachenden Bewusstsein" nicht mehr stellen wird, wohl aber dem theoretisierenden.

Es gibt Erscheinungen die keine Täuschung sind


Interessant. Ich bitte um ein paar Beispiele. Und gleich noch um Gegenbeispiele. Welche sind Täuschung, welche nicht?
Ji'un Ken hat geschrieben:
Karl-Heinz Brodbeck geht der Frage nach, was unser Bewusstsein überhaupt ist. Existiert es, ist es real? Was sagt die Wissenschaft dazu?


Eine interne Simulation / Interpretation externer Signale.
Geht es bei der Frage nach dem Bewußtsein nicht nur um die Frage nach der Determiniertheit des Seins?

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste