"Angenommen, es gäbe eine Henne mit acht oder zehn oder zwölf Eiern, die sie richtig bedeckt, bebrütet und versorgt hatte. Obwohl sie nicht wünschte: 'O, daß doch meine Küken ihre Schalen mit den Spitzen ihrer Krallen und Schnäbel durchbohren und sicher ausschlüpfen mögen!', sind doch die Küken in der Lage, ihre Schalen mit den Spitzen ihrer Krallen und Schnäbel zu durchbohren und sicher auszuschlüpfen. Genauso ist ein Bhikkhu, der auf solche Weise die fünfzehn Faktoren einschließlich des Enthusiasmus besitzt, in der Lage auszubrechen, zur Erleuchtung fähig, fähig, die höchste Sicherheit vor dem Gefesseltsein zu erlangen."

M 16


Insofern, Brahmane, ist die Lehre klar sichtbar, unmittelbar wirksam (akaliko), einladend, zum Ziele führend, dem Verständigen, jedem für sich, verständlich.

A 3.54


Genau so, Bhikkhus, wie wenn Regen in dichten Tropfen auf eine Bergspitze sich ergießt, das Wasser den Abhang hinunterfließt und die Risse, Schluchten und Bächer füllt; sind diese voll, füllen sie die Tümpel; sind diese voll, füllen sie die Seen; sind diese voll, füllen sie die Zuströme; sind diese voll, füllen sie die Flüsse; sind diese voll, füllen sie den großen Ozean; ebenso

entstehen die willentlichen Gestaltungen mit Unwissenheit als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Bewusstsein mit willentlichen Gestaltungen als unmittelbare Bedingung ...
entstehen Name-&-Form mit Bewusstsein als unmittelbare Bedingung ...
entstehen die sechs Sinnesbereiche mit Name-&-Form als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Kontakt mit den sechs Sinnesbereichen als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Gefühl mit Kontakt als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Verlangen mit Gefühl als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Anhaftung mit Verlangen als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Werden mit Anhaftung als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Geburt mit Werden als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Leiden mit Geburt als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Vertrauen (in die Funktionsweise des Dhamma) mit Leiden als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Freude mit Vertrauen (in die Funktionsweise des Dhamma) als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Heiterkeit mit Freude als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Geistesruhe mit Heiterkeit als unmittelbare Bedingung ...
entsteht tiefes Glück mit Geistesruhe als unmittelbare Bedingung ...
entsteht geistige Sammlung mit Glück als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Wissen & Sehen wie die Dinge sind mit Sammlung als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Ernüchterung mit Wissen & Sehen wie die Dinge sind als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Leidenschaftslosigkeit mit Ernüchterung als unmittelbare Bedingung ...
entsteht Befreiung mit Leidenschaftslosigkeit als unmittelbare Bedingung ...
entsteht das Wissen von der Vernichtung der Triebe mit Befreiung als unmittelbare Bedingung ...


S 12.23


Ohne Wal.

Bild