Unangebrachte Gespräche - Dukkathā Sutta

Moderator: void

Doch, liebe Losi :D
Ich habe Dich schon verstanden. Meine Aufmerksamkeit hat sich aber verlagert. Ich merke, wie gut es tut, manche Dinge einfach zu ignorieren und mich auf das zu konzentrieren, was mir hilft. Und da ist dann richtig viel dabei, was ich jetzt schon sehen kann. Wieviel wird es dann erst sein, bin ich mal eine Arhanta (ich kreiere mal eine feminine Form ...).

Ich habe mir außerdem vorgenommen, auch gerade das vermehrt zu lesen, das von Leuten kommt, von denen Du gesprochen hast, und mich darin zu üben, die Sachen ohne Ressentiments zu lesen, mich dafür zu öffnen. Über die Ergebnisse bin ich erstaunt. Das mag nicht den traditionellen Interpretationen entsprechen und auch nicht den Erwartungen, aber für mich springt da ganz viel raus. So wie über den Eingangstext und seinen Folgeposts. Ich sag zu mir: "Mach Dich ma locker, Doris!". Wie lustig und leicht plötzlich einiges wird, verblüfft mich.

Liebe Grüße
Doris
Jikjisa hat geschrieben:
Beantwortet aber nicht, wo nun was von TRÜGERISCHEN GEFÜHLEN steht. Nochmal ? TRÜGERISCHE GEFÜHLE. Nochmal ? ---


Kontemplier und schlaf mal ne Nacht drüber. Morgen reden wir dann weiter, falls noch Bedarf besteht.
Frage ist, kannst Du Deinen Gefühlen vertrauen, wenn sie zu ein und demselben Thema mal so und mal so sind?

Doris Rasevic-Benz hat geschrieben:
mich dafür zu öffnen


.. sprich Du hast etwas aus Deinem "vollen Gefäß" abgeschüttet um event. etwas "neues" wahrzunehmen?
Freu!

Doris Rasevic-Benz hat geschrieben:
"Mach Dich ma locker, Doris!". Wie lustig und leicht plötzlich einiges wird, verblüfft mich.


Ja, loslassen führt zu Dukkhafreiheit. :)

Mitfreude!

Liebe Grüße
Kusala
Losang Lamo hat geschrieben:
Hm, liest sich, als hättest Du nicht ganz erfasst, was ich sagen wollte?
Ich widerspreche Dir nicht, auch ich finde dieses Forum oft sehr lehrreich und hilfreich. Insbesondere, weil man hier nicht im eigenen Saft schmort, sondern der Dialog mit Theravadins und Zennies möglich ist.
Mein Posting richtete sich an diejenigen, die meinen, Buddhas Weisheit gepachtet zu haben, weil sie davon im Palikanon gelesen haben. Die beschäftigen sich schon mit der Vorstellung von Arahantschaft. :)


Wie sieht es denn mal mit einer Prise Mitgefühl - Metta - aus?
Aiko hat geschrieben:
Losang Lamo hat geschrieben:
Hm, liest sich, als hättest Du nicht ganz erfasst, was ich sagen wollte?
Ich widerspreche Dir nicht, auch ich finde dieses Forum oft sehr lehrreich und hilfreich. Insbesondere, weil man hier nicht im eigenen Saft schmort, sondern der Dialog mit Theravadins und Zennies möglich ist.
Mein Posting richtete sich an diejenigen, die meinen, Buddhas Weisheit gepachtet zu haben, weil sie davon im Palikanon gelesen haben. Die beschäftigen sich schon mit der Vorstellung von Arahantschaft. :)


Wie sieht es denn mal mit einer Prise Mitgefühl - Metta - aus?

Ach, klinge ich so hart?
Vielleicht ist mein Metta diesbezüglich gerade ausgegangen. Das war mir nicht bewusst, sorry.
Ich dachte, ich hätte mich super ausgedrückt, ohne Spitzen zu verteilen. Das ist dann wohl nicht der Fall.
Am besten ich halte mich lieber raus, wie sonst bisher. Ciao.

15:22: Hach, wie das wurmt! :lol:
Metta bedeutet, gleichmütiges Wohlwollen für alle zu haben, allen unterschiedslos Glück zu wünschen, "Liebe" auf einem höheren Level...
Glück wünsche ich wirklich allen Personen - gerade deshalb tut mir dieses selbstgerechte Verhalten, was früher hier an der Tagesordnung war, sehr weh, denn ich glaube nicht, dass es zu Glück führt. Ich halte es für einen Holzweg, ständig ungefragt die Palikanon-Keule zu schwingen. Das sind alte Wunden bei mir.
Ich denke auch nicht, dass Metta bedeutet, ich müsse dieses Verhalten lieben...
Gegen die Personen an sich habe ich nichts. Nur die Selbstgerechtigkeit stößt mir immer wieder bitter auf. :(
Du bist ’ne Liebe, Losi ...
Das musste jetzt raus.
Doris Rasevic-Benz hat geschrieben:
Du bist ’ne Liebe, Losi ...
Das musste jetzt raus.

Danke, aber darum geht's hier ja nun wirklich nicht. :razz:
Es wäre schön, wenn sich da mal irgendwann ein Konsenz finden würde. Aber Dein oben beschriebener Ansatz klingt nicht schlecht.
Das werd ich mal ausprobieren.
Als ich noch berufstätig war, habe ich jahrelang unter einer Kollegin "gelitten" (und nicht nur ich), die sehr selbstgerecht war und uns allen fürchterlich mit ihrer Besserwisserei auf den Keks ging (nein, das war nicht ich selbst :lol: ). Irgendwann, kurz vor meinem Ruhestand, begriff ich, dass sie wirklich viel mehr konnte und wusste als ich und wir alle, dass dies aber kaum gewürdigt wurde, Ohne sie wären wir oft in "Abgründe" gefallen. Durch meine Einsicht konnte ich sie plötzlich würdigen und ihr zustimmen, anstatt immer wieder eine Mauer aufzubauen. Es wurde zwischen uns sehr friedlich, und ich hörte mir gern ihr Wissen an, ihre Tipps, auch bemühte ich mich um noch mehr Genauigkeit in meinem Job. Erst heute sehe ich aber das Ausmaß.

Soviel aus dem richtigen Leben der Monika M aus M. :D
Doris Rasevic-Benz hat geschrieben:
Ich habe mir außerdem vorgenommen, auch gerade das vermehrt zu lesen, das von Leuten kommt, von denen Du gesprochen hast, und mich darin zu üben, die Sachen ohne Ressentiments zu lesen, mich dafür zu öffnen. Über die Ergebnisse bin ich erstaunt. Das mag nicht den traditionellen Interpretationen entsprechen und auch nicht den Erwartungen, aber für mich springt da ganz viel raus. So wie über den Eingangstext und seinen Folgeposts. Ich sag zu mir: "Mach Dich ma locker, Doris!". Wie lustig und leicht plötzlich einiges wird, verblüfft mich.


Ja, liebe Doris, seitdem ich das mache, ist auch für mich "viel dabei herausgesprungen". Außerdem lese ich auch manchmal mit unterschiedlichen Betonungen, um nicht von meinem Vor-Urteil hinabgezogen zu werden, sondern um zu verstehen, was will mir diese/r User/in sagen.

_()_ Monika
für geliebtes sukhalein- ein späßchen ! :D

Bild


ach ja: jetzt musst du mir selbstverständlich auch noch posten wo in der lehre steht: vertraue gefühlen nicht ! und vorallen:
DEINEN gefühlen nicht.
das geht so nicht, daß du hier einfach dein eigenes ding machst. ich bitte dich doch sehr, dich an dhamma zu halten & entsprechend zu äußern !

deine dhammalehrerin jikjisa !
nichts zu danken. :)
Losang:
15:22: Hach, wie das wurmt! :lol:
Metta bedeutet, gleichmütiges Wohlwollen für alle zu haben, allen unterschiedslos Glück zu wünschen, "Liebe" auf einem höheren Level...
Glück wünsche ich wirklich allen Personen - gerade deshalb tut mir dieses selbstgerechte Verhalten, was früher hier an der Tagesordnung war, sehr weh, denn ich glaube nicht, dass es zu Glück führt. Ich halte es für einen Holzweg, ständig ungefragt die Palikanon-Keule zu schwingen. Das sind alte Wunden bei mir.
Ich denke auch nicht, dass Metta bedeutet, ich müsse dieses Verhalten lieben...
Gegen die Personen an sich habe ich nichts. Nur die Selbstgerechtigkeit stößt mir immer wieder bitter auf. :(


Ich verstehe dich und finde, diese Empfindungen sind zu respektieren. Es hat nämlich auch viel mit psychischer Gewalt zu tun.
Das merke ich bei mir, daß das sehr lange nachgeht - das speichert sich auch körperlich. Und bedarf regelrecht der Heilung.
Und oft ist da auch noch mehr: da ist
auch Unaufrichtigkeit, Hinterträgerei, Tücke, usw. Da muss mir dann niemand was von "Sittlichkeit" erzählen.
Sittlichkeit ist auch sich entschuldigen zu können. Reue. Kommt so was nicht, ist man dem Gegenüber nichts wert, also gar nichts.
Es gibt so ein Mindesmaß an Respekt und Feingefühl. Wenn das nicht da ist - dann : Auf Wiedersehen . Selbstschutz. Aus Maus. :)
Ah ja, der Mönch vorgestern sagte: Würde bewahren. Würde ist eine wichtige & richtige "Sache" auf dem Pfad und auch sonst.

Genau ! :)
Losang Lamo hat geschrieben:
Ich denke auch nicht, dass Metta bedeutet, ich müsse dieses Verhalten lieben...
Gegen die Personen an sich habe ich nichts. Nur die Selbstgerechtigkeit stößt mir immer wieder bitter auf. :(


Metta bedeutet die Zusammenhänge zu sehen. Ich kann nur das erkennen, was ich bereits kenne - und Metta soll diese eingefahrenen Muster auflösen, um darüberhinaus sich zu öffnen.
Jede_r kann sich nur so verhalten, wie er/sie sich verhält. Du siehst nur so, wie du siehst. Daraus kann niemandem ein Vorwurf gemacht werden.
Metta bildet da aber eine Verbindung durch eine andere Art Erfahrung, die zugelassen wird.
Würde bewahren. Würde ist eine wichtige & richtige "Sache" auf dem Pfad und auch sonst.


Und was verstehst Du unter "Würde"?
Ich denk da nicht drüber nach, aber es hat was mit dem rechten Maß zu tun - mit Achtsamkeit.
Manche haben eine umfassendere Achtsamkeit. Sie müssen mehr noch auf das rechte Maß im Umgang achten. Würde behalten ist auch Metta.
Also sich selbst zu würdigen - etwas in der Art. Sich schützen. Wohlwollen. Das hat nichts mit Selbstverliebtheit zu tun. Ein Buddha, ein Arhant ist sehr würdevoll- finde ich. Vielleicht weil er/ sie im Frieden ist mit allen Dingen. Die Wesensgleichheit verwirklicht - keine Ahnung ..... :wink:
Jikjisa hat geschrieben:
Ich denk da nicht drüber nach, aber es hat was mit dem rechten Maß zu tun - mit Achtsamkeit.


Warum setzt Du Dich nicht mal damit auseinander?
Das lohnt sich schon über etwas nachzudenken, wenn ein Ordinierter sich die Mühe macht, einem was ans Herz zu legen.
Er hat mir das nicht ans Herz gelegt. Du meinst das wäre nötig bei einer wie mir ...*lach* Ne- wir verstehn uns dufte. Ne, ich habe diese Beobachtung gemacht...von sein Bodhicitta...das war anders als sonst so...ganzheitlich-unbemüht-natürlich... da geht mir von alleine das Herz einfach so auf. Nennt man Übertragung. Oder so. Brauch ma keine Worte für.

Ich setz mich nicht damit auseinander; ist ja keine Feldschlacht das Bodhisattva-Dingens. Das läuft nicht intellektuell und mit Zwang. Jedenfalls kommt da jetzt mächtig was rum. Mehr weiß ich auch nicht. Als Zennie darf ich nicht grübeln. Ist streng verboten !

Ach ja, wenn du ein Hühnchen mit mir zu rupfen hast : Nur zu, lass es raus, schlag mich. Aber komm mir nicht hintenrum mit Moral und so Keks. Also offen und gerade aus. :D
Seit wann darf ein Zenni nicht nachdenken? Grübeln und nachdenken sind doch zwei paar Schuhe.

Ach ja, wenn du ein Hühnchen mit mir zu rupfen hast : Nur zu, lass es raus, schlag mich. Aber komm mir nicht hintenrum mit Moral und so Keks. Also offen und gerade aus.

Was ist denn mit Dir los? :shock:
Jikjisa hat geschrieben:

Ach ja, wenn du ein Hühnchen mit mir zu rupfen hast : Nur zu, lass es raus, schlag mich. Aber komm mir nicht hintenrum mit Moral und so Keks. Also offen und gerade aus. :D

ich glaube du hast einen "Hünchen rupfen spline"......... :D
hab keine lust die stellen rauszusuchen in denen du unterschiedlichen usern dieses unterstellst....
ist das dein neues credo? das hänschen rupf credo :D

mit diesem post bin ich wenigstens dem Posttitel gerecht geworden :mrgreen:

_()_
.
Seit wann darf ein Zenni nicht nachdenken?


Ich bin da in so ner Spezial-Zen-Sekte und es ist in weiten Zeiträumen streng verboten. Auch haben wir ein 16 stündiges Schweigegelübde welches ich heimlich am Computer breche. Jedenfalls wär das alles auch was für dich. Man muss nicht klüger werden. Im Gegenteil, je dümmer desto näher am Guru. :)
Jikjisa hat geschrieben:
Seit wann darf ein Zenni nicht nachdenken?


Ich bin da in so ner Spezial-Zen-Sekte und es ist in weiten Zeiträumen streng verboten. Auch haben wir ein 16 stündiges Schweigegelübde welches ich heimlich am Computer breche. Jedenfalls wär das alles auch was für dich. Man muss nicht klüger werden. Im Gegenteil, je dümmer desto näher am Guru. :)

soweit zu "Würde" die "man" dringend haben sollte..... :mrgreen:
achtsam unter die gürtellinie hauen....

ach da haste es ja schon geschrieben:
Jikjisa hat geschrieben:
Ich denk da nicht drüber nach, aber es hat was mit dem rechten Maß zu tun - mit Achtsamkeit.
Manche haben eine umfassendere Achtsamkeit. Sie müssen mehr noch auf das rechte Maß im Umgang achten. Würde behalten ist auch Metta.

dein hang zum editieren spricht für die absolute klarheit :D
ich backe jetzt plätzchen
.
Also sich selbst zu würdigen - etwas in der Art. Sich schützen. Wohlwollen.


Das hat nichts mit Selbstverliebtheit zu tun.

Nein, nur mit dem Glauben, es gäbe was zu schützen.
Jikjisa hat geschrieben:
Seit wann darf ein Zenni nicht nachdenken?


Ich bin da in so ner Spezial-Zen-Sekte und es ist in weiten Zeiträumen streng verboten. Auch haben wir ein 16 stündiges Schweigegelübde welches ich heimlich am Computer breche. Jedenfalls wär das alles auch was für dich. Man muss nicht klüger werden. Im Gegenteil, je dümmer desto näher am Guru. :)


Arbeitest du undercover?
Jikjisa hat geschrieben:
... Würde behalten ist auch Metta.
Also sich selbst zu würdigen - etwas in der Art. Sich schützen. Wohlwollen. Das hat nichts mit Selbstverliebtheit zu tun. Ein Buddha, ein Arhant ist sehr würdevoll- finde ich. Vielleicht weil er/ sie im Frieden ist mit allen Dingen. ...


Auch wieder schön. :)

Liebe Grüße
970_14.jpg


Zickenkrieg ?
Bakram hat geschrieben:
Bild
Zickenkrieg ?

ich bin vieleicht ne zicke aber nicht blond....
bin ich raus aus der nummer? :D
.
Kam mir so spontan in den Sinn als ich die posts durchlas :D
glaub ich auch daß dir da was unreflektiert ins bewusstsein sickerte-
so eine stammtisch-parole. ist aber gender diskriminierung.
Jikjisa hat geschrieben:
gender diskriminierung.


Stimmt. Mukti und Mirro sind nicht gemeint. :lol:

auch so was kam mir in den Sinn, konnt mich nicht entscheiden welches Bild ich posten sollte.:

lion.png
Ok verzeiht mir. Versteht es bitte richtig: Satire :lol: :mrgreen: :lol: .

Ich kann nicht nachvollziehen wieso ihr (Kusala gegen den Rest) euch so streitet, auseinandersetzt ? Statt Handtaschen schlagt ihr euch den Palikanon um die Ohren :lol: Muss wohl an den Hormonen liegen :lol: (Sorry :lol: finds lustig :lol: )

Bitte nicht ernst nehmen :lol: :lol: :lol: :lol: Ihr seid die grössten, jeder auf seine weise. Richtige Dhamma-Löwen :D :D

Bakram
Bild

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast