ekasangahita & ekatta

Moderator: void

Auf dieser Seite fand ich heute als Anmerkung den folgenden Auszug:

"Was unbeständig ist, ist leidvoll; was leidvoll ist, ist unbeständig. Was unbeständig und leidvoll ist, ist nichtselbst. Was unbeständig, leidvoll und nichtselbst ist - das ist 'so' (tatha). Was unbeständig, leidvoll, nichtselbst und 'so' ist - das ist Wirklichkeit (sacca). Was unbeständig, leidvoll, nichtselbst, 'so' und Wirklichkeit ist - das ist eingeschlossen im Einen (ekasangahita). Was eingeschlossen im Einen ist - das ist Einheit (ekatta)" (Pm.II,106).


Wie ist hierbei vor allem ekasangahita und ekatta in diesem Kontext zu verstehen?
thigle hat geschrieben:
Auf dieser Seite fand ich heute als Anmerkung den folgenden Auszug:

"Was unbeständig ist, ist leidvoll; was leidvoll ist, ist unbeständig. Was unbeständig und leidvoll ist, ist nichtselbst. Was unbeständig, leidvoll und nichtselbst ist - das ist 'so' (tatha). Was unbeständig, leidvoll, nichtselbst und 'so' ist - das ist Wirklichkeit (sacca). Was unbeständig, leidvoll, nichtselbst, 'so' und Wirklichkeit ist - das ist eingeschlossen im Einen (ekasangahita). Was eingeschlossen im Einen ist - das ist Einheit (ekatta)" (Pm.II,106).


Wie ist hierbei vor allem ekasangahita und ekatta in diesem Kontext zu verstehen?


Ich bin nicht Teil des Ganzen sondern Teil im Ganzen.

Das ist mein Ort wenn ich nicht mit Menschen rede oder Zeichen gebe.
Wenn ich rede oder Zeichen gebe hat das Ich (Ego) einen anderen Ort: Ich bin nicht teil im Ganzen sondern Teil des Ganzen das zum Ganzen spricht.
Das Ego kann sich ganz dem Gedanken entziehen Teil im Ganzen zu sein das nenn ich Verblendung.
Ich bin mir immer bewusst Teil im Ganzen zu sein und weiss auch das mein erzeugtes Ego Teil des Ganzen ist.
Auf welche Schrift verweist:
(Pm.II,106).?

Onda
Onda hat geschrieben:
Auf welche Schrift verweist:
(Pm.II,106).?


Der Frage schließe ich mich an. Schätze es ist Abhidhamma.. .
Onda hat geschrieben:
Auf welche Schrift verweist:
(Pm.II,106).?

Onda



Paṭisambhidāmagga
Aiko hat geschrieben:
Onda hat geschrieben:
Auf welche Schrift verweist:
(Pm.II,106).?

Onda



Paṭisambhidāmagga


Ist dieser Ausschnitt nur ein Kommentar?
thigle hat geschrieben:
Aiko hat geschrieben:
Onda hat geschrieben:
Auf welche Schrift verweist:
(Pm.II,106).?

Onda



Paṭisambhidāmagga


Ist dieser Ausschnitt nur ein Kommentar?


Du hast das hier eingebracht - und da würde ich es doch mal an deiner Stelle selbst beantworten.
Das im Text Gesagte stammt also nicht von Buddha? Es würde mich nämlich verwundern, wenn dem so wäre.
thigle hat geschrieben:
Das im Text Gesagte stammt also nicht von Buddha? Es würde mich nämlich verwundern, wenn dem so wäre.

Es gibt schon Qualitätsunterschiede in den Pali-sutten - aber was heißt "stammt vom Buddha"? Er hat nichts aufgeschrieben, weil damals so was nicht aufgeschrieben wurde. Somit ist das aus dem Gedächtnis von Hörern über Generationen ....was damals auch geläufig war.

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste