Einsteigerliteratur

Moderator: void

Andreas Altmann - Triffst du Buddha, töte ihn!: Ein Selbstversuch
Brian Haycock - Dharma Road: Mit Buddha im Taxi zur Selbsterkenntnis


Dies sind keine typsichen Dharma-Bücher, sondern Erlebnisberichte von Personen, die ihre ersten Erfahrungen mit dem Buddhismus beschreiben. Ich kann beide Werke uneingeschränkt empfehlen, denn sie beschreiben das Thema Buddhismus leicht verständlich und auf unterhaltsame Weise. Die Bücher schildern (teilweise kritisch) subjektive Erfahrungen mit dem Buddhismus; also erwartet nicht viel "Dharma".

Ansonsten kann ich nur noch Siddhartha von Hermann Hesse empfehlen.
Das Buch gibt es sogar kostenlos und legal (!) zum Download: http://de.feedbooks.com/book/3125/siddhartha
Bild
Diese authentische und originalgetreu übersetzte Sammlung von Worten des Gautama Buddha (563-483 v. Chr.) ist wohl die meistgelesene Schrift des Buddhismus - nicht zuletzt dank der aufschlussreichen Sinnbilder und der kristallklaren Sprache. Die Neuübersetzung des Dhammapada stellt in einfacher und moderner Sprache die Weisheit und die Lebenseinsichten des Buddha vor und erläutert die Grundbegriffe des Buddhismus in prägnanten Anmerkungen und in einem Anhang über Ethik und Meditation. http://shop.weltinnenraum.de/Verlage/Theseus/Dhammapada.html?listtype=search&searchparam=dhammapada

Bild
http://www.amazon.de/Buddha-Biographischer-Roman-Deepak-Chopra/dp/3596180252
Bestseller-Autor Deepak Chopra erzählt mit großer Eindringlichkeit die faszinierende Lebensreise Buddhas. Vom Schwert schwingenden Fürstensohn bis zum weltabgewandten Asketen, vom Königspalast bis zur Einsiedlerhöhle, von Intriganten und Dämonen, Mönchen und edlen Weisen: Chopras Roman bietet eine gar nicht für möglich gehaltene Fülle und gibt der entrückten Gestalt des bedeutenden Religionsgründers erstmals ein menschliches Gesicht.
http://www.fischerverlage.de/buch/buddha/9783596180257
hierkommtrob hat geschrieben:
Ansonsten kann ich nur noch Siddhartha von Hermann Hesse empfehlen.
Das Buch gibt es sogar kostenlos und legal (!) zum Download: http://de.feedbooks.com/book/3125/siddhartha


Kann ich auch nur empfehlen. Es handelt sich zwar nicht um die Geschichte des Original-Buddhas, aber es handelt sich um ein sehr inspirierendes Buch, dass ich immer einmal wieder zur Hand nehme um darin zu lesen. Eines der wenigen Bücher, die zu meinen absoluten Lieblingen gehören. Wurde soweit ich weiß auch verfilmt.
Hallo an alle,

ich bin noch sehr neu im Gebiet des Buddhismusses, interessiere mich allerdings schon seit geraumer Zeit für die ganze Materie.
Um nun einen besseren "Einstieg" und ein Verständnis dafür zu bekommen, suche ich ein paar Bücher, welche mir dabei helfen (Vor allem welche die sich auch mit dem Grundsatz etc. beschäftigen).

Hier wurden auch schon viele tolle Bücher genannt, vielen Dank dafür, dass ihr Neuankömmlinge unterstützt :)
Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich habe schon öfters im Laden und Internet die Bücher " Buddha und die Wissenschaft vom Glück" und "Das Buch der Menschlichkeit" gesehen.

Eignen sich diese Bücher auf für den Einstieg oder ist das eher "schwerere Kost" die man später lesen sollte?

Vielen Dank im Voraus und ein tolles Wochenende!
Arc
Eigenet sich, wenn das dein Einstieg sein 'soll'. Ob yongey mingyur Rinpoche für dich als Lehrer etwas taugt, musst du ausprobieren. Er hat viele Videos auf Youtube draußen, da kannst du testen, ob du mit seiner Art zu Lehren etwas anfangen kannst. Ich mag ihn sehr!
Hallo,

danke für die Hilfe! Ich finde Ihn eigentlich sehr gut! Daher werde ich dann zum Einstieg wohl zu den Büchern greifen :)

Lieben Gruß,
Arc
Hallo Arc,

das mit dem allgemeinen Tipp für ein Buch ist sicher nicht sinnvoll. Jeder hat seine charakterlichen Vorlieben, die ihn zu gewissen Meistern und Buchschreibern führen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man intuitiv zu den richtigen Büchern geleitet wird. D.h. die zwei von Dir erwähnten sind wohl eher was für Dich.
Was ich Dir empfehlen kann, in eine Bibliothek in der Nähe oder in einer größeren Stadt zu gehen und da mal in Ruhe in buddhistische Bücher reinschauen.Oft springt einem ein besonders für einen persönlich passender Stil und Sprache ins Auge.
Für mich war Glasenapp "Weg zur Erleuchtung" mit buddhistischen Texten und Ihre Interpretation ein Buch, wo ich oft reingeschaut habe.

Aber am Ende ist es sicher sinnvoll, sich an eine gute Übersetzung vielleicht mit Erklärungen der Texte (Sutras, Lehrreden) von Gautama Buddha zu machen. Das Original ist halt doch das Original, und keine eigene Interpretation eines Meisters oder Schreibenden des Buddhismus, auch wenn es manchmal schwer zu begreifen ist, was Buddha sagen will, bzw was die Gleichnisse und Analogien bedeuten. Aber mit der Zeit wird man da auch firm.

Frank
In diesem Thread werden ja wirklich eine Vielzahl an Büchern genannt.
Gerade für als Einsteiger eine super Sache. Aber irgendwie habe ich nun schon wieder zu viel Auswahl, um mich entscheiden zu können :-)
Gibt es vielleicht auch EIN Einstiegswerk, dass man zu Beginn gelesen haben muss?
Nein.
Was der Buddha lehrt.
von Walpola Rahula

http://ftp.budaedu.org/ebooks/pdf/FR019.pdf
ganso hat geschrieben:
In diesem Thread werden ja wirklich eine Vielzahl an Büchern genannt.
Gerade für als Einsteiger eine super Sache. Aber irgendwie habe ich nun schon wieder zu viel Auswahl, um mich entscheiden zu können :-)
Gibt es vielleicht auch EIN Einstiegswerk, dass man zu Beginn gelesen haben muss?

Hallo ganso

ein Einstiegswerk kann ich gerade nicht empfehlen, da die meisten den Einsteiger gleich zu Anfang mit den Vier Edlen Wahrheiten und dem Edlen Achtfachen Pfad überfordern

(die Vier Edlen Wahrheiten sind ohnehin überbewertet)

der Buddha selbst hingegen „glättete“ in der Regel erst den Geist des Zuhörers mit einem Vortrag über die Vorteile der Tugenden, des Gebens und freundlicher Güte, bevor er zu Vier Edlen Wahrheiten, Bedingtem Entstehen, Abgeschiedenheit, Loslösung usw überging

Grüße

n.
Hallo ihr Lieben,

da ich schon seit geraumer Zeit vom Buddhismus und dessen Lebensweise fasziniert bin, mag ich mich nun etwas tiefer in die Thematik stürzen.
Ich denke, dafür wäre zu Beginn ein gutes Buch über den Buddhismus empfehlenswert, quasi als Einstieg.

Da scheint man nun ja die Qual der Wahl zu haben. Ich habe nun öfters was von den Büchern "Wie Siddharta zum Buddha wurden" und "Das Herz von Buddhas Lehren" gelesen.
Einige sagen allerdings, dass das erste Buch (Wie Siddharta zum Buddha wurde) sei eher mittelmäßig, da vieles schlecht beschrieben sein soll. Andere loben das Buch allerdings sehr.

Hat jemand Erfahrungen zu dem Buch? Eignet es sich zum Einstieg oder sollte ich eher zum anderen (Das Herz von Buddhas Lehren) greifen?

Danke im Voraus und Lieben Gruß
Alexis
Hi Alexis

ich kenne die beiden Bücher nicht, da ich als erstes gelesen habe "Weg zur Freiheit" vom Dalai Lama und "Anfänger Geist" von Suzuki, bevor ich die ursprünglichen Lehren des Buddha für mich entdeckte, die alle Zweifel beseitigten

ich denke es spielt keine Rolle ob du zum einen, zum anderen oder zu beiden Anfängerbüchern greifst, hauptsache nicht dabei hängen bleiben

Grüße

n.
Hallo ihr lieben,
anbei mein erster Beitrag und die Liste der Bücher, die mir im Gedächtnis geblieben sind. Viel Spaß!

Brian Haycock - Dharma Road: Mit Buddha im Taxi zur Selbsterkenntnis
Ein Taxifahrer beschreibt seinen Weg zum Buddhismus, insbesondere zum Zen. Das Buch ist wundervoll geschrieben, leicht verständlich, humorvoll und dient als gute Inspiration.

Bettina Lemke - Der kleine Taschenbuddhist
Sehr kurz gehaltenes Buch, das die theoretischen Grundzüge des Buddhismus zielgerichtet erklärt und Hilfestellungen für die Herausforderungen des Alltags bietet. Der zweite Teil des Buches besteht aus praktischen Anleitungen zu verschiedenen Meditationstechniken.

Hermann Hesse - Siddhartha: Eine indische Dichtung (Gibt es auch hier kostenlos.)
"Pflichtlektüre."

Shunyru Suzuki - Zen-Geist, Anfänger-Geist
"Bestseller" für alle Zen-Interessierten. Suzuki Roshi lässt die Theorie des Buddhismus mehr oder weniger außen vor und konzentriert sich in diesem Buch auf das Zazen, die Hauptpraxis im Zen. Ein Buch, das bei jedem Lesen anders wirkt.

Thich Nhat Hanh - Ich pflanze ein Lächeln
Ein Buch, das verständlich erklärt, wie man die buddhistische Praxis in den Alltag integrieren kann.
Überraschenderweise (ich bin davon überrascht, weil ich ein GFK-Hasser bin) von Larry Rosenberg (dem GFK-Erfinder):

Atembewusstheit und Meditation. Windpferd Verlag 2015.
Ein sehr gutes Buch über die technischen Grundlagen.

Edit: Ah, es ist doch nicht der GFK-Rosenberg! Der heißt mit Vornamen Marshall, habe ich gerade gelernt. :oops: Hätte mich auch sehr gewundert.
Hallo.

Ich habe mir zum Einstieg ein paar Bücher gekauft, die ich als sehr gut empfinde.

# Die Ewigkeit ist jetzt von Ayya Khema
# In den Worten des Buddha von Bhikku Boden
# Majjhima Nikaya von Kay Zumwinkel
# Dhammapada von Nyanatiloka Mahathera
Simo hat geschrieben:
Wer sich für tibetischen Buddhismus interessiert, dem empfehle ich sehr :

Tibetischer Buddhismus - Handbuch für Praktizierende im Westen: Geschichte, Lehre und Praxis - Feste, Rituale und Feiertage

von Karin Brucker und Christian Sohns

Ein sehr guter Einstieg. Bieten Umfassende Information, natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.


Dem kann ich mich hier nur wärmstens anschließen. Ich habe es endlich geschafft, ein Exemplar aus unserer Bibliothek zu ergattern und bin bis jetzt wirklich rundum zufrieden und begeistert. Es bleiben so gut wie keine Themen- und Wissensbereich offen und die Kapitel werden in einer leicht verständlichen Sprache beschrieben. Endlich schließen sich viele große Lücken und Fragen.

Zwei meiner persönlichen Buchtipps für Anfänger sind außerdem noch:

Dzongsar Jamyang Khyentse - Warum Sie (K)ein Buddhist sind
Jack Kornfield - Das weise Herz bzw. Die Lehren des Buddha
Hi,

ich habe auch mal eine Liste zusammengestellt, es sind allerdings nicht nur Bücher zum Thema Buddhismus dabei:

http://einfachmeditieren.net/buchtipps/
Vom Glück des Scheiterns von Pema Chödrön
Abschlussrede 2014 an der NAROPA-Universität
+ Interview
Hallo ihr Neubuddhisten,
ich habe mir die Literaturangaben aller Teilnehmer angeschaut.
Es ist mir nicht entgangen, dass ich keinerlei Hinweise auf den Pali-Kanon fand.
Sicher ist die deutsche Übertragung ein Auszug aus den vorhandenen Exemplaren. Aber das was Neumann
alles, immer noch, übersetzte ist sehr umfangreich.
Manchen mag es sauer aufstoßen, dass ich vor allem Neumann bevorzuge. Es gibt noch einen Übersetzer, Zumdick oder Bikhu Boddhi, der auf Ersuchen von Ayya Kemma, zuerst die Mittlere Sammlung übersezte und dann, wie ich hörte, auch die Längere Sammlung.
Neumann studierte in Leipzig Indologie und promovierte auch dort. Seine Studienerkenntnisse ergänzte er mit Studien in Sri Lanca und London.
Neumann, Karl-Eugen: Die Reden Gotamo Buddhos, die Mittlere Sammlung, Längere Sammlung und die
Lieder der Mönche und Nonnen ( Gedichte); Wien-Zürich, 1957
Es gibt jetzt eine Neuauflage davon, beim Steinschulte Verlag. Den Preis kenne ich leider nicht.
Diese Ausgaben sind nicht das Original von Buddhos Zeiten aber meines Erachtens, sind die wesentlichen Teile darin enthalten, die es auch einem Anfänger erlauben, sich in die Materie einzuarbeiten. Noch ein kleines Zitat von G.Buddho:"Dem Verständigen von selbst verständlich"!
Hallo.Lese grade Was sie schon immer über Buddhismus wissen wollen.Für anfänger sehr informativ.





:dao:

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste