Einsteigerliteratur

Moderator: void

Hier wird immer mal wieder nach Einsteigerliteratur gefragt.
Vielleicht können hier alle mal ihre persönlichen Tipps posten, als Leseliste.

Mache den Anfang:
Jack Kornfield: Frag den Buddha und geh den Weg des Herzens.
Bhante Henepola Gunaratana: Die Praxis der Achtsamkeit.
Thich Nhat Hanh: Das Herz von Buddhas Lehre
Nyanaponika: Geistestraining durch Achtsamkeit
Shunryu Suzuki: Zen Geist - Anfänger Geist
Steve Hagen: Buddhismus kurz und bündig: Prinzipien und Praxis
John Kabat Zinn: Gesund durch Meditation: Das große Buch der Selbstheilung


LG
Onda
A.Weil:Morgenröte und heller Tag
Fritz Schäfer: Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen ( siehe den anderen thread)
Georg Grimm: Die Lehre des Buddho. Die Religion der Vernunft und der Meditation( ist wahrscheinlich nur noch antiquarisch zu erhalten und vielleicht für die heutige Generation etwas schwer zu lesen) :mrgreen:


lg.
gabi
Thich Nhat Hanh: Wie Siddhartha zum Buddha wurde: Eine Einführung in den Buddhismus
Wer sich für tibetischen Buddhismus interessiert, dem empfehle ich sehr :

Tibetischer Buddhismus - Handbuch für Praktizierende im Westen: Geschichte, Lehre und Praxis - Feste, Rituale und Feiertage

von Karin Brucker und Christian Sohns

Ein sehr guter Einstieg. Bieten Umfassende Information, natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Für den Shin-Buddhismus empfehle ich:

Takamaro Shigaraki - Sogar der Gute wird erlöst, um wie viel mehr der Böse
"Die Weisheit des Verzeihens" - Dalai Lama
Buddha in der City. Achtsam leben im Alltag.
von Kroneberg Eckart

war mein erster kontakt mit dem buddhissmus, seid dann verfolgt mich "Achtsamkeit".
erst jahre später beschäftigte ich mich dann "ernsthaft" (oh, ob das nicht wieder zu viel war...... :)

Der Achtfache Pfad
von Surya Das
und
Das Herz von Buddhas Lehre
von Thich Nhat Hanh
Die Bücher von Ayya Khema sind auch als Einstieg zu empfehlen.
Von Ayya Khema gibt es auf theravada-dhamma.org ein paar Werke frei zur Verfügung gestellt zum runterladen.

* Meditation über Nicht-Selbst
* Sei dir selbst eine Insel
* Um was geht's denn eigentlich

Vergesst nicht auf's Papier sparen wenn ihr Dinge ausdruckt. *schmunzel*
Für alle, die etwas mehr über die Entwicklung des buddhistischen Denkens und damit über Entstehung und Unterschiede der einzelnen Schulen wissen wollen:

Volker Zotz, Geschichte der buddhistischen Philosophie (leider nur noch antiquarisch erhältlich)

und obwohl ich meine Probleme mit dem FWBO habe

Sangharakshita, A Survey of Buddhism

Außerdem:
Fred von Allmen, Buddhismus: Lehren - Praxis - Meditation
Vielleicht können hier noch ein paar Tipps ergänzt werden:

- "Buddhismus für Dummies" wurde mal empfohlen (kenne ich aber nicht).
- Im Web: http://www.buddhateens.org/blog/

LG
Onda
Lillitschka hat geschrieben:
Die Bücher von Ayya Khema sind auch als Einstieg zu empfehlen.

Lese grade von ihr "Die Ewigkeit ist jetzt". Sehr einfach geschrieben. Denke das ist ganz gut für Anfänger. Brauchte mal wieder etwas aus unserer Zeit um etwas Pause vom Pali Kanon zu machen.
....
lese das "geheime Buch des Zen" von Jan B. Zenji.

Darin werden nicht nur in einfachen Schritten Techniken des ZEN, sondern eben auch die Hindernisse und Probleme des menschlichen Geistes auf dem ZEN-Weg für Leser und Leserinnen dargestellt. Da dies mit der traditionellen ZEN-Philosophie für Leser sehr schwierig nachzuvollziehen ist, bedient er sich neben der ZEN-Lehre auch der westlichen Psychologie.
Bhante Vimalaramsi: Klare Quelle, Tiefer Fluß
ISBN 978-3865470072

englischer Titel dieses Buches:
The Anapanasati Sutta : A Practical Guide to Mindfulness of Breathing and Tranquil Wisom Meditation

beide in neuer Version auch online: englisch oder deutsch

aus dem Inhaltsverzeichnis:
vier rechte Anstrengungen, vier Machtfährten, fünf Fähigkeiten, fünf Kräfte, Achtsamkeit auf den Atem, Meditationsanweisungen, Vervollkommnung der vier Grundlagen der Achtsamkeit, Vervollkommnung der sieben Erleuchtungsglieder, Vervollkommnung des wahren Wissens und der Befreiung
"Lebenskraft: Im Einklang mit sich selbst durch Eutonie und Zen" von Anton und Marie-Luise Stangl

Dieses Buch empfehle ich rationalen, mehr verstandesmäßigen Menschen. Hier meine Rezension bei Amazon:

Ich habe dieses Buch schon in den 80er Jahren gelesen und war begeistert. Es ist eines der wenigen guten Bücher, die auch heute noch lieferbar sind und das meines Erachtens mit gutem Grund. Es ist auch für mich das beste Buch, was ich über Zen gelesen habe.
Das Buch verbindet rational Erkenntnisse der Psychologie, des Daoismus und des Zen-Buddhismus bzgl des Menschen.
Das Schöne daran ist, dass es ein kundiger Deutscher geschrieben hat, dessen Formulierungen und Sprache meines Erachtens einen westlichen bzw besonders deutschen Menschen mehr anspricht, als japanische verschleierte Gleichnisse, und das schwer beschreibbare klar und deutlich rüberbringt. Auch werden hier nicht Nebensächlichkeiten besprochen, sondern hier werden die Kernaussagen des Zen-Buddhismus besprochen und meines Erachtens auch gefunden.
Wer hier ein liebestriefendes, gefühlansprechendes Buch erwartet, sollte dieses Buch nicht kaufen. Es ist meines Erachtens mehr für rational, verstandesmäßige Menschen gedacht, die den Dingen auf den Grund gehen wollen. Es beschreibt das Leben und Zen, wie es sich mir darstellt.
Die Kapitel beschreiben folgendes:
- die Lebenskraft im Licht der Polarität des Daoismus und Ihre Auswirkung und Ausprägung bzgl der unterschiedlichen Charaktere und Eigenschaften der Menschen
- die Einheit von Leib und Seele und die dadurch mögliche Beeinflussung durch den Körper und Vorstellungen; Spannungsverhältnis Verstand und Gefühl, Ich und Es
- das (Muskel)-Entspannen am Tag durch die Eutonie Methode
- Zen-Meditation und Philosophie bzgl der geistigen Einstellung eines Zen-Übenden, z.B. Konzentration bzw Aufmerksamkeit am Tag, sowie die Stufen der Entwicklung eines Zen-Schülers
- eine Bewertung von anderen persönlichkeitsbildende Techniken bzw auch Entspannungstechniken, die auch die Gefahren der Techniken darlegen. Bei dieser Bewertung kann man auch anderer Meinung sein, wie z.B. meines Erachtens bei der Yoga Atmung oder dem autogenen Training (Progressive Muskelentspannung fehlt), aber interessant ist es trotzdem

Fazit: sehr empfehlenswert und interessant

Noch ein Buch über die Yoga Kumbhaka, wahrscheinlich als Einsteigerbuch für den Buddhismus nicht geeignet, aber als Einsteigerbuch für diese effektive Atmung:
"Kraft durch Atmen" von K.O.Schmidt

Hier meine Rezension:
In diesem Buch steht die Beeinflussung des Atmens zur geistigen Entwicklung im Mittelpunkt.
Dabei beschreibt K.O.Schmidt die enormen Auswirkungen konsequenten rechten Atmens auf Lebensmeisterung, Glück und geistige Entwicklung. Die Wortfindung des Autors hat allein schon aufmunternden Charakter.
Er schildert ausserdem die religiösen und esoterischen Wurzeln der Beeinflussung des Atems.
Bei dem ausführlichen Eingehen auf die Technik des Kraftatmens werden auch alle wichtigen Randbedingungen, wie konzentriertes Bewusstsein, Entspannung der restlichen Muskulatur, sowie nicht nur sporadisches Anwenden dieser Technik, sondern möglichst dauernde Konditionierung, beschrieben.
Am Ende beschreibt er Atemübungen bei bestimmten negativen Gemütszuständen mit entsprechenden Suggestionen.

Fazit:
Ein in seiner Art einmaliges, gelungenes Buch ohne Schnörkel eines westlichen Praktikers über eine einfache, aber enorm wirkungsvolle Technik.
oder mal eine schöne Dokumentation ...

Buddhismus - Der Weg zur Erleuchtung

Youtube, ca. 42 min.

_()_
sehr schön zu lesen..

Volker Zotz: Mit Buddha das Leben meistern. Es bietet auch eine schöne Einführung.

Von Mattthias Ennenbach hatte ich neulich das Buch: "Buddhistische Psychotherapie, ein Leitfaden für heilsame Veränderung" gelesen. Auch in diesen Buch sind neben netten Tips auch die Grundlagen des Buddhismus sehr gut beschrieben.

Namaste,

Thomas
Hallo Onda,

Meine persönlichen Tipps, also keine Einsteigerliteratur.
Schon etwas ältere Bücher:
"Pfad zur Erleuchtung" von Helmuth von Glasenapp
"Zen- Eine Blume spricht ohne Worte" von Zenkei Shibayama
"Die 3 Pfeiler des Zen" von Philip Kapleau


Schaue in der Reihenfolge immer wieder gerne rein und finde immer wieder Neues und Wichtiges für mich.

Frank
Jan B. Zenji kann ich nicht empfehlen. Meines Erachtens handelt es sich um einen Fake, was man daran erkennt, dass er seinen Nachnamen abkürzt und sich den Ehrentitel Zenji gibt.Sein Buch wirkt auf mich zusammengeschustert, auf seiner Webseite gibt er als Adresse sogar nur seine Druckerei an.
Sogyal Rinpoche - Das tibetische Buch vom Leben und Sterben (mein erstes Buch, ich fand es super und leicht verständlich)
Geshe Kelsang Gyatso - Einführung in den Buddhismus
Sehr zu empfehlen:

Taisen Deshimaru - Roshi

1. Za - Zen: Die Praxis des Zen
2. Fragen an einen Zen Meister

Werner Kristkeitz Verlag
Psychoanalyse und Meditation. Theorie und Praxis von B. S. Goel
(wahrscheinlich nur noch gebraucht erhältlich)
Markus Bertulat hat geschrieben:
Psychoanalyse und Meditation. Theorie und Praxis von B. S. Goel


Hallo Markus, klingt interessant. Kannst du was über den Inhalt sagen?
Kainer Wahr hat geschrieben:
Markus Bertulat hat geschrieben:
Psychoanalyse und Meditation. Theorie und Praxis von B. S. Goel


Hallo Markus, klingt interessant. Kannst du was über den Inhalt sagen?


Das Buch hatte ich mal vor 10 Jahren ... (fand es aber sehr interessant)

Der Autor ist indischer Psychologe. Er fasst am Anfang die europäische Psychologie zusammen und erklärt Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum Hinduismus und Buddhismus. Er berichtet sowohl über eigene Erfahrungen, wie auch von Patienten. Auf Träume und Angstzustände wird am Anfang des Buches intensiv eingegangen. Neurosen und Psychosen. Keine Traumdeutung, sondern das festhalten von Träumen und deren Betrachtung. Es gibt Zeichnungen über das Gehirn mit Erklärungen. Den praktischen Teil fand ich sehr gut beschrieben. Es gibt keine (klischeehafte) Step-By-Step-Anleitung zur Erleuchtung. Aber ein Stufen-Programm wird vorgestellt, dass man praktizieren kann.
Mir war der Autor damals sympatisch weil irgendwo im dem Buch sinngemäß steht: Es kann sein, dass man während der Meditation auf Gott trifft. Dies sei eine Täuschung und man sollte die Meditation fortsetzen. :D
Vielen Dank für deine Beschreibung Markus.
Markus Bertulat hat geschrieben:
Psychoanalyse und Meditation. Theorie und Praxis von B. S. Goel
(wahrscheinlich nur noch gebraucht erhältlich)


Vielen Dank! das hat mich an ein Buch erinnert, das seit 1979 bei mir steht:

Zen-Buddhismus und Psychoanalyse Erich Fromm, Daisetz Teitaro Suzuki, Richard de Martino

Suhrkamp Verlag, nur antiquarisch, siehe Amazon

Sarvamitra

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste