Bücher zum chin./jap. Buddhismus zu verschenken

Moderator: void


Gerne auch mehrere Bücher zusammen abzugeben. Sie sind gebraucht und ggf. mit Textmarkierungen versehen, alle Links gehen auf Amazon für weitere Informationen.

Ich übernehme die Versandkosten und versende idR innerhalb einer Woche.

Bei Interesse PN an mich.
11. Susanne Formanek: Practicing the Afterlife: Perspectives from Japan
12. Heinrich Dumoulin: Zen Buddhism: a History [2 Bände: India and China & Japan]
13. Wilhelm Gundert: Bi-yän-lu [3 Bände]

Gerne auch mehrere Bücher zusammen abzugeben. Sie sind gebraucht und ggf. mit Textmarkierungen versehen, alle Links gehen auf Amazon für weitere Informationen.

Ich übernehme die Versandkosten und versende idR innerhalb einer Woche.

Bei Interesse PN an mich.
Die Bücher 5,7,8 und 13 sind vergeben.
Die Bücher 11 und 12 sind jetzt auch weg.
darf ich fragen, wieso Du die alle verschenkst?
Mich hätte (5) interessiert, aber ist ja leider schon weg.
Weil manche meiner Bücher zu schade dafür sind, sie einfach nur in die Tonne zu kloppen.
also nur Platzmangel und nicht Umorientierung? :)
Umorientierung hin zu elektronischen Büchern. Und Aussortierung von Staubfängern. Ich habe immer versucht, den Buddhismus betreffend auch in der Breite belesen zu sein. Jetzt ist aber Konsolidierung angesagt.
ich bin da immer noch altmodisch und brauche Papier, aber dafür hab ich auch höchstens 20 spirituelle Bücher rum stehen. Bei uns in der Zen-Gruppe haben wir im Keller einen Schrank wo jeder seine Staubfänger deponieren kann und bei der Gelegenheit vielleicht einen Anderen zum Entstauben findet. Find ich eigentlich ne gute Sache. Mit E-Books würde das ja nicht gehen.
Falls du magst, kannst du natürlich auch Bücher für euren Sangha-Bücherschrank bestellen.
pamokkha hat geschrieben:
Falls du magst, kannst du natürlich auch Bücher für euren Sangha-Bücherschrank bestellen.

Wir können's ja so machen, dass ich den Rest nehme, wenn sich niemand mehr meldet, der ein spezielles Interesse an den Büchern hat, oder? (also praktisch kurz bevor Du drauf sitzen bleibst)
Buch 6 ist jetzt auch vergeben.
Holzklotz hat geschrieben:
pamokkha hat geschrieben:
Falls du magst, kannst du natürlich auch Bücher für euren Sangha-Bücherschrank bestellen.

Wir können's ja so machen, dass ich den Rest nehme, wenn sich niemand mehr meldet, der ein spezielles Interesse an den Büchern hat, oder? (also praktisch kurz bevor Du drauf sitzen bleibst)

So machen wir das. Ich melde mich dann am Montag bei dir.
Es hatten sich noch 3 schöne Bücher zum Thema hinten in den Bücherregalen versteckt.

14. Bill Porter: Zen Baggage
15. John Einarsen: Zen and Kyoto [Englisch/Japanisch]*
16. Jacques Gernet: Buddhism in Chinese Society: an Economic History

*kostenlos auf Amazon kindleunlimited verfügbar
Die Bücher 2 und 16 sind jetzt auch vergeben.
pamokkha hat geschrieben:
Umorientierung hin zu elektronischen Büchern. Und Aussortierung von Staubfängern. Ich habe immer versucht, den Buddhismus betreffend auch in der Breite belesen zu sein. Jetzt ist aber Konsolidierung angesagt.

Elektronisch liest sich aber anders. Wenn z.B. draußen oder durchs Fenster die Sonne scheint, les' ich viel lieber in Papier-Büchern. Hab den Eindruck, ich "verpass' sonst das Draussen", d.h. die Sonne, die Vögel, die Kinder und die Blumen. Der E-Reader fokussiert mMn sehr stark, den nehm' ich lieber im Zug oder bei schlechteren Lichtverhältnissen.

Selbst im Urlaub hab ich beide Sorten Lesestoff mit. Und das Buch "Feng Shui für Frauen" hab' ich mir dann extra nochmal in Papier gekauft, um darin herumzuschreiben & meine persönlichen Ergänzungen und Querverbindungen hinzuzufügen.

Beim Shinjinmei z.B. wirkt zum Text auch das Buch an sich mit Material, Bildern, Lichtreflexion, Leer- bzw. Frei-Raum im Buch... - das kann ein E-Book so nicht bieten...

...Nur mal so meine Gedanken...

LG :rainbow:
Ich liebe meine Bücher ja auch. Allein schon der Geruch. Ich habe zum Beispiel Bücher aus Myanmar, die ich vor bald 20 Jahren dort gekauft habe. Die haben einen ganz eigenen Geruch, und Gerüche sind ein toller Erinnerungsträger.

Elektronische Bücher haben aber auch ihre Vorteile. Sie sind durchsuchbar, Markierungen können rückgängig gemacht werden, Zitate sind nur noch kopieren-und-einfügen anstatt abtippen. Gerade die Durchsuchbarkeit ist mir bei einigen Büchern sehr wichtig.

Ich nutze primär ein "Tablet" mit Stifteingabe. Damit kann ich Markierungen und Anmerkungen einfach in den Text hineinschreiben.

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast