Palikanon / kommentiert

Moderator: void

Hallo,

ich habe zwei Fragen. Dazu muss ich kurz ausholen:

ich habe meine Schwierigkeiten mit den Sutren... Nicht nur die umständliche Sprache (alles wird 100 mal wiederholt, finde ich recht mühsam. War natürlich der angesagte Stil damals, ist kein Vorwurf an den Palikanon, sondern eine Feststellung meines subjektiven Befindens :wink: ) Zudem sagt mir vieles nichts. ZB wenn da steht: "Wie wird ein Mönch achtsam? Er hütet seinen Geist und lässt eine Sinnesbegierde nicht aufkommen" oder "er ist Hüter seiner Augen" oder etwas in der Art, dann hilft mir das letztlich nicht sonderlich viel. Weil ich ja das Problem habe, dass ich nicht recht weiß, WIE man Hüter seiner Augen wird. Oder kürzer gesagt: Ein Youtube-Video z.B. von Ayya Khema bringt mir - gefühlt - sehr viel mehr für meine Praxis als mich durch Sutren zu quälen... :shock: Allerdings betont jeder Lehrer, wie wichtig es sei, sich mit den Worten des Buddha direkt zu beschäftigen.
Daher meine Frage: Macht es aus eurer Erfahrung Sinn, die Zeit mit Sutren-Lesen zu verbringen, wenn Lehrvorträge eingänglicher und für mich verständlicher sind?

und zweitens: Welche Print-Ausgabe des Palikanon würdet ihr empfehlen? Gibt es da ein "Standardwerk"? Wär schön, wenn's nicht zu teuer wär und nicht zu klein gedruckt, die Augen sind nicht mehr, was sie mal waren :nosee: Und kommentiert wär schön, mir war lange nicht klar, was Haushälter sind. Ich dachte nur, dass das in Indien damals ein beliebter Beruf gewesen sein muss :badgrin:

Herzlichen Dank und liebe Grüße!
Die von Ayya Khema inspirierte und mit erläuternden Kommentaren des Übersetzers versehene Neuübersetzung der mittleren Sammlung könnte für dich nützlich sein. Übersetzer: Kay Zumwinkel (bikkhu mettiko)

Der Pali Kanon ist übrigens sehr umfangreich. :)

P.S. Es scheint das Buch auch kostenlos im Internet zu geben. Ich selbst nutze die Printfassung.
Vielen herzlichen Dank! Das klingt genau richtig! :)
Cfant hat geschrieben:
Hallo,

ich habe zwei Fragen. Dazu muss ich kurz ausholen:

ich habe meine Schwierigkeiten mit den Sutren... Nicht nur die umständliche Sprache (alles wird 100 mal wiederholt, finde ich recht mühsam. War natürlich der angesagte Stil damals, ist kein Vorwurf an den Palikanon, sondern eine Feststellung meines subjektiven Befindens :wink: ) Zudem sagt mir vieles nichts. ZB wenn da steht: "Wie wird ein Mönch achtsam? Er hütet seinen Geist und lässt eine Sinnesbegierde nicht aufkommen" oder "er ist Hüter seiner Augen" oder etwas in der Art, dann hilft mir das letztlich nicht sonderlich viel. Weil ich ja das Problem habe, dass ich nicht recht weiß, WIE man Hüter seiner Augen wird. Oder kürzer gesagt: Ein Youtube-Video z.B. von Ayya Khema bringt mir - gefühlt - sehr viel mehr für meine Praxis als mich durch Sutren zu quälen... :shock: Allerdings betont jeder Lehrer, wie wichtig es sei, sich mit den Worten des Buddha direkt zu beschäftigen.
Daher meine Frage: Macht es aus eurer Erfahrung Sinn, die Zeit mit Sutren-Lesen zu verbringen, wenn Lehrvorträge eingänglicher und für mich verständlicher sind?

und zweitens: Welche Print-Ausgabe des Palikanon würdet ihr empfehlen? Gibt es da ein "Standardwerk"? Wär schön, wenn's nicht zu teuer wär und nicht zu klein gedruckt, die Augen sind nicht mehr, was sie mal waren :nosee: Und kommentiert wär schön, mir war lange nicht klar, was Haushälter sind. Ich dachte nur, dass das in Indien damals ein beliebter Beruf gewesen sein muss :badgrin:



Nu...
Zum ersten Teil; die Fassung des PK, wie sie ist, war ganz simpel nicht an Dich gerichtet 8)
Also ich meine jetzt nicht Dich als leidenden Menschen, der nach der Wahrheit sucht, sondern ganz einfach an Dich als einen Menschen der lesen kann und gewohnt ist, einen großen Teil seiner Informationen schriftlich entgegenzunehmen.

Ohne Buchdruck waren Bücher vor 2.500 Jahren ein absoluter Luxus und der größte Teil der Bevölkerung (wahrscheinlich auch der Mönche) waren Analphabeten. Die Texte waren zum Vortragen und zum Auswendiglernen gedacht - deshalb die ewigen Wiederholungen und der oft (bleiern langweilige) Aufbau vieler Texte.

Ich vermute (ohne es irgendwie beweisen zu können und ohne jede wissenschaftliche Untermauerung), daß Buddha so nicht wirklich gesprochen hat, auf jeden Fall nicht im engeren Kreis, in dem die Grundkenntnisse der Lehre vorhanden war.

In diesem Sinne könnten Lehrvorträge, wenn sie sauber gemacht sind den heutigen Sprachgewohnheiten und vielleicht sogar dem Original näher kommen als Sutren Texte.

Trotzdem finde ich die Beschäftigung mit gut übersetzten Original PK Texten interessant und halte sie für wichtig. Dieses - aus A folgt B, aus B folgt C, aus C folgt D - mit Dutzenden Abwandlungen und winzigen Veränderungen führt mich zurück ganz nahe an die Quelle. Ich brauche es nicht jeden Tag, aber wenn ich diese Texte lese und versuche die Beziehung zu mir und zu heute herzustellen entdecke ich immer wieder wie zeitlos und universell die Lehre ist, vollkommen unabhängig von ihrer Präsentation.

Zum zweiten:
Bitte mach Dir klar, wie umfangreich der PK wirklich ist. Das ist rein textlich der 50-60fache Umfang der Bibel und einige Teile davon sind bis heute nicht ins deutsche übersetzt.

Mit Kommentaren (und Du würdest doch bestimmt nicht einem einzigen Kommentator vertrauen :kiss: ) müsstest Du Dir einige neue Bücherregale für eine vollständige Ausgabe zulegen. Abgesehen von damit verbundenen Kosten im vierstelligen Euronen Bereich.

Ich habe wie Du eine Bevorzugung gedruckter Texte. Die schwächer werden Augen und dann unterstreiche ich auch manchmal Stellen oder mach mir Notizen im Text. Wegen der massiven Wiederholungen habe ich nie den Wunsche gehabt eine PK Komplettausgabe zu besitzen. Es gibt gute Auswahlen.

Vielleicht hilft Dir ja der Linkbereich hier im Forum weiter

http://www.buddhaland.de/directory
fotost hat geschrieben:
Nu...
Zum ersten Teil; die Fassung des PK, wie sie ist, war ganz simpel nicht an Dich gerichtet 8)
Also ich meine jetzt nicht Dich als leidenden Menschen, der nach der Wahrheit sucht, sondern ganz einfach an Dich als einen Menschen der lesen kann und gewohnt ist, einen großen Teil seiner Informationen schriftlich entgegenzunehmen.


So hab ich's noch nie betrachtet :? Vielen Dank für Deine ausführliche und hilfreiche Antwort! Den gesamten PK hab ich ohnehin nicht vor, so alt werd ich nicht mehr :badgrin: Aber der Tipp von Frieden-und-Freude klingt ziemlich gut. So als Ergänzung zu Youtube :)
Für mich war es auch sehr lehrreich was fotost geschrieben hat.
Herzlichen dank dafür.

Mfg
Danke, Fotost. :)
Bei einem Vortrag kommt eine ganz andere Energie rüber als wenn man alles allein liest. Deshalb halte ich gute Lehrer auch für wichtig, die den "schweren Stoff" interpretieren können. Deshalb sind auch Bücher von "Interpreten" wichtig. Sie sind eine Brücke zur Lehre.

Hallo Cfant,
am Anfang hat mich der Palikanon ganz nervös gemacht. Später habe ich einfach die immer wiederkehrenden Texte überlesen und nur nach dem Kern der Aussage gesucht. Inzwischen ist der Palikanon kein Problem mehr für mich und hat die Interpreten fast ganz abgelöst. Wenn ich etwas darüber wissen will, was der Buddha gelehrt hat, dann schau ich in den Palikanon.

_()_ Monika

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast