Pali-Kanon auf Deutsch

Moderator: void

ich war bei der Durchsicht der Literaturliste einigemaßen erstaunt.
Die grundlegendste deutsch bukddhistische Literatur war in keinerlei Hinsicht vorhanden.
Um dieses Manko auszugleihen:
Neuman, Karl-Eugen: Die Reden Gotamo Boddhos: 1. Die Lieder der Mönche und Nonnen 2. Die Mittlere Sammlung 3. Die Längere Sammlung. Wien-Zürich, 1957, noch im Antiquariat erhältlich
Ich hanr alle drei Bände gelesen und kann ihnen die Längere Sammlung empfehlen. Da steht alles drin was sie an Informationen benötigen.

sakko
Es ist die Frage ob man ein fast 2000 Jahre altes Rezeptbuch braucht nach dem Motto 'man nehme...' um das heutige Leben zu bewältigen oder ob es nicht viel wichtiger ist,
die Überlieferung so zu verstehen, dass sie heute eine Lebensqualität und Lebenskunst ermöglicht die auf damalige Zeit als der Pali-Kanon niedergeschrieben wurde undenkbar war.
Ich würde heute Buddhas Worte nicht wörtlich nehmen um ein Geleit in der Gegenwart zu empfinden und in der westlichen Welt schon gar nicht.
Hallo sati-zen,
sati-zen hat geschrieben:
Es ist die Frage ob man ein fast 2000 Jahre altes Rezeptbuch braucht nach dem Motto 'man nehme...' um das heutige Leben zu bewältigen oder ob es nicht viel wichtiger ist, die Überlieferung so zu verstehen, dass sie heute eine Lebensqualität und Lebenskunst ermöglicht die auf damalige Zeit als der Pali-Kanon niedergeschrieben wurde undenkbar war. Ich würde heute Buddhas Worte nicht wörtlich nehmen um ein Geleit in der Gegenwart zu empfinden und in der westlichen Welt schon gar nicht.

das kann man klug und begehrenswert finden.

Was würdest du von diesen überlieferten angeblichen Buddh-Worten für 'heute' und für die 'westliche Welt' verändern?

Gruß
Ich bin auch als Zen-Buddhist alt genug und habe genug Lebenserfahrung aus der Psychologie des Lebens,
dass ich nie fest formulierte Gedanken anderer in Form von Schrift zur Lebensbewältigung empfehle.
Zuerst probiert man seine eigene Idee aus und setzt die eigenen Gedanken in die Praxis um bevor man
dann in der Literatur Bestätigung für dieses eigene Denken findet. Also das Gegenteil von Rezeptbuch.
Nicht Leben was das Buch vorgibt, sondern die eigenen Empfindungen leben und umsetzen, dann
anschließend sich in den Geschichten Anderer wiederfinden oder auch nicht.
So lese ich die Überlieferungen von Buddha heute, ich kann seine Entwicklung und seine Lehre nachvollziehen
und durch eigene Erlebnisse und Erfahrungen bestätigen, ja, sein Weg ist gut und förderlich.
Jedoch wenn ich nicht kreativ für mein Leben selbst entscheide sondern den Text des Pali-Kanon
entscheiden lasse habe ich kaum eine Chance jemals frei und selbstständig zu leben vom
Erwachen ganz zu schweigen. Buddhas erlebte Theorie ist ja nicht eins zu eins übertragbar,
jeder kann nur seinen eigenen und persönlichen Weg finden um zu erwachen. Wer sich aufmerksam
mit der buddhistischen Psychologie beschäftigt anstatt den Pali-Kanon zu lernen, wird das bestätigt finden.
Hallo,
was ist denn der Pali-Kanon so teuer, wie oft gibt man für andere Sachen noch mehr Geld aus.
Dass der Pali-Kanon nicht aus den Originalgesprächen stammt ist mir schon klar aber er ist das Originalste was uns aus dieser Zeit übriggeblieben ist.
Nur die Längere Sammlung anzuschaffen ist billiger, als alle drei Bände.
Ich habe die drei Bände des Pali-Kanons gekakuft, weil ich sah wie Menschen durch irgendwelche Gurus total ausgebeutet wurden und nicht einamal daran dachten, dass sie nur willfährige Subjekte waren.
Im Pali-Kanon wird auf sehr vielfältige Weise die lehre oder auch Aspekte der Lehre dargestellt.
Alles was nicht halbswegs aus originären Quellen kommt ist mit Vorsicht zu genießen.
sakko
Hi,
es mag manchen Menschen befremdlich vorkommen,da ich den PK empfohlen habe. Der Pali-Kanon kommt den ursprünglichen Aussagen der
Lehre Gotamo Buddhos am Nächsten.
Ich brauche keinen Leher, denn Gotamo Buddho ist dadurch mein Lehrer.

sakko
sakko hat geschrieben:
Hi,
Ich brauche keinen Leher, denn Gotamo Buddho ist dadurch mein Lehrer.

sakko



Sadhu! Sadhu! Sadhu!
Sâdh => Wahrheit
Sâdhu => Wahrheitssucher

....

Wer weiß schon eingangs, dass alles perfekt ist, ... eben genau so, wie es seiner Natur nach ist.
mkha' hat geschrieben:
Sâdh => Wahrheit
Sâdhu => Wahrheitssucher

....

Wer weiß schon eingangs, dass alles perfekt ist, ... eben genau so, wie es seiner Natur nach ist.



K.A, habe es nicht übersetzten lassen.
Das ist zumindest der Ausruf, der in den von mir frequefentierten Sanghas als Zeichen der Freude und Zustimmung erklag (Theravada oder Mahayana-Tradition).
Antwort auf Sati-Zen.

Der Pali-Kanon ist kein altes Rezeptbuch, denn die Menschen sind immer noch die gleichen wie damals.
Wir wir heute als Fortschritt bezeichnen findet in den Naturwissenschaften statt.
Der einzige Fortschritt, ist die Quantentheorie, welche die buddh. Phänomene empirisch beweisen könnte. Als ich mit dem Pali-Kanonstudium begann, schüttelte ich nur den Kopf und dachte, dass G. Buddho damals vielmehr Hirn im Kopf haben müßte als jeder halbwegs normale Mensch.
Die alten Rezepte sind damit die neuen Rezpte weil die neuen Menschen so sind wie die alten Menschen. Ich habe mit dem Pali-Kanon alle Ziele erreicht.

sakko

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 3 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste