Einstiegsliteratur zum Zen

Moderator: void

http://astore.amazon.de/buddhaland-21/i ... 13-3511362

Kann jemand dieses Buch als Einstieg empfehlen ?
Oder andere Bücher zum Zen - Buddhismus ?

Vielen Dank vorab
Matthias
Matthias65 hat geschrieben:
http://astore.amazon.de/buddhaland-21/images/3936018561/278-6889813-3511362

Kann jemand dieses Buch als Einstieg empfehlen ?
Oder andere Bücher zum Zen - Buddhismus ?

Vielen Dank vorab
Matthias

Bis zu Tot herrscht Anfängergeist. Immer wieder was neues.
:)
Charlotte Joko Beck ........................................
http://www.amazon.de/Zen-Geist-Anf%C3%A ... nger+geist
»Was wir >Ich< nennen, ist nur eine Schwingtür, die sich bewegt, wenn wir ein- und ausatmen.« Die Frage nach dem eigenen Geist oder Sein ist »Zen-Geist«. Und mit der Suche nach dem eigenen Geist beginnt die Zen-Praxis, der »Anfänger-Geist«. Shunryu Suzuki, einer der bedeutendsten Zen-Meister des 20. Jahrhunderts, lehrt die zentrale Botschaft des Zen: jeden Augenblick offen und neu zu erleben, frei von Gewohnheiten und Vorstellungen.

http://www.amazon.de/Zen-Geschichte-Mic ... 3406508448
Zen: Geschichte und Praxis [Taschenbuch]
Michael von Brück (Autor)

http://www.amazon.de/Rebellen-Radikale-Reformer-Perle-Besserman/dp/3899014669/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1369391998&sr=1-1&keywords=Zen+Rebellen
Ihre Lebenswege und Lehrstile waren unkonventionell, ihre Methoden ungewöhnlich, ihre Einstellung zu Frauen frei und undogmatisch. Mit ihrem politischen Engagement und dem kritischen Umgang mit Autoritäten und Traditionen waren sie ihren Zeitgenossen suspekt. Die Rebellen des Zen sind heute für viele spirituell Suchende Helden. Acht der kreativen, oftmals exzentrischen Zen-Reformer werden in dieser erweiterten Neuauflage vorgestellt: als Archetypen des ungebundenen freien Zen-Geistes und als Brücke zu einer modernen, ganzheitlichen Praxis. Wer nach einem hierarchiefreien Modell spiritueller Partnerschaft einem wahren Graswurzel-Zen sucht, findet hier garantiert seinen Meister.

Letztendlich ist es egal, mit welchem Buch du anfängst. Zen erschließt sich nur über die Praxis. Aber Bücher können neugierig machen.
Matthias65 hat geschrieben:
http://astore.amazon.de/buddhaland-21/images/3936018561/278-6889813-3511362

Kann jemand dieses Buch als Einstieg empfehlen ?
Oder andere Bücher zum Zen - Buddhismus ?

Vielen Dank vorab
Matthias


Das Buch kann ich dir empfehlen.
http://www.antaiji.dogen-zen.de/deu/buchtipps.shtml
Matthias65 hat geschrieben:
http://astore.amazon.de/buddhaland-21/images/3936018561/278-6889813-3511362

Kann jemand dieses Buch als Einstieg empfehlen ?
Oder andere Bücher zum Zen - Buddhismus ?

Vielen Dank vorab
Matthias

JA :)

und solltest du die neigung zum 2. Buch über Zen verspüren :D dann ist dies auch sehr verständlich und "menschnenahe" geschrieben :)
viel freude
_()_
.
Bild
Ich habe vor einiger Zeit ein etwas anderes Buch zum Thema Zen-Buddhismus gelesen. Und zwar handelt es sich um einen Erlebnisbericht eines Taxi-Fahrers, der Zen für sich endeckt und dadurch versucht, sein Leben mit mehr Gelassenheit hinzunehmen.

Das Buch enthält im Ansatz einige Dharma-Belehrungen und ist absolut einsteigerfreundlich und unterhaltsam geschrieben. Super geeignet für Anfänger und diejeniegen, die sich unter Zen nichts vorstellen können.

Brian Haycock - Dharma Road: Mit Buddha im Taxi zur Selbsterkenntnis
Brian Haycock arbeitete viele Jahre lang als Taxifahrer. Seinen Alltag prägten Verkehrsstaus, raubeinige Kollegen und launische Fahrgäste. Aus seinen Fahrten erfuhr er jedoch auch Momente nachdenklicher Stille und inspirierender Begegnungen, die ihn dazu bewegten, sich mit den Lehren des koreanischen Zen-Meister Seung Sahn zu beschäftigen. Haycock nimmt den Leser mit auf eine höchst ungewöhnliche Reise, eine „Taxifahrt zur Erleuchtung“. Er weiht ihn ein in die vier edlen Wahrheiten des Buddhismus, den achtfachen Pfad und die sechs Tugenden. Humorvoll und tiefgründig zeigt er, wie Zen-Buddhismus ein Teil des täglichen Lebens wird.
Ich lese gerade auch Shunryu Suzuki - Zen Geist Anfängergeist. Ich weiß zwar nicht, ob ich es verstehe, aber es ließt sich gut ;)
Ich habe das Buch jetzt durch und finde es sehr inspirierend, insbesondere deshalb, weil Suzuki (meiner Lesart nach) betont, das Zen ein Aspekt des Buddhismus ist, der usrpünglichen Lehre und keine dogmatische eigene "Linie". Jetzt ist es Zeit für Praxis :)
ich finde "Das Herz von Buddhas Lehre" von Thich Nhat Hanh gut. Ist auch mein erstes buddhistisches Buch und bin noch dabei es zu lesen, aber bis jetzt erklärt es vor allem sehr gut den edlen achtteiligen Pfad.
@fwka92: Thich Nhat Hanh finde ich auch faszinierend. Habe vor einiger Zeit Ich pflanze ein Lächeln von ihm gelesen, das mich bis heute sehr inspiriert. :)

Zum Thema Einsteigerliteratur... Bin gerade im Netz über ein Taschenbuch gestolpert: Surfing Buddha - Der Ozean und die Wellen des Zen

Klingt sehr interessant. Werde mir das Buch wohl demnächst mal zu Gemüte führen.
der beste "Einstieg" wäre Zazen.....:-)

als Buch empfinde ich
Chogyam Trungpa,
-Lichtvolle Klarheit- Unermessliche Weite
(über Zen und Tantra)
als sehr interessant
Bild
Bild♥♥♥

Hundert Jahre später empfehle ich immer noch ditte:

Bild

und ditte och:

Bild

Dies ist ganz sicher nicht "nur" ein Küchen-Buch. Nö. Nö. Eigentlich "braucht" man nur die letzte Seite in der Einsiedeley. :)
Shunryu Suzuki,

Seid wie
reine Seide
und
scharfer Stahl
So schöne Vorschläge, danke da werde ich mich auch mal durchlesen, habe schon eines entdeckt dass ich unbedingt bestellen möchte!!

Green
Ich weiss gar nicht,ob es "Einsteigerliteratur" im Zen gibt.Ich finde das ist immer gleich die volle Breitseite.
Deswegen zwei herkömmliche Vorschläge.

Bild

Bild



Viele Grüße
Hotei
Plötzlich aus en Tiefen des Web getaucht wie die blinde Schildkröte :)



http://f3.tiera.ru/1/genesis/655-659/656000/829409c2f630917f0402819b9fcc592f



Bild
Ich habe natürlich in all' den vielen Menschenjahren alles schon gelesen, was hier aufgeführt ist, aber eingestiegen bin ich beim Zen mit dem deutschen Zen-Meister Zensho W. Kopp (und ich packe hier mal keinen Amazon-Rev-Link rein, das habe ich noch getan, als mein Anfänger-Geist die erste Knospe zeigte); zum Taoismus kam ich über Theo Fischers "Wu-Wei-Bücher". Im Grunde ist Zen und Taoismus keine Sache, die man aus Büchern lernt, sondern man braucht einfach sein Augenmerk auf die sich einem bietende Wirklichkeit richten. Alles, was ist, ist so, wie es eben ist und muss nicht erklärt werden. Bücher gibt's wie Sand am Meer. Und die Erleuchtung selbst ist sowas von unspektakulär .... mu :D
Zum Zen fand ich die Werke von Sheng-yen und Kodo Sawaki inspirierend. Für einen undogmatischen Zen die Werke von Toni Packer. Zum Daoismus empfehle ich "In der Mitte des Kreises. Daoistisches Denken" von Möller, "Der Lauf des Wassers: Eine Einführung in den Taoismus" von Alan Watts und "Zhuangzi" von Wohlfart.
Eine Nonne und Priesterin erläutert in diesem Buch sehr detailliert das Wie und Warum der Soto - Shu - Gepflogenheiten.



http://www.tsongkang.de/images/product_images/info_images/1042_0.jpg
Ein warmes Lächeln vom kalten Berg

»Zen ist einfach nur der Schlüssel, der das Tor zu unserer umfassenden Fähigkeit zur Güte öffnet. Oftmals ist das eine bittere Wahrheit. Sie verlangt, sich auf die Person einzulassen, die wir sind, darauf, was wir denken, was wir sagen und was wir mit unseren Körpern tun. Wir müssen gründlich sein; jeden Tag müssen wir in jedem Moment gründlich wir selbst sein, ohne dafür etwas zu erwarten. Wir müssen das tun, um diesen dünnen Schleier der Illusion zu durchdringen, der uns von unserer unbegrenzten, spontan verfügbaren Güte trennt.«
Tenshin Reb Anderson
Praktisch alles von John Daido Loori.
Wir müssen gründlich sein; jeden Tag müssen wir in jedem Moment gründlich wir selbst sein, ohne dafür etwas zu erwarten.

Ja
Ich finde das Buch "Zen - Eine Blume spricht ohne Worte" von Zenkei Shibayama sehr empfehlenswert, weil es meiner Ansicht nach nicht das übliche abendländische Gedöns ist.
al-Nuri hat geschrieben:
Eine Nonne und Priesterin erläutert in diesem Buch sehr detailliert das Wie und Warum der Soto - Shu - Gepflogenheiten.



http://www.tsongkang.de/images/product_images/info_images/1042_0.jpg

Ich habe mir dieses Buch besorgt und möchte es weiterempfehlen.
Es bietet wirklich sehr viele Hintergrundinformationen, die auch über die Soto Shu hinausgehen.
Hallo,

liest heutzutage überhaupt noch jemand D.T. Suzuki? Ich weiß, dass seine Darstellung des Zen inzwischen kritisch betrachtet wird, kann mir aber kaum vorstellen, dass dies wirklich der Grund ist, warum er kaum/gar nicht mehr erwähnt wird.

Gruß
Florian
Habe dieses Buch von einem Flomarkt vor ein paar Jahren mitgenommen...

Leben aus Zen: Wege zur Wahrheit
Daisetz Teitaro Suzuki
als insel Taschenbuch

...und nach und nach nebenher gelesen.Es ist zeit,-und alterslos.

Ich habe jedenfalls an Suzuki s Darstellung und Verständnis nach dieser umfassenden Lektüre nichts zu mäkeln,-
im Gegenteil!-
wenn ich mal so naseweiß sagen darf.

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste