Meditation beflügeln

Moderator: Jojo

Hi

Ich meditiere täglich und versuche mich immer vor der Meditation in einen wachen Zustand zu bringen. Ich hoffe das ich dadurch tiefer absinke und besser konzentrieren kann. Dafür trinke ich dann auch schon mal einen Grünen Tee oder Club Mate.
Wie macht ihr das oder habt ihr Tricks? Ich kann leider nicht sagen, dass mein "doping" funktioniert. Höchstens dass ich mich stärker fühle.

Wie sind eure Erfahrungen?

Grüße
Polu
polu hat geschrieben:
Hi

Ich meditiere täglich und versuche mich immer vor der Meditation in einen wachen Zustand zu bringen. Ich hoffe das ich dadurch tiefer absinke und besser konzentrieren kann. Dafür trinke ich dann auch schon mal einen Grünen Tee oder Club Mate.
Wie macht ihr das oder habt ihr Tricks? Ich kann leider nicht sagen, dass mein "doping" funktioniert. Höchstens dass ich mich stärker fühle.

Wie sind eure Erfahrungen?

Grüße
Polu

Ich beobachte Phasen der Inspiration und der Stumpfheit, die sich regelmäßig die Türklinke reichen. So regelmäßig, dass ich denke, es ist nunmal so, gehört so, und ist nichts, was ich unbedingt beinflussen muss bzw kann. Unterstützend für mehr Inspiration sind:
- Zeit nehmen
- Wertschätzen der Praxis
- Achtsamkeit so gut wie möglich
- täglich praktizieren
- bei Müdigkeit die Augen aufmachen, bei Nervosität die Augen schließen und auf den Atem achten...
Etc pp

Aber Tiefe ist einfach ein Geschenk, das kommt und geht und wiederkommt.
P.S.: Bin Kaffeetrinkerin, aber das ist von Wachheit in der Meditation unabhängig.
Losang Lamo hat geschrieben:
Ich beobachte Phasen der Inspiration und der Stumpfheit, die sich regelmäßig die Türklinke reichen. So regelmäßig, dass ich denke, es ist nunmal so, gehört so, und ist nichts, was ich unbedingt beinflussen muss bzw kann.


Moin LL,
mein Leben lang "leide" ich unter diesen Aufs und Abs. Erst seit ich sie akzeptiere, sind sie schwächer geworden. Aber dennoch finde ich es schwierig, wenn ich mich inspiriert fühle, zu glauben, dass sich das wieder ändert. Es fühlt sich so stark an. Aber inzwischen weiß ich einfach, dass sich die Energien erschöpfen, und das ist durchaus veränderbar, so wie Du schreibst


Unterstützend für mehr Inspiration sind:
- Zeit nehmen
- Wertschätzen der Praxis
- Achtsamkeit so gut wie möglich
- täglich praktizieren
- bei Müdigkeit die Augen aufmachen, bei Nervosität die Augen schließen und auf den Atem achten...
Etc pp


P.S.: Bin Kaffeetrinkerin, aber das ist von Wachheit in der Meditation unabhängig.


So sehe ich das auch, Tee und Kaffee nützen dabei wenig.

Aber Tiefe ist einfach ein Geschenk, das kommt und geht und wiederkommt.


Polu:
Ja, Tiefe und Einsichten sind ein Geschenk, können sich auch einstellen aufgrund von tiefgreifenden Erfahrungen oder einfach aufgrund bestimmter Lebensumstände und Anlagen - ganz ohne Meditation. Hab keine Erwartungen.
_()_ Monika
Danke für eure Antworten.
Gestern abend hatte ich mich nach dem Aikidotraining hingesetzt und noch ein wenig meditiert. Ich fühlte mich sehr gut und konzentriert. Vergleichbar wie nach einem halbstündigen Waldlauf. Und so war dann auch meine Meditation. Mein Geist ist schnell weg vom Alltagsbewusstsein, ab in tiefere Gefilde.
Das zeigt mir schon starke Unterschiede beim herangehen, mit großen Auswirkungen.
Polu

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast