"Und morgen Mittag bin ich tot"

Moderator: kilaya

Online nur noch bis zum 4.7. verfügbar:

http://www.ardmediathek.de/tv/FilmDeb%C ... d=43788210

"Glück ist eine Frage der richtigen Perspektive" - diese Lebensmaxime gefällt Lea. Doch die 22-Jährige leidet an Mukoviszidose und hat nach langen Jahren des Leidens genug. Sie will ihrem Leben in einem Sterbehospiz ein Ende setzen.
Heavy Dukkha, nicht wahr. Merkwürdigerweise ist bis zuletzt das innerliche Loslassen der Welt überhaupt kein Thema. Und ja, das Sterben ist nicht so einfach.
mukti hat geschrieben:
Heavy Dukkha, nicht wahr. Merkwürdigerweise ist bis zuletzt das innerliche Loslassen der Welt überhaupt kein Thema. Und ja, das Sterben ist nicht so einfach.



Na ja, wie will man das "innerliche Loslassen" auch künstlerisch darstellen?
Bei diesem Film habe ich mich gefragt warum "Selbstmord" grundsätzlich im Buddhismus mit negativem Karma verbunden ist.
Sherab Yönten hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Heavy Dukkha, nicht wahr. Merkwürdigerweise ist bis zuletzt das innerliche Loslassen der Welt überhaupt kein Thema. Und ja, das Sterben ist nicht so einfach.



Na ja, wie will man das "innerliche Loslassen" auch künstlerisch darstellen?
Bei diesem Film habe ich mich gefragt warum "Selbstmord" grundsätzlich im Buddhismus mit negativem Karma verbunden ist.


Dargestellt wurde ja das Verlangen nach einem letzten guten Essen, nach einem Partner, nach der Familie, die Wehmut des Abschieds und der letzte Kampf gegen das Ende. Es hätte mit einfließen können die Einsicht in das Vergängliche, das Loslassen und das Sterben in abgeklärtem Frieden.

Im PK gibt es zwei vom Buddha gebilligte Fälle des Selbstmordes bei unheilbarer Krankheit. Diese zwei waren von der Welt losgelöst und haben damit kein kamma-vipaka erzeugt.
mukti hat geschrieben:
Es hätte mit einfließen können die Einsicht in das Vergängliche, das Loslassen und das Sterben in abgeklärtem Frieden.


Die Hauptdarstellerin hat doch diese Einsicht mehrfach kommuniziert, vor allem gegenüber ihrer Mutter, die von allen Beteiligten am meisten Probleme damit hatte, dass ihre Tochter sterben wird.

mukti hat geschrieben:
Im PK gibt es zwei vom Buddha gebilligte Fälle des Selbstmordes bei unheilbarer Krankheit


Tatsächlich? Was waren das für Krankheiten?
Sherab Yönten hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Es hätte mit einfließen können die Einsicht in das Vergängliche, das Loslassen und das Sterben in abgeklärtem Frieden.


Die Hauptdarstellerin hat doch diese Einsicht mehrfach kommuniziert, vor allem gegenüber ihrer Mutter, die von allen Beteiligten am meisten Probleme damit hatte, dass ihre Tochter sterben wird.


Mir ist vor Allem die Darstellung ihrer Anhaftungen aufgefallen. Eingesehen hat sie dass sie lieber gleich schmerzlos stirbt als noch länger Qualen zu erleiden. Aber ist nicht so wichtig, ich stelle mir öfter bei Filmen vor was man hätte noch besser machen können. Finde es aber gut wenn man sich überhaupt mit dem Thema Krankheit und Tod auseinandersetzt.

Sherab Yönten hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Im PK gibt es zwei vom Buddha gebilligte Fälle des Selbstmordes bei unheilbarer Krankheit


Tatsächlich? Was waren das für Krankheiten?


Ist in einem Fall hier beschrieben: M.144. Channovāda Sutta http://www.palikanon.com/majjhima/zumwinkel/m144z.html

Im zweiten Fall hier: S.22.87. Vakkali http://palikanon.com/samyutta/sam22_090.html#s22_87
Wir hatten die Diskussion hier schon mal. Der dritte Fall, der im PK besprochen wird, ist Godhika.
Axel hat geschrieben:
Wir hatten die Diskussion hier schon mal. Der dritte Fall, der im PK besprochen wird, ist Godhika.


Ja, wobei Godhika nicht unheibar krank war sondern nicht mehr von der zeitweiligen Erlösung zurückfallen wollte.
mukti hat geschrieben:
Ja, wobei Godhika nicht unheibar krank war sondern nicht mehr von der zeitweiligen Erlösung zurückfallen wollte.

Ich weiß. Die Anmerkung bezieht sich auf
Sherab Yönten hat geschrieben:
Bei diesem Film habe ich mich gefragt warum "Selbstmord" grundsätzlich im Buddhismus mit negativem Karma verbunden ist.

wo ja von Selbsttötung allgemein die Rede ist.
Alles klar Axel :)
Axel hat geschrieben:
Wir hatten die Diskussion hier schon mal. Der dritte Fall, der im PK besprochen wird, ist Godhika.


Wenn ich den Thread richtig verstanden habe, darf erst ein Araht sein Leben beenden, weil dieser dann zu Lebzeiten schon kein Karma angesammelt hat, richtig?

Hast Du den Film gesehen, Axel? Ich fand die Idee gut, dass die Hauptdarstellerin auf diese Weise (in den Armen ihrer Mutter und im Beisein ihrer Familie) ihr Leben beendet hat. Die unheilbar Kranke hatte so für eine recht friedliche Atmosphäre sorgen können.
Sherab Yönten hat geschrieben:
Wenn ich den Thread richtig verstanden habe, darf erst ein Araht sein Leben beenden, weil dieser dann zu Lebzeiten schon kein Karma angesammelt hat, richtig?

Ich denke, das ist mehr oder weniger die Haltung des traditionellen' Theravada (obwohl ich glaube, mal etwas von Ajahn Chah oder Buddhadasa gelesen zu haben, wo mit dieser Frage etwas 'mitfühlender' umgegangen wurde - finde ich aber gerade nicht mehr).

Sherab Yönten hat geschrieben:
Hast Du den Film gesehen, Axel? Ich fand die Idee gut, dass die Hauptdarstellerin auf diese Weise (in den Armen ihrer Mutter und im Beisein ihrer Familie) ihr Leben beendet hat. Die unheilbar Kranke hatte so für eine recht friedliche Atmosphäre sorgen können.

Nein, habe ich nicht. Persönlich halte ich diese Frage zutiefst für eine Gewissensentscheidung des/der Einzelnen und finde weder das christliche Androhen von Höllenstrafen noch das Androhen von 'Karmischem' hilfreich und angebracht.
Das ist ganz allein mein Augenblick der des Sterbens und soweit ich das irgend kann werde ich mir diesen von keinem anderen aus der Hand nehmen lassen, nicht mal von Arnold. Unser sicheres Verspreche, das Sterben ist deines, notfalls werde ich Dir helfen. Was geht das die Moral oder Ethik oder sonstigen Rednern an. Ärzte schon mal garnicht.
mukti hat geschrieben:
Heavy Dukkha, nicht wahr. Merkwürdigerweise ist bis zuletzt das innerliche Loslassen der Welt überhaupt kein Thema. Und ja, das Sterben ist nicht so einfach.


genau das hab ich mir auch gedacht-

aber das ist ja auch keine "normale Denke"
(das innerliche LOslassen der Welt...)

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast