Hat jemand den Krimi mit dem Zen-Mönch gesehen?

Moderator: kilaya

Ich hab den leider verpasst, wie war er?
http://www.spiegel.de/kultur/tv/begierd ... 15494.html
Danke für den Link,keks!

Was soll ich sagen? Irgendwie erinnert mich der Krimi an einen typischen "Tatort". Weiß nicht, was die Kritiker da immer so begeistert. Der Kommissar hat irgendne größere Macke (Alkoholismus z.B.), dann kommt eine Prise Mystik dazu (hier Zen, ein verletzter, schweigsamer Mönch) und irgendwelche abstoßenden Gelüste. Das Ganze wird dann einfach vermischt, weil es für sich schon gute Bausteine für Zuschauererfolg sein dürften. Das Zen blieb dabei auf der Strecke. Der Meister wurde von einem Thailänder gespielt und durfte seine Haare behalten, die alte Nonne sei eher aus wie bei den Vietnamesen. und der blutende junge Mönch - auch dafür haben sie wohl keinen echten Japaner gefunden. Frustrierend. Der Autor des Krimis (Oliver Bottini) hat andererseits durchaus Ahnung, wie es aussieht, denn er hat mehrere dicke Bücher über Buddhismus und Zen und Buddhismus verfasst. Ich jedenfalls bin vom Ergebnis dieses Filmes nicht begeistert.
Ich hatte vorher das Buch gelesen, und vor 2003 habe ich auch noch ganz viel Jägermeister getrunken und seit nach 2003 bin ich trockener Alkoholiker.

Also, zum einen hat das mit der Buchvorlage kaum etwas zu tun, nur man kann den Film auch nur sehen, wenn man das Buch vorher gelesen hat, weil einige Zusammenhänge nur so erschlossen werden können. Der ganze Film kommt mir wie eine Kurzbeschreibung des Buches daher, wie der Trailer.

Und die Alkoholsucht der Protagonistin kommt im Buche erst so richtig bildhaft zutage ...so what, Et is, wie et is. :lol:
Chantao hat geschrieben:
Ich hatte vorher das Buch gelesen, und vor 2003 habe ich auch noch ganz viel Jägermeister getrunken und seit nach 2003 bin ich trockener Alkoholiker.

Also, zum einen hat das mit der Buchvorlage kaum etwas zu tun, nur man kann den Film auch nur sehen, wenn man das Buch vorher gelesen hat, weil einige Zusammenhänge nur so erschlossen werden können. Der ganze Film kommt mir wie eine Kurzbeschreibung des Buches daher, wie der Trailer.

Und die Alkoholsucht der Protagonistin kommt im Buche erst so richtig bildhaft zutage
...so what, Et is, wie et is. :lol:


Habe das Buch gelesen
und war begeistert -
übrigens über die gesamte Krimireihe,
weil es hier in meiner Umgebung spielt.

Der Film wurde dem in keinster Weise gerecht !

.... und ein langer Weg, übrigens sehr gut beschrieben,
bis sie sich in das Zen-Kloster begibt, um ihr Alkoholproblem zu lösen,
was Frau Kommissarin sich gar nicht selbst eingestand;
sondern ihr Chef den Rauswurf angedroht hat,
wenn sie nicht damit aufhört !


LG, Gitte

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast