ein Leben im Zeichen des Zen

Moderator: kilaya

http://www.arte.tv/guide/de/050328-000/ ... en-des-zen

Die Dokumentation gibt tiefe Einblicke in den Zen-Buddhismus und taucht in das Leben eines Tempels und seines geistigen Oberhaupts in einem der wichtigsten Klöster Japans ein. Der Tempel wurde im 13. Jahrhundert von Meister Dogen gegründet. Der schriftkundige Mönch richtete das erste Kloster des Zen-Buddhismus ein.

Eihei-ji, der "Tempel des ewigen Friedens", ist die wichtigste Kultstätte des japanischen Zen-Buddhismus. Der 104-jährige Ekiho Miyazaki ist das 78. geistige Oberhaupt von Eihei-ji. Er übt sich seit über 90 Jahren in Meditation. Ekiho Miyazaki war 15 Jahre lang das geistige Oberhaupt des Klosters. Die Dokumentation folgt ihm durch seinen Alltag innerhalb und außerhalb des Klosters und lauscht seinen Lehren. So erhält der Zuschauer neue Einblicke in das Leben der Mönche und die Grundsätze des Zen-Buddhismus.

Die Mönche leben nach und mit jahrhundertealten Ritualen, die strengen und unveränderlichen Regeln unterworfen sind. Jede einzelne Handlung im Tagesablauf der Mönche ist Teil ihrer Erziehung. Der Buddhismus-Experte Tatematsu spricht mit Miyazaki und stellt bewusst naive Fragen, um dem Zuschauer Zugang zur Lehre des Meisters zu verschaffen. Diese Gespräche strukturieren die Dokumentation und tragen mit Erklärungen und Beispielen zum Verständnis des Zen-Buddhismus bei.

Der alte Mann, der sich als unerwartet humorvoll erweist und jede Gelegenheit nutzt, eine Lehre oder eine weise Botschaft zu vermitteln, zieht den Zuschauer unweigerlich in seinen Bann, ob er außerhalb des Klosters Anhängern des Buddhismus die Bedeutung von Gerechtigkeit in unserer häufig von Skandalen erschütterten Gesellschaft ans Herz legt oder einer Gruppe von Frauen, die in der Nähe des Klosters leben, zuhört, sie tröstet und Mut für ihr Leben und ihre Unternehmungen zuspricht.


Ji'un Ken hat geschrieben:
https://youtube.com/watch?v=e3Ze0h6dkkA

oh danke, hab ich nämlich knapp verpasst.
Danke für's Teilen, es war sehr lehrreich.
Vielen Dank für`s teilen.

_()_
Danke. Diese Doku war sehr interessant.

Namaste
Ich hab´s jetzt gesehen, und war überrascht und etwas - entsetzt.
Man könnte schnell dem Missverständnis erliegen, dass es darum geht, äußere Disziplin herzustellen.
Je länger ich praktiziere, desto deutlicher wird mir, dass es darum überhaupt nicht geht.
Dass äußere Disziplin - echte Disziplin - nur das Ergebnis von etwas anderem ist.

Ich war auch überrascht, dass man im Eiheiji nur 120 Minuten am Tag Zazen praktiziert.
Scheinbar geht´s da vorwiegend um die Rituale und Zeremonien.
Na gut, es ist ja auch ein Ausbildungstempel für Priester. Trotzdem.

Bin froh, dass ich schon länger dabei bin. Hätte ich diese Doku zum Einstieg gesehen, hätte sie mich abgeschreckt.
Danke, Ji'un. War sehr interessant.

Jojo hat geschrieben:
Man könnte schnell dem Missverständnis erliegen, dass es darum geht, äußere Disziplin herzustellen. Je länger ich praktiziere, desto deutlicher wird mir, dass es darum überhaupt nicht geht. Dass äußere Disziplin - echte Disziplin - nur das Ergebnis von etwas anderem ist.


Ich bin mir nicht sicher, was du genau mit äußerer und echter Disziplin meinst, will es dennoch kurz aufgreifen. Ich denke schon, das es zuerst um äußere Disziplin geht, die dann nach Innen resoniert und es so zu einer Rückkoppelung kommt, wonach sich beides gegenseitig verstärkt.

Jojo hat geschrieben:
Ich war auch überrascht, dass man im Eiheiji nur 120 Minuten am Tag Zazen praktiziert.


Ist dies in anderen Zen-Klöstern anders? Wie viel wird dort meditiert?

Gruß
Florian
Buddhaghosa hat geschrieben:
Ist dies in anderen Zen-Klöstern anders? Wie viel wird dort meditiert?


Kommt nach meiner Erfahrung hin mit ca. 120, ausgenommen Retreats.
Disziplin im Alltag ist der Grundbaustein um nach und nach wieder zu einer natürlichen inneren Ordnung zu gelangen.
Wer im Alltag ständig abgelenkt ist wird auch bei der Sitzmeditation seine Ablenkung finden....

"Zeig mir deinen Schreibtisch dann können wir drüber reden ob ich dich als Lehrer akzeptiere oder nicht".
DIe kleinste Unordnung zeugt von Abgelenktheit und abschweifenden Gedanken.
Hallo,
leider gibt es den film nicht mehr bei der "duröhre" https://youtube.com/watch?v=e3Ze0h6dkkA. haat jemand einen tip, wo man den film noch sehen kann?
Leider nein. Vielleicht hat ja jemand den Film runtergeladen.
Da die Ausstrahlung noch nicht so lange her ist - vielleicht können diejenigen, die sich den Film im Internetstream angesehen haben mal ihren Browser Cache durchstöbern, ob der Film da gespeichert wurde. Viele Webinhalte, die abgerufen wurden werden wegen der schnelleren Verfügbarkeit dort zwischengespeichert.

Nicht sehr wahrscheinlich, aber eine Chance


http://vidoser.org/N0ZQQkhMdXdTMmw ?
fotost hat geschrieben:
mal ihren Browser Cache durchstöbern

wie und wo geht das denn?
Und wie kann ich die Datei in der Liste identifizieren?
Hallo,
Nicht sehr wahrscheinlich, aber eine Chance
http://vidoser.org/N0ZQQkhMdXdTMmw ?

herzlichen Dank für den Link. Mein Französisch ist zwar schon eingerostet, aber etwas kann ich noch verstehen.

wie und wo geht das denn?
Und wie kann ich die Datei in der Liste identifizieren?

Kennst du evtl. den "Temp" oder "Temporary Internet Files" Ordner?

Die Orner finden sich meist hier:
Dokumente und Einstellungen\XXXX\Lokale Einstellungen\Temporary Internet Files
Dokumente und Einstellungen\XXXX\Lokale Einstellungen\Temp
Dokumente und Einstellungen\XXXX\Lokale Einstellungen\Verlauf

Wobei "XXXX" mit dem Benutzernamen zu ersetzen wäre.
Jojo hat geschrieben:
fotost hat geschrieben:
mal ihren Browser Cache durchstöbern

wie und wo geht das denn?
Und wie kann ich die Datei in der Liste identifizieren?


Hängt etwas vom Bowser ab. Ich benutze Firefox - da kannst Du ganz einfach about:cache in die Adressleiste (da wo jetzt www.buddhalkand.de/.... steht) eintragen, dann steht unter dem zweiten Bereich 'disk' wo sich der Cache auf Deiner Festplatte befindet. Da kannst Du dann im (Datei)Browser suchen. Am besten nach Dateigröße absteigend. Ein 60 Minuten Video muss ganz weit oben liegen.

Oder - versuch mal ein Tool wie

http://www.chip.de/downloads/VideoCacheView_33276022.html

Ich habe es nicht ausprobiert aber es sieht so aus, als ob es automatisch nur die Videos im Cach sucht
Danke für die Tips.
Ist nicht mehr drin, wenn´s jemals drin war.
Ji'un Ken hat geschrieben:
http://www.arte.tv/guide/de/050328-000/ein-leben-im-zeichen-des-zen

Die Dokumentation gibt tiefe Einblicke in den Zen-Buddhismus und taucht in das Leben eines Tempels und seines geistigen Oberhaupts in einem der wichtigsten Klöster Japans ein. Der Tempel wurde im 13. Jahrhundert von Meister Dogen gegründet. Der schriftkundige Mönch richtete das erste Kloster des Zen-Buddhismus ein.

Eihei-ji, der "Tempel des ewigen Friedens", ist die wichtigste Kultstätte des japanischen Zen-Buddhismus. Der 104-jährige Ekiho Miyazaki ist das 78. geistige Oberhaupt von Eihei-ji. Er übt sich seit über 90 Jahren in Meditation. Ekiho Miyazaki war 15 Jahre lang das geistige Oberhaupt des Klosters. Die Dokumentation folgt ihm durch seinen Alltag innerhalb und außerhalb des Klosters und lauscht seinen Lehren. So erhält der Zuschauer neue Einblicke in das Leben der Mönche und die Grundsätze des Zen-Buddhismus.

Die Mönche leben nach und mit jahrhundertealten Ritualen, die strengen und unveränderlichen Regeln unterworfen sind. Jede einzelne Handlung im Tagesablauf der Mönche ist Teil ihrer Erziehung. Der Buddhismus-Experte Tatematsu spricht mit Miyazaki und stellt bewusst naive Fragen, um dem Zuschauer Zugang zur Lehre des Meisters zu verschaffen. Diese Gespräche strukturieren die Dokumentation und tragen mit Erklärungen und Beispielen zum Verständnis des Zen-Buddhismus bei.

Der alte Mann, der sich als unerwartet humorvoll erweist und jede Gelegenheit nutzt, eine Lehre oder eine weise Botschaft zu vermitteln, zieht den Zuschauer unweigerlich in seinen Bann, ob er außerhalb des Klosters Anhängern des Buddhismus die Bedeutung von Gerechtigkeit in unserer häufig von Skandalen erschütterten Gesellschaft ans Herz legt oder einer Gruppe von Frauen, die in der Nähe des Klosters leben, zuhört, sie tröstet und Mut für ihr Leben und ihre Unternehmungen zuspricht.




Den Film habe ich mit Begeisterung verfolgt -
ich bewundere Menschen mit solch einer innerlichen Disziplin -
mit meiner Impulsivität und Enthusiasmus schiesse ich oft am Ziel vorbei -
solche Meister sind Balsam fuer meine Seele.

Vielen Dank dafuer , werter Ken !

herzlichst Gitte
Die Doku gibt es wieder für 7 Tage bei Arte

http://www.arte.tv/guide/de/050328-000/ein-leben-im-zeichen-des-zen

Eihei-ji, der "Tempel des ewigen Friedens", ist die wichtigste Kultstätte des japanischen Zen-Buddhismus. Der 104-jährige Ekiho Miyazaki ist das 78. geistige Oberhaupt von Eihei-ji. Er übt sich seit über 90 Jahren in Meditation. Ekiho Miyazaki war 15 Jahre lang das geistige Oberhaupt des Klosters. Die Dokumentation folgt ihm durch seinen Alltag innerhalb und außerhalb des Klosters und lauscht seinen Lehren. So erhält der Zuschauer neue Einblicke in das Leben der Mönche und die Grundsätze des Zen-Buddhismus.

Die Mönche leben nach und mit jahrhundertealten Ritualen, die strengen und unveränderlichen Regeln unterworfen sind. Jede einzelne Handlung im Tagesablauf der Mönche ist Teil ihrer Erziehung. Der Buddhismus-Experte Tatematsu spricht mit Miyazaki und stellt bewusst naive Fragen, um dem Zuschauer Zugang zur Lehre des Meisters zu verschaffen. Diese Gespräche strukturieren die Dokumentation und tragen mit Erklärungen und Beispielen zum Verständnis des Zen-Buddhismus bei.

Der alte Mann, der sich als unerwartet humorvoll erweist und jede Gelegenheit nutzt, eine Lehre oder eine weise Botschaft zu vermitteln, zieht den Zuschauer unweigerlich in seinen Bann, ob er außerhalb des Klosters Anhängern des Buddhismus die Bedeutung von Gerechtigkeit in unserer häufig von Skandalen erschütterten Gesellschaft ans Herz legt oder einer Gruppe von Frauen, die in der Nähe des Klosters leben, zuhört, sie tröstet und Mut für ihr Leben und ihre Unternehmungen zuspricht.

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste