Bild

Moderator: kilaya

Martin (Dhammavaro ) hat geschrieben:
kilaya hat geschrieben:
Nicht pessimistisch.

Unter Salafisten wird der dhamma nicht erblühen.

Salafismus/Extremismus entsteht durch Polarisierung. Die meisten Anhänger haben keine Partiziationsmöglichkeiten in der Gesellschaft erfahren und durch ein solches Weltbild fühlen sie sich darin bestärkt dass eine westliche Gesellschaft etwas falsches ist. Sie fühlen sich bestätigt und lassen sich durch Indoktrination stetig in ein schwarz/weisses Weltbild leiten.
Gut gegen Böse, wobei sie sich als Krieger des Guten sehen. Das alles hat nichts mit dem Islam oder Religion zu tun, der einzige Glauben darin ist der, dass sie durch ihre Taten Anerkennung und "Heldenstatus" bekommen und durch ihre Ansichten und Einstellungen eine Aufgabe und einen "Sinn" im Leben finden. Es sind verwirrte, verblendete Menschen, welche völlig in einem manipulierten Verstand gefangen sind. Was ist daran islamisch, wenn Sunniten (in ihren Augen die einzig wahren Muslime) andere Sunniten töten? Terrorismus ist NUR ein politisches Mordinstrument und somit ein Machtding..
Ich bin kein Fan vom Islam, denn eine Fokussierung auf Worte halte ich für beschneidend, eine Ausrichtung auf die Sunna (Das Nacheifern des Propheten Mohammed) ist nur eine sinnlose Kopie.
So funktionieren volle Religionen, auch sind diese Dinge (Anhaftung an Worte oder Rituale) unter Anhängern des Buddhismus anzutreffen.
Wahre Religiosität entsteht ausserhalb des Verstandes, kann durch das Denken nicht erblühen und solange jemand dies nicht durchbrechen kann, wird sein Weg ohne Erfolg sein. Dogmen und (Verhaltens)regeln mögen einen orientierungslosen Rahmen geben, letztlich sind sie aber nur dazu da, Machtstrukturen aufrecht zu erhalten. Regeln werden mit dem Erwachen der Religiosität überflüssig, denn Mitgefühl und Einsicht ist ein Nebenprodukt davon.
Die Dokumentation wurde nun auch im Öffentlich Rechtlichen gesendet:

Ein missglückter Abend für den WDR


http://www.spiegel.de/kultur/tv/sandra- ... 53455.html
Martin (Dhammavaro ) hat geschrieben:
Inzwischen trifft es nicht nur die Juden.
Christen werden inzwischen auch schon verfolgt und unterdrückt.



Muslime werden auch verfolgt und unterdrückt. In Myanamar z. B. sind es Buddhisten, die Jagd auf Muslime machen.

Und der weitaus größte Teil der Opfer islamistischen Terrors sind - Muslime.
Elke hat geschrieben:
Martin (Dhammavaro ) hat geschrieben:
Inzwischen trifft es nicht nur die Juden.
Christen werden inzwischen auch schon verfolgt und unterdrückt.



Muslime werden auch verfolgt und unterdrückt. In Myanamar z. B. sind es Buddhisten, die Jagd auf Muslime machen.

Und der weitaus größte Teil der Opfer islamistischen Terrors sind - Muslime.


Das streitet niemand ab.


Und zum Thema Myanmar.
Dort und in Thailand wird schon lange jagt auf Buddhisten gemacht.
Ich habe lange in der Gegend gelebt.
Aber die internationalen Medien juckt es nicht mehr.
In Thailand müssen Mönche während der Almosenrunde (pindapat) vom Militär geschützt werden. Und nein.. nicht nur an der Grenze zu Malaysia.
Es geht schon rauf bis chumphon.

Aber die Christen im Irak, Syrien, Ägypten müssen noch viel mehr erleiden.
Heute funktioniert der Krieg aber anders...dank der sozialen Netzwerke.
In Myanmar sind Fotos von Massaker an Muslime im Umlauf. Die Fotos sind in Wirklichkeit nach einem Erdbeben entstanden.

Es gibt inzwischen schon einen is Ableger in Burma.

Das wird auch nie aufhören.

Aber uns geht es gut. Wir haben die Lehre des Erhabenen.

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast