Geistesruhe und Klarblick

Moderator: kilaya

Hallo,

soweit ich das Verstanden bedingen sich Ruhe und Klarblick gegenseitig, richitg?
Ruhe wird durch Achtsamkeit entwickelt auf z.b auf den Atem.
Klarblick wird durch erkennen der 3 Daseinsmerkmale erkannt Ichlosigkeit, Leidhaftigkeit,Unbeständigkeit.
Klarblick erreicht man auch durch medative Betrachtung der 3 Daseinsmerkmale.

Klarblick ist das Ziel Ruhe das Mittel.

Wie geht ihr in der Meditation vor gibt es eine Reihenfolge sollte man lieber mit Achtsamkeit anfangen oder mit der Betrachtung der 3 Daseinsmerkmale ?

Viele Grüße

Fred
Ruhe ist Ruhe und Klarblick ist die Dinge die wahrgenommen werden so wahrzunehmen wie sie eben sind, Gedanken, Bedeutung und Namen frei.
Ellviral hat geschrieben:
Ruhe ist Ruhe und Klarblick ist die Dinge die wahrgenommen werden so wahrzunehmen wie sie eben sind, Gedanken, Bedeutung und Namen frei.

Schade, dass es hier keine "Gefällt mir!"-Funktion gibt :mrgreen:
100%ige Zustimmung
@Fred
Du wirst scheitern, denn Du hast ein definiertes Ziel...

_()_
Lieber jianwang,

dies ist der Anfängerbereich. Deine Antwort ist für Fortgeschrittene geeignet. Bitte sei doch so gut, und erkläre dem Fragenden das, was Du geschrieben hast, ein wenig genauer.

LG mkha'
@Fred
Meditation muss ohne Ziel sein. Denn wenn Du eine Vorstellung von zu Erreichenden hast, wird Dein Geist nie ruhig werden. Du wirst ständig nach Veränderungen suchen und enttäuscht sein, wenn sie sich nicht schnell einstellen.
Dann wirst Du sagen: Ich meditiere nun schon 4 Wochen und habe immer noch keinen Klarblick. Das Ganze bringt mir Nichts ... und Du wirst aufgeben.

Meditation ohne Ziel - einfach sitzen, die Sinne weit offen, doch Anhaften verbannt.

Der Weg zum "Klarblick" geht über nichts sehen.
Der Weg zum Erkennen geht über nichts wissen.

Lass Deinen Geist zur Ruhe kommen. Denke nicht doch zwinge Dich nicht zum Nicht-Denken.
Dies ist schwer, braucht Zeit.

Der 3. Patriarch des Chan-Buddhismus in China schrieb :

"Der höchste Weg ist gar nicht schwer,
Nur abhold wählerischer Wahl.
Da, wo man weder hasst noch liebt
Ist Klarheit, offen, wolkenlos"

Verstehst Du? Erst wenn Du die Unterschiede von gut und schlecht nicht mehr differenzierst, wirst Du erkennen.

_()_

@mkha
Verzeih ...doch nach über 40 Jahren ist es schwer. Ich hoffe, das Fred es nun beginnt zu verstehen.
Ich möchte erklären, weshalb die Meditation von Mitgefühl/liebevolle Güte der geeignete Weg ist, um Geistesruhe und Klarblick zu erlangen.

Gewisse Affekte und Gefühle besitzen oftmals eine destruktive Wirkung. Das klassische Beispiel ist der Zorn, wo man dann nur mehr das erkennt, was den eigenen Zorn bestätigt. Nach einiger Zeit sieht man oft klarer und bereut vielleicht, was man im Zorn gesagt hat.

Eine Einteilung sieht Hass, Boshaftigkeit, eine Form der Angst, die hauptsächlich auf Projektion beruht, Jähzorn, Habgier als hauptsächlich destruktiv.

Dagegen gibt es Gefühle die nur dann einen destruktiven Charakter annehmen, wenn sie, gemessen an der Situation, aus der sie entstanden sind, unverhältnismäßig heftig sind: Zorn, Neid, Angst, Begehren, Gier, Zweifel, Scham, Trauer, Konkurrenz... Hier lässt sich von einem dualen Charakter dieser Gefühle sprechen.

Damit soll nicht gesagt werden, dass wir alle emotionalen Zustände begrifflich eindeutig zuordnen können. Allgemein meint die Destruktivität, dass solche Geisteszustände starke Unruhe mit sich bringen und die Selbstbeherrschung schwächen. Besonders aber weist der Dalai Lama darauf hin, dass sie geistige Freiheit rauben und die Urteilskraft schmälern. Denn sie besitzen die Tendenz, die Wahrnehmung zu verfälschen, sodass der Betroffene eine Situation nicht mehr im größeren Zusammenhang gedanklich erfassen kann.

Dem Wohlbefinden und der Klarheit dienlich sind dagegen Mitgefühl und liebevolle Güte. Sie wirken als Mittel gegen destruktive Zustände und helfen, den eigenen egoistischen Standpunkt zu überwinden.
Jianwang schrieb:
@mkha, Verzeih ...doch nach über 40 Jahren ist es schwer. ...
Lieber Jianwang, das kann ich nachvollziehen, daher herzlichen Dank für das freundliche Nachreichen der Erklärung.

LG mkha'

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 1 sichtbares Mitglied (oder Bot), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: mukti und 2 Gäste