Überweltliche Fähigkeiten

Moderator: kilaya

Hallo,

im "weisen Herz" von Jack Kornfield schreibt er, dass es fortgeschrittenen Praktizierenden möglich wäre, überweltliche Fähigkeiten auszuüben. Beispielsweise das Wetter zu beeinflussen, Gedanken zu steuern etc. So schreibt er eingangs:

"In buddhistischen Texten heißt es, ein intensives Konzentrationstraining bringe bestimmte Fähigkeiten mit sich wie Gedankenlesen, auf weite Distanz zu sehen oder hören, die Vergangenheit jedes Wesen zu kennen und die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer manipulieren zu können".


Das wirkt auf mich doch sehr esoterisch und fantastisch. Nach Magie eben. Für mich war die buddhistische Psychologie bislang nicht so "magisch", wie es dadurch wirkt. Kornfield versucht ja, schulenübergreifend zu lehren. Wisst ihr, ob in allen Schulen die Überzeugung existiert, dass solche überweltlichen Fähigkeiten möglich sind? Wie ist die allgemeine Ansicht hierzu im Forum? Findet ihr dies auch etwas unglaublich?
Na ja, ich bin überzeugt, daß sehr weit auf dem Weg fortgeschrittene Menschen von viel Ballast befreit sind der uns sonst so sehr daran hindert unser volles Potential auszuschöpfen. Damit dürften sie in der Lage sein Dinge zu tun, die Normalsterblichen beinahe überweltlich vorkommen.

Wenn es darum geht etwas zu tun, daß gegen Gesetze der Natur oder grundsätzliche menschlicher Fähigkeiten verstößt halte ich mich an den Spruch hic Rhodus, hic salta :lol:
Mir fällt dazu das hier ein (Kornfield war ja sofern ich es weiß u.a. auch bei Papaji gewesen):
http://www.ustream.tv/recorded/33817833 (bei 01:47:29)
mindfullness hat geschrieben:
Wisst ihr, ob in allen Schulen die Überzeugung existiert, dass solche überweltlichen Fähigkeiten möglich sind? Wie ist die allgemeine Ansicht hierzu im Forum? Findet ihr dies auch etwas unglaublich?

Buddhismus ist ein individueller Weg. Jeder prüft die Dinge selbst und findet seine eigenen Überzeugungen. Ich beobachte, dass es im Westen viele "atheistische Buddhisten" gibt, die nicht an übersinnliche Fähigkeiten und noch nicht einmal an ein Leben nach dem Tod glauben. Das ist aus meiner Sicht ein möglicher buddhistischer Weg. In den traditionellen buddhistischen Schulen glaubt man an übersinnliche Fähigkeiten. Der Mahayanabuddhismus basiert meines Erachtens darauf, dass es Erleuchtete gibt, die uns mit ihren besonderen spirituellen Fähigkeiten helfen können. Buddha selbst wurden auch viele übersinnliche Fähigkeiten zugeschrieben.

Für mich ist das eine spannende Frage und ich habe noch keine abschließende Überzeugung. Ich neige aber dazu die Existenz übersinnlicher Fähigkeiten anzunehmen. Ich beobachte mich selbst und meine erleuchteten Meister.
Man kann das von verschiedenen Seiten betrachten.
Hält man alles was man selbst noch nicht erlebt hat für unmöglich. Ála ich hab noch nicht das Ausüben von zB Wetterbeeinflussung erlebt, in mein wissenschafltiches Weltbild passt es nicht rein, also ist es unmöglich. Das könnte sogar, wenn man es konsequent, weiterdenkt dazu führen, dass man sagt ich habe Nirwana noch nicht erlebt also ist es unmöglich. So eine Sichtweise teile ich nicht.
Oder sagt man, nur weil ich noch nicht Zeuge davon war, kann ich aber dennoch nicht aussschließen das soetwas existiert.
Nur weil ich noch keine Arhats, Dakinis und Nagas oder Einhörner, erkannt habe, kann ich dennoch nicht ausschließen das soetwas existiert...

Ich persönlich habe schon ein paar merkwürdige Dinge erlebt die im Zusammenhang mit Lamas passiert sind. Ich würde das nicht unbedingt als überweltlich oder magisch beschreiben, aber dennoch ein wenig ausserhalb meines normalen weltlichen materalistisch wissenschaftlichen Weltbildes. Das bringt mich eher zu einer Aussage wie: Ich bin mir nicht sicher ob nicht doch soetwas wie etwas Übersinnliches etc existiert. Ich mag es für mich nicht mehr total ausschließen. Ob das nun Realismus oder mehr Träumerei bzw Wunschdenken ist, ich weiss es nicht.

Ausserdem ist da noch die Sache mit der Wahrnehmung. Ich bin mir sicher, dass nicht alle Menschen von einer Situation von einem Geschehen genau die gleiche Wahrnehmung haben müssen. Wo ich bei einer Wegkreuzung in der Dämmerung einen Schatten sehe, der sich natürlich irgendwo bewegt, mag ein Tibeter einen Geist sehen. Das hat natürlich auch mit Volksglauben und Weltanschauung zu tun. Aber wenn er nen Geist sieht, warum soll ich dann sagen: Nein Du kannst keinen Geist gesehen haben, weil ich eine andere Warhnehmung davon hatte. Das ist doch Unsinn. Ich kann anderen Menschen nicht vorschreiben wie sie die Welt wahrzunehmen haben.
mindfullness hat geschrieben:
Hallo,

im "weisen Herz" von Jack Kornfield schreibt er, dass es fortgeschrittenen Praktizierenden möglich wäre, überweltliche Fähigkeiten auszuüben. Beispielsweise das Wetter zu beeinflussen, Gedanken zu steuern etc. So schreibt er eingangs:

"In buddhistischen Texten heißt es, ein intensives Konzentrationstraining bringe bestimmte Fähigkeiten mit sich wie Gedankenlesen, auf weite Distanz zu sehen oder hören, die Vergangenheit jedes Wesen zu kennen und die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer manipulieren zu können".


Das wirkt auf mich doch sehr esoterisch und fantastisch. Nach Magie eben. Für mich war die buddhistische Psychologie bislang nicht so "magisch", wie es dadurch wirkt. Kornfield versucht ja, schulenübergreifend zu lehren. Wisst ihr, ob in allen Schulen die Überzeugung existiert, dass solche überweltlichen Fähigkeiten möglich sind? Wie ist die allgemeine Ansicht hierzu im Forum? Findet ihr dies auch etwas unglaublich?


Hallo mindfullness,
ja, sie sind möglich, allerdings wem sie möglich sind, der findet sie (vielleicht) nicht mehr überweltlich, sondern erkennt z.B., dass alles eine Frage der Schwingung ist, der Geschwindigkeit. Und wenn sich Deine Schwingung erhöht, nimmst du andere Dinge wahr als mit üblicherweise schwerer Schwingung. Das schreibe ich aus eigener Erfahrung. Deshalb glaube ich auch an die Authentizität mancher - nicht aller - Aussagen. Denn sicher hat das auch Grenzen. Aber wer weiß das schon?
Noch vor nicht allzu langer Zeit hätte man die heute technisch bzw. digital ausgerüstete Welt als völligen Unsinn abgetan.
_()_ Monika
Stimmt Monika die 4. Ich bringe da immer das Beispiel man solle sich jemand aus dem Mittealater vorstellen, dem man eröffnet, man könne mit jemanden sprechen der im nächsten Dorf ja vielleicht sogar in einem anderen Land sei. Der Mittelaltertyp hätte gesagt bleib mit blos mit dieser Hexerrei vom Leib.Das kann nur Teufelswerk sein. Heute haben wir x technische Möglichkeiten das zu tun. Walky talkies, Telefone, Funk, Kabelübertragung, Skype, Computer. So sehr verändert sich die Welt. Was heute als Hexerei oder Magie gilt, mag in 100 Jahren ein wenig abgewandelt erforscht sein und in den Alltag integriert.
nyalaana hat geschrieben:
Ich bringe da immer das Beispiel man solle sich jemand aus dem Mittelalter vorstellen, dem man eröffnet, man könne mit jemanden sprechen der im nächsten Dorf ja vielleicht sogar in einem anderen Land sei.

....Heute haben wir x technische Möglichkeiten das zu tun. Walky talkies, Telefone, Funk, Kabelübertragung, Skype, Computer.


Auf der einen Seite finde ich das Beispiel ok, weil es uns zeigt, daß wir offen für neues/anderes sein sollten.
Auf der anderen Seite zeigst Du selbst die Beschränkung des Beispiels an, indem Du lauter Systeme aufzeigst, die vorgeführt werden können und deren Wirkprinzipien beliebig genau geklärt sind.

Worum es im Ausgangspost ging war in Sinne Deines Beispiels etwas wie Telepathie. Ich würde es aufregend finden, wenn es so etwas geben würde (und sehe keinen absoluten wissenschaftlichen Grund, weshalb es unmöglich wäre [Gedanken sind mit elektro-chemischen Vorgängen verbunden, diese mit elektromagnetischen Feldern und wir kennen Lebewesen, die solche Felder wahrnehmen können, zwar in anderem Zusammenhang, nur - die Evolution geht seltsame Wege]).

Bis jemand unter abgesicherten Kontrollbedingungen Telepathie demonstriert hat gestatte ich mir, dazu skeptisch zu bleiben 8)
Hallo,

vielen Dank für die vielen Antworten. Nicht, dass ein Missverständnis entsteht: Ich halte es sehr wohl möglich, dass es "mehr" gibt, als man derzeit wissenschaftlich für möglich hält. Ich halte das sogar für wahrscheinlich. Doch die Verwendung des Worts "manipulieren" fand ich persönlich unsympathisch. Dass Menschen den Tod eines geliebten Menschen spüren, obwohl sie meilenweit voneinander entfernt leben...naturwissenschaftlich gesehen Einbildung oder Zufall...aber ich finde, ein offener Geist, der die Tatsache berücksichtigt, dass es mehr gibt, als wir derzeit messen und erkennen können...der kann dies nicht pauschal als unmöglich abwerten. Aber das Wetter mit den Gedanken steuern? Das klang wie gesagt eher nach Zauberei. Ich möchte es aber nicht abwerten, sondern wie gesagt fragen, ob dies in allen Schulen so betrachtet wird? Im Zen wird es vermutlich nicht die gleiche Rolle spielen wie im tibetischen Buddhismus oder? Kann hier jemand etwas dazu sagen?
fotost hat geschrieben:
Auf der anderen Seite zeigst Du selbst die Beschränkung des Beispiels an, indem Du lauter Systeme aufzeigst, die vorgeführt werden können und deren Wirkprinzipien beliebig genau geklärt sind.


Ja, heute kann das vorgeführt werden, fotost, aber es hat immer Vorreiter gegeben, die das "wussten", aber noch nicht beweisen konnten.
Für mich ist all das, was ein Mensch er-finden kann, bereits vorhanden. Es ist ein Abbild, eine Kopie der Wirklichkeit. Wir sehen nur, was wir wissen. Oder anders herum, wir sehen nur, was wir sehen wollen. Und das kann so oder so ein Irrtum sein. Letztlich muss nichts bewiesen werden - es sei denn, ich will Recht behalten. :lol:
_()_ Monika
mindfullness hat geschrieben:
Hallo,

im "weisen Herz" von Jack Kornfield schreibt er, dass es fortgeschrittenen Praktizierenden möglich wäre, überweltliche Fähigkeiten auszuüben. Beispielsweise das Wetter zu beeinflussen, Gedanken zu steuern etc. So schreibt er eingangs:

"In buddhistischen Texten heißt es, ein intensives Konzentrationstraining bringe bestimmte Fähigkeiten mit sich wie Gedankenlesen, auf weite Distanz zu sehen oder hören, die Vergangenheit jedes Wesen zu kennen und die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer manipulieren zu können".


Das wirkt auf mich doch sehr esoterisch und fantastisch. Nach Magie eben. Für mich war die buddhistische Psychologie bislang nicht so "magisch", wie es dadurch wirkt. Kornfield versucht ja, schulenübergreifend zu lehren. Wisst ihr, ob in allen Schulen die Überzeugung existiert, dass solche überweltlichen Fähigkeiten möglich sind? Wie ist die allgemeine Ansicht hierzu im Forum? Findet ihr dies auch etwas unglaublich?


Nein, aus dem zitierten Text geht nicht das nicht hervor. Kornfield sagt darin nicht, dass es möglich sei, er sagt lediglich, dass das in "buddhistischen Texten" beschrieben wird. Es ist also nicht seine Meinung, sondern das hast Du in seinen Text hineingelesen.

Aber das ist ein wundervolles Beispiel dafür wie der unaufmerksame Geist funktioniert: Ein paar Worte nur und schon formt der Geist daraus, was in seine Vorstellungen hineinpasst. Das nenne ich Karma.

Am besten, Du liest den ganzen Text noch einmal und damit wir das überprüfen können, gibst Du die Seitenzahlen an und zitierst einen längeren Abschnitt.

In einigen Schulen wird das gelehrt. Ich bin mir aber nicht sicher, ob daran auch wirklich in der Form geglaubt wird, wie es bei dem ungeschulten Geist ankommt. Ein schönes Beispiel ist wie Alexandra David-Neel das Siddhi des Fliegens beschreibt, das sie selbst gesehen hat. Es handelte sich dabei um einen geschulten Mönch, der so geübt im schnellen und extrem ausdauernden Gehen war, dass es aussah als ob er fliegen könnte. Das Siddhi der Unsichtbarkeit wird beschreiben als Fähigkeit, sich derart unauffällig zu benehmen und sich anzupassen, dass einem niemand Beachtung schenkt, also förmliches "Untergehen".
So was halte ich für natürlich für möglich. Ob es das andere gibt, weiß ich nicht und es spielt keine Rolle für meine Praxis.

Liebe Grüße
Doris
Hallo mindfullness,
mindfullness hat geschrieben:
Das wirkt auf mich doch sehr esoterisch und fantastisch. Nach Magie eben. Für mich war die buddhistische Psychologie bislang nicht so "magisch", wie es dadurch wirkt. Kornfield versucht ja, schulenübergreifend zu lehren. Wisst ihr, ob in allen Schulen die Überzeugung existiert, dass solche überweltlichen Fähigkeiten möglich sind? Wie ist die allgemeine Ansicht hierzu im Forum? Findet ihr dies auch etwas unglaublich?

ich habe in den letzten 20 Jahren so viele Berichte von buddhistisch Übenden (meistens Ordinierte) gehört, welchen solche Fähigkeiten zuteil wurden, dass ich es nicht mehr in Frage stelle.

Ist ja aber nicht so wichtig, den auf dem Weg zum Erwachen sind sie Nebensache und dafür auch nicht notwendig.
Einigen passiert das halt.

Schöne Grüße
Monikadie4. hat geschrieben:
...
Ja, heute kann das vorgeführt werden, fotost, aber es hat immer Vorreiter gegeben, die das "wussten", aber noch nicht beweisen konnten.


Sicher...
So wie es Leute gegeben hat, die wußten, daß die arische Rasse allen anderen soweit überlegen ist, daß sie andere einfach umbringen konnten... die wußten, daß Afrikaner keine Menschen sind und deshalb als Sklaven verkauft werden durften... und endlos so weiter.

Mir sind Leute unheimlich, die solche Dinge ohne Beweise 'wissen'. Manchmal sind Beweise ganz nett.
Hallo,

leider müssen meine Beiträge alle erst von einem Mod freigegeben werden, was leider dazu führt, dass ein Beitrag von mir noch nicht zu sehen ist und ich nun erneut nicht direkt antworten kann. Ich schreibe einfach mal und hoffe, dass beide Beiträge bald zu sehen sind.

Doris Rasevic-Benz hat geschrieben:

Nein, aus dem zitierten Text geht nicht das nicht hervor. Kornfield sagt darin nicht, dass es möglich sei, er sagt lediglich, dass das in "buddhistischen Texten" beschrieben wird. Es ist also nicht seine Meinung, sondern das hast Du in seinen Text hineingelesen.


Kornfield sagt dies, vertraue mir :wink: Es ist also kein "wundervolles" Beispiel für den unaufmerksamen Geist :D Ich kann nicht das ganze Kapitel zitieren (habe es auch gerade nicht zur Hand), deshalb war der Auszug nur ein Beispiel.

@ Mirco

Wäre es ok,w enn du ansatzweise schrieben würdest, was für Fähigkeiten dies waren?
mindfullness hat geschrieben:
Wäre es ok, wenn du ansatzweise schrieben würdest, was für Fähigkeiten dies waren?

Gedanken'lesen' (häufig),
Hören über riesige Distanzen,
feste Materie durchdringen, als wäre sie nicht fest,
große Distanzen in sehr kurzer Zeit überwinden.


Schöne Grüße

P.S.: Hier wurde schön was aus'm Kanon zusammengtragen :
Die magischen Kräfte (iddhi-vidhā)
Die verschiedenen magischen Kräfte Iddhi/Siddhi Die Siddhi im engeren Sinn wie z. B.: vielfach zu werden und vielfach geworden, wieder einer zu werden; zu erscheinen und zu verschwinden, ungehindert durch Mauern, Wälle und Berge hindurch zu gehen und durch die Lüfte; in Erde und Wasser auf- und unterzutauchen; auf dem Wasser gehen zu können wie auf festem Grund; in andere Daseinsbereiche innerhalb von Samsara zu wechseln (z. B.: in himmlische Daseinsbereiche direkt überwechseln und von dort zurückkehren zu können).
2. Das himmlische Ohr Dibba-sota/- Die Fähigkeit Töne aus anderen Daseinsbereichen zu hören und Töne, die zu weit entfernt sind um sie mit dem normalen Gehör vernehmen zu können.
3. Das Durchschauen der Herzen anderer Parassa ceto-pariya-ñāna/- Die Fähigkeit die Gedanken, Geistes- und Gemütszustände anderer Wesen direkt zu erkennen.
4. Erinnerung an frühere Daseinsformen Pubbe nivāsānussati/- Die Fähigkeit sich an Hunderte, Tausende, Hunderttausende oder mehr Daseinsformen (Reinkarnation) während mehrerer Expansionen und Kontraktionen des Universums zu erinnern.
5. Das himmlische Auge Dibbha-cakkhu/- Die Fähigkeit in andere Daseinsbereiche zu blicken, für das fleischliche Auge unsichtbare Dinge zu sehen; zu erkennen, wie die Wesen ihrem Wirken (Karma) gemäß in Samsara weiterwandern (d. h. z. B. zu erkennen wo bzw. in welchem Daseinsbereich innerhalb Samsaras ein verstorbenes Wesen wiedergeboren wurde).

http://de.wikipedia.org/wiki/Siddhi#Gew.C3.B6hnliches_Siddhi


Gewöhnliche Siddhi :) Von Gedanken lenken und Wetter beinflussen steht da nix. Wozu sollte das auch gut sein ?
«Drei Arten gibt es, Kevaṭṭo, von Wundern, die von mir selbst erkannt, verwirklicht und verkündet worden sind: und was für drei?

Das Wunder der Macht (Iddhipāṭihāriyaṃ)
das Wunder der Vorzeige (ādesanāpāṭihāriyaṃ)
das Wunder der Unterweisung (anusāsanīpāṭihāriyaṃ)

Was ist aber, Kevaṭṭo, das Wunder der Macht?

Da läßt sich, Kevaṭṭo, ein Mönch auf mannigfaltige Weise magische Wirkung widerfahren: als nur einer etwa vielfach zu werden, und vielfach geworden wieder einer zu sein; oder sichtbar und unsichtbar zu werden; auch durch Mauern, Wälle, Felsen hindurchzuschweben wie durch die Luft; oder auf der Erde auf- und unterzutauchen wie im Wasser; auch auf dem Wasser zu wandeln ohne unter zu sinken wie auf der Erde; oder auch durch die Luft sitzend dahinzufahren wie der Vogel mit seinen Fittichen; auch etwa diesen Mond und diese Sonne, die so mächtigen, so gewaltigen, mit der Hand zu befühlen und zu berühren, sogar bis zu den Brahmawelten den Körper in seiner Gewalt zu haben. -

Einen solchen gewahrt nun etwa irgend ein gläubig Ergebener, jenen Mönch, wie er sich auf mannigfaltige Weise magische Wirkung widerfahren läßt; und es mag dieser gläubig Ergeben irgend einem anderen nicht gläubig Ergebenen davon berichten: <O wie erstaunlich, o wie außerordentlich ist des Asketen großartige Macht, großartige Gewalt: ich selbst habe den Mönch gesehen, wie er sich auf mannigfaltige Weise magische Wirkung widerfahren läßt!> Über einen solchen mag nun der nicht gläubig Ergebene zu dem gläubig Ergebenen also reden: <Es gibt, mein Lieber, eine so genannte Zauberkunst: mit der läßt sich jener Mönch auf mannigfaltige Weise magische Wirkung widerfahren.> Was meinst du wohl, Kevaṭṭo: könnte da der nicht gläubig Ergebene dem gläubig Ergebenen etwa also antworten?»

«Er könnt' es, o Herr!»

«Das hab' ich eben, Kevaṭṭo, am Wunder der Macht als Elend wahrgenommen und empfinde das Wunder der Macht als ungehörig, unbekömmlich, unerquicklich. -

Was ist nun, Kevaṭṭo, das Wunder der Vorzeige?

Da kann, Kevaṭṭo, ein Mönch der anderen Wesen, der anderen Personen Herz und Gemüt, Sinn und Gedanken vorzeigen: <Daran denkst du, dies bedenkst du, das ist dein Gedanke.> Einen solchen gewahrt nun etwa irgend ein gläubig Ergebener, jenen Mönch, wie er der anderen Wesen, der anderen Personen Herz und Gemüt, Sinn und Gedanken vorzeigt; und es mag dieser gläubig Ergebene irgend einem anderen nicht gläubig Ergebenen davon berichten: <O wie erstaunlich, o wie außerordentlich ist des Asketen großartige Macht, großartige Gewalt: ich selbst habe den Mönch gesehen, wie er der anderen Wesen, der anderen Personen Herz und Gemüt, Sinn und Gedanken vorzeigt!> Über einen solchen mag nun der nicht gläubig Ergebene zu dem gläubig Ergebenen also reden: <Es gibt, mein Lieber, eine so genannte Spiegelkunst[243] (manikā nāma vijjā, die Kunst aus dem Spiegel im Wasserbecken wahrzusagen): mit der kann jener Mönch der anderen Wesen, der anderen Personen Herz und Gemüt, Sinn und Gedanken vorzeigen.> Was meinst du wohl, Kevaṭṭo: könnte da der nicht gläubig Ergebene dem gläubig Ergebenen etwa also antworten?»

«Er könnt' es, o Herr!»

«Das hab' ich eben, Kevaṭṭo, am Wunder der Vorzeige als Elend wahrgenommen und empfinde das Wunder der Vorzeige als ungehörig, unbekömmlich, unerquicklich. -


http://www.palikanon.com/digha2/d11.htm
mindfullness hat geschrieben:
Hallo,

im "weisen Herz" von Jack Kornfield schreibt er, dass es fortgeschrittenen Praktizierenden möglich wäre, überweltliche Fähigkeiten auszuüben. Beispielsweise das Wetter zu beeinflussen, Gedanken zu steuern etc. So schreibt er eingangs:

"In buddhistischen Texten heißt es, ein intensives Konzentrationstraining bringe bestimmte Fähigkeiten mit sich wie Gedankenlesen, auf weite Distanz zu sehen oder hören, die Vergangenheit jedes Wesen zu kennen und die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer manipulieren zu können".


Das wirkt auf mich doch sehr esoterisch und fantastisch. Nach Magie eben. Für mich war die buddhistische Psychologie bislang nicht so "magisch", wie es dadurch wirkt. Kornfield versucht ja, schulenübergreifend zu lehren. Wisst ihr, ob in allen Schulen die Überzeugung existiert, dass solche überweltlichen Fähigkeiten möglich sind? Wie ist die allgemeine Ansicht hierzu im Forum? Findet ihr dies auch etwas unglaublich?


Gelesen hat man darüber ja viel...
aber wenn Du Dich selbst überzeugen willst:
http://www.zdf.de/terra-x/supertalent-m ... 55080.html

Spul mal zu dem "Iceman".
Das sowas schon auf ZDF gezeigt wird, im Abendprogramm, finde ich erstaunlich :)

Die Wissenschaftler sind ratlos, widerspricht komplett der Schulmedizin und "dem Verstand". Hatte von sowas auch schon in buddhistischen Büchern gelesen, "innere Hitze" erzeugen.
Ist halt ein Beispiel dass dem menschlichen Geist gar nichts unmöglich ist. Selbst der Körper (der natürlich trotzdem gewisse Grenzen hat) kann vom Geist extremst trainiert und beeinflusst werden.
Das glaube zumindest ich...

Da wir alle wissenschaftlich anerkannt aus Energie bestehen, kann ich mir gut vorstellen bzw. glauben, dass Menschen ihre Energie nutzen können um die Energie der anderen zu sehen/manipulieren.
Aber auch da gilt wie überall: Es gibt leider genug Menschen, die wegen Gier aus der Sehnsucht der Menschen Profit schlagen und keine positiven Absichten haben. Die "Scharlatane" :roll:
Blind glauben sollte man daher nix in Bezug auf die Fähigkeiten einer bestimmten Person :D

Im Buch "Heitere Weisheit" von Yongey Mingyur Rinpoche gibt es eine Szene wo er eindringlich den Tod seines Vaters beschreibt. Die geht mir auch nicht aus dem Kopf.
Der Vater ist die ganze Zeit gelassen, geht nochmal ganz pragmatisch vorher aufs Klo, setzt sich hin und versetzt sich in Meditation. Und stirbt heiter, gelassen und neugierig.
Das ganze mal in meinen Worten ausgedrückt...Das ist ne Art Endziel für meinen Geist was mir immer durch den Kopf geht wenn ich über die "weltliche" Vergänglichkeit nachdenke.
fotost hat geschrieben:
Monikadie4. hat geschrieben:
...
Ja, heute kann das vorgeführt werden, fotost, aber es hat immer Vorreiter gegeben, die das "wussten", aber noch nicht beweisen konnten.


Sicher...
So wie es Leute gegeben hat, die wußten, daß die arische Rasse allen anderen soweit überlegen ist, daß sie andere einfach umbringen konnten... die wußten, daß Afrikaner keine Menschen sind und deshalb als Sklaven verkauft werden durften... und endlos so weiter.

Mir sind Leute unheimlich, die solche Dinge ohne Beweise 'wissen'. Manchmal sind Beweise ganz nett.


Warum gleich mit solchem Geschütz antreten?
http://www.palikanon.com/wtb/sacca.html

die Wahrheit vom Leiden, (dukkham)
von der Leidensentstehung, (dukkhasamudayo)
der Leidenserlöschung, (dukkhanirodho)

1. Da ist ein Toastbrot.
2. Das nehme ich nach dem toasten raus und stelle fest es ist keine Marmelade da.
3. Dann nehme ich heute nur Butter und lass die Marmelade Marmelade sein.

der zur Leidenserlöschung führenden Achtfachen Pfade, (dukkhanirodhagāminī patipadā)

1. - 3 übertrage ich durch tägliches Training auch auf den Stau auf der Autobahn oder auf die Warteschlange im Supermarkt.

Bei 1-4 steht nichts von überweltlichen Fähigkeiten die dafür auch nicht nötig sind.
Mirco hat geschrieben:
mindfullness hat geschrieben:
Wäre es ok, wenn du ansatzweise schrieben würdest, was für Fähigkeiten dies waren?

Gedanken'lesen' (häufig),
Hören über riesige Distanzen,
feste Materie durchdringen, als wäre sie nicht fest,
große Distanzen in sehr kurzer Zeit überwinden.


Ein heikles Thema, finde ich... Wobei ja nichts besonderes - tagtäglich wird tausendfach Brot und ein Wasser-Wein-Gemisch in "Fleisch und Blut Christi" verwandelt (Transsubstantiation).

Aber im Ernst: wo ziehst du, zieht man die Grenze? Bei mir ist es so, dass ich diese Phänomene nicht für prinzipiell unmöglich halte; aber ich habe sie - zumindest in zweifelsfreier Form - noch nicht erlebt. Vor allem aber haben sie noch nie eine Rolle auf meinem praktischen Weg gespielt. Und sowohl im Buddhismus als auch z.B. in den Yoga-Sutra wird ja darauf hingewiesen, dass es eher Hindernisse sind. Vielleicht weil es doch nur Illusionen sind?
Wenn es andererseits tatsächlich möglich wäre, diese Fertigkeiten gezielt zu entwicklen und problemlos anzuwenden, was würde das für meine Welt bedeuten? Und gehen wir davon aus, dass sie nur von "Rechtschaffenen" entwickelt werden können? Und wie steht es z.B. mit der gesamten magischen Tradition des Abendlandes? Haben die sich nur was vorgemacht, die Buddhisten aber nicht?
Ich bin mir da echt nicht sicher; glaube aber eher, dass diese Berichte Wunschdenken, Überinterpretationen etc. sind; vielleicht auch gutgemeinte Versuche, Menschen für die Lehre zu interessieren. Aber wenn es wirklich möglich ist z.B. Brot aus dem Nichts zu manifestieren oder durch Wände zu gehen, na dann soll doch mal einer machen - und zwar ständig, im Fernsehen übertragen, auf Tournee damit gehen etc.
Letztlich gehe ich für mich davon aus, dass ich im Rahmen der "üblichen physikalischen Erfahrung und Gesetze" meinen finden und gehen muss. Damit ist das Dasein aber nicht langweilig oder unmysteriös; denn eigentlich verstehe so wirklich praktisch gar nix (beschreiben kann ich dagegen einiges).
Last not least - etwas, was ich tatsächlich als eine Art Wunder schon seit Jahrzehnten erlebe (und oft auch erst im Rückblick erkenne) ist, wie sich auf faszinierende Weise Begegnungen mit Menschen, Texten, Hinweise auf irgendetwas und sonstige Ereignisse exakt im perfekten Moment ereignen.
Sôhei hat geschrieben:
Mirco hat geschrieben:
mindfullness hat geschrieben:
Wäre es ok, wenn du ansatzweise schrieben würdest, was für Fähigkeiten dies waren?

Gedanken'lesen' (häufig),
Hören über riesige Distanzen,
feste Materie durchdringen, als wäre sie nicht fest,
große Distanzen in sehr kurzer Zeit überwinden.


Ein heikles Thema, finde ich... Wobei ja nichts besonderes - tagtäglich wird tausendfach Brot und ein Wasser-Wein-Gemisch in "Fleisch und Blut Christi" verwandelt (Transsubstantiation).

Aber im Ernst: wo ziehst du, zieht man die Grenze? Bei mir ist es so, dass ich diese Phänomene nicht für prinzipiell unmöglich halte; aber ich habe sie - zumindest in zweifelsfreier Form - noch nicht erlebt. Vor allem aber haben sie noch nie eine Rolle auf meinem praktischen Weg gespielt. Und sowohl im Buddhismus als auch z.B. in den Yoga-Sutra wird ja darauf hingewiesen, dass es eher Hindernisse sind. Vielleicht weil es doch nur Illusionen sind?
Wenn es andererseits tatsächlich möglich wäre, diese Fertigkeiten gezielt zu entwicklen und problemlos anzuwenden, was würde das für meine Welt bedeuten? Und gehen wir davon aus, dass sie nur von "Rechtschaffenen" entwickelt werden können? Und wie steht es z.B. mit der gesamten magischen Tradition des Abendlandes? Haben die sich nur was vorgemacht, die Buddhisten aber nicht?
Ich bin mir da echt nicht sicher; glaube aber eher, dass diese Berichte Wunschdenken, Überinterpretationen etc. sind; vielleicht auch gutgemeinte Versuche, Menschen für die Lehre zu interessieren. Aber wenn es wirklich möglich ist z.B. Brot aus dem Nichts zu manifestieren oder durch Wände zu gehen, na dann soll doch mal einer machen - und zwar ständig, im Fernsehen übertragen, auf Tournee damit gehen etc.
Letztlich gehe ich für mich davon aus, dass ich im Rahmen der "üblichen physikalischen Erfahrung und Gesetze" meinen finden und gehen muss. Damit ist das Dasein aber nicht langweilig oder unmysteriös; denn eigentlich verstehe so wirklich praktisch gar nix (beschreiben kann ich dagegen einiges).
Last not least - etwas, was ich tatsächlich als eine Art Wunder schon seit Jahrzehnten erlebe (und oft auch erst im Rückblick erkenne) ist, wie sich auf faszinierende Weise Begegnungen mit Menschen, Texten, Hinweise auf irgendetwas und sonstige Ereignisse exakt im perfekten Moment ereignen.
Ich kenne das Problem von der "Telepathie". Ein mal als Übertragung auf einen Menschen angewendet macht es ein Tor auf mit dem ich nicht gerechnet habe. Wohl gemerkt es geht um das bewusste anwenden. Das geschah natürlich im normal Modus einer Person die etwas erreichen will ohne das der "Empfänger" merkt das sie was erreichen will. Nur Personen die noch in GierHassGlauben gefangen sind machen sowas! Das ist keine Einbahnstraße! Darum warnt Buddha davor diese Fähigkeiten mit Uneingeweihten zu besprechen. Ich weiss es geht.
Ich kann nah an Tieren vorbeigehen ohne das sie sich groß von ihren Tätigkeiten ablenken lassen, das ist nicht unsichtbar machen, das geht mit Tieren nicht, es ist Da sein ohne Da zu sein. Buddha hat den Weg beschrieben: befreien von GierHassGlauben. Ich kann so einiges das beschrieben wird, aber ich werde mich hüten das offen zu äußern. Ich habe immer jede Art von Anwendung bestritten das ging so einige Male nicht ohne einen Bruch zu provozieren. Seit ich aus meiner "Heimat" gegangen bin habe ich alle Bindungen die dahin bestehen abgeschnitten. Ich konnte die Gedanken der Anderen nicht mehr ertragen das ich ein Heiliger oder anderer das ich ein Lügner bin. Es ist keine Einbahnstraße.
Hallo Ellviral,

hmm, das was du schreibst kommt bei mir eher im Sinne einer "profunden Menschenkenntnis" an. Ich denke es ist mit Empathie, Erfahrung, Gespür etc. extrem gut möglich, zu wissen was andere hoffen, denken etc.; und wenn man will, auch zu manipulieren (von ganz subtil bis sehr direkt). Aber als Telepathie würde ich das nicht bezeichnen. Aber vielleicht meinst du auch was anderes.
Was z.B. das Gehör betrifft - ich bin selber manchmal erstaunt, was ich höre. Aber auch da bin ich der Ansicht, dass das eher darauf basiert, dass der innere Beobachter darauf trainiert ist, bei Bedarf/Interesse den aktuellen Bewusstseinsstrom eben zu unterbrechen. Aber auch kein Wunder...
Und an Tieren vorbeigehen ohne dass sie sich ablenken lassen. Ja geht, finde ich aber auch nicht "über-natürlich".
Sôhei hat geschrieben:
Hallo Ellviral,

hmm, das was du schreibst kommt bei mir eher im Sinne einer "profunden Menschenkenntnis" an. Ich denke es ist mit Empathie, Erfahrung, Gespür etc. extrem gut möglich, zu wissen was andere hoffen, denken etc.; und wenn man will, auch zu manipulieren (von ganz subtil bis sehr direkt). Aber als Telepathie würde ich das nicht bezeichnen. Aber vielleicht meinst du auch was anderes.
Was z.B. das Gehör betrifft - ich bin selber manchmal erstaunt, was ich höre. Aber auch da bin ich der Ansicht, dass das eher darauf basiert, dass der innere Beobachter darauf trainiert ist, bei Bedarf/Interesse den aktuellen Bewusstseinsstrom eben zu unterbrechen. Aber auch kein Wunder...
Und an Tieren vorbeigehen ohne dass sie sich ablenken lassen. Ja geht, finde ich aber auch nicht "über-natürlich".
Ich kenne nichts das übernatürlich wäre. Wie kann etwas überweltlich sein? Ich verwende die Worte die ich als das am besten bezeichnet empfinde für das was ich bezeichnen möchte. Ich kann Gedankenübertragung nicht verwenden weil es keine Gedanken sind die übertragen werden, auch empfange ich keine Gedanken mein Bewusstsein empfängt etwas und gleicht es meinen Erfahrungen an wie sich das anfühlt und mein Denken macht daraus Gedanken die empfangen werden. Ob das als Telepathie bezeichnet wird ist mir gleich. Ich sende und empfange Emotion-Informationen mein Denken macht daraus Gedanken/Vorstellungen. Das ist normal. Nicht normal ist diese betrachtend zu erkennen oder beobachtend versenden.
Sôhei hat geschrieben:
Ich bin mir da echt nicht sicher; glaube aber eher, dass diese Berichte Wunschdenken, Überinterpretationen etc. sind; vielleicht auch gutgemeinte Versuche, Menschen für die Lehre zu interessieren. Aber wenn es wirklich möglich ist z.B. Brot aus dem Nichts zu manifestieren oder durch Wände zu gehen, na dann soll doch mal einer machen - und zwar ständig, im Fernsehen übertragen, auf Tournee damit gehen etc.


So ähnlich sehe ich dies auch. Gleichwohl ich wie gesagt nicht meine, dass es unmöglich ist, denn ich weiß nun einmal, dass ich nicht weiß ;-) Allerdings berichtet auch Kornfield nur davon, dass er es mehrfach gehört hat von Leuten, denen er diesbezüglich glaubt und somit überzeugt ist. Er hat es aber nicht mit eigenen Augen gesehen. So wie auch hier berichtet. Ich bin davon überzeugt, dass beispielsweise große Meister wie Thích Nhất Hạnh, der Dalai Lama oder Ajahn Chah äußerst erfahren sind und eine ganz andere Wahrnehmung und Fähigkeiten besitzen als wohl die meisten von uns. Aber es sind dennoch Menschen, die imho nicht durch Wände gehen oder es regnen lassen können....Aber wer weiß? Meine Eingangsfrage bezog sich ja auch darauf, ob manche Schulen unterschiedlich berichten. Ich finde, es passt nicht zum Zen von solchen Fähigkeiten zu berichten. Aber ich bin auch ein Anfänger und somit ist es lediglich eine eine Einschätzung...
Ellviral hat geschrieben:
Sôhei hat geschrieben:
Hallo Ellviral,

hmm, das was du schreibst kommt bei mir eher im Sinne einer "profunden Menschenkenntnis" an. Ich denke es ist mit Empathie, Erfahrung, Gespür etc. extrem gut möglich, zu wissen was andere hoffen, denken etc.; und wenn man will, auch zu manipulieren (von ganz subtil bis sehr direkt). Aber als Telepathie würde ich das nicht bezeichnen. Aber vielleicht meinst du auch was anderes.
Was z.B. das Gehör betrifft - ich bin selber manchmal erstaunt, was ich höre. Aber auch da bin ich der Ansicht, dass das eher darauf basiert, dass der innere Beobachter darauf trainiert ist, bei Bedarf/Interesse den aktuellen Bewusstseinsstrom eben zu unterbrechen. Aber auch kein Wunder...
Und an Tieren vorbeigehen ohne dass sie sich ablenken lassen. Ja geht, finde ich aber auch nicht "über-natürlich".
Ich kenne nichts das übernatürlich wäre. Wie kann etwas überweltlich sein? Ich verwende die Worte die ich als das am besten bezeichnet empfinde für das was ich bezeichnen möchte. Ich kann Gedankenübertragung nicht verwenden weil es keine Gedanken sind die übertragen werden, auch empfange ich keine Gedanken mein Bewusstsein empfängt etwas und gleicht es meinen Erfahrungen an wie sich das anfühlt und mein Denken macht daraus Gedanken die empfangen werden. Ob das als Telepathie bezeichnet wird ist mir gleich. Ich sende und empfange Emotion-Informationen mein Denken macht daraus Gedanken/Vorstellungen. Das ist normal. Nicht normal ist diese betrachtend zu erkennen oder beobachtend versenden.


Das (von mir in deiner Antwort Fett markierte) wiederum finde ich schon normal, warum auch nicht. Kommt halt drauf an wie oft, mit welcher Absicht, wie man das (vermeintliche) Resultat interpretiert etc.
Mirco schrieb:
Hören über riesige Distanzen,
feste Materie durchdringen, als wäre sie nicht fest,
große Distanzen in sehr kurzer Zeit überwinden.


Lieber mirco, kannst du das bitte mehr als "ansatzweise" erläutern, also genau beschreiben, was da vorgefallen ist. Danke.
Wikipedia: Moggalana (Pâli, auch ehrend Mahamoggalana, Sanskrit „Maudgalyayana“) war neben Sariputta einer der beiden Hauptschüler Buddhas. Moggalana war für seine übernatürlichen Kräfte bekannt.
http://en.wikipedia.org/wiki/Maudgalyayana

Siehe auch Tagessprüche Nils @ Re: Tagessprüche (in) Buddhistischer Salon
Das meine ich nicht, sondern was mirco gesehen hat oder meint bezeugen zu können.
Das andere ist in meinen Augen "Schnee von gestern" aus abergläubigen Gesellschaften, den wir schon gar nicht überprüfen können.

Wer ist online?

Insgesamt sind 5 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 5 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste