Überweltliche Fähigkeiten

Moderator: kilaya

Ellviral hat geschrieben:
Axel hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
Wie sollte ich das beweisen wollen?

Ich habe nicht geschrieben, 'das' beweisen, sondern (irgend)was beweisen. Verstehst Du den Unterschied? Es ist vollkommen gleich, ob Du irgendwas 'Überweltliches' kannst oder nicht - es 'beweist' gar nichts - es ist egal.
:like: Sicher ist es egal. :sunny:


Mit Macht entsteht Verantwortung.

Aber eigentlich empfinde ich die Aussage du wärst der Meister of Spirit ziemlich abstrakt und daher ist mir egal.

Lg
Decay hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
Axel hat geschrieben:
Ich habe nicht geschrieben, 'das' beweisen, sondern (irgend)was beweisen. Verstehst Du den Unterschied? Es ist vollkommen gleich, ob Du irgendwas 'Überweltliches' kannst oder nicht - es 'beweist' gar nichts - es ist egal.
:like: Sicher ist es egal. :sunny:


Mit Macht entsteht Verantwortung.

Aber eigentlich empfinde ich die Aussage du wärst der Meister of Spirit ziemlich abstrakt und daher ist mir egal.

Lg
Mir auch: Namen und Rang sind ohne Bedeutung.
mindfullness hat geschrieben:
Hallo,

im "weisen Herz" von Jack Kornfield schreibt er, dass es fortgeschrittenen Praktizierenden möglich wäre, überweltliche Fähigkeiten auszuüben. Beispielsweise das Wetter zu beeinflussen, Gedanken zu steuern etc. So schreibt er eingangs:

"In buddhistischen Texten heißt es, ein intensives Konzentrationstraining bringe bestimmte Fähigkeiten mit sich wie Gedankenlesen, auf weite Distanz zu sehen oder hören, die Vergangenheit jedes Wesen zu kennen und die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer manipulieren zu können".


Das wirkt auf mich doch sehr esoterisch und fantastisch. Nach Magie eben. Für mich war die buddhistische Psychologie bislang nicht so "magisch", wie es dadurch wirkt. Kornfield versucht ja, schulenübergreifend zu lehren. Wisst ihr, ob in allen Schulen die Überzeugung existiert, dass solche überweltlichen Fähigkeiten möglich sind? Wie ist die allgemeine Ansicht hierzu im Forum? Findet ihr dies auch etwas unglaublich?


Naja, solange wir nicht das Gegenteil wissen, wissen wir es nicht.
Es wird ja auch vermutet das zb. Buddha solche Fähigkeiten hatte. Oder zumind. in solche Einblick hatte (ob er Sie eingesetzt hat ist wiederum eine andere Frage).
Auch von Jesus wird behauptet dass er vielleicht tatsächlich über das Wasser hat laufen können oder Blinde heilen hat können. Ja, oder sogar Seelen von den Toten auferweckt hat.
Zumind. wird in Frage gestellt, ob dies symbolisch oder als echte Fähigkeiten/Wunder zu verstehen ist.

Man liest viel. Und wenn ich ehrlich bin habe ich auch schon etwas dergleiches als eigenes Erlebnis selbst erfahren (was bei mir einfach geschah - ohne dabei aber selbst die Kontrolle darüber zu haben - ich konnte zb. in Atome reinschauen, was eine unglaubliche Erfahrung war, und was eigentlich mit dem menschliche Auge gar nicht möglich sein müsste. Und noch andere Erlebnisse hatte ich die unglaublich klingen.).

Und trotzdem ist es ironisch, dass man nur immer hört aber nie beweisse sieht in den "ernst zu nehmenden Medien".
Verstecken sich da alle?
Wieso tat es aber Jesusu nicht, sich verstecken mit diesen Fähigkeiten?
Aber wissen wir das heute? Nein. Leider nicht.
Das krasse ist, das Jesus selbst sagte, das wir alle irgendwan noch grössere Wunder vollbringen werden als er selbst. (Krass, noch grössere? Was könnte noch grössere Wunder sein als über das Wasser zu laufen, Blinde zu heilen, gschweige von Seelen aus den Toten wieder zu erwecken?)

Daher sage ich schon: dass man lieber immer Zweifel haben sollte.
Man sollte auf gut deutsch nicht jeden Scheiss glauben, solange man selbst nicht 100% Beweise hat.
Und bis jetzt habe ich die nie erhalten, trotz eigenen Selbsterfahrungen.
Die ich jedoch auch als Wahrnehmungen abstempfeln könnte.
Also was möglich ist, ist dass diese Erfahrungen subjektiv erlebt werden.

Z.B. sind ja mit viel Übung wie durch Meditation Astralreisen möglich.

In Astralreisen kannst du zur Sonne fliegen, durch Materie und Häuser durchfliegen, teleportieren, Gedanken lesen, weit entfernte Dinge sehen/hören, in verschiedene Dimensionen reisen und alles mögliche, was man auch in einem luziden Traum (Wachtraum= Aufwachen im Traum und diese "Traumrealität" bewusst manipulieren zu können) tun kann.

Es ist nur für niemanden anderen hier in der physischen Welt sichtbar, da es im eigenen Kopf/Geist passiert(Dennoch ist es nicht weniger "real", die Erlebnisse sind ja echt, es ist eine Art Erforschung des eigenen Geistes bzw. dessen kreative Erzeugung dieser Phänomene, eigentlich sogar genau das Weltverständnis des Yogacara (Nur-Geist-Schule) ).

Diese Erlebnisse sind übrigens wissenschaftlich reproduzierbar durch bestimmte künstliche stimulierte Gehirnreizungen.
Schön beschrieben z.B. in Th. Metzingers Buch "Der Ego-Tunnel".
Naja, ich sag mal für mich persönilche es so: Solange ich es selbst nicht erlebe und selbst beherrsche, glaube ich nicht daran. :)
Aber wer weiss, was das Leben noch so zeigt.
Lieber aber Zweifler bleiben, als blind was zu glauben.
Erfahrung ist immer das beste. 8)
MittlererWeg hat geschrieben:
Naja, ich sag mal für mich persönlich es so: Solange ich es selbst nicht erlebe und selbst beherrsche, glaube ich nicht daran. :)

Wäre da nicht noch die Kontrolle/Rückmeldung anderer irgendwie wünschenswert? Ich meine, es gibt wahrscheinlich ziemlich viele Leute, die meinen, daß sie durch Wände gehen können und tolle Geschichten darüber erzählen könnten bei denen diese Fähigkeit (oder ähnliche Fähigkeiten) nicht mehr funktionieren sobald ein anderer daneben steht..

»Aus diesem Grunde eben, Kālāmer, haben wir es gesagt: Geht, Kālāmer, nicht nach Hörensagen, nicht nach Überlieferungen, nicht nach Tagesmeinungen, nicht nach der Autorität heiliger Schriften, nicht nach bloßen Vernunftgründen und logischen Schlüssen, nicht nach erdachten Theorien und bevorzugten Meinungen, nicht nach dem Eindruck persönlicher Vorzüge, nicht nach der Autorität eines Meisters! Wenn ihr aber, Kālāmer, selber erkennt: 'Diese Dinge sind heilsam, sind untadelig, werden von Verständigen gepriesen, und, wenn ausgeführt und unternommen, führen sie zu Segen und Wohl', dann, o Kālāmer, möget ihr sie euch zu eigen machen.

A.III. 66 Die Rede an die Kālāmer - 5. Kesamutti Sutta
(Hervorhebung von mir)

Für mich als sB Anhänger ist die Rede an die Kālāmer natürlich wichtig. Das dabei immer wieder auch nach dem Wissensstand der Verständigen (Experten auf neudeutsch) neben der eigenen Erfahrung gefragt wird paßt hervorragend in mein Bild von Wissenschaft in Verbindung mit Buddhismus.

MittlererWeg hat geschrieben:
Aber wer weiss, was das Leben noch so zeigt.
Lieber aber Zweifler bleiben, als blind was zu glauben.
Erfahrung ist immer das beste. 8)


LOL... Was die Gläubigen jeglicher Colour am meisten stört ist der einfache Satz "Ich weiß es nicht". Die wollen einfach wissen, selbst wenn es keinerlei Beweis oder Untermauerung dieses Wissens gibt. Dann muß eben der Glaube ausreichen.
Ein Glaube ist ansich nicht schlimmes-(Jeh nach dem was man unter Glaube versteht.)
Ich würde dieses Wort jedoch lieber mit dem Wort Überzeugung austauschen.

Denn aufrichtiges Glauben ist für mich persönlich jedoch einfach eine starke Vermutung.
Weshalb das Wort Glaube damit auch falsch wäre.
Falscher Glauben (womit das Wort Glaube ja heute oft genutzt wird), ist für mich was zu behaupten dass man selbstaufrichtig und selbstehrlich einfach nicht weiss ob es wirklich stimmt und dennoch sturr glaubt.
Wer Blind glaubt kann nämlich gleichsogut blind handeln.

Reden zu hören, Fähigkeitenerzählungen gehör zu schenken, Erfahrenen neutral zuzuhören ohne blind zu glauben, das ist wahre Aufrichtigkeit.

Blindes, überzeugtes Glauben ist für mich nichts anderes als selbstlügnerisch sich selbst für was leben.

Vereinfacht gesagt: Könnte man also gleichsogut an den Nikolaus glauben. Wo ist da der unterschied?

Erfahrung und Selbstüberprüfung ist das was dich neutral zur Wahrheit führt (zur Wahrheit ob etwas stimmt oder nicht).

Glaube führt zu keiner Wahrheit, es führt zu einer Selbstversklavung deines Geistes in eine Form die sich selbst nicht beweissen kann, weil Sie es nicht kann. Glaube ist Glaube. Deshalb nennt man das Wort ja auch so nach seiner Definition.

"Ich glaube das es so ist, denn es ist so für mich so weil ich glaube. Ich bin Anhänger dieses Glaubens."

"Ich vermute und bin überzeugt von meiner Überzeugung. Du kannst mir aber noch vom Gegenteil überzeugen. Also somit mich noch zum Zweifeln bringen, dass es doch noch anderst sein könnte."<---Das ist Selbstaufrichtigkeit.
MittlererWeg hat geschrieben:
Falscher Glauben (womit das Wort Glaube ja heute oft genutzt wird), ist für mich was zu behaupten dass man selbstaufrichtig und selbstehrlich einfach nicht weiss ob es wirklich stimmt und dennoch sturr glaubt.


Wirklich? Wird das Wort Glaube heute wirklich oft benutzt?

Ich finde, daß der Bezug auf Glaube heute (hier und jetzt in meiner mitteleuropäischen Gesellschaft) immer weniger verwendet wird, praktisch bis auf die islamistische Gemeinde verschwunden ist.

In welchen Gruppen bewegst Du dich?
In keiner Gruppe bewege ich mich.

Meine Gruppe (die es villeicht auch gibt, aber an der ich nicht Teil davon bin, aus diesem Grund weil ich es für mich selbst gefunden habe in meinem Leben) ist, neutral zu sein.

Ich tuh weder was abstreiten gross, noch zu was zustimmen gross.
Ich untersuche selber und entscheide für mich was Wahrheit beeinhalten könnte. Und selbst dann, wenn ich was für wahr halten könnte, lasse ich es so stehn, als WOHLMÖGLICH nur wahr.

Kann schon sein dass heute das Wort Glaube nicht mehr soooo ernst genommen wird, wie besoners früher, oder wie in deinem Beispiel die Islamisten es noch brauchen.

Dennoch bin ich überzeugt dass viele die zb. an Jesus Christus glauben, mehr als nur überzeugt sind das er der Retter und die absolute Wahrheit ist.
Und genau so, finde ich es eben falsch.

Zu glauben das es die absolute Wahrheit ist, ist zu sagen, meiner Ansicht nach, das man für nichts anderes/keine anderen Einwände offen ist. :-)
Selbst wenn der Einwand tatsächlich die wohlmöglichere Wahrheit beeinhalten würde.
Ja, diese überweltlichen Fähigkeiten werden im Pali-Kanon auch dargestellt. Bei Neumann werden sie halt als die Sieben Magischen Machtgebiete dargestellt.
Bi- und Multilokation, bei anderen Menschen die Seele erkennen, übers Wasser gehen und seine früheren Existenzen kennenlernen. An den letzten kann ich mich nicht mehr erinnern.
Die Lehre von Gotamo Buddho und was sich daraus ergibt geht über die Erfahrung der acht Jhanas weit hinaus. Nicht nur das Leiden wird beseitigt, indem man nicht mehr wiedergeboren wird sondern auch
Maro Dusi und Brahma gibt es noch. Kann man alles in einem Leben erreichen, falls nicht:Selbst schuld.

kesakambalo
Ist oft gar nicht so übernatürlich.
Wenn Du tausende Stunden dein Herz studierst, sind die Herzen der anderen auch kein unbekanntes Land für dich.

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast