"Mehr" Klarheit ?

Moderator: void

Wenn der Affe mich endlich in Ruhe lässt
und ich das eine oder andere Hemmniss überwunden habe,
bin ich schon fast wieder am einpennen.
Und das komische ist, ich hab das Gefühl mein Körper ist wach, aber mein Geist nicht-
oder umgekehrt. Ich weiß nur, dass keine Öffnung erfolgt.
Woran macht sich echte Klarheit bemerkbar ?
Auch an friedlich und zuversichtlich ?
Was kann Klarheit noch behindern ?

Bitte keine Kinderantworten. 8)
Onyx9 hat geschrieben:
Woran macht sich echte Klarheit bemerkbar ?


_()_Onyx9-san:
An der Leere.

_()_ c.d.
Was Klarheit behindert, das sind “alte Stresse“. Was man so angesammelt hat. Die kommen dann und wann hoch. Haeppchenweise, damit man das verarbeiten kann.
Ab und zu gibt es auch Klarheit und Frieden als Motivation - und dann geht's auf zur naechsten Baustelle.
So ist es bei mir.
Moin Onyx9

Woran macht sich echte Klarheit bemerkbar ?


Was verstehst du unter "echter Klarheit"?

Liebe Grüße
Ji'un Ken
Du sagst das keine "Öffnung erfolgt"... Was meinst du damit?
Klingt so, mit dem "fast einschlafen" von Körper und Geist, als ob da eine Leere erreicht wird, aber als ob u mehr willst und deswegen unruhig wirst...? (korrigier mich wenn ich mich irre)

Vielleicht ist zu viel Erwartungshaltung da? Aber erstmal: Was verstehst du unter Klarheit und Öffnung?
Vielleicht ist dies ja gerade das Wesen der Klarheit, dass alles ruht und sich nichts öffnet. Ich kann Dir nachfühlen, denn ich empfinde diese Art Klarheit auch eher langweilig. Auf Andere mag sie entspannend wirken.
Was erwartest Du denn ?

Gruss Bakram
ich erwarte dorje sema. :D
crazy-dragon hat geschrieben:
Onyx9 hat geschrieben:
Woran macht sich echte Klarheit bemerkbar ?


_()_Onyx9-san:
An der Leere.

_()_ c.d.


ach... diese dumpfe leere kann es nicht sein.
Maybe Buddha hat geschrieben:
Du sagst das keine "Öffnung erfolgt"... Was meinst du damit?
Klingt so, mit dem "fast einschlafen" von Körper und Geist, als ob da eine Leere erreicht wird, aber als ob u mehr willst und deswegen unruhig wirst...? (korrigier mich wenn ich mich irre)

Vielleicht ist zu viel Erwartungshaltung da? Aber erstmal: Was verstehst du unter Klarheit und Öffnung?


Der Geist weitet sich wenn man hellwach ist, er sensibilisiert sich. Er hört alles und registriert alles ohne dass es ihn weiter in Bewegung bringt.
Onyx9 hat geschrieben:
ich erwarte dorje sema. :D


:?:
Onyx9 hat geschrieben:
Der Geist weitet sich wenn man hellwach ist, er sensibilisiert sich. Er hört alles und registriert alles ohne dass es ihn weiter in Bewegung bringt.


Weißt du das? Hast du es erlebt oder vermutest du, das es so ist?
Ji'un Ken hat geschrieben:
Onyx9 hat geschrieben:
Der Geist weitet sich wenn man hellwach ist, er sensibilisiert sich. Er hört alles und registriert alles ohne dass es ihn weiter in Bewegung bringt.


Weißt du das? Hast du es erlebt oder vermutest du, das es so ist?


Es ist so.
Da ist diese Dumpfheit und Mattheit und ich weiß, dass da ein unbewusster Strom ist und er will nicht ans Licht des Bewusstseins.
Onyx9 hat geschrieben:
Ji'un Ken hat geschrieben:
Onyx9 hat geschrieben:
Der Geist weitet sich wenn man hellwach ist, er sensibilisiert sich. Er hört alles und registriert alles ohne dass es ihn weiter in Bewegung bringt.


Weißt du das? Hast du es erlebt oder vermutest du, das es so ist?


Es ist so.


Woher weißt du das?
Onyx9 hat geschrieben:
Wenn der Affe mich endlich in Ruhe lässt
und ich das eine oder andere Hemmniss überwunden habe,
bin ich schon fast wieder am einpennen.
Und das komische ist, ich hab das Gefühl mein Körper ist wach, aber mein Geist nicht-
oder umgekehrt. Ich weiß nur, dass keine Öffnung erfolgt.
Woran macht sich echte Klarheit bemerkbar ?
Auch an friedlich und zuversichtlich ?
Was kann Klarheit noch behindern ?

Bitte keine Kinderantworten. 8)



Klarheit ist eine Frage der Harmonie, der Ausgewogenheit und auch kein Zustand.
Bei den meisten Menschen ist Klarheit ein Moment im Auf und Ab des Lebens.
Echte Klarheit ist dann gegeben, wenn man dem Auf und Ab des Lebens keinen Widerstand mehr entgegenbringt.
Der Widerstand gegen das Leben schwindet, je mehr man sich seinen maras stellt.
Gruß
Bishafu
Bakram hat geschrieben:
Vielleicht ist dies ja gerade das Wesen der Klarheit, dass alles ruht und sich nichts öffnet. Ich kann Dir nachfühlen, denn ich empfinde diese Art Klarheit auch eher langweilig.
...



Hi Bakram,
das ist nicht die Klarheit, die ich darunter verstehe. In dieser Klarheit gibt es niemanden, der sich langweilt.

Übrigens: Ji'un Ken. Ja, ich durfte sie schon des öfteren erleben :D . Leide aber nicht darunter, dass sie noch nicht permanent vorhanden ist.
"Wenn Ihr die Zugvögel kommen seht, wisst Ihr, dass der Frühling nahe ist" (frei übersetzt aus der Bibel).
_()_ Monika
Hallo Onyx,

verstehe ich das richtig? Du suchst Klarheit?
Du willst eine Definition von Klarheit?
Du stellst uns diese Fragen?
Was sagt denn Dein Medi-Meister zu Deinen Fragen?

Mit großen Kinderaugen
Knochensack
Hi Monika

Bin wiedermal im Forum, was wie du weisst bedeutetd ich habe einen Entwicklungsschritt hinter mir und brauche neue Inspiration von der "Sangha". Ihr konntet mir bisher immer weiterhelfen mich zu "entwickeln". Hier wörtlich gemeint (s.Tathagatha-garbha).

Offenbar stecken wir in den Begriffen fest. Die Schwierigkeit besteht darin. dass wir nicht von den selben Erfahrungen reden, resp. diese unterschiedlich benennen. Hier wird uns offensichtlich die Grenze einer "Online-Sangha" aufgezeigt.
Dies ist der Grund weshalb ich mich bisher zurückhielt hier Meditationspraktiken und -Erfahrungen etc. austzutauschen. Ich denke ich werde es weitehin so halten müssen.
Meine posts sind (für einige) eh schon verwirrend genug und bringen mich, mindestens im Moment, auf meinem eigentliche Weg "Bodhicitta" zu erreichen nicht weiter.

Gruss Bakram
Onyx9 hat geschrieben:
Wenn der Affe mich endlich in Ruhe lässt
und ich das eine oder andere Hemmniss überwunden habe,
bin ich schon fast wieder am einpennen.
Und das komische ist, ich hab das Gefühl mein Körper ist wach, aber mein Geist nicht-
oder umgekehrt. Ich weiß nur, dass keine Öffnung erfolgt.
Woran macht sich echte Klarheit bemerkbar ?
Auch an friedlich und zuversichtlich ?
Was kann Klarheit noch behindern ?

Bitte keine Kinderantworten. 8)


@Onyx
wie ich hier lese, versteht unter Klarheit ja jeder etwas anderes !

Wenn Du das Meditieren meinst; so ist für mich Klarheit dann präsent,
wenn ich selber nicht mehr merke, daß ich sitze.
Ein Paradoxum - wieder mal !
Aber es ist so, Du wirst sozusagen aufgehoben -
befindest Dich in einem Zustand des Nicht - Seins !


:)
Wenn Klarheit da ist, dann weisst Du das. Das ist so klar wie ein entleerter Darm - völlig befreit und keine Frage mehr, ob da jetzt was muss oder noch rauskommt. :lol:
_()_ Monika
Klarheit habe ich wenn im Sitzen mein Körper einfach einschläft und mein Bewusstsein nicht mitnimmt in den Schlaf.
Mein Körper schläft ein es gibt ja nichts zu tun. Doch meine Sinne, Hören, sehen(Augen sind ja offen), riechen sind wach.
Es gibt auch nichts zu denken denn es ist ja nichts zu tun als schlafen zu lassen.
Doch Vorsicht es kann sein das Du Nachts "aufwachst" und feststellst das der Körper schläft. Bitte nicht den Körper wecken, nicht denken, nicht wollen, ganz leise , ganz ganz leise werden und Du "schläfst" wieder ein.
:D :) :D
Onyx9 hat geschrieben:
Da ist diese Dumpfheit und Mattheit und ich weiß, dass da ein unbewusster Strom ist und er will nicht ans Licht des Bewusstseins.

Also, ich interpretiere sowas bei mir als „Unreinheit“ = “etwas das die Klarheit stoert“ = “irgendetwas Unbewaeltigtes, Unbearbeitetes, Unbemerktes“. Letztendlich ist es also gut, dass es raus kommt.
Meiner Erfahrung nach ist es dann gut, weiter zu machen, aber nicht betonstarr, sondern irgendwie kluge Mittel finden, mit z.B. der Mattheit irgendwie umzugehen. Das Beispiel in meinem Hinterkopf ist fuer diese Handytastatur zu lang.
monikamarie hat geschrieben:
Bakram hat geschrieben:
Vielleicht ist dies ja gerade das Wesen der Klarheit, dass alles ruht und sich nichts öffnet. Ich kann Dir nachfühlen, denn ich empfinde diese Art Klarheit auch eher langweilig.
...



Hi Bakram,
das ist nicht die Klarheit, die ich darunter verstehe. In dieser Klarheit gibt es niemanden, der sich langweilt.

Übrigens: Ji'un Ken. Ja, ich durfte sie schon des öfteren erleben :D . Leide aber nicht darunter, dass sie noch nicht permanent vorhanden ist.
"Wenn Ihr die Zugvögel kommen seht, wisst Ihr, dass der Frühling nahe ist" (frei übersetzt aus der Bibel).
_()_ Monika


Das ist in außergewöhnlicher Spruch und sehr wahr. Dieses Licht in allem...
Bakram hat geschrieben:
Hi Monika

Bin wiedermal im Forum, was wie du weisst bedeutetd ich habe einen Entwicklungsschritt hinter mir und brauche neue Inspiration von der "Sangha". Ihr konntet mir bisher immer weiterhelfen mich zu "entwickeln". Hier wörtlich gemeint (s.Tathagatha-garbha).

Offenbar stecken wir in den Begriffen fest. Die Schwierigkeit besteht darin. dass wir nicht von den selben Erfahrungen reden, resp. diese unterschiedlich benennen. Hier wird uns offensichtlich die Grenze einer "Online-Sangha" aufgezeigt.
Dies ist der Grund weshalb ich mich bisher zurückhielt hier Meditationspraktiken und -Erfahrungen etc. austzutauschen. Ich denke ich werde es weitehin so halten müssen.
Meine posts sind (für einige) eh schon verwirrend genug und bringen mich, mindestens im Moment, auf meinem eigentliche Weg "Bodhicitta" zu erreichen nicht weiter.

Gruss Bakram


Hi bakram ! welcome back ! begrifflichkeiten haben immer ihre grenzen und jeder übersetzt ein wort in dem sinne wie es ihm erfahrungsgemäß in den sinn kommt.
Sicher kann man sich nicht korrekt ausdrücken und sicher weiß nicht jeder korrekt was gemeint ist.
man kann nur filtern und zusehen wo es eine ähnlichkeit der erfahrung gibt.
aber das zumindest.
Losang Lamo hat geschrieben:
Onyx9 hat geschrieben:
Da ist diese Dumpfheit und Mattheit und ich weiß, dass da ein unbewusster Strom ist und er will nicht ans Licht des Bewusstseins.

Also, ich interpretiere sowas bei mir als „Unreinheit“ = “etwas das die Klarheit stoert“ = “irgendetwas Unbewaeltigtes, Unbearbeitetes, Unbemerktes“. Letztendlich ist es also gut, dass es raus kommt.
Meiner Erfahrung nach ist es dann gut, weiter zu machen, aber nicht betonstarr, sondern irgendwie kluge Mittel finden, mit z.B. der Mattheit irgendwie umzugehen. Das Beispiel in meinem Hinterkopf ist fuer diese Handytastatur zu lang.


Das ist, denke ich, richtig.
Und wenn es nicht herauskommen will, muss man wohl unterbrechen, bevor Trance Oberhand gewinnt.
Ellviral hat geschrieben:
Klarheit habe ich wenn im Sitzen mein Körper einfach einschläft und mein Bewusstsein nicht mitnimmt in den Schlaf.
Mein Körper schläft ein es gibt ja nichts zu tun. Doch meine Sinne, Hören, sehen(Augen sind ja offen), riechen sind wach.
Es gibt auch nichts zu denken denn es ist ja nichts zu tun als schlafen zu lassen.
Doch Vorsicht es kann sein das Du Nachts "aufwachst" und feststellst das der Körper schläft. Bitte nicht den Körper wecken, nicht denken, nicht wollen, ganz leise , ganz ganz leise werden und Du "schläfst" wieder ein.
:D :) :D


Aber ist das denn wirklich JENE Klarheit ?

Muss denn der Körper nicht auch wach sein ?

Ist es nicht eine Form von Trance wenn der Körper schläft, aber das Bewußtsein nicht ?

Was ist diese Wachheit, diese Klarheit ?

Ich denke, sie muss auch körperlich fühlbar sein.

Es ist doch beschrieben worden ?!

Im unteren Teil ist Wärme, oben ist Kühle.

Der Brustraum öffnet sich.

Die Christen sagen: Lauterbarkeit.
Onyx9 hat geschrieben:
Woran macht sich echte Klarheit bemerkbar?

An der Erinnerbarkeit. Ein Geist, der zur Ruhe kommt, weil er quasi wie kurz vor dem Einschlafen ist, hat diese Qualität nicht.
Es fehlt also die Achtsamkeit (die den aktuellen Zustand erinnerbar macht und optimalerweise für einen kristallklaren Geist sorgen würde)

Onyx9 hat geschrieben:
Was kann Klarheit noch behindern ?

Indem Fall wohl Müdigkeit, aber auch alle anderen der 5 Hemmungen.

Ich persönlich würde bei deiner Beschreibung denken, dass du versucht deinen Geist, wie vor dem Einschlafen zu beruhigen, anstatt das geeigente Mittel, nämlich die Konzentration zu verwenden.

Ich glaube, dass dies ein weitverbreiteter Fehler ist. Da echte Konzentration ungleich anstrengender ist, versucht man hier den einfachsten Weg zu gehen, den Geist zu beruhigen (Nämlich durch reine Entspannung, anstatt dies mit ausreichend Konzentration zu verbinden).

Das führt dann zu diesem Resultat.

Ein weiterführender Punkt dazu ist: Die Balance der fünf geistigen Fähigkeiten.

Gruß
Sven
Onyx9 hat geschrieben:
Losang Lamo hat geschrieben:
Also, ich interpretiere sowas bei mir als „Unreinheit“ = “etwas das die Klarheit stoert“ = “irgendetwas Unbewaeltigtes, Unbearbeitetes, Unbemerktes“. Letztendlich ist es also gut, dass es raus kommt.
Meiner Erfahrung nach ist es dann gut, weiter zu machen, aber nicht betonstarr, sondern irgendwie kluge Mittel finden, mit z.B. der Mattheit irgendwie umzugehen. Das Beispiel in meinem Hinterkopf ist fuer diese Handytastatur zu lang.


Das ist, denke ich, richtig.
Und wenn es nicht herauskommen will, muss man wohl unterbrechen, bevor Trance Oberhand gewinnt.

Ich hatte mal ein vielleicht ähnliches Problem bei dem Versuch, über das Sieben-Zweige-Gebet zu meditieren.
( viewtopic.php?f=14&t=5116 )
Bei der Aufzählung all der wunderbaren Opfergaben, die man darbringt, wurde ich immer so grottenmüde - wie ein kleines Kind, das beim Zuhören eines üppig-bunten Märchens einschläft.
Ich hab da dann alles mögliche ausprobiert, wie z.B. die Augen ganz doll aufzuhalten ( :lol: )... Es beim Spazierengehen zu rezitieren/meditieren, war dann ein probates Mittel, denn im Gehen kann man nicht einschlafen.
Das war alles eine ganz gute Übung.

Aber was ich am Buddhismus ganz besonders schätze, ist dass man nicht nur eine einzige Meditationsform hat, sondern sich aus einem großen "Sortiment" das Passendste und für die jeweilige Lebensphase Angesagteste aussuchen kann.
Ji'un Ken hat geschrieben:
Woher weißt du das?


Es hat nir niemand erzählt und ich hab es auch nicht gelesen.
Wenn im Zen auf eine bestimmte Haltung Wert gelegt wird,
hat dann die rechte Klarheit und Stabilität nicht auch gewisse Anzeichen ?
Es ist doch so wie wen man einen Radiosender sucht, eine bestimmte Frequenz.
Es gibt einen Toleranzspielraum dabei, aber ein Mü daneben ist der Sender nicht mehr hörbar.
Onyx9 hat geschrieben:
ach... diese dumpfe leere kann es nicht sein.


_()_ Onyx9-san:
Wenn Du Dein eigenes wahres Wesen als dumpf empfindest, hast Du es noch nicht erlebt... :razz:

_()_ c.d.

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 3 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste