Wie beginnt Ihr den Tag?

Moderator: void

Mein (Wochen-)Tag beginnt in der Regel um 5.30 Uhr (waschen u,s.w.) mit einer

- Yogaübung/ Sonnengruß (praktisch: gleichzeitig Niederwerfungen)

Anschließend eine "kurze" (Zeit ist relativ) Meditation,

dann ein Glas Zitronenwasser:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/z ... er-ia.html

ein möglichst basisches Frühstück/Kräutertee, Nachrichten, Hygiene und dann eine Gehmeditation (d.h. für mich Rezitation eines Mantras) zur Bahn.

In der Bahn lese (überfliege) ich i,d,R. Dharmabücher/ Zeitschriften. Nur etwas mehr wie 10 Minuten, aber auf Dauer schaffe ich so ganze Bücher 8)
Normalerweise stehe ich um 5 Uhr auf.
Hygiene und eine Tasse Kaffee.
Danach 20 Minuten metta und maranasati.

Frühstück um 9 Uhr.

Am Abend eine Stunde Meditation (meistens gehen und metta)

Seit einigen Wochen bin ich im Krankenstand.
Derzeit stehe ich um 8 Uhr auf.
Hygiene und eine Tasse Kaffee.
Ich habe jetzt Zeit zum Lesen ( derzeit : MUTTODAYA - Hommage an ein befreites Herz )
Ich sitze dann ein paar Stunden.
Gehen ist nicht möglich.
oh, gute Besserung!

ich bin grade in einer Umbruchphase und weiß selber noch nicht, wie meinen Tagesablauf entsprechend den zeitlichen Umständen gut strukturieren kann...
auch teilweise sehr abhängig vom gesundheitlichen Zustand....
suchende2016 hat geschrieben:
oh, gute Besserung!




Danke !

Mögen alle Wesen frieden finden !
Mein Tagesbeginn: Aufwachen. Zwei Stunden Meditation im Liegen. Positive Besinnung auf mein spirituelles Vorbild und den vor mir liegenden Tag. Aufstehen. Rock Musik laut an. Roll over Beethoven. Verbeugung vor dem Altar mit meiner heiligen Statue. Also vor mir selbst (meinem höheren Selbst). Kerze und Räucherstäbchen. Katzenwäsche. Eine Tasse Tee. Kurz die Welt im Internet retten. Spaziergang im Wald, Den Vögeln beim Singen zuhören. Selbst laut singen zur Ukulele. Mit guten Freundinnen telefonieren oder skypen. Im inneren Glück und der umfassenden Liebe durch den Tag gehen.

Bild
6.10 Uhr: Weckerklingeln. Aufstehen, kurz in´s Bad, Kater füttern, Yogamatte ausrollen, Yoga für 20 - 25 Minuten. Danach 10 - 15 Minuten Meditationspraxis, dann nochmal in´s Bad, Plausch mit dem Kind, und weiter an den Frühstückstisch, bis 7.45 Uhr: Ab auf den Motorroller und zur Arbeit.
Es hat lange gebraucht, bis ich mich zu morgendlicher Yoga- und Meditationspraxis aufraffen konnte. Aber nun ist es zur Routine geworden wie das Zähneputzen - und
es fehlt mir, wenn es mal nicht stattfinden kann.

Liebe Grüße!
Hexe
Wecken um 6.45, falls mich kein Bereitschafts-Einsatz schon früher weckt.
Duschen + tgl. Hygiene
Achtsamkeit/Atem-Meditation 20 Minuten
Kram fürs Büro zusammenpacken und Abfahrt
Ich bin nicht mehr jung. Ich schlafe wenig und eher schlecht.
Ich wache dann auf, wann ich aufwache. Es hängt vom Sonnenstand ab und meiner Blase :mrgreen:

Der Tag beginnt meist mit einem Kaffee und etwas Backwerk (im Wechsel Rosinenbrot und Milchbrötchen, manchmal im Winter auch Porridge). Danach und/oder dazu wird am PC geprüft, ob es etwas Neues gibt.

Im Augenblick lerne ich eine neue Fremdsprache und versuche, die Kursusanforderungen schon früh zu erfüllen damit mein alter Kopf die Chance hat rechtzeitig zu reagieren :mrgreen:
Na dann will ich mich hier auch mal anschließen:

6:06 Handy-Melodie, aufstehen, 3-5 min Lendenwirbel-Dehnungsmassage für meinen Mann, kurz ins Bad und einen Schluck Tee in der Küche, ca. 20min Yoga (3 Runden Sonnengruss, danach jeweils 20 Atemzüge die Asanas: Panther/Kind, Krokodil, Kerze, Pflug, Fisch, Vorwärtsbeuge, schiefe Ebene, Schmetterling, Drehsitz, Panther/Kind). Danach bin ich munter und mach das Frühstück für die Familie. Kinder wecken, Schatz umarmen, zusammen essen. Schatz verabschieden, meinen Abräum-Anteil am Frühstück erledigen, schauen dass die Jungs auch Vokabeln lernen, ins Bad zum Duschen etc.. Kinder verabschieden, fertig anziehen und 8:15 los zum Zug auf Arbeit. Die Bahnfahrt nutze ich auch gern zum Lesen, komme aber oft nicht dazu, da man ja morgens oft die gleichen Mitfahrer hat. Auf der Arbeit erstmal Kaffee und Wasser holen, Kollegen begrüßen, Rechner hochfahren und Mails checken, dann Morgenrunde mit Kapazitätsplanung. Ansonsten zu Hause gleich die erste Wäsche anstellen oder erstmal Ruhepause mit Lesen und Tee, und dann kommt die Hausarbeit.

LG :rainbow:
Ich mach die Augen auf und der Tag ist da, er bestimmt die Machart und ich tu was zu tun ist. Da gibt der Tag mit wach sein die Dinge vor, natürlich auch das was sich von Gestern zeigt.
Ellviral hat geschrieben:
Ich mach die Augen auf


Das ich DARAN nicht gedacht habe! :eek: :nosee: :lol:
Sherab Yönten hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
Ich mach die Augen auf


Das ich DARAN nicht gedacht habe! :eek: :nosee: :lol:
Das Wichtigste vergessen??? Ohne die Sinne zu öffnen gibt es nichtmal einen Tag. :shock: :? :shock:
Ellviral hat geschrieben:
Sherab Yönten hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
Ich mach die Augen auf


Das ich DARAN nicht gedacht habe! :eek: :nosee: :lol:
Das Wichtigste vergessen??? Ohne die Sinne zu öffnen gibt es nichtmal einen Tag. :shock: :? :shock:


Na ja, es gibt ja noch andere Sinne.
Sonst hätten Blinde nie einen Tag!
Sherab Yönten hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
Sherab Yönten hat geschrieben:

Das ich DARAN nicht gedacht habe! :eek: :nosee: :lol:
Das Wichtigste vergessen??? Ohne die Sinne zu öffnen gibt es nichtmal einen Tag. :shock: :? :shock:


Na ja, es gibt ja noch andere Sinne.
Sonst hätten Blinde nie einen Tag!

Manche meinen auch sie hätten die Augen auf...
Beim ersten Aufwachen mache ich eine kurze Rezitation, im Liegen. Kann lang werden, wenn ich immer wieder wegdrifte... Dann quäle ich mich aus dem Bett und torkele mit meinem niedrigen Blutdruck zur KAFFEEmaschine. Während der Kaffee läuft, wecke ich etappenweise mein Schulkind, mache Frühstück, stöbere am Frühstückstisch im Internet.
Wenn der Kleine aus dem Haus ist, beginnt mein Tag immer wieder verschieden.
Hi,
Sechs Uhr morgens aufstehen, Hygiene, Schwarztee trinken, duschen, Gymnastik mit dem ganzen Körper
(Selbst erfunden). Mittwoch und Samstag sind für die Vertiefung vorbehalten. Mit den Asanas variere ich im Rest der Woche.
Hallo SY


Wecker weckt 04:30 Uhr
Vipassana
taumeln ins Bad
duschen und Zähne putzen, nach überwinden matter Müde
bemühen beim Blick in den Spiegel
die Dinge so zu sehen wie sie sind
gelassenes Frühstück mit
Check der Forumsneuigkeiten
10 min Praxis
Abfahrt zur Arbeit mit
Metta,Boddhicitta und Einsicht darüber
das alles Vergänglich ist
Bei Ankunft zur Arbeit matte Müde kehrt zurück

LG :sunny:

PS: Die Feierabend Praxis entschädigt für alle Unannehmlichkeiten :wink:

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 1 sichtbares Mitglied (oder Bot), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste