Auf und Ab

Moderator: void

Hallo,
wie geht es Euch im Alltag mit dem ständigem Wechsel zwischen Gefühlszustand - O.K. (= gut, ausgeglichen) und dem Gefühlszustand - Ärgerlich, unruhig

Meine Beobachtung zeigt: das wenn ich mich mit Unternehmungen zu weit aus dem Fenster lehne, dann trifft es mich schneller (unruhiger Geist), als wenn ich alles langsamer angehen würde

Wie geht's Euch :)
Wenn ich mich gut fühle, fühle ich mich gut und wenn ich mich ärgere, ärgere ich mich.
Ich freue mich allerdings nicht darüber, wenn es mir gut geht und ich ärgere mich nicht darüber, wenn ich mich ärgere.
Wenn ich mich gut fühle, fühle ich mich gut und wenn ich mich ärgere, ärgere ich mich.
Ich freue mich allerdings nicht darüber, wenn es mir gut geht und ich ärgere mich nicht darüber, wenn ich mich ärgere.


diese Zeilen weiß man zwar immer wieder und vergißt diese auch immer wieder :upsidedown:
Danke Festus
Abgesehen von gesundheitlichen Problemen fühle ich mich eigentlich immer ausgeglichen.
Die Aufs und Abs haben ihr Ende gefunden, seit ich weiß und verinnerlicht habe, dass sie keine Bedeutung haben. Ich will nichts Besonderes. Wenn ich jedoch merke, dass ich mich mal verwickle, dann rufe ich "hallo, was ist hier los?" so wie Hakuin, der sich immer selbst gerufen hat "Hakuin!!!" Antwort "Ja?!" - und schon raus aus dem verblendeten Modus.
_()_ Monika
"hallo, was ist hier los?"


Klasse :)
Piti hat geschrieben:
Hallo,
wie geht es Euch im Alltag mit dem ständigem Wechsel zwischen Gefühlszustand - O.K. (= gut, ausgeglichen) und dem Gefühlszustand - Ärgerlich, unruhig

Meine Beobachtung zeigt: das wenn ich mich mit Unternehmungen zu weit aus dem Fenster lehne, dann trifft es mich schneller (unruhiger Geist), als wenn ich alles langsamer angehen würde

Wie geht's Euch :)


Seit 2 bis 3 Jahren bin ich sehr ausgeglichen.
Es ist ein Segen für mich.
Falls noch mal ärger aufblitzt, ist es eine Sache von Sekunden.
Gefühlsmäßig hält sich Freude ein wenig länger.
Ich kenne keine Abkürzung..keinen Geheimtipp.
Ich habe 11 Jahre intensiv Vipassana praktiziert.

Metta und upekkha für uns !
Festus hat geschrieben:
Wenn ich mich gut fühle, fühle ich mich gut und wenn ich mich ärgere, ärgere ich mich.
Ich freue mich allerdings nicht darüber, wenn es mir gut geht und ich ärgere mich nicht darüber, wenn ich mich ärgere.


WOW - halte das durch :)

Für mich gilt, daß es nach meiner Frühpensionierung einfacher geworden ist. Fast alles hat sich verstetigt. Die Amplituden der Auf- und Abschwünge sind deutlich geringer geworden.

ich ärgere mich nicht darüber, wenn ich mich ärgere.


habe ich noch nicht ganz geschafft, aber ich arbeite dran 8)

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast