Buddhismus vs. Gerechtigkeitsempfinden

Moderator: void

Ich bekomme einfach nicht die buddhistische Gelassenheit und mein Gerechtigkeitsempfinden /Verantwortungsgefühl vereinbart.

Das Konzept der Welt/die Evolution/das "survival of the fittest"... ist sch+++e, sogar sadistisch.

Wir können nix daran ändern, das Hauskatzen erstmal stundenlang mit ihren Opfern "spielen", bevor sie sie sie endlich erlösen... Ebensowenig, wie wir den Leidensweg Schmalzfliege, die langsam, aber lebendig durch die Magensäfte einer Amsel "gekocht" wird, irgendwie verkürzen können...

Ich gehe einfach davon aus, das jedes lebewesen, dass einen "Fluchtreflex" besitzt, auch über einen "Lebenserhaltungstrieb" verfügt, inklusive ZNS und Schmerzempfinden.
Egal was passionierte Angler dir erzählen wollen: Fische leiden, wenn sie mit großen Augen nach Luft schnappen, auch wenn sie sehr still leiden! Und wer weiss, wie sich eine Wespe, Fliege, Mücke... fühlt, die du nur halb erschlagen hast. Ich für meinen Teil würde den schnellen Tod, dem langen "Überlebens-Kampf" (ohne Gewinn-Aussicht) mit 87 schmerzhaften Frakturen vorziehen!

Ich FÜHLE mit allen diesen Wesen, (fast) genau wie ich mit den Kollatetral-Schäden-Kindern irgendeiner Clan-Fehde, irgendwo an diversen Breiten- und Längengraden fühle.

Mit obigen Kindern fühle ich aber weniger als mit meinen Haustieren. Wie das? Das sind doch nur Tiere????

Diese "antrophosistische" Arroganz geht mir sowieso auf den Sack. Wäre der Hund die Krone der Schöpfung (damals), und alle "höheren Wesen" würden auf diesen Bauplan entwickelt worden sein, sähe es wahrscheinlich bedeutend gerechter aus!

Für mich sind manche Hunde entschieden "mehr Wert" als ganze Bataillone an Menschen!
Ich mein damit weder "persönliche" Hunde, noch persönlich-bekannte Menschen.

Wenn ich partout keine Wahl hätte: Eine Bombe auf ein Kinderdorf, oder auf eine Welpen-Farm zu werfen... ich wüsste nicht, wofür ich mich entschieden sollte!!!
(Nichteintscheidung = 2 Bomben!). Also jede Trickserei ist Opferzahl-Erhöhend!

(Bei der Entscheidung fremde Kinder / fremde Katzenbabys müsste ich keine Nanosekunde überlegen... Soviel zur Unvoreingenommenheit / Gleichstellung / Neutralität...)).

-----

Das Geschreibsel oben nur zur mitempfundenen Tiefe meiner "Anhaftung".
Und vor allem zur eigentlichen Frage:

Mir persönlich ginge es besser, wenn mich der "ganze Schmarrn" nicht mehr zecken würde.
Die Nachbars - Alte wird mal wieder verdroschen, der Azubi ausgenutzt, ein Kumpel übers Ohr gezogen, ein Passant in der U-bahn verdroschen... )oder auch persönlicher) XY macht verlogene Witze auf meine Kosten; ZY verkauft meine Idee als seine...

Jup, dergleichen zeckt mich (sogar ABSTRAKTERE KLEINIGKEITEN, wo das Gleichgewicht der Gerechtigkeit aus dem Lot sind...)zecken mich!

Und gegen hochfiligrane Verstösse der Gerechtigkeitbalance, können wahrscheinlich echte Mönche nicht IMMER gefeit!

####################
Die eigentliche Frage kommt jetzt:

Mit (ideal) kompletten Verzicht auf jegliche Einmischung (auch primär eigene Belange betreffend) !bin! ich Gelassenheit/Non-Anhaftung!
Bei Einmischung bin ich stets "Anhaftung". Jo, ich könnte den Klienen gegen seine 2 Widersacher verteidigen, mein Stock ist lang genug..., aber (ausser ihm, jetzt / resp. meinem Mit-Schmerz) was ist damit gewonnen???

#########
Psychos und andere gewalt-Menschen lassen sich nicht durch "Güte" umstimmen. Im Gegenteil: Je einfacher es ihnen gemacht wird, ihr eigentliches Ziel (die Welt brennen zu sehen) wir es ihnen machen, umso brutaler werden sie schlussendlich.

Ich glaube an die Kern-Botschaft Christi "Schenke jedem Menschen LANGE GENUG BEDINGUNGSLOSE Liebe und er wird selbst zum Liebe-Stifter".
Allerdings reicht für die notwendige Dauer die Zeiteinheit "Menschenleben" bei echten Härtefällen nicht aus. Schon garnicht, wenn sie ständig vom "Weg" weg-geläuert werden.
(Wie will man 12 Jahre Gehlentwicklung mittels 18 Stunden Sozialarbeit (=Strafe) "überschreiben"????)

#######
Der buddhistische Kerne meines Problems ist: Ich glauube, man kann (innerhalb seiner Grenzen) einiges tun! Das ist aber IMMER auch ein Stück Anhaftung!
Man kann jede Grauschattierung sein und sowohl als auch (komplett).
Man kann aber nicht beides SIMULTAN sein! Oder????
Es gibt den sogenannten Engagierten Buddhismus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Engagierter_Buddhismus

Gelassenheit und Engagement muss kein Widerspruch sein.

Alleine die buddhistische Ethik stellt ein Gerüst dar, um "sich zu engagieren".

Bei dem Begriff Gerechtigkeit habe ich allerdings meine Probleme, denn dieser Begriff ist höchst subjektiv. Was bedeutet "gerecht" bzw. "ungerecht"? Wenn man sich nicht an die Spielregeln hält, sagt ein Kind häufig: "Das ist aber ungerecht!"

Nur wer stellt diese Spielregeln auf, die zu mehr oder weniger "Gerechtigkeit" führen?

Ich halte mich an Shantideva: "Es nützt nichts, sich über Dinge aufzuregen, die man nicht ändern kann. Wenn man sie ändern kann, macht es auch keinen Sinn, sich darüber zu ärgern!".
ZENtrifugalkraft hat geschrieben:
...
Das Konzept der Welt/die Evolution/das "survival of the fittest"... ist sch+++e, sogar sadistisch.


Moin, Dein Text enthält viele Einzelideen, erlaube mir nur zur zitierten etwas zu schreiben.
Die Textstelle mit dem 'survival of the fittest' hat bei der Betrachtung der Evolutionstheorie schon einigen Schaden angerichtet. Im Sinne eines Sozialdarwinismus bei den Nazis in besonderer Weise.
Der Begriff fit meint hier aber nicht stärker, in der konkreten Situation überlegen, sondern kommt von 'to fit' passend sein, sich einfügen.

Also beim Überleben einer Spezies (und nur darum geht es, das Einzelwesen ist in dem Zusammenhang nicht wichtig) spielt nur das Verhältnis von genetisch vorgegebenem Erscheinen und Verhalten zur momentanen Umwelt eine Rolle.

Da irgendwelche menschliche Regungen oder Motivationen wie sadistisch hineinzulegen ist sinnlos. Sind Erdbeben gemein oder boshaft? Ist die Schwerkraft unfair, wenn ich hinfalle und mir einen Arm dabei breche?
Danke @Fotost für den logischen Ausschluss einiger Dinge

@ZENtrifugalkraft

Ich verstehe Dich sehr gut. Ich empfand (und empfinde heute manchmal noch ) wie Du, vielleicht war dies auch der Grund, mich mit dem Schriftkanon der Lehre Buddhas zu beschäftigen. Denn das Christentum, in dem ich glaubend aufwuchs, gab mir keine befriedigende Antwort.
Doch auch die Schriften, die ich las, waren leer für mich bis ich mich dem Zen zuwandte. Oder besser "zugewandt wurde" :mrgreen: ).

Hier fand ich in der Praxis das, was die Texte theoretisierend in mir "abgelegt" hatten. Und erkannte meinen "Fehler" bei den Gefühlen, die Du beschreibst.

Doch vorab - Gleichmut ist nicht Gleichgültigkeit. Das ist imho sehr wichtig.

Dich stört, das die Welt nicht so ist, wie Du sie gern hättest. Ok, akzeptiert - mir gefällt auch Vieles nicht.
Doch unterscheide ich da zwischen Handlungen des bewussten Geistes und Handlungen der "Biologie" oder "Physik".
Ein Tier ist nicht a priori böse. Wenn die Schlange die süssen Küken frisst interpretiert nur der menschliche Geist dahinein gut oder böse. Und dies ist sehr subjektiv.( Ich kenne eine Züchter, der fasziniert zusieht - und er ist def. nicht morbid veranlagt.)

Wenn aber ein Mensch ein Tier ohne Grund bewusst (mit shin) quält oder gar tötet ist er dann schlecht, böse?
Ich habe erkannt, das er unwissend ist. Unwissend u.a. der Wahrheit gegenüber, das die Welt und wir EINS sind. Und dieses Unwissen "befähigt" den Menschen auch, andere Menschen zu schlagen oder zu töten.(Dieses Wissen um das Eins-sein hindert mich am bewussten sinnlosen Töten.)
Sollten wir diesem Menschen dann mit Ablehnung und Hass oder nicht eher mit Mitleid entgegentreten?
Ich weiß, nicht immer leicht, doch es geht, wenn man nicht missioniert und den "moralischen Zeigefinger" weg lässt.

_()_


Soviel zum thread-thema- doch Du sollst ja auch was tun. Schaufle mal das hier weg 8)

Deinem Usernamen nach bist Du "Zennist" :clown:
Also kennst Du auch die Bodhisattva-Gelübde und vielleicht sprichst Du sie auch.
"Ich gelobe, alle lebenden Wesen zu retten" - Alle? Milliarden über Milliarden? Geht das überhaupt? Nein? Eyyy dann sprichst Du doch bewusst eine Lüge aus, wenn Du es so sagst? Auch Nein? Hmmm ...

:? :eek: Oops, nun bin ich doch wieder beim Thread- Thema, oder? :angel:

Wer ist online?

Insgesamt sind 4 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 4 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste