Dana

Moderator: void

Den Reichen die so großzügig sind, ihr Geld zu spenden, kann man natürlich dankbar sein und es zeugt auch von einem gewissen Charakter.

Auf der anderen Seite verdeckt das Prinzip "Charity", dass ein System wo einzelne auf Kosten der anderen über Milliarden verfügen, sehr falsch ist.

Ich finde ein System wo die Armen Rechte und Ansprüche haben besser als eines, wo sie auf die Gnade der Superreichen angewiesen sind.
Ich glaube diese Geschichten nicht mehr. Alleine mit den 32 Milliarden könnte man den Hunger für Jahre stoppen.

Diese Stiftungen geben pro Jahr ein paar Millionen ab, an Projekte ihrer Wahl.
Sie sparen sich Steuern und verbessern ihren Ruf.

Er sichert sich ein Plätzchen im jannah.
In meiner Zeit als buddhistischer Mönch habe ich das öfters erlebt.

1 Millionen Baht wurde gespendet, 5 Millionen ergaunert.

Die 1000 reichsten Menschen könnten​ alle Armut beenden und wären immer noch Millionäre.

Aber in Wirklichkeit sind diese gesamten summen gar nicht vorhanden.
Die werden zwar immer Geld bekommen, aber niemals die kompletten Milliarden.

Für das ganze Geld ist kein Gegenwert vorhanden.

Falls ich mich hier (Prinz Alwaleed bin Talal) täusche, würde es mich freuen....
Die Bill & Melinda Gates Foundation ist auf jeden Fall eine pure Täuschung und Fassade, denn mit dem dortigen Geld wird nicht wirklich den Armen und Bedürftigen geholfen, sondern damit werden u.a. Agrar- und Medizinkonzerne unterstützt, die aus der Armut der Bevölkerung Profit erzielen.
Wenn der Prinz sich nach diesen "Vorbildern" richtet, kann man sich ja denken, wer mit diesem Geld wirklich unterstützt wird. Einfach erbärmlich diese Heuchelei!
https://www.heise.de/tp/features/Bill-G ... 78037.html
http://www.zeit.de/2008/40/Gates-Foundation
https://deutsch.rt.com/15280/internatio ... ternehmen/
https://www.contra-magazin.com/2017/02/ ... oundation/
Keiner dieser "Reichen" wird auf Besitz verzichten abgeben werden sie höchstens einen Anteil an den Gewinnen die sie aus ihrer Unverschämtheit haben abgeben. Ihr Besitz wird davon nicht angetastet. Der ist wichtig für das Image und das ist wichtiger als ein Helfender zu sein und ist somit nur ein weiteres Image gegenüber den anderen beteiligten Unverschämten. Außerdem dient diese Hilfsbereitschaft nur dazu Steuern und Abgaben zu sparen.
verrückter-narr hat geschrieben:
Die Bill & Melinda Gates Foundation ist auf jeden Fall eine pure Täuschung und Fassade, denn mit dem dortigen Geld wird nicht wirklich den Armen und Bedürftigen geholfen, sondern damit werden u.a. Agrar- und Medizinkonzerne unterstützt, die aus der Armut der Bevölkerung Profit erzielen.
Wenn der Prinz sich nach diesen "Vorbildern" richtet, kann man sich ja denken, wer mit diesem Geld wirklich unterstützt wird. Einfach erbärmlich diese Heuchelei!
https://www.heise.de/tp/features/Bill-G ... 78037.html
http://www.zeit.de/2008/40/Gates-Foundation
https://deutsch.rt.com/15280/internatio ... ternehmen/
https://www.contra-magazin.com/2017/02/ ... oundation/

Was sind das denn für Link's?? Damit hast Du meine Aufmerksamkeit erregt und ab jetzt werde ich deine Angaben besser prüfen. :sick: :x
Außerdem dient diese Hilfsbereitschaft nur dazu Steuern und Abgaben zu sparen.


Hmm …
Komme ich nicht schlechter weg wenn ich 100% weggebe als wenn ich 50% oder gar 75% Steuern zahle? Immerhin würden mir nach Steuern noch 25% bleiben. Entweder ich kann gar nicht mehr rechnen oder der Sinn erschließt sich mir nicht. :?
Doris Rasevic-Benz hat geschrieben:
Außerdem dient diese Hilfsbereitschaft nur dazu Steuern und Abgaben zu sparen.


Hmm …
Komme ich nicht schlechter weg wenn ich 100% weggebe als wenn ich 50% oder gar 75% Steuern zahle? Immerhin würden mir nach Steuern noch 25% bleiben. Entweder ich kann gar nicht mehr rechnen oder der Sinn erschließt sich mir nicht. :?
Ich weiss.
Dass schlecht rechnen kann?
Hallo miteinander! Meine Ansicht dazu:

Man legt nicht nur Geld hin und beendet damit die Armut. Ich glaube, so einfach ist das nicht. Bill Gates ist für mich ein absolut zukunftsweisendes Vorbild. Seiner Giving Pledge Stiftung ist es gelungen, viele Milliardäre zur Zusage zu bewegen, einen beträchtlichen Teil für soziale Zwecke zu verwenden. Ich träume von einer Zukunft, wo es den Superreichen gar nicht mehr möglich ist, sich dem zu entziehen, da sie sonst jede Anerkennung verlieren! Für mich ist dies die simpelste und zugleich beste Möglichkeit, um effektive Fortschritte zu erzielen. Dieser Weg überzeugt mich mehr als Reichensteuern, die dann umgangen werden (Panama...), oder Wirtschaftsreformen, die schließlich der Wirtschaft schaden, Viele Ökonomen stellen auch der staatlich organisierten Entwicklungshilfe kein gutes Zeugnis aus! So glaube ich doch, dass es auf den guten Willen ankommt (...mit Kant gesagt).
Ellviral hat geschrieben:
verrückter-narr hat geschrieben:
Die Bill & Melinda Gates Foundation ist auf jeden Fall eine pure Täuschung und Fassade, denn mit dem dortigen Geld wird nicht wirklich den Armen und Bedürftigen geholfen, sondern damit werden u.a. Agrar- und Medizinkonzerne unterstützt, die aus der Armut der Bevölkerung Profit erzielen.
Wenn der Prinz sich nach diesen "Vorbildern" richtet, kann man sich ja denken, wer mit diesem Geld wirklich unterstützt wird. Einfach erbärmlich diese Heuchelei!
https://www.heise.de/tp/features/Bill-G ... 78037.html
http://www.zeit.de/2008/40/Gates-Foundation
https://deutsch.rt.com/15280/internatio ... ternehmen/
https://www.contra-magazin.com/2017/02/ ... oundation/

Was sind das denn für Link's?? Damit hast Du meine Aufmerksamkeit erregt und ab jetzt werde ich deine Angaben besser prüfen. :sick: :x


fand ich auch recht merkwürdig, die Kommentare bei diesem Kontra-dingens da...so fölkisch-rechtslastig beschissen.....
Ellviral hat geschrieben:
verrückter-narr hat geschrieben:
Die Bill & Melinda Gates Foundation ist auf jeden Fall eine pure Täuschung und Fassade, denn mit dem dortigen Geld wird nicht wirklich den Armen und Bedürftigen geholfen, sondern damit werden u.a. Agrar- und Medizinkonzerne unterstützt, die aus der Armut der Bevölkerung Profit erzielen.
Wenn der Prinz sich nach diesen "Vorbildern" richtet, kann man sich ja denken, wer mit diesem Geld wirklich unterstützt wird. Einfach erbärmlich diese Heuchelei!
https://www.heise.de/tp/features/Bill-G ... 78037.html
http://www.zeit.de/2008/40/Gates-Foundation
https://deutsch.rt.com/15280/internatio ... ternehmen/
https://www.contra-magazin.com/2017/02/ ... oundation/

Was sind das denn für Link's?? Damit hast Du meine Aufmerksamkeit erregt und ab jetzt werde ich deine Angaben besser prüfen. :sick: :x

tu was du nicht lassen kannst. Die Meldung finden sich auch auf anderen Seiten:
https://netzfrauen.org/2017/04/25/indie ... nnt-gates/
http://www.deutschlandfunkkultur.de/bil ... _id=335222
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/g ... -1.2402681
https://linkezeitung.de/2017/02/26/bill ... slaendern/
https://business-humanrights.org/de/gat ... t-kampagne

Wer ist online?

Insgesamt sind 4 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 4 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste