Gestern Abend

Moderator: void

Es war heute anstrengend, viel Stress auf der Arbeit,
viele Gedanken noch über die Probleme des Tages.

Doch nun sitze ich ...
Einatmen .... 1 ... ausatmen ... 2 ... einatmen ...
Meine Gedanken kreisen, ich muss mich bemühen, ihnen nicht zu folgen.
Heute dauert es länger als sonst ...
Einatmen .... 7 ... ausatmen ... 8 ... einatmen ...
Der letzte, bewusst erkannte Gedanke :
... wieso brauche ich heute so lange, mich von den Gedanken zu befreien ...
...
..
.
BOING ... BLITZ ... DONNER
Mühsam versuche ich mich zu orientieren ? Was ist ...?

... ein Erdbeben ?
... Erleuchtung ???
Dann erkenne ich => es war einfach mein Karma, als ich einschlief und rückwarts mit dem Kopf auf den Boden knallte.

Schnaubend reibe ich mir über die grosse Beule am Hinterkopf und grummele vor mich hin :
"Und da sagt Buddha, das der glücklich ist, dessen Karma sofort sich realisiert ..."
...
..
.
:) ... klasse, und ich dachte, so etwas könne nur mir passieren. :wink:
Ich falle nur nach vorne. Das tut nicht weh.
Da muss man aber schon sehr müde sein, ist ja fast wie eine Ohnmacht. Wenn ich einschlafe wache ich immer gleich auf weil der Kopf runtersinkt, sogenannter Sekundenschlaf.
Ja. Dann hat das Sitzen keinen Sinn mehr, lieber ab in die Heia.
Schade, gehört eigentlich zum Themenbereich "buddhistische Praxis"....

Meine Praxis Zeit ist morgens zwischen 5.30 Uhr und 6.00 Uhr. Zu dieser Zeit ist es mir noch nie passiert, dass ich so müde war, dass ich eingenickt bin. Im Gegenteil. Meditation am frühen morgen ist so ähnlich wie Kaffee trinken..... :)
Sherab Yönten hat geschrieben:
Schade, gehört eigentlich zum Themenbereich "buddhistische Praxis"....

Meine Praxis Zeit ist morgens zwischen 5.30 Uhr und 6.00 Uhr. Zu dieser Zeit ist es mir noch nie passiert, dass ich so müde war, dass ich eingenickt bin. Im Gegenteil. Meditation am frühen morgen ist so ähnlich wie Kaffee trinken..... :)


Ich sitze normalerweise 2x am Tag. Früh und Abend. Und das Einschlafen ist sehr selten, deswegen fand ich es merkwürdig ( des Merkens würdig )
jianwang hat geschrieben:
...
Schnaubend reibe ich mir über die grosse Beule am Hinterkopf und grummele vor mich hin :
"Und da sagt Buddha, das der glücklich ist, dessen Karma sofort sich realisiert ..."
...
..
.


Das Wichtige. Ist etwas übrig geblieben? Hat es Folgewirkungen gehabt?

Wie geht es Dir jetzt? :kiss:
fotost hat geschrieben:

Das Wichtige. Ist etwas übrig geblieben? Hat es Folgewirkungen gehabt?

Wie geht es Dir jetzt? :kiss:


:? Nee... ausser verletzte Eitelkeit scheinbar nix ...
Bin genauso komisch wie immer drauf :clown:

_()_
Praxis zwischen 5:30 und 6:00 könnte ich allenfalls "Traumyoga" nennen. Da bin ich meistens gerade mal 3-4 Stunden im Bett. Da ich auf einem hohen Kissen in der sog. "Marpahaltung" und nicht so kerzengerade sitze (ist im TB höchstens bei bestimmten Energieübungen angesagt...) neige ich auch eher nach Vorne. Komplett umgekippt bin ich da noch nie.
kilaya hat geschrieben:
Praxis zwischen 5:30 und 6:00 könnte ich allenfalls "Traumyoga" nennen. Da bin ich meistens gerade mal 3-4 Stunden im Bett. Da ich auf einem hohen Kissen in der sog. "Marpahaltung" und nicht so kerzengerade sitze (ist im TB höchstens bei bestimmten Energieübungen angesagt...) neige ich auch eher nach Vorne. Komplett umgekippt bin ich da noch nie.


Ich praktiziere shikantaza

_()_
Das dachte ich mir. Aber da sitzt man glaube ich schon möglichst kerzengerade oder?
kilaya hat geschrieben:
Praxis zwischen 5:30 und 6:00 könnte ich allenfalls "Traumyoga" nennen. Da bin ich meistens gerade mal 3-4 Stunden im Bett. Da ich auf einem hohen Kissen in der sog. "Marpahaltung" und nicht so kerzengerade sitze (ist im TB höchstens bei bestimmten Energieübungen angesagt...) neige ich auch eher nach Vorne. Komplett umgekippt bin ich da noch nie.

Mit Mudra oder ohne?
Carneol hat geschrieben:
Mit Mudra oder ohne?


wie kann man ohne sitzen ?
Wenn es auch "nur" technisch ist, hilft sie doch ...

_()_
kilaya hat geschrieben:
Das dachte ich mir. Aber da sitzt man glaube ich schon möglichst kerzengerade oder?


Ja, es ist am Anfang sehr schwer, die richtige Haltung zu finden und die Sitzrunde durchzuhalten.
Da hilft es schon, in einer Gruppe zu üben .., denn achtet jemand ( Anzahl richtet sich nach Grösse der Gruppe ) das man richtig sitzt. Vor allen Dingen der Meister ist da äusserst wichtig. Finde ich.

_()_
Marpahaltung: Man sitzt mit den Händen auf den Knien, Handflächen auf den Knien nach unten. Das ist sehr stabil, man muss sich auch nicht unbedingt allein aus dem Rücken heraus gerade halten.
jianwang hat geschrieben:
Carneol hat geschrieben:
Mit Mudra oder ohne?


wie kann man ohne sitzen ?
Wenn es auch "nur" technisch ist, hilft sie doch ...

_()_

Wenn ich die Hände auf den Knien hab, dann meditiere ich normalerweise mit Chin- oder Jnana-Mudra, je nachdem ob ich mich öffnen oder erden möchte. Hab aber in letzter Zeit auch gerne mit herabhängenden Armen und linke Hand in der rechten liegend meditiert, Daumen berühren sich (ist glaub ich aus dem Zen). Ich sollte die Hände aber wechseln, also besser die rechte in die linke legen, da ich Rechtshänder bin? Fühlt sich allerdings unnatürlich an...
Carneol hat geschrieben:
jianwang hat geschrieben:
Carneol hat geschrieben:
Mit Mudra oder ohne?


wie kann man ohne sitzen ?
Wenn es auch "nur" technisch ist, hilft sie doch ...

_()_

Wenn ich die Hände auf den Knien hab, dann meditiere ich normalerweise mit Chin- oder Jnana-Mudra, je nachdem ob ich mich öffnen oder erden möchte. Hab aber in letzter Zeit auch gerne mit herabhängenden Armen und linke Hand in der rechten liegend meditiert, Daumen berühren sich (ist glaub ich aus dem Zen). Ich sollte die Hände aber wechseln, also besser die rechte in die linke legen, da ich Rechtshänder bin? Fühlt sich allerdings unnatürlich an...


Du scheinst Dir viele Gedanken zu machen, wie du sitzt. Dies scheint mir wie den Deckel einer japanischen Badewanne für einen Kochtopf zu benutzen.

_()_

Wenn Pfeilspitzen sich im Fluge treffen und die Pfeile sich stützen, was hat dies für einen Sinn ?
Ich mach mir viel zu viele Gedanken über viel zu viele Dinge. Diese Gedanken ziehen vorüber - meistens. Ab und zu äußere ich hier mal das eine oder das andere, das muss aber nicht heißen, dass es sonderlich wichtig wäre... eher dass ich einen Punkt einbringe um vielleicht auch noch mal ähnliche oder andere Meinungen zu hören...
Carneol hat geschrieben:
Ich mach mir viel zu viele Gedanken über viel zu viele Dinge. Diese Gedanken ziehen vorüber - meistens. Ab und zu äußere ich hier mal das eine oder das andere, das muss aber nicht heißen, dass es sonderlich wichtig wäre... eher dass ich einen Punkt einbringe um vielleicht auch noch mal ähnliche oder andere Meinungen zu hören...


Du hast mich gut falsch verstanden. Ich meinte nur Dein Sitzen ...

_()_
Danke. :)

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste