Seite 6 von 6

Einsam sei

Verfasst: 31.05.2017 20:37
von Spacy
ist gemeinsam sein.
Es Muß ja nicht bedeuten, dass das Einsame nicht gemeinsam sein kann.

Re: Einsam sei

Verfasst: 31.05.2017 22:59
von Ellviral
Spacy hat geschrieben:
ist gemeinsam sein.
Es Muß ja nicht bedeuten, dass das Einsame nicht gemeinsam sein kann.
Gemeinsam sein ist gut wenn einsam sein als einzeln sein erkannt wird, dann ist nie allein sein. Dann kann es sogar Liebe geben zwischen zwei Menschen die nichts mit Verlieben zu tun hat. :D :)

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 31.05.2017 23:14
von Spacy
Wenn das Erkennen weit genug fortgeschritten ist, was sollte meiner Liebe dir gegenüber entgegen stehen?

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 01.06.2017 00:13
von Ellviral
Spacy hat geschrieben:
Wenn das Erkennen weit genug fortgeschritten ist, was sollte meiner Liebe dir gegenüber entgegen stehen?
Da kann es nur Vorstellungen Glauben, Riten und Rituale, zwischen uns sein. Da da alles nicht da ist bleibt bedingungslose Liebe ohne Ergreifen, Festhalten, bindende Fesselungen. :vajra: Das Rad der Lehre ist leer zwischen Nabe und Achse.

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 01.06.2017 00:17
von Ellviral
Ellviral hat geschrieben:
Spacy hat geschrieben:
Wenn das Erkennen weit genug fortgeschritten ist, was sollte meiner Liebe dir gegenüber entgegen stehen?
Da kann es nur Vorstellungen Glauben, Riten und Rituale, zwischen uns sein. Da das alles nicht da ist bleibt bedingungslose Liebe ohne Ergreifen, Festhalten, bindende Fesselungen. :vajra: Das Rad der Lehre ist leer zwischen Nabe und Achse.
Das Rad, Samsara, die Leere Nirwana, die Achse, ich. Das nicht ergreifen des Extreme, Rad, Achse, lässt Nirwana sein.
(Nette Inspiration, Danke!)

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 01.06.2017 13:40
von Ellviral
Das Rad, wiedermal. Da hab ich heute so drüber rum gedacht. Das Rad mit Nabe, ist wichtig. In die Nabe muss eine Achse damit es sich drehen kann darf die Achse sich nicht fest mit der Nabe verbinden. Was ist Rad mit Nabe und was ist Achse?
Nabe mit dem ausufernden Rad ist Samsara. Achse ist das was so ist wie es ist, Nirwana. Geistesobjekte das Rad, Sinnesobjekte die Achse.
Der Zwischenraum ist leer von Vorstellungen und Wahrnehmbaren.
Sowohl Rad und Achse sind Extreme, und Buddha hat sich ganz genau zum Anhangen an Extremen geäußert SN 56.11. Also geht der mittle Weg immer darum weder an dem Einen noch an dem Anderen festzuhalten, denn dann kommt das Rad mit Achse zu einem Stottern. Bin ich in meinen Gedankenwelten sind die Sinneswelten herunter gefahren und umgekehrt. Das Rad läuft nicht richtig und damit wird Dukkha erzeugt. Stotterndes Rad, Anhaften, Gier, Hass Verblendung/Glauben wollen. Gefesselt wird der Lauf des Rades durch verlasen des mittleren Weges.

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 06.06.2017 11:19
von Ellviral
Licht aus dem Osten /Buch/ Memoiren

Da erscheint der Islam, Mohammed hat seine Visionen. Juden, Christen leben in dem Gebiet, alles normal. Meine dauernde Frage war: Was hat der Islam was die Christen nicht haben? Da ging mir ein Licht auf. Mohammed hat den einen Gott erkannt. Na und? Was ist daran besonderes?

Da ging mir auf das die Christen das nicht haben! Das war ja mein Armageddon mit dem Christentum. Alles in mir weigerte sich Jesus als Gott zu erkennen. Selbst als Kind wusste ich das es nur einen Gott geben kann. Nicht Dreieinig, nicht Vater, Sohn, Heiliger Geist, nur einen Gott und der war in meinem Denken immer unnennbar und unfassbar. Darum war es mir unmöglich mich im Namen des Christus konfirmieren zu lassen.
Dieser Gemeinschaft wollte ich nicht angehören. Ich glaubte an den einen Gott und die Christen an Christus als Gott. Weil das für mich so war wollte ich glauben das Christus nur ein anderer Name für den einen Gott ist, eine Nachlässigkeit. Mir ist, weil ich auch nicht zur Gemeinschaft gehörte, garnicht mehr klar gewesen das Christen anders glauben als ich, ich wollte das auch nicht mehr sehen.

Mohammed erkennt den einen Gott. Das haben die Juden auch gemacht und zeitweise die Ägypter auch. Was ist besonders an Mohammeds Gott?

Der Gott der Ägypter war als Strahlen der Sonne erkannt.
Der der Juden als ein in der Welt anwesender Gott, ein Gott der Gesetze gesendet hat und in Stein meißeln lies. Ein Gott der bedingungslos über die Einhaltung seiner Gesetze gewacht hat.

Christus hat diesen Gott aber auch und besser als den liebenden Gott erkannt. Einen Gott der die Gesetze als Liebesdienst an seine Menschen gegeben hat. Nicht nur als Grenze, Mauer sondern als Leitlinie für den mittleren Weg. Nicht als Schranken innerhalb derer Menschen sich zu bewegen haben. Jesus erkannte in Gott den Vater der liebevoll helfend über die Einhaltung der Gesetze sorgte weil diese Gesetze eben wichtig sind für das Leben der Menschengemeinschaft. Das Christentum zieht genau daraus seinen riesigen Erfolg, aus dem Vater Gott der seinen Sohn schickt um die Menschen von dem Glauben zu befreien das er ein Rachegott ist wie die Juden es glauben.

Mohammed hat einen Gott erkannt der eben nur ein Gott ist, für ALLE. Es gibt nur den einen Gott und der ist in allem und im Nicht Allem. Ein Gott der geschehen lässt und den Menschen machen lässt. Die Gesetze sind jetzt von Menschen gemacht weil er erkennt das Gott der ist der die, seine gesamte Welt, in die Obhut des Menschen gegeben hat damit die Menschen sie pflegen und behüten. Mohammed hat meinen Gott erkannt.

Und dann kommt das so ein Buddha und der killt alle Götter weil er zutiefst erkennt: alles ist Vergänglich. Das ist Erstmal allgemein bekannt und keine Erleuchtung. Was ist daran besonders?
Die Aus/Verblendung von #Alles#.

Wirklich alles, #absolut Alles#. Es bleibt nichts ausgeschlossen. Alles absolut, wirklich und wahrhaftig Alles ist Vergänglich! Alles ist Vergänglich, Alles ist vergänglich, Alles ist vergänglich. Wenn das bis in die tiefsten Tiefen höchsten Höhen, den sichtbaren und den Denkbaren Tiefen verstanden ist gibt es einen solchen Schock der auch körperlich extrem Erfahren wird. Dagegen sich die anderen Erleuchtungen unwichtig.

Das Offensichtliche, jederzeit klar zu Erkennende ist so gewaltig das es Verblendet werden muss!

Buddha hat erkannt und klar verdeutlicht das es nicht möglich ist das irgendetwas nicht vergeht. Die menschlichen Gemeinschaften halten eigentlich durch den Glauben an Metaphysischem zusammen. Die Gemeinschaft der Menschen wird durch das Wissen das es da eine Verbindende Macht gibt und das diese dem Menschen und der Mensch ihr dient.

Der absolute Bruch ist: Alles ist Vergänglich.
Die zwei Extreme: 1. Dann brauch ich nichts für die Gemeinschaft zu tun vergeht ja sowiso alles. 2. Dann kann ich machen und tun was ich will Hauptsache mir geht es gut.

In Glaubensgemeinschaften verbindet das Göttliche die Extreme, bei Buddha ist es die bedingungslose Liebe des Menschen. Ich bin dafür ganz persönlich verantwortlich das der Weg zwischen den Extremen gegangen wird. Kein Gott kein Teufel kann mir meine Verantwortung abnehmen oder mich dafür richten, alles mein Ding.

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 06.06.2017 13:15
von void
Ellviral hat geschrieben:
Und dann kommt das so ein Buddha und der killt alle Götter weil er zutiefst erkennt: alles ist Vergänglich. Das ist Erstmal allgemein bekannt und keine Erleuchtung. Was ist daran besonders? Die Aus/Verblendung von #Alles#.


Aber ist "Nicht-Gott" gegenüber "Gott" wirklich eine tiefere Perspektive? Es könnte ja auch sein, dass das einfach nur so scheint.

In der Wüste man hatte eine ganz andere Vorstellung von Tod. Bei den Wüstenreligionen ist ja die Wüste der Tod (angefangen bei Seth) und Gott ist das Leben selbst -das Wasser (angefangen beim Nil) und alles was uns nährt und am Leben hält.

Indien dagegen, ist ja so verdammt fruchtbar, dass das überwuchernde Leben selbst gleichzeitig der Tod ist. Eine Einheit Tod/Leben ,dem gegenüber man sich eher nach einem Stück Brachland sehnt, wo die Ranken von Gier und Hass einen in Frieden lassen. Aber es ist ein Klima, wo Leben immer gegenwärtig ist, weswegen ja damals als Asket im Busch irgendwo über die Runden kam. Man war immer irgendwie trotz allem geborgen.

Von daher sind vielleicht gar nicht alle Götter gekillt, weil die Welt selber ein wenig lebendig und spendend ist. Man wäre also ein Embryo in einer Fruchtblase der die Mutter einfach nicht als ein "gegenüber" kennt, weil man in ihr rumwabert und sie so Hintergrund geworden ist. Im Hinduismus ist die grosse Mutter ja als Durga explizit, aber vielleicht ist das ja auch im Buddhismus implizit vorhanden als Natur die zur Buddha-Natur wird.

Während man in der Wüste ja ganz mutterseelenallein ist, ganz außerhalb und ganz abgeschnitten. Und ohne Wasser gibt es keinen Bodhi-Baum. Auf so eine Idee kann man ja nur kommen, wenn man Wasser als gegeben ansieht.

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 06.06.2017 13:18
von Sherab Yönten
Den Thread verstehe ich nicht....

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 06.06.2017 13:53
von Ellviral
@void
Ellviral hat geschrieben:
Und dann kommt das so ein Buddha und der killt alle Götter weil er zutiefst erkennt: alles ist Vergänglich. Das ist Erstmal allgemein bekannt und keine Erleuchtung. Was ist daran besonders? Die Aus/Verblendung von #Alles#.
Er macht mit dem Offenbaren des Offensichtlichen, sofort zu Erkennendem, alle Götter zu Sterblichen. Er killt sie schon mal in sich befreit sich von diesen.

Das Problem das Du ansprichts ist nur eine Illusion. Auch der Tod ist vergänglich. Es ist der Weg der Übung immer zu erkennen das Alles vergänglich ist. Es ist kontraproduktiv sich dauernd bewusst zu sein das man Sterblich und irgendwann tot ist. Es ist alles immer vergänglich. Da ist ein Tod, irgendwann, vollkommen irrelevant. Sterben, Tod, Leben und alle damit verbundenen Vorstellungen und Gedankengebäude sind vergänglich.
Aber ist "Nicht-Gott" gegenüber "Gott" wirklich eine tiefere Perspektive? Es könnte ja auch sein, dass das einfach nur so scheint.
Es geht nicht um #Nicht-Gott gegenüber Gott#, diese Vorstellung ist doch schon vergänglich. Das gibt es nur dann wenn ich es erdenke. Buddha erkennt das es Götter nur dann gibt wenn ich etwas und sei es eine Idee der Vergänglichkeit entziehe. #Nicht-Gott, Gott# sind der Vergänglichkeit entzogene Dinge, die nicht in der Welt der Sinnesobjekte erfahrbar sind, alle Dinge der 6. Sinne sind vergänglich, das weiss jedes Kind.

"Das ist so schön das hat Gott erschaffen." ist von der Wortbedeutung her vollkommener Blödsinns. Nichts davon, außer der Erzeugung von wohligen Gefühlen durch plötzliches Erfahren von Freudigen, ist da wirklich erfahrbar. Den Ausspruch versteht sowieso nur einer der Gott glaubt zu kennen.
Während man in der Wüste ja ganz mutterseelenallein ist, ganz außerhalb und ganz abgeschnitten. Und ohne Wasser gibt es keinen Bodhi-Baum. Auf so eine Idee kann man ja nur kommen, wenn man Wasser als gegeben ansieht.
Eben alles ist vergänglich und wenn man da ganz allein ist zählt nur noch ich bin.... Wie lange? Was kann ich machen um länger Ich bin... zu sein? Natürlich kann man sich auch hinsetzen und Gott anbeten und im Sand versinken.

Buddha hat erkannt das es das erkennen der Vergänglichkeit ist das befreit und das das Streben des Menschen das Vergängliche zu verlangsamen ist.
Das Tun, das in diesem Zusammenhang, das getan wird mit Gier, Hass, Verblenden wollen, erzeugt Leiden. Das ist die Ursache allen Leidens das nicht einsehen wollen das Gier, Hass, Verblendung das Vergängliche nicht beendet. Gott ist das was beständig sein muss, wenigstens das.

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 16.06.2017 11:54
von Ellviral
Da ging ich so dahin und war mit meinen Gedanken beim Vorwürfe machen, Menschen beleidigen, herabwürdigen und für mein Leiden verantwortlich machen. Dann fiel mir auf das das ja garnicht wahr ist und so fing ich an die Reaktionen dieses Körpers der gleichen Prozedur zu unterziehen und dann wurden die Gedanken ruhiger weil ich plötzlich Vögel Geräusche Wind Gerüche Dinge wahrnahm. Dann was es friedlich und ruhig. Doch dann meldete sich dieser Körper und ganz leise begann ein Lied und ich erkannte:
I Was Born to Love You
An amazing feeling coming through
with every single beat of my heart
yes, i was born to take care of you
every single day of my life
I Was Born to Love You Songtext von Freddie Mercury.

Ich wurde geboren, um dich zu lieben
Ein tolles Gefühl bricht sich Bahn
Mit jedem einzelnen Herzschlag
Ja, ich wurde geboren, um für dich zu sorgen
An jedem einzelnen Tag meines Lebens

Genau das sagte mir dieser Körper und ich erkannte das er mich geboren hat und ich mich ihm hingebend ihm gegenüber noch nie so gezeigt habe:
I Was Born to Love You
An amazing feeling coming through
I was born to love you
with every single beat of my heart
yes, i was born to take care of you
every single day of my life

Wir sangen zusammen und wenn ich den Text nicht mehr wusste sang mein Körper weiter und half mit weiter, im Einklang zu sein. Jetzt ist es mir bewusst und nun erscheint sofort Frieden wenn ich merke das ich mich nicht als geboren dich zu lieben erkenne.
Als ich dieses Lied zum ersten Mal hörte (Made in Haeven) Bin ich sofort in einen unbeschreiblichen Zustand der Freude, Trauer, Liebe, Tränen gefallen ich hab keinen Widerstand geleistet. Da habe ich mein Leben wie ich es lebe erkannt. Als mir Arnold wenige Jahre danach zufiel, genau das war es und es ist jetzt geteilt mir mir diesem KörperMenschen und mit dem KörperMenschen.
Der Satz: I Was Born to Love You ist jetzt zu einem Befreiungsschlag geworden gegen alle Vorstellungen die das was mein geboren sein wirklich ist. Dieser Körper ist geboren um zu lieben, sogar mich das aus ihm entsteht liebt er, mit allen seinem Verlangen erfüllt er mir alle möglichen Wünsche auch wenn er weiss das diese zu Umbauten seiner Erscheinung führen die ihn in Probleme bringen, ein schnelleres Zerfallen, aber er liebt eben.

90% der neuronalen Verbindungen zwischen Bauchhirn und Großhirn gehen vom Bauch zum Kopf, 10% vom Kopf zum Bauch. Wenn der Bauch singt sollte erkannt werden das auch das Hirn in den Bauch singen muss ansonsten kommt es zu Krankheiten weil sich kein Konsens bilden kann.

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 16.06.2017 12:10
von Ellviral
Sherab Yönten hat geschrieben:
Den Thread verstehe ich nicht....
Es sind meine aus Memoiren und heutigen Tatsachen gebildete Äußerungen die auch oder gerade durch das Forum oder durch buddhistische Assoziationen gebildet wurden. Meine Auslagerungsdatei, Sammlung von Gedanken und Dingen die unwichtig für mich geworden sind doch vielleicht ein Anstoß für irgendeinen Leser. Wie alle Worte ohne jede Bedeutungen. außer man macht welche.

hartnäckig

Verfasst: 16.06.2017 12:35
von fotost
http://www.suhrkamp.de/buecher/memoiren_gefunden_in_der_badewanne-walter_tiel_37008.html

eine richtige Blogmöglichkeit für Mitglieder hier im Forum wäre schon klasse 8)
Bis dahin ist das hier schon eine schöne Alternative..

Auf jeden Fall bist Du hartnäckig seltsamer Koch :rofl:
Ich vermute, Buddha hat die Hartnäckigen mehr gemocht als die Lauen...

Euch allen ein schönes Wochenende

Re: hartnäckig

Verfasst: 16.06.2017 13:07
von Ellviral
fotost hat geschrieben:
http://www.suhrkamp.de/buecher/memoiren_gefunden_in_der_badewanne-walter_tiel_37008.html

eine richtige Blogmöglichkeit für Mitglieder hier im Forum wäre schon klasse 8)
Bis dahin ist das hier schon eine schöne Alternative..

Auf jeden Fall bist Du hartnäckig seltsamer Koch :rofl:
Ich vermute, Buddha hat die Hartnäckigen mehr gemocht als die Lauen...

Euch allen ein schönes Wochenende
Haste das mal gelesen? Einfach herrlich, ist bei mir allerdings schon einige Jahrzehnte her, der Lem wirkt lange nach. Meine Hartnäckigkeit ist schon manchem Glaubenden zum Verhängnis geworden ohne das ich darauf viel gebe. :lol:
Den Wünschen schieß ich mich an und bedanke mich dafür.

Re: hartnäckig

Verfasst: 16.06.2017 14:02
von Tychiades
Ellviral hat geschrieben:
fotost hat geschrieben:
http://www.suhrkamp.de/buecher/memoiren_gefunden_in_der_badewanne-walter_tiel_37008.html

eine richtige Blogmöglichkeit für Mitglieder hier im Forum wäre schon klasse 8)
Bis dahin ist das hier schon eine schöne Alternative..

Auf jeden Fall bist Du hartnäckig seltsamer Koch :rofl:
Ich vermute, Buddha hat die Hartnäckigen mehr gemocht als die Lauen...

Euch allen ein schönes Wochenende
Haste das mal gelesen? Einfach herrlich, ist bei mir allerdings schon einige Jahrzehnte her, der Lem wirkt lange nach. Meine Hartnäckigkeit ist schon manchem Glaubenden zum Verhängnis geworden ohne das ich darauf viel gebe. :lol:


Danke für den Lesehinweis - ich muss mal gucken, ob ich den Lem irgendwo habe. Eigentlich habe ich so ziemlich alles von ihm, da ich ein richtiger Fan mal war. Das letzte was ich von ihm gelesen hatte, war "Fiasko" - einfach außerirdisch!!
Den Wünschen schieß ich mich an und bedanke mich dafür.

Ich schieß gern zurück - kann mich aber dann meistens bei meinen Leichen nicht mehr bedanken.

Re: hartnäckig

Verfasst: 16.06.2017 14:11
von fotost
Ellviral hat geschrieben:
fotost hat geschrieben:
http://www.suhrkamp.de/buecher/memoiren_gefunden_in_der_badewanne-walter_tiel_37008.html

eine richtige Blogmöglichkeit für Mitglieder hier im Forum wäre schon klasse 8)
Bis dahin ist das hier schon eine schöne Alternative..

Auf jeden Fall bist Du hartnäckig seltsamer Koch :rofl:
Ich vermute, Buddha hat die Hartnäckigen mehr gemocht als die Lauen...

Euch allen ein schönes Wochenende
Haste das mal gelesen? Einfach herrlich, ist bei mir allerdings schon einige Jahrzehnte her, der Lem wirkt lange nach. Meine Hartnäckigkeit ist schon manchem Glaubenden zum Verhängnis geworden ohne das ich darauf viel gebe. :lol:
Den Wünschen schieß ich mich an und bedanke mich dafür.


Hab ich das gelesen? Geatmet, verschlungen habe ich das. Lange bevor Hollywood das Potential und die Genialität erkannt hat. Lange bevor die DDR Jugend das subversiv aufklärerische Potential für sich vereinnahmen konnte :angel:

Aber Du hast Recht - das wirkt lange nach. Ich sollte es vielleicht im Original mal wieder lesen statt meinen Jugenderinnerungen hinterher zu hängen :rofl:

Re: hartnäckig

Verfasst: 16.06.2017 14:43
von Ellviral
Tychiades hat geschrieben:

Den Wünschen schieß ich mich an und bedanke mich dafür.

Ich schieß gern zurück - kann mich aber dann meistens bei meinen Leichen nicht mehr bedanken.
:lol: :angel: 8)

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 19.06.2017 12:00
von Ellviral
Der Satz den mir mein Unter"bewusstes" hingeworfen hat ist zu einem regelrechten Reiniger geworden. Wieviel Aggressionen und Wut der gelöst hat ist unbeschreiblich. Ich war immer wieder so in den Verhaltensmustern von verdrängen und nicht rauslassen geworfen wie früher. Es ist wirklich nicht damit getan das der Mensch mit der selbst gewollten Freundlichkeit in sich und mit der Welt leben will. Da ist dieser Körper der alles geschluckt und irgendwie in Handeln dem Wollen gemäß verwandelt hat das ich diesem nur dankbar sein kann das dieser nur einen Nervenschaden davon getragen hat. Jetzt verstehe ich ihn und habe Verständnis.
Wie habe ich dieses Wesen gequält mit meinem Wollen. Dieses Wesen, das mir überhaupt erst die Macht gegeben hat ihn so zu knechten. Das erinnert mich an den Zenmeister der andere knechtet um seinen Willen zu erfüllen. Ich habe erst jetzt erkannt wie oft und mit welcher Intensität ich dieses Wesen das ich abfällig Mein Körper nenne, vergewaltigt habe und es auch immer noch tue. Ich werde so langsam echt gnädig mit diesem unerkannten Sklaven meiner Vorstellungen. Er hat mir immer gedient doch nun schickt er mir diese Nachricht: I wars born to love you. Das was ich glaubte zu sein schickt zurück: Ich wurde durch dich geboren um dich zu lieben.

Nicht gelernt, nie gesagt, nur Verachtung gehabt, für das was ich wirklich zu Tiefst lieben sollte.
Auch das ich Arnold gefunden habe ist son Ding. Der absolut einzige Mensch den ich mit jeder Faser, auch Nerverfasern, bedingungslos liebe und jemals geliebt hab(keinen anderen Menschen), heißt ohne Emotionen mit unendlichem Empfinden. So möchte ich das auch mit meinem Schöpfer, diesem Körper tun, ich glaube es ist Zeit. Das Große Sterben ist etwas vollkommen anders als ich es je gelesen noch gehört habe. Entweder wollte ich es nicht hören oder es wurde nicht gesagt? Ich bin überzeugt das es die Ignoranz des Ego nicht hören lies.

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 20.06.2017 12:09
von Ellviral
Die Angst vor der Erleuchtung ist begründet. Bevor es geschieht ist das Unwissen wie es danach ist. Zu viele Horrorgeschichten einschließlich der #Schönheit. Beim Geschehen ist es Angst machend, es ist, was nicht gewusst wurde, auch körperlich Umwälzend. Es geschieht eben gerade nicht bei oder in Meditation. Wenn es geschehen ist ist eben nicht alles Neu sondern das Beschissene ist nur sehr deutlich. Die Wirkungen von getanen Handlungen werden um so deutlicher. Auch kommt es immer wieder zu heftigen Reaktionen von Körper und Geist wenn wissend falsches Tun wieder getan werden SOLL. Gewinnt der Geist ist erst mal Ruhe bis zum Zusammenbruch, dann kommt die Erleuchtung zurück. Wird nicht so gehandelt, aus Entscheidung es nicht zu tun, kommt ein Gefühl von Versagen doch wenn erkannt wird das es kein Versagen ist, kommt Erleichterung. Natürlich heißt das das dies vergehen wird. Na gut dann machen wir weiter mit der #Erleuchtung im imaginären Hirn und erkennen das es da nur eine leere schwarze Fläche gibt auf der Vorstellungen erscheinen und vergehen, nach denen wir handeln und können nicht mehr die Wahrheit der Leere leugnen. Sie ist da. #Nur eine Illusion eines von Anfang an Gastaltlosen, Ich bin dies. Nur weil wir an Illusionen eines Ichseins auf Dauer glauben wollen heißt das nicht das wir das auch sind. Egal wie oft wir diese Lüge wiederholen die Antwort ist leer aus der Leere. Vollkommene Dunkelheit, doch halt da ist Licht, schwarzes Licht, was ein Blödsinn! Die Leere ist erleuchtet von was? Irgendein Heiliger sagte dazu:#Mir schien die Sonne um MitterNacht. Der Glaubte Gott gefunden zu haben. Das Ich sieht diesen Leuchtleerraum und das ist auch gut so. Die Illusion sieht seinen Schöpfer. Es ist zum Verzweifeln da ist was das was sieht das nicht erfassbar ist. Was Tun? Erleuchtung oder doch nicht? Aber was ist die Wahl? So zwischen Ich bin Seinglauben und Leuchtleerraum sein. Geht das? HALLO dreh dich um und geh rückwärts. Wenn Erleuchtung erreicht ist erkennst Du das Du das Licht im Leuchtleerraum bist, auch das dauernde Flackern, so schnell das es fast nicht wahrgenommen werden kann und dann, wenn Du dieses sich dauernd wandelnde Ich geworden bist siehst Du das Alle Wahrnehmungen nur Wahrnehmungen sind, dein #Licht wird nur von den Objekten deiner Vorstellung erleuchtet und wenn diese dieses Licht in,an sich haben Glauben sie zu sein. Ich glaube Ich zu sein und werde dieses gespendete Licht, wie konnte ich so blöd sein? Niemand sagt mir das ich blöd bin das sagt man nur zu dem der da erscheint und der wird wütend und verblendet sein ichbinlicht noch mehr und wird immer mehr der Beleidigte.

Wie das Band zerschneiden? Hab ich doch schon gesagt: Erleuchtung ist das echte Erkennen das da ein Körper ist der sich das Licht erschuf das stolze Licht das nun der alten Mutter Nacht den Rang ihr streitig macht. Der Mensch liebt das Licht ohne zu merken das es nicht die Dunkelheit erleuchtet sondern nur sichtbar macht. Erleuchtung ist die Nacht sein in der alles Licht und alle Dunkelheit ist. Noch mal einfach: Erleuchtung ist das Erkenne der Unterscheidung zwischen Wirklichem und Erdachten zu kennen und zu leben. Alle, wirklich, alle Sinnesobjekte sind wirklich. Jedes wirklich jedes Erdachte sind Geistesobjekte nicht mit den Sinnen erfassbar als Sinnesobjekte. Beide sind real, es gibt keine unwirklichen Geistesobjekte ihre Wirklichkeit ist das Geistige und nur da wirklich wo sie erscheinen im eigenen Nachdenken, keine andere Wirklichkeit möglich. Nichts von dem was in diesem Thread geschrieben wurde hat eine Wirklichkeit in einem anderen Geist, aber es hat Wirkungen in einem anderen Geist ohne je als Sinnesobjekt erkennbar zu sein. Erkennbar wird der Geist der Vorstellungen wenn er zu Handlungen mit dem bedingt Entstandenen, den Sinnesobjekten kommt. Das ist Erleuchtung, das Erkennen das Geistesobjekte nur mit den Sinnesobjekten handeln können wenn klar erkannt wird das das eine meine Geistesobjekte sind und das unsere Sinnesobjekte. Wenn ich Dir eine Ohrfeige gebe könnte es sein das Du sofort erleuchtet wirst, aber auch nur wenn Du das wirklich verstanden hast, intellektuell verarbeitet hast was Buddha gesagt hat, befreit von den Geistesobjekten seiner Interpreten, durch dein Handwerk der Prüfung der Worte Buddha. Kein einziges Geistesobjekt kann von irgendeinem Wesen ungeprüft mit dem Blut des Herzgeistes übernommen werden! Herzgeist ist tatsächlich das Blut, sein strömen, tritt in den Strom ein zwischen den Ufern Sinnesobjekte und Geistesobjekte. Sein die Nacht die alles Licht und alle Dunkelheit ist.

Alles hier sind Geistesobjekte da ist nur etwas das wie Fliegendreck, flackern eines Bildschirms, aussieht eine weitere Bedeutung ist kein Sinnesobjekt mehr.

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 23.06.2017 11:36
von Ellviral
Hier schließt sich doch der Kreis zwischen Angst vor der Erleuchtung und Zen-Priester unter Missbrauchsverdacht, die Erleuchtung die man ja von jemanden bestätigt bekommen muss um weiter in der Hierarchie zu kommen und dem Machterhalt dessen der Bestätigt. Auch Zen ist ein Sklavenmarkt in dem Sinn das viele viel zu viel hingeben um den Vorstellungen des Meisters von Erleuchtung nahe zu kommen. Aus Angst nicht Erleuchtet zu sein kommt es eben zum Erdulden von Handlungen die eigentlich oder wirklich über-griffig sind, doch der Meister wird es wissen das es mir hilft. Habe ich dann die Bestätigung durch genügend Anpassung, habe ich auch eine bestimmte Art von Erleuchtung erfahren.

Ich habe Zen durch einen VHS Kurs kennen gelernt, weil da stand das Zazen ein sicheres Mittel ist zur Stressbewältigung. Ich wusste aber schon das Meditieren im Sitzen etwas ganz anderes bewirkt und habe mich um mich zu bestätigen angemeldet. Meinen ersten Ersten Sitz in Gemeinschaft habe ich das erfahren, ohne das der Lehrer das bemerkte. Der letzte Abend sollte im Dojo stattfinden. Da man früh da sein sollte war ich früh da und konnte nicht reingehen. Ich konnte mich nicht überzeugen das Dojo zu betreten. Und bin nach Hause gefahren. Ich hatte keine Angst vor der Erleuchtung sondern vor der Erleuchtung-Überzeugung derer die ich schon kennengelernt hatte und das konnte ich mir nicht antun. Es würde einen neue Person geschaffen werden müssen die ZenHelmut genannt wird und dafür wollte ich keine Zeit opfern.

Als der Pastor den Konfirmationsunterricht übernahm und darauf bestand das Jesus Gott ist habe ich diesen Verlassen und später begründet : Das kann ich nicht Glauben und dazu stehen.
Als ich in die Lehre ging war ich in einem neuen Haus hauslos. Ich konnte nur an Wochenenden nach Hause. Doch die wurden dann durchgeführt weil da eben eine Verpflichtung zu erfüllen war, nicht weil es Zuhause war, ich hatte erkannt das es ein Haus des Wünsche-Erfüllers war, ich war der Wunscherfüller. Ich war immer der Sonderling der nur sehr schwer zu überzeugen war das er ja zu dieser Gruppe gehört. Die Zeit der Esoterik begann mit Neugier und großem Interesse doch wenn eine Gruppe mich einbinden wollte ging ich. Scientologie erschien und ich war begeistert, wusste aber das ich nie die Zeit und das Geld aufbringen kann um da mitzuhalten. Da hab ich meine Bestätigung das Persönlichkeit eine Illusion, das da nur ich bleibt das aber keine Form hat, ist. Das wurde dann nochmal bestätigt beim Zazen doch da war noch eines, alle Sinne waren vollkommen offen und es war keinerlei Nachdenken da.

Das was ich sagen will ich das ich jede Form von Missbrauch erkennen kann und das ich vom ersten Widerstand gegen meine Mutter, der erste wirkliche Widerstand, an wusste das ich mit Missbrauch einverstanden sein muss um nicht zu zerbrechen. Ich musste wissen das ich missbraucht wurde und wenn es zu vermeiden war lies ich es nicht zu oder ging.

1. Widerstand: Ich nähte Stoffteile zusammen und hatte in weiser Voraussicht einen langen Faden in die Nadel gemacht. Das sah meine Mutter und sagte Vorwurfsvoll: Langes Fädchen faulen Mädchen. Ich sagte darauf: Ich bin aber kein Mädchen. Darauf baute sie sich auf wie eben eine Mutterherrin das tut und wollte gerade zuschlagen. Ich sah direkt in ihre Augen und sie sackte zusammen war nur noch Mutter und ging, ich nähte weiter. Hätte sie zugeschlagen wäre ihr Wunscherfüller verloren gegangen und ich hätte schon mit 13 in die Hauslosigkeit gehen können in der ich eigentlich schon war.

Als Kind Jugendlicher und Erwachsener zählte ich zu den Wilderständern die nie zuschlugen und wenn dann hatte es die Wirkung von Befreiung und der Getroffenen wusste das nicht ich sonder er übergriffig geworden war und das ich ich verteidigt habe und nicht meine Persönlichkeit, die war mir keine Verteidigung wert.
Jeder Mensch weiss das er ich ist doch glaubt er fest daran das er Person ist. Sowohl die Angst vor der Erleuchtung als auch die Hingabe an einen Meister haben darin ihre Begründung. Als ich zum Bund ging waren die ersten Unterrichtsstunden dem Grundgesetz und dem Soldatengesetz gewidmet. Ich wusste also genau wann es Übergriffig wurde und wann ich zu befolgen habe. Beim Meister in allen Religionen muss es zuerst um das Erkennen gehen das ich zu schützen ist gegen jede Person sein wollen zum Preis einer Unterwerfung. Bevor ich Sitzen erkannt habe wusste ich das ich nie Person bin oder sein kann. Mein Vorteil! Das begann schon weit vor dem erkennen der Eltern. Ich musste lernen das ich Helmut bin wohl wissend das ich ich bin.

Ab etwa 2010, hier im Buddhaland ging mir auf das es den Palikanon online gibt, ich brauchte kaum Geld um die Worte des Buddha zu hören und der bestätigte mein so sein, auch von den Vorstellungen die ihm andere zuschreiben. Ich konnte ab da mich von allen Schulen des Buddhismus befreien wie ich das auch schon von den anderen Buchreligionen getan habe.

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 23.06.2017 12:16
von fotost
Ellviral hat geschrieben:
....
Ab etwa 2010, hier im Buddhaland ging mir auf das es den Palikanon online gibt, ich brauchte kaum Geld um die Worte des Buddha zu hören und der bestätigte mein so sein, auch von den Vorstellungen die ihm andere zuschreiben. Ich konnte ab da mich von allen Schulen des Buddhismus befreien wie ich das auch schon von den anderen Buchreligionen getan habe.

Alle Menschen sind Atheisten in bezug auf die meisten Götter. die richtigen Atheisten gehen noch ein paar Götter weiter :angel:

Palikanon online ist klasse! Schade, daß das hier in unserem Forum nicht direkt verlinkt ist 8)

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 23.06.2017 12:54
von Ellviral
fotost hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
....
Ab etwa 2010, hier im Buddhaland ging mir auf das es den Palikanon online gibt, ich brauchte kaum Geld um die Worte des Buddha zu hören und der bestätigte mein so sein, auch von den Vorstellungen die ihm andere zuschreiben. Ich konnte ab da mich von allen Schulen des Buddhismus befreien wie ich das auch schon von den anderen Buchreligionen getan habe.

Alle Menschen sind Atheisten in bezug auf die meisten Götter. die richtigen Atheisten gehen noch ein paar Götter weiter :angel:

Palikanon online ist klasse! Schade, daß das hier in unserem Forum nicht direkt verlinkt ist 8)
Ja das wäre gut, einen überall sichtbaren Link zu dieser Adresse. Doch auch dann wird es Streit geben da es ja noch andere gibt die ja viel genauer und wichtiger sind und der ist ja sowieso nur in Pali zu verstehen. Aussichtslos! Achso, der Palikanon kann nur aus einem echten Buch verstanden werden und das nur in der Ausgabe aus dem vergangenen Jahrhundert. :wink:

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 23.06.2017 13:10
von Anandasa
Ellviral hat geschrieben:
(...) Ich konnte ab da mich von allen Schulen des Buddhismus befreien wie ich das auch schon von den anderen Buchreligionen getan habe.

Mir gehen all die buddhistischen Schulen auch auf den Keks. Ich habe aber einzelne Mönche entdeckt, die mir hilfreich scheinen mit dem was sie schreiben. Solange der DL mich mit diesem Avalokitesvara in Ruhe lässt, finde ich es auch recht hilfreich was er sagt. Witzigerweise habe ich auch noch keinen religiösen Vortrag von ihm gehört. Auf der Rückseite des Buches "Das weise Herz" von Jack Kornfield steht dieser Spruch vom DL: "Buddhismus ist eher eine Wissenschaft vom Geist als eine Religion". Der DL weiß auch was Religion für eine schädliche Wirkung haben kann ...

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 23.06.2017 13:40
von Ellviral
Anandasa hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
(...) Ich konnte ab da mich von allen Schulen des Buddhismus befreien wie ich das auch schon von den anderen Buchreligionen getan habe.

Mir gehen all die buddhistischen Schulen auch auf den Keks. Ich habe aber einzelne Mönche entdeckt, die mir hilfreich scheinen mit dem was sie schreiben. Solange der DL mich mit diesem Avalokitesvara in Ruhe lässt, finde ich es auch recht hilfreich was er sagt. Witzigerweise habe ich auch noch keinen religiösen Vortrag von ihm gehört. Auf der Rückseite des Buches "Das weise Herz" von Jack Kornfield steht dieser Spruch vom DL: "Buddhismus ist eher eine Wissenschaft vom Geist als eine Religion". Der DL weiß auch was Religion für eine schädliche Wirkung haben kann ...
Ich habe einen Vortrag von ihm gehört und vergessen. Ich bin eben nicht voll des süßen Weines und war vollkommen weg beim sehen hören dieses Menschen. Was mir auch auffiel waren die Affen und Pferde die da glaubten das da seine Heiligkeit war. Doch seine Heiligkeit hat sich benommen wie ein Mensch. Seine Rede hab ich vergessen doch in meiner Erinnerung bleibt da einer der Mensch ist, einer der mir gezeigt hat wie das ist. Selbst heute kann ich seine Reden nicht wirklich wahrnehmen ich "bete" diesen Menschen an, sein Sein macht mich an, erinnert mich an mein Ziel.

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 23.06.2017 15:13
von Andreas
Ellviral hat geschrieben:
die Erleuchtung die man ja von jemanden bestätigt bekommen muss um weiter in der Hierarchie zu kommen und dem Machterhalt dessen der Bestätigt.


Exakt das.
Ein guter Lehrer führt Dich zu genau dieser Einsicht.
Ein schlechter ver-führt Dich davon.
Wobei es gut und schlecht natürlich nicht gibt, wegen Dualismus und so.

Andreas

Re: Memoiren gefunden in der Badewanne

Verfasst: 23.06.2017 15:21
von Ellviral
Andreas hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
die Erleuchtung die man ja von jemanden bestätigt bekommen muss um weiter in der Hierarchie zu kommen und dem Machterhalt dessen der Bestätigt.


Exakt das.
Ein guter Lehrer führt Dich zu genau dieser Einsicht.
Ein schlechter ver-führt Dich davon.
Wobei es gut und schlecht natürlich nicht gibt, wegen Dualismus und so.

Andreas
Wie Buddha es schon erlebte ist es sehr schwer zu verstehen das Dualistisches Denken für Personen sehr wichtig ist doch um Mensch zu werden ein schmerzhafter Prozess davon Abstand zu halten doch Dualismus bei seiner Person zu erlauben. Sprechen, schreiben muss dualistisch sein doch der der diesen erlaubt, #ich, kann das Nichduale der Aussage erkennen und natürlich prüfen.