Kennzeichen des "Menschen-Bereichs"

Moderator: kilaya

Hallo liebe Buddhis und Wissende !

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen : ich suche nach den zwei traditionellen Eigenschaften, die bei der Darstellung der so genannten "sechs Daseins-Bereiche" dem "Menschen-Bereich" zugeordnet werden. Es war so etwas wie "Rastlosigkeit" und "Unbefriedigt Sein". Kann das jemand bestätigen, womöglich genauer zitieren, am liebsten auch Quellen dazu angeben ? Das würde mich freuen !

Mit einem schönen Gruß in die Runde und besten Wünschen für alle,

"seiend" ( alias Bert )

:om:
Hallo !
Aus Chögyam Trungpa`s Buch : Das Jetzt im Strom der Zeit:

- Kennzeichnender Zug : die Leidenschaft
- ein ständiges Greifen und Haben-Wollen (Festhalten an Dingen und hohen Idealen)
- Konkurrenzdenken
- die vergleichende intellektuelle Betrachtung anderer

Ein paar Beispiele…
LG Rolf
Ich hab irgendwo mal gelesen: Die Menschenwelt ist die des Zweifels. Das hat mir gereicht weil da nichts mehr dran kam was mir die Menschenwelt klarer machen konnte. Was ist Leidenschaft, Leiden-schaffen anderes als die Auswirkung des Zweifeln?
seiend hat geschrieben:
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen : ich suche nach den zwei traditionellen Eigenschaften, die bei der Darstellung der so genannten "sechs Daseins-Bereiche" dem "Menschen-Bereich" zugeordnet werden. Es war so etwas wie "Rastlosigkeit" und "Unbefriedigt Sein". Kann das jemand bestätigen, womöglich genauer zitieren, am liebsten auch Quellen dazu angeben ? Das würde mich freuen !

Rastlosigkeit ist mehr etwas aus dem Spektrum der "eifersüchtigen Götter" (Asuras) sie sind rastlos, weil sie immer nach dem schielen, was andere mehr haben und versuchen, das noch zu toppen. Andere Asuras, oder gar die Götterwelten es gibt immer ein "mehr" das man erreichen kann. Aber was man nicht erreicht, ist Zufriedenheit. Damit spiegelt sich die Welt der Asuras in der der Hungergeister (Pretas) unterhalb der Menschen und Tierwelt. Hungergeister sind tatsächlich immer im Mangel, könne das was sie brauchen aber nicht erreichen. Daher sind sie dauerhaft gierig und unbefriedigt.

Die Tierwelt wird mit dem Spektrum der "Unwissenheit" assoziiert und die Götterwelt mit dem Stolz. Die Höllen v.a. mit Zorn und Hass.

Gerade wenn man Trungpa Rinpoche liest, wird aber klar, dass alle Daseinsbereich auch als psychologische Gemütswelten innerhalb der Menschenwelt interpretiert werden können. Denn alles das: Stolz, Eifersucht, Unwissenheit, Begierde, Zorn haben Menschen in verschiedensten Ausprägungen. Einen prägendes Hauptzustand gibt es eigentlich nicht. Die Balance zwischen Leid und Aufnahmefähigkeit macht den Menschenzustand zum Zustand der die besten Möglichkeiten bietet, erleuchtende Lehren zu empfangen und umzusetzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sechs_Daseinsbereiche
Danke erst mal allen Antwortenden ! Dann : es gab und gibt da etwas, wie von mir geschrieben, zwei Kennzeichen. Sollte ich sie selbst in Texten wiederfinden, werde ich sie gern noch auch mal dann hier her schreiben. Bis dahin aber Dank für den Austausch !

:)

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast