Was ist ein "Tantra" im gegensatz zum Sutrayana

Moderator: kilaya

In einer Facebookgruppe in der ich gelegentich mitlese wurde geschrieben das der Vajrayana dem Sutrayana "überlegen" sei, weil man im Tantraya sehr viel schneller zur Erleuchtung kommen könne. Im diesem Kontext wurden auch "Tantras" erwähnt, so irgend welche "Energetische Dinge, die vom Lama übertragen würden ..... Meine Frage ist sehr einfach gestellt, aber so habe ich es verstanden. Ich beschäftige mich seit kurzer Zeit mit dem Theravada. Vielleicht kann mir hier jamand das etwas vereinfacht erklären was die "Tantras" im gegensatz zum "Sutrayana" sind.
Vielen Dank
https://www.google.de/amp/s/enricokosmu ... ayana/amp/
Vielleicht hilft dir das ein bisschen weiter :)
Überlegen finde ich den Weg nicht, nur anders. Das ist so eine Eigenheit der Menschen immer zu denken, sie wären besser als die anderen. Ich lese das in dem Text den ich verlinkt habe aber leider auch ein wenig raus, aber der Unterschied ist ganz gut erklärt. Ich würde nicht darauf hören was angeblich besser ist, sondern überlegen mit welcher Lehre ich besser etwas anfangen kann, mit was ich mich wohl fühle. Und dann bleib bei dem was dir gut tut. Das Ziel ist immer das selbe. Und vor allem, lass dich von niemandem verwirren.
Liebe Grüße und ich hoffe das hilft ein bisschen
Innerhalb des Vajrayana mag das als Pyramide verstanden werden, in der die Sutraebene die Basis bildet und die Tantras eine erweiterte Methodik hinzufügen.

Ich würde aber Theravada und "Sutrayana" nicht gleich setzen. Es wird der Sache wohl eher gerecht, wenn man Theravada als eigene Schule betrachtet, die in sich vollständig ist und genauso zur Erleuchtung führt.

Ob Tantra wirklich schneller ist, sei dahingestellt. Vermutlich ist es für die Leute, für die es gedacht ist, schneller und besser, aber nicht generell für jeden. ;) Man könnte auch sagen, dass für Leute, die besonders "gestört" sind, im Sinne von "viele Störgefühle", Tantra besser geeignet ist, weil da die Störgefühle direkt zum Rohstoff für Erleuchtung gemacht werden.

Eine Praxis, bei der starke Gefühle v.a. ein starkes Hindernis sind, ist dann eher für Leute geeignet, die schon eine gewisse innere Ruhe mitbringen...

Wie Nuovo schon sagt: alle Aussagen, die auf ein "besser oder schlechter" abzielen wenn es um buddhistische Schulen geht, sind unqualifiziert. Es kann nur die eine oder andere Methode besser oder schlechter geeignet sein für eine ganz bestimmte Person oder Neigung.

So verstehe ich auch Aussagen einiger Lehrer, selbst wenn sie absolut klingen: sie sind dann an ihre ganz eigene "Zielgruppe" gerichtet, die so motiviert werden oder bleiben soll.
Wie Nuovo schon sagt: alle Aussagen, die auf ein "besser oder schlechter" abzielen wenn es um buddhistische Schulen geht, sind unqualifiziert. Es kann nur die eine oder andere Methode besser oder schlechter geeignet sein für eine ganz bestimmte Person oder Neigung.

So verstehe ich auch Aussagen einiger Lehrer, selbst wenn sie absolut klingen: sie sind dann an ihre ganz eigene "Zielgruppe" gerichtet, die so motiviert werden oder bleiben soll.


:like: :moon:

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 3 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste