"Hölle" ?

Moderator: kilaya

8 heiße Höllen, 8 kalte Höllen, Nebenhöllen, angrenzende Höllen...
(detailliert und einzeln wie in einem Horrorfilm beschrieben u.a.:Hölle des Zerquetschen, Brr Hölle, Utpalablüten Hölle, Hölle des Wehklagens, usw).

(gelesen bei Ngorchen Konchog Lundrop 1497-1557)


-Was sagt mir das, was will mir das sagen... ich bin überrascht, daß diese Höllen auch im Buddhismus so präsent sind.
-Soll mir das Angst machen, wird man für seine nicht-buddhistische Vorgeschichte zur Rechenschaft gezogen.Gibt es ein "Strafmaß"?
-Worauf gehen diese Höllenvorstellungen zurück, auf den historischen Buddha, oder ist das ein Beiwerk von einzelnen Richtungen in der damaligen Zeit entstanden?

(Sogar in der Chenrezig Sadhana ist von den Leiden in der heißen/kalten Höllen die Rede)
ich halts für "Bewusstseinszustände" die uns während unseres Lebens "begegnen"können...alles andere ist für mich im Augenblick Spekulation...es beschäftigt mich eigentlich nicht.
bin aber auch nich so'n traditionsbehafteter Tibeter....und war auch nie Christ, also auch keine Identifikation mit deren Höllenvorstellung...
Dharmapa hat geschrieben:
-Worauf gehen diese Höllenvorstellungen zurück, auf den historischen Buddha, oder ist das ein Beiwerk von einzelnen Richtungen in der damaligen Zeit entstanden?


Im Palikanon beschreibt der Buddha selber auch auf drastische Art solche Höllen.
Papier is halt geduldig...und ? glaubst du's?
Samten hat geschrieben:
Papier is halt geduldig...und ? glaubst du's?


Glauben wäre zuviel gesagt, aber ich sehe keinen Grund es für unmöglich zu halten.
es kommt wies kommen mag...so wie im Leben halt auch..:)

las ich nicht mal bei Milarepa, dass alle "Dämonen" nur aus dem eigenen Geist heraus entstehn....also nur Projektion sind?(nach meinem "Verständnis)
natürlich für den ders erlebt Real ist...
Samten hat geschrieben:
las ich nicht mal bei Milarepa, dass alle "Dämonen" nur aus dem eigenen Geist heraus entstehn....also nur Projektion sind?(nach meinem "Verständnis)
natürlich für den ders erlebt Real ist...


Vielleicht ist das in dem Zusammenhang gemeint, dass die ganze Welt gewissermaßen eine Projektion des Geistes ist? Oder vielleicht auch dass Dämonen in traumähnlichen Zuständen wahrgenommen werden? Die sich näher mit Milarepa befasst haben werden es wohl wissen.
mukti hat geschrieben:
Samten hat geschrieben:
las ich nicht mal bei Milarepa, dass alle "Dämonen" nur aus dem eigenen Geist heraus entstehn....also nur Projektion sind?(nach meinem "Verständnis)
natürlich für den ders erlebt Real ist...


Vielleicht ist das in dem Zusammenhang gemeint, dass die ganze Welt gewissermaßen eine Projektion des Geistes ist? Oder vielleicht auch dass Dämonen in traumähnlichen Zuständen wahrgenommen werden? Die sich näher mit Milarepa befasst haben werden es wohl wissen.


Ja so wie wir sie wahrnehmen (und uns selbst),ist da mit Gewissheit "ne Menge" Projektion, die durch entsprechende Praxis "bereinigt" werden kann..
In Bezug auf Hölle kann man buddhistischerweise ganz beruhigt sein.

Das hab ich gehört. Zu einer Zeit weilte der Erhabene bei Sāvatthi, im Siegerwalde, im Garten Anāthapindikos. Dort nun wandte sich der Erhabene an die Mönche: "Ihr Mönche". - "Erlauchter" antworteten jene Mönche dem Erhabenen aufmerksam. Der Erhabene sprach also:

"Alles will ich euch zeigen, ihr Mönche, das höret wohl. Was ist also, ihr Mönche, alles?

Das Auge ist es und die Formen,
das Ohr und die Töne,
die Nase und die Düfte,
die Zunge und die Säfte,
der Körper und die Gegenstände,
der Geist und die Dinge:

das heißt man, ihr Mönche, alles.

Wer, ihr Mönche etwa behaupten wollte: 'Ich werde solch ein <Alles> zurückweisen und ein <Alles> von anderer Art aufweisen,' und er würde über den Gegenstand seiner Behauptung befragt werden, so könnte er keinen Bescheid geben, würde vielmehr in weiteren Widerstreit geraten. Und aus welchem Grunde? Weil so etwas, ihr Mönche, nicht zu finden ist".


S.35.23 Alles - 1. Sabba Sutta http://www.palikanon.com/samyutta/sam35_030.html#s35_23

Hölle kann maximal im Geist existieren, als Gedanke. Das kann übel genug sein, es ist auf jeden Fall endlich und auflösbar.
Die Hölle entsteht in unserem Geist genauso, wie auch diese Welt, in der wir derzeit existieren, auch nur in unserem Geist entstanden und gewirkt wurde.
Im Palikanon werden nur 8 heiße Höllen genannt, in der tibetischen Überlieferung gibt es zudem noch 8 kalte Höllen.

1. Die acht Höllen - niraya
Die Höllen werden als die Acht Großen Höllen bezeichnet. Sie haben jeweils 16 Vorhöllen. Mitunter wird die "Zwischenwelt" (lokantara) eingefügt, wo äußerste Finsternis herrscht. Ob diese Zwischenwelt dem Bardo der tibetischen Überlieferung entspricht ist unklar, macht nach logischem Schlussfolgern aber keinen rechten Sinn, denn der Bardo wäre dann nur ein "Zwischending", ein Ding zwischen Menschenwelt und nur dem daran angrenzenden Bereich der "Hölle".

I. Sañjīva Niraya (Am-Leben-Hölle) Wesen, die hier zu Existenz gelangen, sind vielerlei Qualen unterworfen und sterben dennoch nicht, daher der Name. Ein Leben in dieser Hölle währt 162x1010 Jahre.

II. Kāḷasutta Niraya (Schwarz-Faden-Hölle) Der Name kommt daher, weil der hier zu neuem Dasein Kommende auf den heißen Eisenflur nieder geworfen, dann mit einer schwarzen Schnur (mit Maßeinteilung, so wie sie der Zimmermann als Messfaden hat) markiert, dann rotglühend erhitzt und nun in Stücke, den Maßeinteilungen entsprechend zerschnitten bzw. zerhackt wird. Dieses Dasein dauert 1296x1010 Jahre.

III. Saṅghāta Niraya (Hölle des vielfachen Todes) Bedarf wohl keiner näheren Erklärung. Hier werden die Wesen gequält, indem sie von großen massiven Eisenbrocken, die stark erhitzt sind, berührt und dann damit zerquetscht werden. Eine Existenz in dieser Hölle ist 10.368x1010 Jahre lang.

IV. Roruva Niraya eine weitere Flammen-Hölle (Dauer 82.944x1010 Jahre) wird unterteilt in
a: Jāla-Roruva (Rotflammen-Hölle) Sie wird so genannt, weil sie mit rotflammenden Blumen (?) gefüllt ist, die in den Körper der Wesen durch deren neun Öffnungen eindringen und derart quälen.
b: Dhūma-Roruva (Giftgas-Hölle) Hier werden den Wesen die Augen mit giftigem Rauch heraus gebrannt.

V. Mahāroruva Niraya (große Flammen-Hölle) als Steigerung der vorigen. 663.552x1010 Jahre dauert der Aufenthalt hier.

VI. Tapana Niraya (Hitze-Hölle) Hier geboren, wird man mit heißen Stangen durchbohrt und bewegungslos gefesselt allein gelassen. Die Lebensspanne hier: 5.308.416x1010 Jahre.

VII. Mahātapana Niraya (große Hitze-Hölle) als Steigerung der vorigen. In dieser Hölle existieren Wesen 42.467.328x1010 Jahre lang.

VIII. Avīci Niraya (tiefste, "ewige" Hölle) Zehntausend "Wegstunden" Ausdehnung, in der Mythologie geformt wie eine die Erde umgebende Gebirgskette. Im Milindapañha wird die tiefste Hölle außerhalb der Erde lokalisiert. Im Dhammapada-Kommentar befindet sie sich unterirdisch, daher kann man in manchen Lehrreden lesen, dass sich die Erde öffnet, um die Flammen der Avīci heraus schlagen zu lassen bzw. Übeltäter zu verschlingen. Das Leiden in dieser Hölle dauert 339.738.624x1010 Jahre.

Man findet auch eine (tibetische) Auflistung von kalten Höllen - entsprechend den heißen Höllen:
· Arbuda - die "(Haut-)Blasen" Niraya
· Nirarbuda - die Niraya der aufplatzenden (Haut-)Blasen
· Aṭaṭa - die Niraya des Zitterns
· Hahava - die Niraya des Wehklagens
· Huhuva - die Niraya der klappernden Zähne
· Uppala - die "Blaue Lotus" Niraya
· Padma - die "Lotus" Niraya
· Mahāpadma - die "Große Lotus" Niraya
Jede Lebensspanne in diesen Niraya ist zwanzig Mal so lang wie die vorige.

Der Herrscher über die Höllen ist Yama, der "Todesfürst". Mitunter wird Yama auch als Herrscher über alle Wesen genannt, die dem Tod ausgesetzt sind - hier wiederum als Synonym für die Sinnenwelt (kamaloka). Diener des Yama sind z.B. die Yakkha. Gegen diese richten sich viele Beschwörungen bzw. magische Kulte.

http://www.satinanda.de/thema-01/kosmologie.html

https://en.wikipedia.org/wiki/Naraka_(Buddhism)
http://www.palikanon.com/english/pali_n ... niraya.htm
Wie generell bei den Daseinsbereichen gibt es vermutlich eine psychologische und eine spirituelle Dimension. Man kann allerlei Höllenzustände als psychische Zustände erleben. Dass es das gibt, daran gibt es wohl keinen Zweifel und allein zum Verständnis dieser Erfahrungswelten sind die Belehrungen zu den Höllen wohl schon sehr nützlich. Ob es diese Höllen als "Orte" gibt, in denen man jenseits der menschlichen Existenz existieren kann, muss man nicht glauben, aber es würde natürlich in die Gesamtheit der tibetischen Lehren zu den Daseinsbereichen passen.
Heute bekam ich von einer Frau eine Mail: "Ich mag das Leid in meinem Leben nicht mehr."
Meine Antwort: "In meinem Leben gab und gibt es auch viel Leid. Erste buddhistische Weisheit: Das Leben ist leiden. Eine Milliarde Menschen auf der Welt hungern. Überall gibt es Krankheit, Armut und Krieg. In meinem Umfeld leiden fast alle irgendwie am Leben. Krebs, Depressionen, Einsamkeit. Zweite buddhistische Wahrheit. Es gibt einen Weg zur Überwindung des Leiden. Das ist die Entwicklung des inneren Glücks, der Erleuchtung, des Paradiesbewusstseins. Wir können aus der Hölle ins Paradies gelangen. Nur ist der Weg leider nicht einfach. Er erfordert tägliches spirituelles Üben. Er erfordert letztlich ein spirituelles Leben. Dann entsteht eines Tag eine Glückseligkeit, die einen über alle Probleme des Lebens erhebt. Wie bei mir im Moment."
Nils hat geschrieben:
Heute bekam ich von einer Frau eine Mail: "Ich mag das Leid in meinem Leben nicht mehr."
Meine Antwort: "In meinem Leben gab und gibt es auch viel Leid. Erste buddhistische Weisheit: Das Leben ist leiden. Eine Milliarde Menschen auf der Welt hungern. Überall gibt es Krankheit, Armut und Krieg. In meinem Umfeld leiden fast alle irgendwie am Leben. Krebs, Depressionen, Einsamkeit. Zweite buddhistische Wahrheit. Es gibt einen Weg zur Überwindung des Leiden. Das ist die Entwicklung des inneren Glücks, der Erleuchtung, des Paradiesbewusstseins. Wir können aus der Hölle ins Paradies gelangen. Nur ist der Weg leider nicht einfach. Er erfordert tägliches spirituelles Üben. Er erfordert letztlich ein spirituelles Leben. Dann entsteht eines Tag eine Glückseligkeit, die einen über alle Probleme des Lebens erhebt. Wie bei mir im Moment."


Hallo Nils, und wie hat die Frau auf Deine E-Mail reagiert?
Nils hat geschrieben:
Heute bekam ich von einer Frau eine Mail: "Ich mag das Leid in meinem Leben nicht mehr."
Meine Antwort: "In meinem Leben gab und gibt es auch viel Leid. Erste buddhistische Weisheit: Das Leben ist leiden. Eine Milliarde Menschen auf der Welt hungern. Überall gibt es Krankheit, Armut und Krieg. In meinem Umfeld leiden fast alle irgendwie am Leben. Krebs, Depressionen, Einsamkeit. Zweite buddhistische Wahrheit. Es gibt einen Weg zur Überwindung des Leiden. Das ist die Entwicklung des inneren Glücks, der Erleuchtung, des Paradiesbewusstseins. Wir können aus der Hölle ins Paradies gelangen. Nur ist der Weg leider nicht einfach. Er erfordert tägliches spirituelles Üben. Er erfordert letztlich ein spirituelles Leben. Dann entsteht eines Tag eine Glückseligkeit, die einen über alle Probleme des Lebens erhebt. Wie bei mir im Moment."
Wenn Du deine Wünsche überprüfst und ausrechnest wie lange Du dafür arbeiten muss wirst Du schon freier sein. Das Leiden das Du empfindest ist das wirklich Leiden des Körpers? Ist es Leiden durch Vorstellungen? Mach beidem ein Ende, beim ersten zum Arzt bei zweiten "Mach dich nicht lächerlich".

Entweder hast Du dann einen weiteren der dich ernst nimmt oder eine Beleidigte beides ist nicht wichtig, doch bekommst Du dadurch einen Nach-Folger wirds schwierig.
'gelöscht' hat geschrieben:
Das kann man aus dieser Lehrrede nicht ableiten. Aus dem Gesagten folgt lediglich, dass auch ein Leben in der Hölle nicht über das hinausgehen könnte, was hier als "Alles" bezeichnet wird, nämlich die sechs Sinne und ihre Objekte. Nirgends steht dort (oder woanders in den Lehrreden), dass Erleben mit seinen Sinnesgrundlagen nur menschlich (oder tierisch) sein kann

Das passt zur aktuellen Neuauflage der Diskussion zu "Karma und Wiedergeburt" ;) Und das ist genau der Punkt, warum ich auch keinen Widerspruch zwischen den Lehren im Palikanon und diesen "tibetischen" Sichtweisen sehe. In dem Moment wo man nicht "Sinne und ihre Objekte" rein auf die materiellen, körperlich verarbeiteten Sinne beschränkt, was womöglich eine Färbung aus unserem westlichen Denken heraus ist, kann eine andere Art von Existenzgrundlage die Geburt in nicht-materiellen Daseinsbereichen möglich machen. Die Sinne funktionieren dann zwar nicht zu 100% wie die körperlichen Sinne, dafür fehlt ihnen eine Ebene der Umsetzung, aber es werden auf der anderen Seite Aspekte dieser Sinne frei, die durch den Körper blockiert werden. Wir können jetzt schon eine Stimme im Kopf oder mit dem Ohr hören. Die "Stimme" im Kopf ist nicht von einem materiellen Ohr abhängig, weil sie subtiler ist, nicht klanghaft.
Sherab Yönten hat geschrieben:
Hallo Nils, und wie hat die Frau auf Deine E-Mail reagiert?

Ich warte noch auf eine Antwort.
Dharmapa hat geschrieben:
8 heiße Höllen, 8 kalte Höllen, Nebenhöllen, angrenzende Höllen...
(detailliert und einzeln wie in einem Horrorfilm beschrieben u.a.:Hölle des Zerquetschen, Brr Hölle, Utpalablüten Hölle, Hölle des Wehklagens, usw).

(gelesen bei Ngorchen Konchog Lundrop 1497-1557)


-Was sagt mir das, was will mir das sagen... ich bin überrascht, daß diese Höllen auch im Buddhismus so präsent sind.
-Soll mir das Angst machen, wird man für seine nicht-buddhistische Vorgeschichte zur Rechenschaft gezogen.Gibt es ein "Strafmaß"?


Das soll Dir vor allem sagen, dass es wichtig ist, auf Deine Taten zu achten!
Ein überzeugter Atheist, der gerade gestorben ist, findet sich selbst auf einmal in einem dunklen Gang wieder. Er entdeckt ein Schild: "Zur Hölle". Er hat keine andere Wahl als den Gang zur Hölle zu folgen. Er trifft nach geraumer Zeit an eine Tür, die nicht verschlossen ist. Der Atheist betritt die Hölle und traut seinen Augen nicht. Heller Sonnenschein, angenehme Temperaturen, Palmen, Meeresstrand, alle 100 Meter eine Strandbar, fröhliche Menschen tummeln sich, kurzum paradiesische Verhältnisse.

Der gerade verstorbene Atheist geht am Strand entlang, bis er plötzlich eine Gestalt mit einem Pferdefuß und einem Schwanz in einem Strandkorb sitzen sieht. Er geht auf die Gestalt zu und fragt diese, ob er denn der Teufel sei. Dieser bejaht dies und begrüßt den Neuankömmling in der Hölle äußerst herzlich. Er schickt den Atheisten nach dem Geplauder an eine der Strandbars, um sich dort einen Drink zu besorgen.

Der Atheist holt sich einen Drink und schlendert am Strand entlang, um die Hölle weiter zu erkunden. Zwischen den Dünen entdeckt er ein großes, tiefes Loch. Neugierig blickte er in die Tiefe und erschrickt sich fürchterlich. Er sieht am tiefen Grund von diesem Loch wimmernde, unbekleidete Menschen. Es lodert ein heißes Feuer und wilde Bestien schlagen auf die Körper der Menschen ein.

Sogleich rennt der Atheist verwirrt zum Teufel und fragt aufgelöst, was denn das für ein Loch sei? Der Teufel versteht die Frage nicht und so fragt der Atheist nochmals nach dem tiefen Loch mit dem Feuer, den Bestien und den Menschen dort hinten bei den Dünen. "Ach," meint der Teufel, "Das ist für die Christen, die wollen das so ..."


Hab' ich gerade im Internet gefunden.

Ein schönes Beispiel dafür, wie sich der Geist seine Hölle selbst zurechtzimmert!

Liebe Grüße von Amdap
Der Witz würde natürlich das Thema Ursache und Wirkung komplett ausklammern. Zwar hängt es von der Vorstellung ab, aber man kann sich das nicht bewusst beliebig zurechtzimmern.
klar gibts niedere existenzbereiche. vor allem, wenn es eben auch höhere (göttliche) bereiche gibt.

die menschenwelt befindet sich ja dazwischen - genug klarheit zum praktizieren und genügend schmerzen für die motivation. deshalb ist die menschliche existenz so kostbar.

in den götter bereichen gibt es ganz viel klarheit, aber keine motivation da fehlen von schmerzen - in den höllenbereichen gibt es keine klarheit, dafür viel zu viele schmerzen..

und wie im kleinen, so im großen. selbstverständlich haben die höllenbereiche etwas mit den eigenen geisteszuständen zu tun. kultiviert man geistesgifte sein leben hinweg, dann gibts die chance in einem niederen bereich wiedergeboren zu werden.. das ganze phänomen nennt sich "samsara".

immer wieder interessant, wie an den basics gezweifelt wird ;)
raterz hat geschrieben:
immer wieder interessant, wie an den basics gezweifelt wird ;)


Macht mich ab und zu eher fertig.
raterz hat geschrieben:
klar gibts niedere existenzbereiche. vor allem, wenn es eben auch höhere (göttliche) bereiche gibt.

Naja. Da scheint mir einfach ein nicht erforderliches Symmetriebedürfnis vorzuliegen. Die Welt ist nicht 'gerecht', es ist nicht kuschelig nett hier. Das Leben ist mit Leiden verbunden.

raterz hat geschrieben:
...
immer wieder interessant, wie an den basics gezweifelt wird ;)


Der Begriff Basics wird oft im Zusammenhang mit Kleidung verwendet. Heute und hier sind Jeans, weiße T-Shirts ohne Aufdruck, Sneakers, das kleine Schwarze etc. Basics.
Niemand zweifelt daran, daß es sie gibt. 98% von uns haben so etwas im Kleiderschrank und wir sehen es auch wenn wir es selbst nicht anziehen bei anderen. Auf der Straße oder sonstwo.

Das Interessante an Basics ist, daß sie ihre Bedeutung nur aus dem Zusammenspiel mit dem Rest gewinnen. Das T-Shirt oberhalb von Bermuda Shorts am Strand hat eine andere Aussage als das identische T-Shirt unter einer Smoking Jacke bei einer Gala. Die Turnschuh beim Bummel in der Innenstadt haben eine andere Bedeutung als die Turnschuh bei der Vereidigung zum Minister im Bundestag.

Es ist gut Basics zu erkennen. Es hilft der Orientierung. Es ist besser, Basics zu verstehen.
Bild
Bin gerade mal durch das Bild gegangen und habe einen Ort der Stille gesucht, nach einiger Zeit hatte ich ihn gefunden, in der Mitte umflossen von Allem. In der Mitte des Da-sein, egal einfach weg von allen greifen, halten, anhaften.
Yeshe hat geschrieben:
raterz hat geschrieben:
immer wieder interessant, wie an den basics gezweifelt wird ;)


Macht mich ab und zu eher fertig.


Mich wundert bald gar nichts mehr. Nur wenn nach gründlicher Betrachtung bestimmte Dinge in gewohnte Ansicht übergegangen sind, kann man erstmal etwas stutzig werden wenn was auseinandergenommen und ins Gegenteil verkehrt wird. Bis man alles nochmal kritisch durchdenkt und zu denselben Ergebnissen kommt wie gehabt. Wenn sich dann diese Diskussionen immer wiederholen, wie in den Wiedergeburtsthreads, Daseinsbereiche usw. hat man oft kein Interesse mehr daran teilzunehmen.
Umso wichtiger finde ich es, wenn diese Dinge aus tibetischer Sicht erklärt werden, dass man das im tibetischen Bereich tun kann ohne sich auf die ständigen Grundsatzdiskussionen einlassen zu müssen. Ich versuche hier die Balance zu halten, zwar Kritik und andere Sichtweisen zuzulassen, aber den Fokus auf der tibetischen Sichtweise zu halten. Wenn ich da was übersehe, bitte auch immer melden. In anderen Bereichen des Forums diskutiere ich zu solchen Themen einfach nur mit, da gelten die speziellen Regeln nicht und ich bin nicht der zuständige Moderator. Ich erwähne das immer mal wieder, damit klar ist dass bestimmte Themen von mir je nach Forumsbereich anders behandelt werden.
kilaya hat geschrieben:
Umso wichtiger finde ich es, wenn diese Dinge aus tibetischer Sicht erklärt werden, dass man das im tibetischen Bereich tun kann ohne sich auf die ständigen Grundsatzdiskussionen einlassen zu müssen. Ich versuche hier die Balance zu halten, zwar Kritik und andere Sichtweisen zuzulassen, aber den Fokus auf der tibetischen Sichtweise zu halten. Wenn ich da was übersehe, bitte auch immer melden. In anderen Bereichen des Forums diskutiere ich zu solchen Themen einfach nur mit, da gelten die speziellen Regeln nicht und ich bin nicht der zuständige Moderator. Ich erwähne das immer mal wieder, damit klar ist dass bestimmte Themen von mir je nach Forumsbereich anders behandelt werden.

Guter Ansatz im Bereich Tibetischer Buddhismus.

Vielleicht ist es allen Tibetern ja vollkommen klar, worüber sie reden, wenn sie den Begriff Hölle verwenden.
Für mich gibt dieser Thread dazu fast nichts her.
das ist halt der nihilismus verkleidet als materialismus.. mit dieser geisteshaltung musste sich ja schon gotama buddha rumschlagen.

ich versuche das mal auf modernes deutsch zu bringen:

wir sind multi-dimensionale wesen, deren scheinbar fester körper nur eine materielle illusion darstellen. in echt sind wir nicht nur fleisch und psyche, sondern dieses ist nur eine erscheinungsform einer viel höheren feinstofflichen ordnung. in ECHT wohnen wir auch noch eingebettet in einer matrix, die die äußerern & inneren erscheinungsformen des geistes, so wie der äußeren umwelt simulieren.
der feinstoffliche körper (seele!) ist äußerst komplex und vielschichtig und besteht aus verschiedenen teilen. ich weiß nicht in wie viele dimensionen er eigentlich in wirklich durchreicht, aber es sind schon einige.
die lustigen illusionen, in denen wir herumlaufen und interagieren nennt sich "leben". davon gibt es aber nicht nur hier auf der erde welche - nein es gibt auch noch leben auf anderen planeten in diesem universum (wieviele universen es wohl geben mag?). eingebettet ist die materielle welt auch noch in eine unsichtbare astrale-matrix. dort gibt es dann noch höhere und niedere existenzebenen, die mit der materiellen welt interagieren.
außerdem gibt es dann eben vermutlich noch leben in höheren dimensionen (außerhalb von den raum-zeit universen) - bzw. ist jedes materiell/astrale leben in diese höheren dimensionen eingebettet.
je nach geistigem input und reaktion darauf führt es einen dann in der materiellen/astralen ebene auf und ab. in enger beziehung steht das wiederum allerdings mit den blockaden im feinstofflichen körper, die wiederum auch mit den niederen und höheren welten verbunden sind. ganz grob gesagt: unsittliches verhalten zieht dämonen an, die sich dort verankern und führen, wenn es blöd läuft, selber zu einer inkarnation als dämon.
soviel zum groben umriss von samsara.

die aufgabe des buddhisten ist es dann aus diesen feinstofflichen-energiekörper kram auszusteigen. komplett. also auch den feinstofflichen körper abzulegen und all den anderen kram, bis in die x-te dimension heraus.
dann ist man draußen - was da ist, kann niemand sagen, denn er kann dann nicht mehr zurück. aber es ist der bereich des ungeborenen. dort wo niemand mehr so ist, wie in dem bekannten multiversum genannt samsara.

samsara hat so viele schichten und schächtelchen, dass man myriaden von leben verbringen kann und immer noch nicht alles gesehen hat. deshalb drehen so viele leute hier ihre runden ;)

eine dieser bekannteren illusionen ist, dass es das alles da oben genannte gar nicht gäbe.. wie kann das sein? wieso bekommst du davon nichts mit?
- die antwort ist einfach: weil du zu viele energieblockaden hast. wenn man schön fleißig seinen energiekörper reinigt, sieht man das alles irgendwann auch mal selber. das sind dann siddhis.. om ah hum vajra guru padma siddhi hum ;)

zum tantra und den gottheiten: das sind bodhisattvas, die schon sehr hoch entwickelt sind (sehr frei von blockaden und was weiß ich noch alles aus ihrem energiekörper gemacht haben) und noch im spiel von samsara bewusst BLEIBEN, obwohl sie auch gehen könnten. sie unterscheiden sich von "gewöhnlichen" gottheiten dadurch, dass sie einem eben helfen den dharma zu verwirklichen.. also den weg hin zum ende aus samsara zu finden.
ohne sie würde vielleicht niemand mehr heraus finden.. oder nur sehr wenige ;)

es wird zwar gesagt, dass sie das aus mitgefühl machen, aber mir kommt es auch so vor, als ob das teilweise ziemliche hedonisten sind :D
wenn man diesen zustand erreicht, wird man warscheinlich nochmal ein paar extra runden drehen, weil es so viel spaß macht. ^^

aber zur praxis mit den gottheiten. indem man diese feinstofflichen energiepaket(giganten) in sich hinein läd (mantrazählen ist sowas wie ein downloadbalken vorrantreiben), dann verändern diese den eigenen energiekörper ziemlich gewaltig.
diese dinge macht man übrigens auch in anderen spirituellen/religösen kontexten und ist nicht nur auf den buddhismus beschränkt. der unterschied ist nur, dass bodhisattvas helfen buddhaschaft zu erlangen. andere gottheiten können andere sachen in äußerer und innerer erscheinungswelt manifestieren (lassen).
aber mal was wirklich konstruktives zu dem höllen-gerede in den unterweisungen..

gerade die tibeter haben da einen hang zu sich zu erniedrigen und panik vor den höllen zu schieben. das wird in vielen praxistexten deutlich. ich würde das mal als tibetische eigenart abtun und das ein bisschen überfliegen und da auch tatsächlich nicht einzusteigen.
mit zu viel angst vor höllen, kultiviert man angst-dämonen, die ja dann tatsächlich einen wohnungsbezug in einer hölle warscheinlicher machen ;)
ich hab mich auch eher bisher immer darüber amüsiert, was die da so in ihren texten (meistens wunschgebeten) schreiben.
außerdem ist ihr fokus ja häufig sehr stark geprägt auf eine gute wiedergeburt. die machen da sehr viel für. ist legitim, aber hat nicht so viel mit dem ursprünglichen tantra zu tun. in indien war auch klar, dass es wiedergeburt gibt, aber wenn man praktiziert, dann dauert es halt manchmal ein paar leben, um die gottheit wirklich zu vollenden. trotzdem liegt der fokus im hier und jetzt und nicht im next life.
zu viel panik sollte man deshalb nicht schieben, aber auch die praxis nicht völlig außer acht lassen. wer gut praktiziert, braucht keine höllen zu fürchten in meinen augen. gerade das echte bodhisattva gelübde schützt einen (meiner meinung nach) ziemlich vor solche inkarnationen. und wenn es doch passiert, würde ein anderer bodhisattva einen rausboxen - da bin ich mir sicher.
da kommt dann ein vajrakila und ramt ein phurbu in den eigenen dämonenleib :badgrin:
raterz schrieb:
wer gut praktiziert, braucht keine höllen zu fürchten in meinen augen.
Ich kann mich an die Unterweisungen von Shamar Rinpoche zu Gampopas 'Jewel Ornament of Liberation' erinnern. Auf das Kapitel 'Höllen' ging er gar nicht detailliert ein. Er vertrat wie raterz die Meinung, ein praktizierender Buddhist muss sich nicht in die Details der verschiedenen Höllenbeschreibungen vertiefen, sondern sollte seine kostbare Zeit lieber darauf verwenden, sich mit den für ihn relevanten Details des vor ihm liegenden Bodhisattva-Weges zu beschäftigen.

Wer ist online?

Insgesamt sind 7 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 7 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste