Rücknahme des Bodhisattva Gelübdes

Moderator: kilaya

Im Vorstellungs Thread habe ich folgendes geschrieben:

Sherab Yönten hat geschrieben:
Ich bin mir gar nicht sicher, ob man ein Bodhisattva Gelübde wieder zurücknehmen kann. Man kann sich nicht daran halten, es ignorieren. Aber eigentlich ist es ein Gelübde für die Ewigkeit, auch wenn man sich nicht immer daran halten mag, aus welchen Gründen auch immer...


Ist das so? Kann man ein Bodhisattva Gelübde zurücknehmen (lassen)? Und wenn ja, wie würde das funktionieren?
Als Soldat habe ich auf die Verfassung geschworen. Mir ist nie in den Sinn gekommen das zurück zu nehmen oder als Fehler zu sehen. Der Schwur bleibt egal was ich heute darüber denke. Da ist nichts daran zu rütteln, schon weil es keinerlei Probleme macht auf etwas echtes, richtiges geschworen zu haben. Ich bin überzeugt das es gleich ist mit den Bodhisattva Gelübde. Ich habe ganz allein für mich Zuflucht zu Buddha genommen wie sollte das jemals von einem Buddhisten gegeben oder zurückgenommen werden?
Man kann es zurückgeben, innerlich einem Buddha gegenüber oder wenn man will einem Lehrer gegenüber, vllt. einem, bei dem man es genommen hat. Wenn man es überhaupt bei einem Lehrer abgelegt hat.

Ich habe es das erste mal (in diesem Leben) spontan auf meine Weise vor einem Bild der Grünen Tara abgelegt. Ich war noch kein Buddhist und wusste nichtmal genau, was ich da tat. Mir waren einfach auf einmal Tränen über das Gesicht gelaufen und die Worte kamen von selbst.

Wenn ich es zurückgeben wollte - wiewohl ich mir keinen Grund vorstellen kann, warum ich das tun sollte - würde ich es wohl auch auf meine Weise vor einem Bildnis der Grünen Tara tun. Denn damit hat es auch angefangen, "offizielle" Gelübde z.B. beim Karmapa kamen danach.
Sherab Yönten hat geschrieben:
Im Vorstellungs Thread habe ich folgendes geschrieben:

Sherab Yönten hat geschrieben:
Ich bin mir gar nicht sicher, ob man ein Bodhisattva Gelübde wieder zurücknehmen kann. Man kann sich nicht daran halten, es ignorieren. Aber eigentlich ist es ein Gelübde für die Ewigkeit, auch wenn man sich nicht immer daran halten mag, aus welchen Gründen auch immer...


Ist das so? Kann man ein Bodhisattva Gelübde zurücknehmen (lassen)? Und wenn ja, wie würde das funktionieren?

Habe schon davon gehört. Geschichte von einem Theravanda-Mönch, der nicht weiter kam, bis ihm klar wurde, dass 'er' in einem früheren 'Leben' das Gelübte auf sich nahm. Als das klar war, konnte er es ablegen und weiter ging es :-)
Das Gelübte existiert nur in dem Moment wo du es ablegst...... Entfernst du dich davon, dann ist es nicht mehr... Ganz einfach...
Nur die Gegenwart zählt ... Du bist nur jetzt und nicht gestern...Dein Gelübte ist Gegenwärtig oder es existiert überhaupt nicht.
Sunu hat geschrieben:
Das Gelübte existiert nur in dem Moment wo du es ablegst...... Entfernst du dich davon, dann ist es nicht mehr... Ganz einfach...
Nur die Gegenwart zählt ... Du bist nur jetzt und nicht gestern...Dein Gelübte ist Gegenwärtig oder es existiert überhaupt nicht.

Tja, und so gibt es die verschiedensten Sichtweisen und Berichte zu dem Thema. Wie immer, zählt die eigene Erfahrung wohl am meisten...
Sunu hat geschrieben:
Das Gelübte existiert nur in dem Moment wo du es ablegst...... Entfernst du dich davon, dann ist es nicht mehr... Ganz einfach...
Nur die Gegenwart zählt ... Du bist nur jetzt und nicht gestern...Dein Gelübte ist Gegenwärtig oder es existiert überhaupt nicht.


Das stimmt so nicht. Das Gelübde gibt eine bestimmte Richtung vor. Ähnlich wie der 8 fache Pfad. Man kann mal etwas vom Weg abkommen, nach einer Korrektur aber wieder zurück gehen. Solange Du es nicht aktiv zurückgenommen hast, ist das Bodhisattva Gelübde mal bewusst, mal weniger bewusst, immer (im Geist) präsent!
Sherab Yönten hat geschrieben:
Sunu hat geschrieben:
Das Gelübte existiert nur in dem Moment wo du es ablegst...... Entfernst du dich davon, dann ist es nicht mehr... Ganz einfach...
Nur die Gegenwart zählt ... Du bist nur jetzt und nicht gestern...Dein Gelübte ist Gegenwärtig oder es existiert überhaupt nicht.


Das stimmt so nicht. Das Gelübde gibt eine bestimmte Richtung vor. Ähnlich wie der 8 fache Pfad. Man kann mal etwas vom Weg abkommen, nach einer Korrektur aber wieder zurück gehen. Solange Du es nicht aktiv zurückgenommen hast, ist das Bodhisattva Gelübde mal bewusst, mal weniger bewusst, immer (im Geist) präsent!


Ja, solange es im Geist mehr oder weniger bewusst präsent ist, ist es ja als Bedingung für die Handlungen auch präsent d.h. gegenwärtig....Wenn du dich aber ganz davon entfernst, dann ist es nicht mehr. Die Frage ist, ab wann man sagen kann, dass sich jemand ganz von etwas entfernt hat ? Das hängt davon ab, welcher Rahmen für dieses etwas definiert wurde.
Einen festen Rahmen gibt es da aber nicht. Man einigt sich innerhalb einer Gesellschaft auf einen bestimmten Rahmen und bestimmt letztendlich auch für sich selbst wo dieser Rahmen verläuft.

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 3 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste