Der Begriff "Lamaismus"

Moderator: kilaya

Sudhana hat geschrieben:
Turmalin hat geschrieben:
o.k. ehrwürdigster Volldurchblicker. Dann änder doch mal deinen Namen im Profil.

Danke für den Hinweis. Hab ich gerade versucht, geht aber nicht. Der Benutzername lässt sich im Profil nicht ändern.

Aber ich weiss schon, worauf Ihr aus seid - mich deswegen extra abmelden, das könnte Euch so passen. Wer weiss, ob mein neuer Account dann auch freigeschaltet wird ...

()


hier steppt echt der Bär. Turmalin hat die Admins voll in der Hand und plant Übles. Die anderen können ja schon mal Popcorn kaufen gehen. Krimi für heute Abend muss man nicht mehr aussuchen.
Moosgarten hat geschrieben:
kilaya hat geschrieben:
Angefangen hat das vor 120 Jahren und dass die chinesische Regierung das in ihren ätzenden Formulierungen gegen den Dalai Lama benutzt, macht es für die heutige Zeit sicherlich nicht besser.

Von den "Lamas und Gelehrten" gibt es aber auch nur Behauptungen - und die "chinesische Regierung vor 120 Jahren" hat nicht diesen Begriff verwendet, sondern "喇嘛教" - warum sollte ja wohl klar sein: sie hatten keinen anderen, als eben jenen auch bei ihnen erst mal taxonomischen Begriff.

Der Dalai Lama war vor 120 Jahren eben auch weltlicher Machthaber - da mußte er sich selbstverständlich auch politische Rempeleien gefallen lassen.

Mit diesen Kommentaren beweist Du eigentlich nur weiterhin, dass Du den Thread nicht genau gelesen hast und schon gar nicht die Quellen hinter den Links. Denn dann würde klar werden, was ich geschrieben habe. Die negative Verwendung die vor 120 Jahren begonnen hat ist im Westen entstanden und beruhte auf Missverständnissen. Nachzulesen bei Dagyab Rinpoche, ist oben verlinkt. Das "und" in meinem Satz bezieht sich - wenn man genau liest - darauf dass es auch aktuell eine negative Verwendung gab, innerhalb des bekannten Streits zwischen der chinesischen Regierung und dem 14. Dalai Lama als Oberhaupt der Exilregierung, solange er es noch war. Auf der einen Seite erlaubst Du Dir ein vermeintlich "sachverständiges Urteil", dann zeigst Du aber in Deinen Kommentaren dass Du die Belege die Du ablehnst und als blosse Behauptungen abstempelst, gar nicht gelesen hast, und auch sonst offenbar keinen wirklichen Einblick in das Thema hast.
Sudhana hat geschrieben:
Turmalin hat geschrieben:
o.k. ehrwürdigster Volldurchblicker. Dann änder doch mal deinen Namen im Profil.

Danke für den Hinweis. Hab ich gerade versucht, geht aber nicht. Der Benutzername lässt sich im Profil nicht ändern.

Aber ich weiss schon, worauf Ihr aus seid - mich deswegen extra abmelden, das könnte Euch so passen. Wer weiss, ob mein neuer Account dann auch freigeschaltet wird ...

()


Nee, das wäre doof...

Ich möchte jetzt übrigens mit " wer das schreibt ist ein Vollhonk" angesprochen werden. :mrgreen:
Sunu hat geschrieben:
Sudhana hat geschrieben:
Turmalin hat geschrieben:
o.k. ehrwürdigster Volldurchblicker. Dann änder doch mal deinen Namen im Profil.

Danke für den Hinweis. Hab ich gerade versucht, geht aber nicht. Der Benutzername lässt sich im Profil nicht ändern.

Aber ich weiss schon, worauf Ihr aus seid - mich deswegen extra abmelden, das könnte Euch so passen. Wer weiss, ob mein neuer Account dann auch freigeschaltet wird ...

()


Nee, das wäre doof...

Ich möchte jetzt übrigens mit " wer das schreibt ist ein Vollhonk" angesprochen werden. :mrgreen:

Wärs dir recht wenn ich das abkürze mit "Vollhonk"? Oder fühlst du dich dann herabgewürdigt? :lol:
Hoffentlich kann ich mir das alles merken. Da die Profilnamen nicht so einfach geändert werden können.
Ich glaube, es gibt nicht wenige, die wohl ein Problem damit haben,
dass es sich eingebürgert hat "Sachbezüge" die mit dem Tibetischen zusammenhängen
in s Forum hier zu holen.
Vielleicht solltet ihr darüber sprechen und eben keine "Nebenkriegsschauplätze" eröffnen. :)
Morpho hat geschrieben:
Ich glaube, es gibt nicht wenige, die wohl ein Problem damit haben,
dass es sich eingebürgert hat "Sachbezüge" die mit dem Tibetischen zusammenhängen
in s Forum hier zu holen.
Vielleicht solltet ihr darüber sprechen und eben keine "Nebenkriegsschauplätze" eröffnen. :)

Ich verstehe jetzt nicht, was Du meinst? Ein Thread der woanders eröffnet wurde, bleibt auch da. Mit wenigen seltenen Ausnahmen, nämlich z.B. wenn ein neues Mitglied eine Frage startet, die ganz klar intern in diesen Kontext gehört. Also sozusagen eine tibetische "Fachfrage" stellt, die im Prinzip sinnvoll nur von Leuten beantwortet werden kann, die auch tibetisch praktizieren.
kilaya hat geschrieben:
Mit diesen Kommentaren beweist Du eigentlich nur weiterhin, dass Du den Thread nicht genau gelesen hast und schon gar nicht die Quellen hinter den Links. Denn dann würde klar werden, was ich geschrieben habe. Die negative Verwendung die vor 120 Jahren begonnen hat ist im Westen entstanden und beruhte auf Missverständnissen.

Das behaupte Dagyab Rinpoche und er findet dafür Beispiele. Das ist aber ganz sicher keinerlei angemessene Würdigung der wissenschaftlichen Tibetologie im Westen des 20.Jahrhunderts.
Und im Übrigen vermeidet er tunlichst darauf einzugehen, welche unbestreitbaren Umstände auf tibetischer Seite dazu geführt haben, dass die damalig noch junge Wissenschaftsdisziplin auch zu Fehlschlüssen gelangte. Das in dieser verallgemeinernden Form vorliegende Urteil ist völlig unbegründet. Schon gar für die letzten 50 Jahre.
Hier versucht jemand Deutungshoheit zu erlangen.
Das kann er sich im Westen aber abschminken.

kilaya hat geschrieben:
innerhalb des bekannten Streits zwischen der chinesischen Regierung und dem 14. Dalai Lama als Oberhaupt der Exilregierung,solange er es noch war.

Eben, ein politischer Streit. Hier ist aber nicht China und ich sehe hier auch niemanden, der sich den Argumenten der chinesischen Regierung unterwirft.

kilaya hat geschrieben:
dann zeigst Du aber in Deinen Kommentaren dass Du die Belege die Du ablehnst und als blosse Behauptungen abstempelst, gar nicht gelesen hast ....

Du hast einfach ne merkwürdige Auffassung von "Beleg" und was ein verallgemeinerndes Urteil als "Belege" benötigen würde. Belassen wir es dabei.
Turmalin hat geschrieben:
Sunu hat geschrieben:
Sudhana hat geschrieben:
Danke für den Hinweis. Hab ich gerade versucht, geht aber nicht. Der Benutzername lässt sich im Profil nicht ändern.

Aber ich weiss schon, worauf Ihr aus seid - mich deswegen extra abmelden, das könnte Euch so passen. Wer weiss, ob mein neuer Account dann auch freigeschaltet wird ...

()


Nee, das wäre doof...

Ich möchte jetzt übrigens mit " wer das schreibt ist ein Vollhonk" angesprochen werden. :mrgreen:

Wärs dir recht wenn ich das abkürze mit "Vollhonk"? Oder fühlst du dich dann herabgewürdigt? :lol:
Hoffentlich kann ich mir das alles merken. Da die Profilnamen nicht so einfach geändert werden können.


:eek:
Oje...es geht hier um Worte....dafür gibt es doch keinen Beleg! Da steht doch immer nur das dahinter, was damit jeweils assoziert wird....
Und selbst wenn da Herr so und so...tsching chow chong... Herr Schmitz oder der Kaiser von China, diese oder jenes darunter versteht, ist das doch kein Beleg dafür, ob sich jemand durch einen Begriff beleidigt fühlt oder nicht. :nosee:

" Du hast keinen Grund dich beleidigt zu fühlen.....du Arsch!"
....
"Aber der Dalai Lama hat gesagt, es gäbe einen!"

" Wo steht das? Prof. Müller ( den ich sehr schätze) hat belegt, dass er das so nie sagte....also du hast keinen Grund du Arsch!"

" Doch :evil: !... Prof. Müller ist eh ein Vollhonk! "
Sunu hat geschrieben:
Oje...es geht hier um Worte....dafür gibt es doch keinen Beleg! Da steht doch immer nur das dahinter, was damit jeweils assoziert wird....

Ganz genau!
Und was der Sender damit assoziert, geht aus dem immer konkreten Kontext hervor, in dem das Wort tatsächlich gebraucht wurde.
Beim Empfänger kann aber was ganz anderes assoziert werden - daraus kann man aber nicht auf den Sender zurückschließen.
Merkste was?
Und das ist normalerweise der Punkt, wo man sich darüber verständigt, wer was wie gemeint und verstanden hat und versucht, Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Das geht aber nicht immer so glatt, wie man das gerne hätte. Es kann schwierig sein, sogar dann wenn alle daran Beteiligten daran interessiert sind, eine Lösung zu finden. Weil eben jeder seinen Kontext und seine Projektionen mit da rein bringt.
Kkilaya:
Ich verstehe jetzt nicht, was Du meinst? Ein Thread der woanders eröffnet wurde, bleibt auch da. Mit wenigen seltenen Ausnahmen, nämlich z.B. wenn ein neues Mitglied eine Frage startet, die ganz klar intern in diesen Kontext gehört. Also sozusagen eine tibetische "Fachfrage" stellt, die im Prinzip sinnvoll nur von Leuten beantwortet werden kann, die auch tibetisch praktizieren.


Das ist okay.
Ansonsten, ich denke, du solltest jeweils Freiwilligkeit berücksichtigen.

Mit allerdings ver,-oder unfänglichen Diskussionen oder auch Nachfragen ist das so eine Sache;
bei mir hat sich gezeigt, dass ich unmittelbar unter Beschlag ( Verdacht ) genommen wurde, bis heute hält sich das Gerücht eines schwerwiegenden "Fehlverhaltens"; ( nein, ich möchte das nicht diskutieren!- ich möchte dich lediglich informieren, das dein Verhalten in Bezug auf "mich" schadhaft war ) So ein Beschützerinstinkt kann eben auch zum Leidwesen anderer "losgehen". Loslassen, entspannen, zurücktreten, scheint mir scheint mir, ist immer das "Mittel" erster Wahl.


Für mich stellt daher sich die Frage, ob der "tibetische Buddhismus" oder "Tibeter"( im engeren Sinne ) überhaupt insbesondere beschützt werden müssen, sollten, und wenn ja, wovor ?
Es hat sich gezeigt, dass trotz allen Diskussionen, trotz aller Kritik, feist oder sachlich, harsch oder überlegt, polemisch oder wissenschaftlich, wie auch immer,
- der tibetische Buddhismus existiert; solange der Sangha :rainbow: existiert, wird das so sein.
Moosgarten hat geschrieben:
Sunu hat geschrieben:
Oje...es geht hier um Worte....dafür gibt es doch keinen Beleg! Da steht doch immer nur das dahinter, was damit jeweils assoziert wird....

Ganz genau!
Und was der Sender damit assoziert, geht aus dem immer konkreten Kontext hervor, in dem das Wort tatsächlich gebraucht wurde.
Beim Empfänger kann aber was ganz anderes assoziert werden - daraus kann man aber nicht auf den Sender zurückschließen.
Merkste was?


Das ist doch klar ! Trotzdem kann man doch der Bitte nachkommen, nicht weiter auf einem Wort herumzureiten, wenn es verletzend auf auf den Empfänger wirkt....Wozu braucht es da dann noch einen Beleg ?

Die Frage ist halt ob tatsächlich eine solche Bitte formuliert wurde, oder ob man es direkt mit dem Holzhammer versucht hat durchzusetzen.....Das wäre ja auch Quatsch, einem eins aus heiterem Himmel überzubraten, der an nix " böses" gedacht hat.
Sunu hat geschrieben:
Das ist doch klar ! Trotzdem kann man doch der Bitte nachkommen, nicht weiter auf einem Wort herumzureiten, wenn es verletzend auf auf den Empfänger wirkt....Wozu braucht es da dann noch einen Beleg ?

Ich dachte die Frage wäre längst erledigt: Für eine Bitte ist auch eine sachlich völlig unbelegte Befindlichkeit ausreichend. Unredlich ist aber diese Befindlichkeit mit Scheinargumenten belegen zu wollen. Das vergiftet erst recht die Atmosphäre - und auch, wenn wie hier geschehen, aus einer Bitte eine weitgehende Forderung gemacht wird.
Ich glaube, jetzt ist erstmal wirklich alles zum Thema gesagt, es dreht sich zunehmend im Kreis. Wenn jemand noch etwas mit mir klären möchte, bin ich dafür auch gerne per PN erreichbar.

Da zu diesem Zeitpunkt keine konkreten Forderungen im Raum stehen (lediglich Vorschläge) und soweit ich das sehe kein akuter Handlungsbedarf besteht, können wir ja einfach schauen, wie sich das in der Praxis in den Beiträgen zukünftig darstellt und entwickelt.

Es wäre schön, wenn sich vermeiden liesse, dass man sich gegenseitig wegen solcher Sachen auf die Füsse tritt. Jeder kann da etwas zu beitragen.

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 1 sichtbares Mitglied (oder Bot), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste