Atheistische Religion (Anhaftung?) - Theravada-Buddhismus

Moderator: Jojo

Und was hat der Esoteriker Tolle mit dem Buddhismus zu tun?

Ich verstehe nicht, warum Du glaubst, dass Du den Buddhismus besser verstehst als 2000 Jahre Buddhismus-Rezeption.
Waldler hat geschrieben:
Und was hat der Esoteriker Tolle mit dem Buddhismus zu tun?

Ich verstehe nicht, warum Du glaubst, dass Du den Buddhismus besser verstehst als 2000 Jahre Buddhismus-Rezeption.


Schon komisch, dass Eckhart Tolle mit Dalai Lama und andere Buddhisten in dieser Runde sitzt (vonwegen Esoteriker) - Zeitpunkt 4:00:

https://www.youtube.com/watch?v=pLWczv4KRFo

Hier: http://www.marinasalvador.com/wp-conten ... y-lama.jpg

Hast du überhaupt Eckhart Tolles Buch (Jetzt - Die Kraft der Gegenwart) gelesen. Oder urteilst du ohne zu wissen?

Aber fals es dich tröstet. Ich halte auch nicht alles für Gold was Eckhart Tolle so sagt.
Ich muss nun wirklich nicht jedes Buch lesen, dessen Autor mir nichts bedeutet bzw. der einfach nicht in ein buddhistisches Forum gehört. Ich könnte hier auch was von Stephen Hawking erzählen, und wenn Du dann sagst, das gehört nicht in dieses Forum, Dir zur Antwort geben, ob Du denn die Bücher überhaupt gelesen hast.

Ich habe auch nicht gesagt, dass ich nicht mit Tolle reden würde. Ich rede ja auch mit Christen, Juden, Moslems. Ich rede mit jedem Menschen, der zu einem Gespräch bereit ist, das in den entsprechenden Rahmen passt. Nur sind Tolle und andere Nichtbuddhisten für mich keine Kronzeugen für buddhistische Fragen bzw. Antworten.

Auch verstehe ich Deine Motivation nicht. Ich besuche doch auch kein christliches oder jüdisches oder sonst ein weltanschauliches Forum und argumentiere dort mit Nyanaponikas Weltsicht oder mit Antworten aus dem Dhammapada oder dem Visuddhi Magga. Du bist hier in einem buddhistischen Forum, dazu noch in einem theravadischen Unterforum. Die Frage nach "Gott" ist aber nun einmal kein theravadisches Thema.

Und noch eine Ergänzung: Ich selbst bin bei der Frage, ob es da etwas "Höheres" gibt, eine Höhere Kraft, unschlüssig. Ich tendiere zwar zu einem Nein, aber manchmal......
Aber falls ich das überhaupt in diesem Buddhaland-Forum diskutieren würde, dann täte ich das höchstens im Allgemeinen Bereich, und nicht im Theravada-Forum. Das geböte mir allein der Respekt vor den Theravadins.

Alles Gute

W.
Waldler hat geschrieben:
Und noch eine Ergänzung: Ich selbst bin bei der Frage, ob es da etwas "Höheres" gibt, eine Höhere Kraft, unschlüssig. Ich tendiere zwar zu einem Nein, aber manchmal......
Aber falls ich das überhaupt in diesem Buddhaland-Forum diskutieren würde, dann täte ich das höchstens im Allgemeinen Bereich, und nicht im Theravada-Forum. Das geböte mir allein der Respekt vor den Theravadins.

Ich stimme dir prinzipiell zu. Allerdings gehören höhere Kräfte
und höhere Wesen schon zur Lehre des Buddha wenn sie auch nicht
allmächtig und nicht ewig und unsterblich sind.
Waldler hat geschrieben:
Auch verstehe ich Deine Motivation nicht. Ich besuche doch auch kein christliches oder jüdisches oder sonst ein weltanschauliches Forum und argumentiere dort mit Nyanaponikas Weltsicht oder mit Antworten aus dem Dhammapada oder dem Visuddhi Magga. Du bist hier in einem buddhistischen Forum, dazu noch in einem theravadischen Unterforum. Die Frage nach "Gott" ist aber nun einmal kein theravadisches Thema.

Und noch eine Ergänzung: Ich selbst bin bei der Frage, ob es da etwas "Höheres" gibt, eine Höhere Kraft, unschlüssig. Ich tendiere zwar zu einem Nein, aber manchmal......
Aber falls ich das überhaupt in diesem Buddhaland-Forum diskutieren würde, dann täte ich das höchstens im Allgemeinen Bereich, und nicht im Theravada-Forum. Das geböte mir allein der Respekt vor den Theravadins.


Das sehe ich auch so und habe "Mittlerer Weg" wiederholt gebeten woanders weiterzumachen.
Könnten die Moderatoren diesen wirren Thread bitte in den Salon verschieben?
accinca hat geschrieben:
Waldler hat geschrieben:
Und noch eine Ergänzung: Ich selbst bin bei der Frage, ob es da etwas "Höheres" gibt, eine Höhere Kraft, unschlüssig. Ich tendiere zwar zu einem Nein, aber manchmal......
Aber falls ich das überhaupt in diesem Buddhaland-Forum diskutieren würde, dann täte ich das höchstens im Allgemeinen Bereich, und nicht im Theravada-Forum. Das geböte mir allein der Respekt vor den Theravadins.

Ich stimme dir prinzipiell zu. Allerdings gehören höhere Kräfte
und höhere Wesen schon zur Lehre des Buddha wenn sie auch nicht
allmächtig und nicht ewig und unsterblich sind.


Danke, accinca,

ich meinte das eher Richtung ewig/unsterblich. Aber wie gesagt, das sind kurze "Anfälle" eines "Glaubenswunsches", besonders in Zeiten, in denen es mir sehr schlecht geht.

LG

W.
Es ist schade, das ihr so alles trennt. Genau das ist der Grund für die Verwirrung in der Welt.

In Wahrheit gibt es nämlich garkein Christentum oder Islam oder Buddhismus
Die Wahrheit ist das alle vom selben sprachen. Die Menschen (so wie ihr) haben die Trennungen gemacht und Religionen daraus gemacht.

Wenn ihr begreifen wollt, solltet ihr anfangen nicht die Trennung zu suchen, sondern die Gemeinsamkeiten in den Wörtern und Erklärungen.

Theravada hin oder her. Schlussendlich wird es auf das selbe hinaus laufen.

Seht nur schon hier im Forum. Wieviel Spaltungen des selben Buddhismus gibt es? Und warscheinlich entstehen spontan immer mal wieder neue Richtungen.

Ich verstehe euch, dass man hier über das Theravada reden soll. Die Frage ist, wollte das Theravada selbst auch? Also die urprünglichen Lehren des Buddha auch?
Ich denke nicht.
Buddha sprach von einer Wahrheit die er erfahren hat.
Diese Wahrheit wurde dann von den Menschen in eine Richtung eingezwungen, in eine Form, die den Namen bekam: Theravada Buddhismus.

Was man dabei aber nicht versteht, ist, das alles auf das selbe hinausläuft.

Wenn du erwachen erfährst, wirst du bemerken das sich diese Grenzen auflösen.
Deshalb spricht Eckhart Tolle auch über Sätze aus der Bibel und selbst über Sachen von Buddha.

Weil die Menschen die Lehren Jesus nicht verstanden haben, haben Sie das Christentum daraus gemacht.
Weil die Leute Buddha nicht verstanden, haben Sie das Buddhismus daraus gemacht und die Leute die die ersten (Theravada)-Lehren von Buddha nicht verstanden haben, haben diese Theravada genannt und andere wiederum haben dann diese Lehren wiederum aufgesplittet und zu eigenen, neuen Religionen gemacht.

Naja, was soll ich da noch sagen. Demfall halte ich mich hier raus. Und wünsche euch viel Glück auf euren Wegen.

PS. Man sagt Buddhismus sei keine Religion. In Wahrheit ist Sie das schon lange.
Denn Sie ist wie andere Religionen, nur bedingt offen für andere Erklärungen und Einwände.
Und sollte Sie es sein, offen für andeere Erklärungen und Einwände, dann um eigene, neue Religionen daraus zu FORMEN und nicht um wirklich neutral zu versuchen zu verstehen was die Wahrheit sein könnte.
mukti hat geschrieben:
Das sehe ich auch so und habe "Mittlerer Weg" wiederholt gebeten woanders weiterzumachen.
Könnten die Moderatoren diesen wirren Thread bitte in den Salon verschieben?


Ich denke, eine Verschiebung wäre gut. Ob der Thread wirr ist, weiss ich nicht. Ich finde, er ist hier im Unterforum fehl am Platz.

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast