Palikanon, der mich inspiriert

Moderator: void

citröen hat geschrieben:
*Weiter sodann ,Udayi,ich hab den Jüngern die Pfade gewiesen auf deren Steg meine Jünger die sieben Erweckungen wirken : da wirkt Udayi, der Mönch der Einsicht Erweckung , die abgeschieden gezeugte, aus gerodet gezeugte, die in Endsal übergeht.....*

jaja der Neumann :) "Sal" ist altertümlich die "Übergabe" eines Gutes - er meint hier offenbar was wie die "endgültige Erlöschung".
Im Pali steht "asaṅkhata", das "Unzusammengesetzte"
OK
Danke das war auch meine Vermutung

LG :)
Moosgarten hat geschrieben:
citröen hat geschrieben:
*Weiter sodann ,Udayi,ich hab den Jüngern die Pfade gewiesen auf deren Steg meine Jünger die sieben Erweckungen wirken : da wirkt Udayi, der Mönch der Einsicht Erweckung , die abgeschieden gezeugte, aus gerodet gezeugte, die in Endsal übergeht.....*

jaja der Neumann :) "Sal" ist altertümlich die "Übergabe" eines Gutes - er meint hier offenbar was wie die "endgültige Erlöschung".
Im Pali steht "asaṅkhata", das "Unzusammengesetzte"


War aber nicht Neumann, na jut, spielt keine Rolle.
citröen hat geschrieben:
*Weiter sodann ,Udayi,ich hab den Jüngern die Pfade gewiesen auf deren Steg meine Jünger die sieben Erweckungen wirken : da wirkt Udayi, der Mönch der Einsicht Erweckung , die abgeschieden gezeugte, aus gerodet gezeugte, die in Endsal übergeht.....*

Meine Frage wäre was hier mit Endsal gemeint ist ?
Was ist der Unterschied zwischen Erweckung und Endsal ?


Mit "Endsal" ist vossaggapariṇāmiṃ gemeint
Die Erweckungen führen zu "vossaggapariṇāmiṃ".
Moosgarten hat geschrieben:
ist altertümlich die "Übergabe" eines Gutes - er meint hier offenbar was wie die "endgültige Erlöschung".
Im Pali steht "asaṅkhata", das "Unzusammengesetzte"

War aber nicht Neumann, na jut, spielt keine Rolle.[/quote]

Im Text steht "vossaggapariṇāmiṃ" was aber nur ein anderer Aspekt ist.
Und Neumann hat es so übersetzt soviel ich weiß.
"zum Loslassen führt" übersetzt Zumwinkel.
accinca hat geschrieben:
Moosgarten hat geschrieben:
ist altertümlich die "Übergabe" eines Gutes - er meint hier offenbar was wie die "endgültige Erlöschung".
Im Pali steht "asaṅkhata", das "Unzusammengesetzte"
... War aber nicht Neumann, na jut, spielt keine Rolle.

Im Text steht "vossaggapariṇāmiṃ" was aber nur ein anderer Aspekt ist.
Und Neumann hat es so übersetzt soviel ich weiß.
"zum Loslassen führt" übersetzt Zumwinkel.


Ich bezog mich auf SN 43,und diese Sammlung ist von Geiger übersetzt, fortgeführt von Nyanaponika.
Moosgarten hat geschrieben:
Ich bezog mich auf SN 43,und diese Sammlung ist von Geiger übersetzt, fortgeführt von Nyanaponika.

Das stimmt nicht ganz.
Ab (ich glaube) SN 35 -also auch SN 43 ist von Helmut Hecker übersetzt.
Aber von Neumann haben sie alle direkt oder indirekt "profitiert".
Aber im Grunde sprachen wir ja über M 77.
Ist aber nicht so wichtig hier.
"Was da, Bruder Visākha, Einspitzigkeit (Auf-ein-Objekt-Gerichtetsein) des Geistes ist, das gilt als Sammlung. Die vier Grundlagen der Achtsamkeit (satipatthāna): Körperlichkeit, Gefühl, Geist oder Geistobjekte (s. Kap. 141 ff) sind die Objekte der Sammlung. Die vier rechten Kämpfe (s. Kap. 55) sind die Erfordernisse der Sammlung. Was da aber Übung, Entfaltung und Pflege aller dieser Dinge ist, das gilt hierbei als die Entfaltung der Sammlung (samādhi-bhāvanā)."

(S.22.5. Sammlung - 5. Samādhi Sutta)

Diese Klarheit der Methodendarlegung, das berührt mich.

"Buddha weist nur den Weg".

Gehen müsst ihr schon selbst, das ist kein Retter, Erlöser und Heilsbringer.

Wer ist online?

Insgesamt sind 2 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste